Artjamming

  • Günterstalstraße 41
  • 79102 Freiburg im Breisgau
  • Tel.: 0761 8814859
  • Webseite

Kaffee trinken, malen oder beides: Das Artjamming in der Günterstalstraße in Freiburg bietet Farbe und Leinwand zum Experimentieren. Auch sonst hat das Café eine besondere Atmosphäre: Jeder Sessel ein anderer, Möbel im 60er Jahre-Stil und Lampen, wohin man sieht - es erinnert an Berlin. Auch kleine, gemütliche Konzerte und Lesungen finden in diesem Atelier-Café öfters statt.

Finden Sie ähnliche Orte zu Artjamming in Freiburg


Artjamming: Alle Termine

  • Chinesische Independent Musik. Adam Langer Fernab von Pekingoper und Volksliedern setzen sich junge Musiker mit dem gesellschaftlichen Wandel auseinander. Der fundamentale Generationenkonflikt, die Zerrissenheit zwischen Stadt und Land, Armut und neuem Reichtum, der Drang nach Selbstverwirklichung und Konformität zugleich. Geprägt durch diese Intensität formen und verwerfen sich stetig neue Bands und Auftrittsorte. Im Kern unpolitisch werden sie doch zum Spiegel ihrer Generation. Das Verständnis der chinesischen Independent Musik zählt zu den spannendsten Themen für China- und Musik-Interessierte gleichermaßen. Adam Langer wirft in seinem Live Feature ein Schlaglicht auf die wichtigsten Akteure der jungen Szene und präsentiert dem Publikum Musikausschnitte. Eintritt frei.

    Freiburg | Artjamming

    Fr 05.04.19
    19:30 Uhr
    Gegenwartskultur in China
  • Autorenlesung und Gespräch. Sprache: Deutsch und Englisch Schlussstriche ziehen, einen Lebensabschnitt hinter sich lassen, nochmal ganz von vorn anfangen. Klingt erstmal gut für viele, denen ihr Alltag lästig, langweilig und leer vorkommt. Doch jeder Neustart hat seinen Preis, wie der Titel dieser Memoiren der zweifachen Booker Prize-Finalistin Deborah Levy verrät: Was das Leben kostet erzählt voll Wärme, subtilem Humor und im Geist großer schreibender Feministinnen wie Simone de Beauvoir oder Virginia Woolf von radikalen Entscheidungen und ungeahnten Umbrüchen im Leben einer Frau um die fünfzig. Deborah Levy hat eben ihr sechstes Lebensjahrzehnt begonnen, als ihre zwanzigjährige Ehe zerbricht, der gemeinsame Haushalt aufgelöst wird und die Tochter enttäuscht fortzieht. Dann liegt ihre Mutter im Sterben. Schmerzhafte Einschnitte werden der südafrikanischen Autorin, die in Großbritannien Karriere als Theatertexterin und Romanschriftstellerin machte, zum Anlass, von Grund auf über die Frage nachzudenken, was es heißt, als Frau ein sinnreiches, erfülltes, selbstbestimmtes Leben zu führen. The Cost Of Living ist Zeugnis einer kühn neu zusammengesetzten Existenz und eine poetische, präzise Meditation über die mittleren Jahre. Deborah Levy wurde 1959 in Johannesburg geboren. Ihre Bücher Swimming Home und Hot Milk standen auf der Shortlist des Man Booker Prize. Moderation: René Freudenthal, Carl-Schurz-Haus Kartenreservierung: programm@carl-schurz-haus.de VVK: Carl-Schurz-Haus Bibliothek Eintritt: EUR 8 / 7 (Studierende) / 5 (CSH-Mitglieder) Veranstaltungssprache: Deutsch & Englisch

    Freiburg | Artjamming

    Di 30.04.19
    20 Uhr
    Deborah Levy: The Cost of Living
  • Women Walk the City of Pairs, New York, Tokyo, Venice and London. Autorenlesung und Gespräch. Sprache: Deutsch und Englisch Als die »Susan Sontag ihrer Generation« wurde Lauren Elkin schon bezeichnet, doch sich selbst sieht die amerikanische Schriftstellerin vor allem als leidenschaftliche Spaziergängerin in der Manier von Virginia Woolf, Holly Golightly oder Patti Smith: Mutig, wortgewandt, emanzipiert und immer mit offenem Blick für ein stets wandelndes Stadtbild und urbanen Trubel unterwegs. Befreites, beobachtendes, zielloses Bewegen im großstädtischen Raum war allerdings über Jahrhunderte eine reine Männer-Domäne. Die Autorin schreibt die Kulturgeschichte des Gehens auf belebtem Pflaster ganz neu: Unter dem Motto Frauen erobern die Stadt - dem Untertitel ihres bahnbrechenden Essaybuchs - folgt Lauren Elkin den historischen Spuren außergewöhnlicher flanierender Frauen wie George Sand, Jean Rhys und Martha Gellhorn. Doch auf ihrem geistreichen Parcours durch die Metropolen findet die Essayistin auch selbst zu einer neuen Sicht auf die Welt, wie die Süddeutsche Zeitung feststellt: »Lauren Elkin hat mit Flâneuse nicht nur eine Geschichte kluger Rebellinnen geschrieben, sondern eine Geschichte des weiblichen Blicks. Wer sie liest, sieht danach mehr von London, Paris, New York. Und sich selbst ganz neu beim Sehen zu.« Moderation: René Freudenthal, Carl-Schurz-Haus Kartenreservierung: programm@carl-schurz-haus.de VVK: Carl-Schurz-Haus Bibliothek Eintritt: EUR 8 / 7 (Studierende) / 5 (CSH-Mitglieder) Veranstaltungssprache: Deutsch & Englisch Mit: Centre Culturel Français Freiburg

    Freiburg | Artjamming

    Di 25.06.19
    20 Uhr
    Lauren Elkin: Flâneuse

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse