BZ-Adventskalender

19. Dezember 2011: Die gute Nachricht aus Südbaden

Welche Meldungen aus Südbaden haben unsere Leser dieses Jahr besonders bewegt? Wir öffnen jeden Tag ein Türchen und blicken zurück auf die "Gute Nachricht des Tages".

Ein Schopfeimer Arzt hat einem Jungen in Kamerun den Arm gerettet. Günter Zabel war mit einem Team mit der Hilfsorganisation Interplast Germany in Kamerun, um dort in einem Krankenhaus zu helfen. Günter Zabel, Spezialist für die Hand- und plastische Chirurgie, wurde gerufen, als ein elfjähriger Junge ins Krankenhaus eingeliefert wurde, der mit seinem Arm in eine Mais-Mühle geraten war. Im Krankenhaus wäre ihm der Arm wegen seines Zustandes amputiert worden. Zabel hat dem Elfjährigen den Arm gerettet und ihn wieder zusammengenäht. "Das war eine Sensation im Ort", erzählt er. Der Arm des Jungen musste ruhiggestellt werden, allerdings hatte das Krankenhaus keine Schiene. Ein Metallkorb, der sich im Keller des Gebäudes fand, diente als Notbehelf. Mit solchen Dingen müsse man rechnen, sagt Zabel. Genauso erfolgreich konnte er einem verunglückten Motorradfahrer helfen, dessen Gesicht bei dem Unfall schwer verletzt und entstellt worden war. Auch ihn hat der Chirurg erfolgreich wieder zusammengeflickt. Beide Unfälle ereigneten sich nachts. Bis die Stromversorgung für den OP wieder aufgebaut worden war, herrschte tiefste Dunkelheit. Mit Stirnlampen behalf sich das Ärzteteam.

Mehr zur Guten Nachricht des Tages:
am Mo, 19. Dezember 2011 um 06:30 Uhr

Badens beste Erlebnisse