Die Gäste haben die Qual der Wahl

Am Freitag beginnt das Breisgauer Weinfest

237 Weine und Sekte machen den Besuchern beim 46. Breisgauer Weinfest die Wahl schwer. Aber es gibt geführte Weinproben – und die Möglichkeit, an vier Abenden genießen zu gehen. Hier das Wichtigste zum Fest.

EMMENDINGEN. Vom 18. bis 21. August findet das 46. Breisgauer Weinfest in der Innenstadt statt. 15 Weingüter und acht Winzergenossenschaften präsentieren 237 Weine und Sekte. Das Fest ist für die Winzer eine perfekte Gelegenheit zu zeigen, wie unterschiedlich ihre Weine sind – viele probieren immer wieder etwas Neues aus und reizen damit auch den Besucher, immer mal was anderes auszuprobieren.

Aber wie da den richtigen finden? Eine Möglichkeit sind die beiden Weinproben am Samstag und Sonntag jeweils um 18 Uhr. Annette Herbstritt aus dem Glottertal (Breisgauer Weinprinzessin 2010/11, Badische Weinprinzessin 2015/16) und Vanessa Wolff aus Freiburg (Badische Weinprinzessin 2015/16) führen die Gäste durch den "Breisgauer Sommer". Wer lieber auf eigene Faust loszieht, kann am Stand des Bürger- und Verkehrsvereins ein "Wiiprobiererli" erwerben – oder er versucht einfach so, seine Favoriten unter Rot- und Weißweinen von spritzig bis edelsüß zu finden; darunter sind auch etliche Spezialitäten und Raritäten, verspricht Barbara Brendler vom Organisationsteam.

Mit dabei: Mischgetränke

und Cocktails

Aber es wird auch zwei Stände mit Weinmischgetränken geben und das Weingut Weber aus Ettenheim bietet einen Cocktailstand an. Vier Weingüter sind neu dabei: Dreher (Emmendingen), Blattmann (Wildtal), Strecker (Heuweiler) und Isele (Ettenheim). Auch beim Essen ist für Abwechslung gesorgt: von klassisch-badisch bis zum Mexikaner (erstmals dabei) dürfte jeder etwas Schmackhaftes finden – auch Süßschnäbel und die Fans von Pommes und Currywurst.

Das Fest folgt dem bewährten Konzept, das immerhin rund 50 000 Besucher an den vier Festtagen zu locken pflegt und musikalisch von Volksmusik bis Rock alles zu bieten hat – die lebende Musikbox darf dabei nicht fehlen, sagte Andrea Schlenk vom Organisationsteam; die ist an allen vier Abenden dabei. Am Montag klingt da Fest ebenfalls traditionell mit dem Feuerwerk aus, das um 22.15 Uhr gezündet wird. Zuvor bietet es Firmen und Vereinen die Möglichkeit zum After-Work-Treffen (Tischreservierung unter Tel. 0170/5838364 oder weinfest@emmendingen.de). Ein Gewinnspiel gibt es auch, bei dem man sein Wissen über den Breisgauer Wein testen kann.

Für den sicheren Heimweg empfiehlt sich der öffentliche Nahverkehr – der Bahnhof liegt direkt am Weinfestgelände. Zudem gibt es einen Buspendeldienst, den die Weingüter wieder organisieren. Der Citybus fährt an allen Festtagen, Teningen und Nimburg werden am Samstag/Sonntag und das Bleichtal sowie Sexau/Buchholz am Samstag angefahren. Das Parkhaus ist für alle Nicht-Weintrinker geöffnet – gebührenfrei.

Aufwändiger geworden ist das Sicherheitskonzept: "Das Thema Brandschutz spielt eine große Rolle", erklärt Oberbürgermeister Stefan Schlatterer. Aber es lohnt sich: "Das Fest ist eine unglaubliche Werbung für die Stadt." Es mache Spaß, in der Stadt zu sitzen und Wein zu genießen, der ja auch ein regionales Produkt sei. Zum Schluss daher der Tipp von Bianka Herbstritt, die am Freitagabend, bei der Eröffnung, ihren letzten Auftritt als Breisgauer Weinprinzessin haben wird: "Am besten das ganze Wochenende frei nehmen und eine Probierrunde machen ... und noch eine..."

Breisgauer Weinfest vom 18. bis 21. August in der Altstadt; Eröffnung am 18. August, 19 Uhr auf dem Marktplatz, Festbeginn am 19. und 21. jeweils um 17 Uhr, am 20. um 10.30 Uhr.
von Sylvia-Karina Jahn
am Mo, 14. August 2017 um 12:26 Uhr


Badens beste Erlebnisse