Kunst

Adolf Herrmann. Normalität im Krieg?

Fotografie

Wann
Di, 27. Oktober 2020, 15:00 - 19:00 Uhr
Weitere Termine
Wo
Oberkirch
Heimat- und Grimmelshausenmuseum

UPDATE:
Wegen der Corona-Pandemie ist der Zugang zu vielen Veranstaltungen beschränkt, andere finden nur online statt. Eine Verordnung des Landes Baden-Württemberg erlaubt seit dem 1. Juni 2020 wieder Veranstaltungen mit festen Sitzplätzen, sofern Veranstalter ein Hygienekonzept erarbeitet haben. Kultureinrichtungen wie Theater und Konzerthäuser sowie Kinos, welche diese Anforderungen erfüllen, können seither wieder öffnen. Seit dem 1. August dürfen wieder bis zu 500 Menschen an einer Veranstaltung oder an Messen teilnehmen. Ab. 1. September sind Messen mit mehr als 500 Teilnehmern wieder erlaubt. Großveranstaltungen mit mehr als 500 Menschen bleiben jedoch bis Ende Oktober verboten. Auch in der Schweiz und im Elsass gelten Einschränkungen. Wir empfehlen Ihnen, sich direkt beim Veranstalter darüber zu informieren, ob die Veranstaltung stattfindet oder nicht.

Normalität im Krieg? Photographien von Adolf Herrmann

Das Oberkircher Heimat- und Grimmelshausenmuseum, Hauptstraße 32, zeigt vom 7. Juli bis 3. November 2020 die Sonderausstellung »Normalität im Krieg? Photographien von Adolf Herrmann«. Trotz Corona-Auflagen kann nun die Sonderausstellung besucht werden.

»Die ursprünglich für April vorgesehene Eröffnung konnte aufgrund der Corona-Pandemie leider nicht stattfinden«, berichtet Museumsleiterin Dr. Irmgard Schwanke. »Nachdem das Heimat- und Grimmelshausenmuseum seit Anfang Juni wieder geöffnet ist, wird nun in einem zweiten Schritt die neue Sonderausstellung präsentiert.«

Die Sonderausstellung zeigt anlässlich des Endes des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren Photographien von Adolf Herrmann. Herrmann war von 1939 bis 1945 Kaplan in Oberkirch. Seine Farbaufnahmen sind beeindruckende Zeitzeugnisse. Adolf Herrmann lichtete Menschen bei der Arbeit, in der Freizeit und bei kirchlichen Veranstaltungen ab. »Nur wenige Motive deuten direkt auf ihre Entstehungszeit und den Krieg hin. Das soll ihre Bedeutung jedoch keineswegs schmälern.« Ganz im Gengenteil: Die Photos veranschaulichen das Bedürfnis der Menschen, den Krieg - so gut dies eben ging - zumindest zeitweise in den Hintergrund zu drängen.

Exponate ergänzen Ausstellung
In der Ausstellung werden den Aufnahmen von Adolf Herrmann Exponate gegenübergestellt, die die andere, schreckliche Seite des vor 75 Jahren zu Ende gegangenen Krieges dokumentieren. Im Zentrum steht dabei die Sicht der Zivilbevölkerung.

Zum Schutz von Museumsbesuchern und Mitarbeitern gelten für den Besuch des Museums Corona-bedingt spezielle Regeln. Für Besucher besteht die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Die Besucherzahl im Museum und im Sonderausstellungsraum ist begrenzt. Besucher müssen einen Abstand von mindestens 1,5 Metern einhalten. Außerdem werden für eine eventuelle Nachverfolgung von Kontakten die Namen und Adressen der Museumsbesucher erfasst und vier Wochen lang aufbewahrt. Eine offizielle Eröffnung der Sonderausstellung und Führungen sind momentan leider nicht möglich.

Das Heimat- und Grimmelshausenmuseum ist geöffnet am Dienstag und Donnerstag von 15:00 bis 19:00 Uhr sowie am Sonntag von 10:00 bis 12:30 Uhr und von 14:00 bis 17:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Quelle: Veranstalter

Veröffentlicht am Do, 06. August 2020 um 10:36 Uhr




Weitere Lokalitäten in der Umgebung

Badens beste Erlebnisse