Ausflüge

Von Barfußpfaden im Schwarzwald und am Oberrhein bis zu historischen Baudenkmälern wie Burgen und sakralen Bauten: Baden, das Elsass und die Nordschweiz haben viel zu bieten. Die schönsten Ausflugsziele für (fast) jede Gelegenheit im Überblick.


Alle Termine

  • Wenige Wochen nach seiner Eröffnung erweist sich das interaktive Schwarzwälder Schinkenmuseum wieder als Publikumsmagnet. Insbesondere Familien aus Deutschland wie auch aus dem benachbarten Ausland nutzten die ersten warme Tage, um die Natur auf dem Feldberg zu genießen und sich dabei über die Besonderheiten der regionalen Spezialität Schwarzwälder Schinken g.g.A. zu informieren. Das Museum im historischen Feldbergturm lädt zum Rundgang ein, wobei sich Schwarzwälder Schinken optisch, schnuppernd und interaktiv erfahren lässt. In drei Sprachen wird dem Besucher erklärt, wie Schwarzwälder Schinken gepökelt wird, woraus sich die Gewürzmischung zusammensetzt, welche Hölzer zum Räuchern verwendet werden und wie lange die Schinken geräuchert werden. Digitale Angebote sowie eine historische Räucherkammer ergänzen das Angebot. Das Schwarzwälder Schinkenmuseum, das im vergangenen Jahr über 100.000 Besucher zählte, bietet zudem einen faszinierenden 360°Grad-Rundumblick auf Alpen und Vogesen. Das gerade frisch renovierte Museum ist bis 1. November 2018 geöffnet und bequem mit der Feldbergbahn sowie auf Wanderwegen erreichbar. Der Eingang ist barrierefrei. Das Museum ist neben dem Schwarzwälder Schinkenlauf (9. September in Altglashütten) eine der regionalen Initiativen des Schutzverbandes der Schwarzwälder Schinkenhersteller und Ausdruck der engen Verbundenheit mit der Naturlandschaft Schwarzwald.

    Feldberg | Schwarzwälder Schinkenmuseum

    Sa 22.09.18
    9 - 17 Uhr
    Schwarzwälder Schinkenmuseum
  • Wenige Wochen nach seiner Eröffnung erweist sich das interaktive Schwarzwälder Schinkenmuseum wieder als Publikumsmagnet. Insbesondere Familien aus Deutschland wie auch aus dem benachbarten Ausland nutzten die ersten warme Tage, um die Natur auf dem Feldberg zu genießen und sich dabei über die Besonderheiten der regionalen Spezialität Schwarzwälder Schinken g.g.A. zu informieren. Das Museum im historischen Feldbergturm lädt zum Rundgang ein, wobei sich Schwarzwälder Schinken optisch, schnuppernd und interaktiv erfahren lässt. In drei Sprachen wird dem Besucher erklärt, wie Schwarzwälder Schinken gepökelt wird, woraus sich die Gewürzmischung zusammensetzt, welche Hölzer zum Räuchern verwendet werden und wie lange die Schinken geräuchert werden. Digitale Angebote sowie eine historische Räucherkammer ergänzen das Angebot. Das Schwarzwälder Schinkenmuseum, das im vergangenen Jahr über 100.000 Besucher zählte, bietet zudem einen faszinierenden 360°Grad-Rundumblick auf Alpen und Vogesen. Das gerade frisch renovierte Museum ist bis 1. November 2018 geöffnet und bequem mit der Feldbergbahn sowie auf Wanderwegen erreichbar. Der Eingang ist barrierefrei. Das Museum ist neben dem Schwarzwälder Schinkenlauf (9. September in Altglashütten) eine der regionalen Initiativen des Schutzverbandes der Schwarzwälder Schinkenhersteller und Ausdruck der engen Verbundenheit mit der Naturlandschaft Schwarzwald.

