"Gesehen werden - Gleich und anders"

Ausstellung präsentiert Kunst von Menschen mit Krisenerfahrungen

Wie sehen Menschen mit Krisenerfahrungen die Welt? Die Arbeiten von 50 Künstlerinnen und Künstlerin sind in diesem Monat an verschiedenen Orten in Freiburg zu sehen.

Die Kunstreihe "Gesehen werden - Gleich und anders" zeigt künstlerische Arbeiten von Menschen mit Krisenerfahrungen. Neun Schauplätze in Freiburg zeigen die Werke bis zum 30. November.

Ausstellung an verschiedenen Orten in der Stadt

Zu den teilnehmenden Institutionen gehören das Museum für Neue Kunst, die Volkshochschule, Passage 46, der Verein Schwere(s)los, das Café Michael in der Carl-Kistner-Straße, die Deutsche Rentenversicherung und das Amt für Soziales und Senioren in der Fehrenbachallee. Außerdem vom 19. bis 24. November in der Schwarzwaldcity und vom 20. November bis 2. Dezember im Kommunalen Kino, Urachstraße 40.

Die Ausstellung will zeigen, dass Menschen mit Krisenerfahrung in der Krisenzeit "anders" sind, aber in ihrer überwiegenden Lebenszeit sind sie "gleich", mit ihren Wünschen, Lebensvorstellungen und Werten. Es stellen insgesamt 50 Personen ihre Arbeiten aus. Zum Rahmenprogramm gehören die Lesung "Meine Schizophrenie" von Klaus Gauger am Montag, 19. November, 19.30 Uhr, im Theatersaal der VHS, Rotteckring 12, und das Kurzfilmprogramm "Kreativität und psychische Beeinträchtigungen" am Dienstag, 20. November, 19.30 Uhr, im Kommunalen Kino, Urachstraße 40. Beide Veranstaltungen kosten je 6 Euro, ermäßigt 4 Euro Eintritt. Die Ausstellungen sind kostenlos zugänglich.
von fudder-Redaktion
am Mo, 12. November 2018 um 12:53 Uhr


Badens beste Erlebnisse