Messegelände

Baden Classics in Offenburg – Reitturnier wird aufgewertet

Talentschmiede in der Ortenau: Von 11. bis 14. Februar findet mit den Baden Classics in Offenburg ein internationales Reitturnier statt. Die Preisgelder summieren sich auf 145.000 Euro

Mit einer Aufwertung vom Zwei- zum Drei-Sterne-Turnier bekommen die Baden Classics international eine noch größere Bedeutung. Das Springturnier, das vom kommenden Donnerstag an vier Tage lang auf dem Offenburger Messegelände stattfinden wird, geht in die neunte Runde. Die Veranstalter wurden eigenen Aussagen zufolge durch Startanfragen von Weltklasse-Reitern aus dem In- und Ausland überrascht.

In diesem Jahr haben die Organisatoren Gotthilf Riexinger, Reinhard Schill und Thomas Kohler die Baden Classics auf Grund der frühen Fasent nach hinten verlegen müssen – und prompt überschneidet sich das Turnier mit dem Braunschweiger CSI (Concours de Saut International). Deshalb bemühten sich die Initiatoren um die Aufwertung des Wettbewerbs zu einem Drei-Sterne-Turnier, was von Sponsoren gleichzeitig als Bestätigung des Konzepts angesehen wird.

Preisgeldsumme vervierfacht sich

Ein positiver Nebeneffekt für alle Teilnehmer: Die Preisgeldsumme des Großen Preises von Offenburg beläuft sich in diesem Jahr dadurch auf 145.000 Euro – bisher waren es 110.000 Euro. Auf den Großen Preis von Offenburg entfallen 20.000 Euro plus ein Smart for 2 für den Gewinner im Wert von 12 000 Euro. Durch die Aufwertung zählen außerdem vier Springen zum "Longines"-Ranking, der Weltrangliste der Springreiter, das ist eines mehr als in den vergangenen Jahren.

All diese Faktoren führen dazu, dass Offenburg Besuch von erfolgreichen Olympia-Teilnehmern, Weltcupsiegern und Europameistern bekommen wird. Insgesamt werden mehr als 100 Reiter aus rund 15 Nationen erwartet, die in der Baden Arena gegeneinander antreten werden.

"Dass die Hallen hier direkt miteinander verbunden sind, ist nur einer der Faktoren, die das Turnier so angenehm machen." Niklas Krieg
Reinhard Schill nannte Offenburg vor der Presse eine "Talentschmiede": Nicht wenige junge Reiter, die in den vergangenen Jahren bei den Baden Classics angetreten waren, hatten kurz danach den Sprung auf die große, internationale Bühne geschafft. Ist Niklas Krieg der nächste? Für den 22-jährigen Baden-Württemberger geht es momentan steil bergauf. Bereits 2014 gewann er den Großen Preis von Offenburg und freut sich auch in diesem Jahr auf die Teilnahme an den Baden Classics. "Wo ich mich draufsetze, funktioniert’s gerade", sagt er und lobt außerdem die Verhältnisse unter denen in Offenburg geritten wird. "Dass die Hallen hier direkt miteinander verbunden sind, ist nur einer der Faktoren, die das Turnier so angenehm machen."

An diesem Wochenende werden insgesamt rund 350 Pferde auf dem Messegelände versammelt sein, in einzelnen Boxen zusammen in einer großen Halle – die Witterung wird also kein Problem darstellen. Außenstehende haben dort keinen Zutritt – zur Sicherheit der wertvollen Vierbeiner.

Veranstalter rechnen mit 10.000 Zuschauern

Die Baden Classics bieten neben dem Springreiten außerdem einen Kürwettkampf im Voltigieren, der in diesem Jahr mit 4000 Euro Preisgeld belohnt wird. Sechs Teams aus drei Nationen nehmen daran teil. "Die Akrobatik auf dem galoppierenden Pferd, das ist was fürs Auge", sagt Kathrin Massé von der Turnierorganisation. Besonders Jugendliche werden dafür als Zuschauer erwartet. Insgesamt rechnen die Veranstalter aber trotz der Aufwertung des Turniers nicht mit deutlich mehr Zuschauern als in den Vorjahren. "Vermutlich werden es wieder so um die 10.000 Besucher sein", meint Reinhard Schill. Die Schulferien und das 8er-Team könnten allerdings auch einige jüngere Besucher in die Hallen der Messe locken. Das 8er-Team ist eine Initiative des Reiter-Journals. Es ist ein Team aus Nachwuchsreitern, die in Turnieren über das Jahr verteilt eine Note acht oder besser bekommen haben. Sechs von ihnen dürfen nun am Donnerstag an einem Training und einer Show teilnehmen. "Eine Ehre für das ganze Team", nennt Sigrid Hahn vom Reiter-Journal die Teilnahme.

Mehr zum Thema:
von Judith Reinbold
am Mo, 08. Februar 2016 um 18:09 Uhr


Badens beste Erlebnisse