    Feldberg | Schwarzwälder Schinkenmuseum

    So 23.09.18
    9 - 17 Uhr
    Schwarzwälder Schinkenmuseum
  • Wenige Wochen nach seiner Eröffnung erweist sich das interaktive Schwarzwälder Schinkenmuseum wieder als Publikumsmagnet. Insbesondere Familien aus Deutschland wie auch aus dem benachbarten Ausland nutzten die ersten warme Tage, um die Natur auf dem Feldberg zu genießen und sich dabei über die Besonderheiten der regionalen Spezialität Schwarzwälder Schinken g.g.A. zu informieren. Das Museum im historischen Feldbergturm lädt zum Rundgang ein, wobei sich Schwarzwälder Schinken optisch, schnuppernd und interaktiv erfahren lässt. In drei Sprachen wird dem Besucher erklärt, wie Schwarzwälder Schinken gepökelt wird, woraus sich die Gewürzmischung zusammensetzt, welche Hölzer zum Räuchern verwendet werden und wie lange die Schinken geräuchert werden. Digitale Angebote sowie eine historische Räucherkammer ergänzen das Angebot. Das Schwarzwälder Schinkenmuseum, das im vergangenen Jahr über 100.000 Besucher zählte, bietet zudem einen faszinierenden 360°Grad-Rundumblick auf Alpen und Vogesen. Das gerade frisch renovierte Museum ist bis 1. November 2018 geöffnet und bequem mit der Feldbergbahn sowie auf Wanderwegen erreichbar. Der Eingang ist barrierefrei. Das Museum ist neben dem Schwarzwälder Schinkenlauf (9. September in Altglashütten) eine der regionalen Initiativen des Schutzverbandes der Schwarzwälder Schinkenhersteller und Ausdruck der engen Verbundenheit mit der Naturlandschaft Schwarzwald.

    Feldberg | Schwarzwälder Schinkenmuseum

    Mo 24.09.18
    9 - 17 Uhr
    Schwarzwälder Schinkenmuseum
  • Wenige Wochen nach seiner Eröffnung erweist sich das interaktive Schwarzwälder Schinkenmuseum wieder als Publikumsmagnet. Insbesondere Familien aus Deutschland wie auch aus dem benachbarten Ausland nutzten die ersten warme Tage, um die Natur auf dem Feldberg zu genießen und sich dabei über die Besonderheiten der regionalen Spezialität Schwarzwälder Schinken g.g.A. zu informieren. Das Museum im historischen Feldbergturm lädt zum Rundgang ein, wobei sich Schwarzwälder Schinken optisch, schnuppernd und interaktiv erfahren lässt. In drei Sprachen wird dem Besucher erklärt, wie Schwarzwälder Schinken gepökelt wird, woraus sich die Gewürzmischung zusammensetzt, welche Hölzer zum Räuchern verwendet werden und wie lange die Schinken geräuchert werden. Digitale Angebote sowie eine historische Räucherkammer ergänzen das Angebot. Das Schwarzwälder Schinkenmuseum, das im vergangenen Jahr über 100.000 Besucher zählte, bietet zudem einen faszinierenden 360°Grad-Rundumblick auf Alpen und Vogesen. Das gerade frisch renovierte Museum ist bis 1. November 2018 geöffnet und bequem mit der Feldbergbahn sowie auf Wanderwegen erreichbar. Der Eingang ist barrierefrei. Das Museum ist neben dem Schwarzwälder Schinkenlauf (9. September in Altglashütten) eine der regionalen Initiativen des Schutzverbandes der Schwarzwälder Schinkenhersteller und Ausdruck der engen Verbundenheit mit der Naturlandschaft Schwarzwald.

    Feldberg | Schwarzwälder Schinkenmuseum

    Di 25.09.18
    9 - 17 Uhr
    Schwarzwälder Schinkenmuseum
  • Wenige Wochen nach seiner Eröffnung erweist sich das interaktive Schwarzwälder Schinkenmuseum wieder als Publikumsmagnet. Insbesondere Familien aus Deutschland wie auch aus dem benachbarten Ausland nutzten die ersten warme Tage, um die Natur auf dem Feldberg zu genießen und sich dabei über die Besonderheiten der regionalen Spezialität Schwarzwälder Schinken g.g.A. zu informieren. Das Museum im historischen Feldbergturm lädt zum Rundgang ein, wobei sich Schwarzwälder Schinken optisch, schnuppernd und interaktiv erfahren lässt. In drei Sprachen wird dem Besucher erklärt, wie Schwarzwälder Schinken gepökelt wird, woraus sich die Gewürzmischung zusammensetzt, welche Hölzer zum Räuchern verwendet werden und wie lange die Schinken geräuchert werden. Digitale Angebote sowie eine historische Räucherkammer ergänzen das Angebot. Das Schwarzwälder Schinkenmuseum, das im vergangenen Jahr über 100.000 Besucher zählte, bietet zudem einen faszinierenden 360°Grad-Rundumblick auf Alpen und Vogesen. Das gerade frisch renovierte Museum ist bis 1. November 2018 geöffnet und bequem mit der Feldbergbahn sowie auf Wanderwegen erreichbar. Der Eingang ist barrierefrei. Das Museum ist neben dem Schwarzwälder Schinkenlauf (9. September in Altglashütten) eine der regionalen Initiativen des Schutzverbandes der Schwarzwälder Schinkenhersteller und Ausdruck der engen Verbundenheit mit der Naturlandschaft Schwarzwald.

    Feldberg | Schwarzwälder Schinkenmuseum

    Mi 26.09.18
    9 - 17 Uhr
    Schwarzwälder Schinkenmuseum
  • Wenige Wochen nach seiner Eröffnung erweist sich das interaktive Schwarzwälder Schinkenmuseum wieder als Publikumsmagnet. Insbesondere Familien aus Deutschland wie auch aus dem benachbarten Ausland nutzten die ersten warme Tage, um die Natur auf dem Feldberg zu genießen und sich dabei über die Besonderheiten der regionalen Spezialität Schwarzwälder Schinken g.g.A. zu informieren. Das Museum im historischen Feldbergturm lädt zum Rundgang ein, wobei sich Schwarzwälder Schinken optisch, schnuppernd und interaktiv erfahren lässt. In drei Sprachen wird dem Besucher erklärt, wie Schwarzwälder Schinken gepökelt wird, woraus sich die Gewürzmischung zusammensetzt, welche Hölzer zum Räuchern verwendet werden und wie lange die Schinken geräuchert werden. Digitale Angebote sowie eine historische Räucherkammer ergänzen das Angebot. Das Schwarzwälder Schinkenmuseum, das im vergangenen Jahr über 100.000 Besucher zählte, bietet zudem einen faszinierenden 360°Grad-Rundumblick auf Alpen und Vogesen. Das gerade frisch renovierte Museum ist bis 1. November 2018 geöffnet und bequem mit der Feldbergbahn sowie auf Wanderwegen erreichbar. Der Eingang ist barrierefrei. Das Museum ist neben dem Schwarzwälder Schinkenlauf (9. September in Altglashütten) eine der regionalen Initiativen des Schutzverbandes der Schwarzwälder Schinkenhersteller und Ausdruck der engen Verbundenheit mit der Naturlandschaft Schwarzwald.

    Feldberg | Schwarzwälder Schinkenmuseum

    Do 27.09.18
    9 - 17 Uhr
    Schwarzwälder Schinkenmuseum
  • Am 7. Juni und 27. September finden in den Gondeln der Feldbergbahn kulinarische Hochgenüsse statt, wenn sechs Jungköche aus dem Hochschwarzwald ein gemeinsames Menü in die Gondeln bringen. Für die passende Weinbegleitung sorgen die jungen Winzer Badens der Generation Pinot. Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Herbst, sind für dieses Jahr gleich zwei Gondel-Menü-Termine am Feldberg geplant. Die teilnehmenden Gäste können dann nicht nur die Aussicht aus den Gondeln der Feldbergbahn genießen, sondern auch ein außergewöhnliches 6-Gang-Menü. Dabei wird jeder Gang von einem anderen Jungkoch aus dem Hochschwarzwald kreiert und zubereitet. Begleitet werden die feinen Speisen von erlesenen badischen Weinen. Diese werden von den Winzern der Generation Pinot mitgebracht und ausgeschenkt. Um 19 Uhr beginnt das Menü in zehn extra ausgestatteten Gondeln. Pro Kabine haben sechs Personen Platz, sodass insgesamt 60 Gäste an diesem exklusiven Menü teilnehmen können. Den Gästen wird bei jeder Durchfahrt an der Talstation entweder ein Glas Wein oder ein Gericht des Menüs serviert. Nach 12 Runden in der Gondel mit jeder Menge kulinarischer Hochgenüsse und wunderschönen Ausblicken über den Hochschwarzwald geht die Veranstaltung gegen 23 Uhr zu Ende. Zubereitet wird das Menü unter anderem von Manuel Schwörer vom Hotel Schwörer in Lenzkich, Matthias Schwer vom Gasthaus zum Kreuz in St. Märgen, Lorenz Baschnagel vom Schwarzwaldgasthof Tannenmühle in Grafenhausen, Volker Hupfer vom Naturparkhotel derWaldfrieden in Herrenschwand und Iván Lagunas vom Restaurant Kamino in Häusern. Das Menü inklusive der begleitenden Weine und einer Kaffeespezialität kostet 89,00 pro Person. Weitere Informationen und Tickets sind erhältlich unter www.feldbergbahn.de oder in allen Tourist-Informationen im Hochschwarzwald.

