Kritik

Buchtipp: "Der blaue Reiter"

Das Buch "Der blaue Reiter" beschäftigt sich mit einer Handvoll junger Künstler, die anders malten, als diejenigen vor ihnen.

Mit kindgerechten aber dennoch detaillierten Texten werden kleinen Künstlern und Kunstliebhabern nach einer kurzen Erzählung zur Einführung verschiedene Werke unter anderem von Wassily Kandinsky, Paul Klee und Franz Marc näher gebracht. Auf jeder Seite befinden sich mehrere Werke, eines davon ganzseitig abgedruckt, mit Interpretationsmöglichkeiten, Zitaten oder Betrachtungshinweisen. Kindern wird es so ermöglicht, die teilweise abstrakten Bilder besser zu verstehen und Details zu erkennen.
Einsatz kann dieses Buch sowohl im Kunstunterricht der Grund- und Sekundarstufe, als auch privat für die Sprösslinge kunstliebender Eltern finden. Vielleicht erkennt der eine oder andere beim nächsten Museumsbesuch in dem roten Klecks am unteren Bildrand dann doch eine Gestalt, ein Pferd oder eine Pflanze.

Doris Kutschbach: Der Blaue Reiter: Abenteuer Kunst. Prestel, 2014. 40 Seiten, 7,99 Euro.
von Marie Bernhardt
am Mo, 25. Januar 2016 um 16:45 Uhr


Badens beste Erlebnisse