Vorschau auf Sonntag

Beim Freiburg-Marathon soll’s bis zu 25 Grad warm werden

Der Marathonlauf ist keine einfache Sache – aber wenn dann noch Temperaturen von bis zu 25 Grad hinzukommen, dann kann’s richtig happig werden.

Deshalb ist es vielleicht gar kein Fehler, dass beim Freiburg-Marathon mit Start und Ziel bei der Neuen Messe, der am Sonntag zum achten Mal ausgetragen wird, nur etwa 13 Prozent der schätzungsweise 11 000 Teilnehmer über die klassische Distanz von 42,195 Kilometern an den Start geht.

DIE STARTER
10225 Läuferinnen und Läufer hatten zum offiziellen Meldeschluss am 20. März ihre Startzusage gegeben: 1445 für den Marathon, 6179 für den Halbmarathon, 253 Schüler-/Lehrerteams mit je sieben Läufern (insgesamt also 1771) sowie 203 Viererstaffeln (812 Läufer). Mit den 18 Handbikern und den voraussichtlich 700 Nachmeldungen kann die 11000-Starter-Grenze gekratzt werden. 3500 Menschen werden zum ersten Mal beim Freiburg-Marathon dabei sein – und 133 Lauf-Enthusiasten naben noch keine der bislang sieben Veranstaltungen verpasst – und sich auch für die achte Auflage angemeldet.

EIN ECHTER MARATHON?
Angesichts der Verteilung der Teilnehmerzahlen könnte man zwar – á la Herbert Grönemeyer – die Frage stellen: Wann ist ein Marathon ein Marathon? Doch bei dem Rennen in Freiburg tut man das nicht. "Die Veranstaltung soll ein Familienfest sein", sagt Gernot Weigl, Geschäftsführer der Runabout GmbH, die den Lauf seit dem Startschuss im Jahr 2004 organisiert. Das unterstreiche den Charakter dieser Veranstaltung. Schließlich würden auch die 42 Bands am Straßenrand den Freiburg-Marathon zur "weltgrößten Freiluftbühne im Frühjahr" (Weigl) machen.



DIE FAVORITEN
Auch bei Familienfesten auf Freiluftbühnen wird gerne auf die Spitze geschaut. Sieben Freiburg-Sieger haben wieder gemeldet – unter ihnen Gerhard Schneble (Gewinner 2007) und die Freiburgerin Annette Götz (2009). Lokalmatador Max Frei, 2005 und 2006 der Schnellste, rennt dieses Mal den Halbmarathon? Ob er auch wieder gewinnt wie 2004? Die Konkurrenz ist beachtlich. Denn Ulrich Benz, Sieger des Marathons 2004 und 2008, hat dieses Mal für die 21,1-Kilometer-Runde gemeldet.

DIE WAHRE NUMMER 1
Gut möglich ist, dass die Startnummer 1 dieses Mal frei bleibt. Die ist traditionell für den Vorjahressieger reserviert. Aber bisher hat der Kenianer Serem Philemon Kipketer nichts von sich hören lassen – obwohl er doch als Gewinner von 2010 nicht einmal Startgeld zahlen müsste. Und weil’s – laut Veranstalter – in Freiburg außer einem Pokal keine Siegprämie gibt, ist nicht mit afrikanischen Läufern zu rechnen, die für sich und ihre Manager Geld einlaufen. Kipketer hatte vergangenes Jahr erst kurz vor dem Start nachgemeldet, dann in 2:25:17 Stunden gewonnen, für den neuen Streckenrekord von einem Sponsor eine Prämie kassiert, deren Wert geheim gehalten wird (Prämien für Streckenrekorde gibt’s folglich auch in Freiburg) – und war dann wieder abgereist. Bleibt die Nummer 1 frei, muss sich zumindest nicht Bernd Dallmann mit der Favoritenrolle herumschlagen. Der Wirtschaftsförderer der Stadt Freiburg hatte bei der ersten Marathon-Auflage im Jahr 2004 die Startnummer eins erhalten. Das rückte ihn für einige mehr oder minder sachkundige Teilnehmer auf den Favoritenthron.

DAS PROJEKT
Der Lauf in der Breisgaumetropole ist auch etwas für Patienten und Forscher. So wird es beim Freiburg-Marathon eine Gruppe von Krebspatienten, Ärzten, Therapeuten und Wissenschaftlern geben, die – mit einheitlichem Laufdress – am Halbmarathon und am Staffelwettbewerb teilnimmt. Ziel ist es vor allem, eine breite Öffentlichkeit zu informieren. Das Projekt Onkofit ist eine Kooperation Freiburger Therapeuten, die mittels speziell entwickelter Trainingsprogramme eine patientenorientierte, individuelle Bewegung unter medizinischer Betreuung fördern.Denn körperliche Aktivität, so die Erkenntnisse der Wissenschaft, verbessere in allen Phasen einer Tumorerkrankung die Lebensqualität und auch die Prognose. Selbst während einer Chemotherapie sind nach den Erkenntnissen der Ärzte die positiven Effekte körperlicher Aktivität erheblich. Bewegung hat aber auch auf die Krebsprävention einen positiven Effekt: Bereits zwei Stunden sportliche Aktivität pro Woche senken das Risiko einer Krebserkrankung erheblich.

Nachmeldungen sind heute und morgen auf der Freiburger Messe möglich. Die Teilnahme am Halbmarathon kostet dann 48 Euro, am Marathon 58 Euro, also jeweils gleich viel wie im vergangenen Jahr.
Zeitplan, Samstag: 10 bis 19 Uhr Marathonmesse mit Ausgabe der Startunterlagen in der Messe Freiburg; 12 bis 19 Uhr: Nudelparty.
Zeitplan, Sonntag: 8 bis 12 Uhr: Ausgabe der Startunterlagen in der Messe Freiburg; 11 Uhr Start Handbiker auf der Freiburger Messe; 11.10 Uhr Start Marathon und Halbmarathon; 12 Uhr Start Marathonstaffel; 13 Uhr Start S’cool Run.

badische-zeitung.de liefert am Sonntagnachmittag viele Fotos, ein Video und aktuelle Informationen vom Rennen.

Mehr zum Thema:
von Georg Gulde
am Fr, 01. April 2011 um 17:23 Uhr

Badens beste Erlebnisse