    Feldberg | Feldbergbahn

    Do 27.09.18
    19 Uhr
    Ticket
    Kulinarischer Hochgenuss - Gondelmenü am Feldberg
  • Wenige Wochen nach seiner Eröffnung erweist sich das interaktive Schwarzwälder Schinkenmuseum wieder als Publikumsmagnet. Insbesondere Familien aus Deutschland wie auch aus dem benachbarten Ausland nutzten die ersten warme Tage, um die Natur auf dem Feldberg zu genießen und sich dabei über die Besonderheiten der regionalen Spezialität Schwarzwälder Schinken g.g.A. zu informieren. Das Museum im historischen Feldbergturm lädt zum Rundgang ein, wobei sich Schwarzwälder Schinken optisch, schnuppernd und interaktiv erfahren lässt. In drei Sprachen wird dem Besucher erklärt, wie Schwarzwälder Schinken gepökelt wird, woraus sich die Gewürzmischung zusammensetzt, welche Hölzer zum Räuchern verwendet werden und wie lange die Schinken geräuchert werden. Digitale Angebote sowie eine historische Räucherkammer ergänzen das Angebot. Das Schwarzwälder Schinkenmuseum, das im vergangenen Jahr über 100.000 Besucher zählte, bietet zudem einen faszinierenden 360°Grad-Rundumblick auf Alpen und Vogesen. Das gerade frisch renovierte Museum ist bis 1. November 2018 geöffnet und bequem mit der Feldbergbahn sowie auf Wanderwegen erreichbar. Der Eingang ist barrierefrei. Das Museum ist neben dem Schwarzwälder Schinkenlauf (9. September in Altglashütten) eine der regionalen Initiativen des Schutzverbandes der Schwarzwälder Schinkenhersteller und Ausdruck der engen Verbundenheit mit der Naturlandschaft Schwarzwald.

    Feldberg | Schwarzwälder Schinkenmuseum

    Fr 28.09.18
    9 - 17 Uhr
    Schwarzwälder Schinkenmuseum
  • Wenige Wochen nach seiner Eröffnung erweist sich das interaktive Schwarzwälder Schinkenmuseum wieder als Publikumsmagnet. Insbesondere Familien aus Deutschland wie auch aus dem benachbarten Ausland nutzten die ersten warme Tage, um die Natur auf dem Feldberg zu genießen und sich dabei über die Besonderheiten der regionalen Spezialität Schwarzwälder Schinken g.g.A. zu informieren. Das Museum im historischen Feldbergturm lädt zum Rundgang ein, wobei sich Schwarzwälder Schinken optisch, schnuppernd und interaktiv erfahren lässt. In drei Sprachen wird dem Besucher erklärt, wie Schwarzwälder Schinken gepökelt wird, woraus sich die Gewürzmischung zusammensetzt, welche Hölzer zum Räuchern verwendet werden und wie lange die Schinken geräuchert werden. Digitale Angebote sowie eine historische Räucherkammer ergänzen das Angebot. Das Schwarzwälder Schinkenmuseum, das im vergangenen Jahr über 100.000 Besucher zählte, bietet zudem einen faszinierenden 360°Grad-Rundumblick auf Alpen und Vogesen. Das gerade frisch renovierte Museum ist bis 1. November 2018 geöffnet und bequem mit der Feldbergbahn sowie auf Wanderwegen erreichbar. Der Eingang ist barrierefrei. Das Museum ist neben dem Schwarzwälder Schinkenlauf (9. September in Altglashütten) eine der regionalen Initiativen des Schutzverbandes der Schwarzwälder Schinkenhersteller und Ausdruck der engen Verbundenheit mit der Naturlandschaft Schwarzwald.

    Feldberg | Schwarzwälder Schinkenmuseum

    Sa 29.09.18
    9 - 17 Uhr
    Schwarzwälder Schinkenmuseum
  • Offenes Atelier. Gegenständliche Arbeiten und Farbfeldmalereien Höchstes Atelier im Schwarzwald öffnet für die Öffentlichkeit Zu einer ganz besonderen Ausstellung sind alle Kunstliebhaber am letzten September-Wochenende eingeladen. Der renommierte Hochschwarzwälder Künstler Albi Maier stellt am 29. und 30. September 2018 seine neusten Arbeiten vor. Dafür wird sein Atelier im Feldbergturm für zwei Tage zum Ausstellungsraum mit Seltenheitswert umfunktioniert. Auf knapp 1.500 Metern zeigt Albi Maier gegenständliche Arbeiten und Farbfeldmalereien unter dem Titel "Schwarzwaldverwurzelte Malerei", sowie erstmals auch Skulpturen. Bereits seit ca. 10 Jahren nutzt der Künstler die 4. Etage im ehemaligen Fernsehturm am Feldberg für sein Atelier. Dabei ist die spektakuläre Aussicht und oftmals einzigartige Stimmung am Höchsten des Schwarzwalds auch Inspiration für seine Kunstwerke. Die Ausstellung ist an beiden Tagen von 11-17 Uhr geöffnet. Vom Parkhaus am Seebuck ist der Turm zu Fuß (ca. 40 Minuten) oder mit der Feldbergbahn erreichbar. Der Eintritt für den Turm ist mit einem Ticket der Feldbergbahn inklusive (Berg- und Talfahrt 10,00 EUR für Erwachsene). Fußgänger können die Ausstellung kostenfrei besuchen.

    Feldberg | Feldbergturm

    Sa 29.09.18
    11 - 17 Uhr
    Albi Maier - Schwarzwaldverwurzelte Malerei
  • Wenige Wochen nach seiner Eröffnung erweist sich das interaktive Schwarzwälder Schinkenmuseum wieder als Publikumsmagnet. Insbesondere Familien aus Deutschland wie auch aus dem benachbarten Ausland nutzten die ersten warme Tage, um die Natur auf dem Feldberg zu genießen und sich dabei über die Besonderheiten der regionalen Spezialität Schwarzwälder Schinken g.g.A. zu informieren. Das Museum im historischen Feldbergturm lädt zum Rundgang ein, wobei sich Schwarzwälder Schinken optisch, schnuppernd und interaktiv erfahren lässt. In drei Sprachen wird dem Besucher erklärt, wie Schwarzwälder Schinken gepökelt wird, woraus sich die Gewürzmischung zusammensetzt, welche Hölzer zum Räuchern verwendet werden und wie lange die Schinken geräuchert werden. Digitale Angebote sowie eine historische Räucherkammer ergänzen das Angebot. Das Schwarzwälder Schinkenmuseum, das im vergangenen Jahr über 100.000 Besucher zählte, bietet zudem einen faszinierenden 360°Grad-Rundumblick auf Alpen und Vogesen. Das gerade frisch renovierte Museum ist bis 1. November 2018 geöffnet und bequem mit der Feldbergbahn sowie auf Wanderwegen erreichbar. Der Eingang ist barrierefrei. Das Museum ist neben dem Schwarzwälder Schinkenlauf (9. September in Altglashütten) eine der regionalen Initiativen des Schutzverbandes der Schwarzwälder Schinkenhersteller und Ausdruck der engen Verbundenheit mit der Naturlandschaft Schwarzwald.

    Feldberg | Schwarzwälder Schinkenmuseum

    So 30.09.18
    9 - 17 Uhr
    Schwarzwälder Schinkenmuseum
  • Offenes Atelier. Gegenständliche Arbeiten und Farbfeldmalereien Höchstes Atelier im Schwarzwald öffnet für die Öffentlichkeit Zu einer ganz besonderen Ausstellung sind alle Kunstliebhaber am letzten September-Wochenende eingeladen. Der renommierte Hochschwarzwälder Künstler Albi Maier stellt am 29. und 30. September 2018 seine neusten Arbeiten vor. Dafür wird sein Atelier im Feldbergturm für zwei Tage zum Ausstellungsraum mit Seltenheitswert umfunktioniert. Auf knapp 1.500 Metern zeigt Albi Maier gegenständliche Arbeiten und Farbfeldmalereien unter dem Titel "Schwarzwaldverwurzelte Malerei", sowie erstmals auch Skulpturen. Bereits seit ca. 10 Jahren nutzt der Künstler die 4. Etage im ehemaligen Fernsehturm am Feldberg für sein Atelier. Dabei ist die spektakuläre Aussicht und oftmals einzigartige Stimmung am Höchsten des Schwarzwalds auch Inspiration für seine Kunstwerke. Die Ausstellung ist an beiden Tagen von 11-17 Uhr geöffnet. Vom Parkhaus am Seebuck ist der Turm zu Fuß (ca. 40 Minuten) oder mit der Feldbergbahn erreichbar. Der Eintritt für den Turm ist mit einem Ticket der Feldbergbahn inklusive (Berg- und Talfahrt 10,00 EUR für Erwachsene). Fußgänger können die Ausstellung kostenfrei besuchen.

    Feldberg | Feldbergturm

    So 30.09.18
    11 - 17 Uhr
    Albi Maier - Schwarzwaldverwurzelte Malerei

Badens beste Erlebnisse