Bürgermeisterwahl Heitersheim

Christoph Zachow wird neuer Bürgermeister von Heitersheim

Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen musste in Heitersheim gewählt werden. Dieses Mal mit einem Ergebnis: Christoph Zachow ist neuer Bürgermeister der Malteserstadt.

Nach dem Kopf-an-Kopf-Rennen im ersten Wahlgang ist das Ergebnis diesmal klarer. Für Christoph Zachow stimmten 1292 Heitersheimer Bürgerinnen und Bürger, das entspricht 43 Prozent der Wählerstimmen. Zachow wird damit als neuer Bürgermeister von Heitersheim Martin Löffler im Amt folgen, der seit 10. Januar Rathauschef in Müllheim ist. Das zweitbeste Ergebnis erzielte Patrick Thoma mit 1054 Stimmen – 35,1 Prozent. Urs Kramer erhielt 660 Stimmen, was 22 Prozent entspricht. Wahlberechtigt waren 4816 Bürgerinnen und Bürger, die Wahlbeteiligung lag bei 62,5 Prozent und damit etwas unter der im ersten Wahlgang.

Die Heitersheimer haben bereits vor zwei Wochen gewählt. Die Wahlbeteiligung lag am 2. Februar bei 65,8 Prozent. Doch keiner der damals vier Kandidaten konnte die nötige absolute Mehrheit der Stimmen auf sich vereinen. Deshalb war klar: Es gibt einen zweiten Wahlgang.

Patrick Thoma erhielt im ersten Wahlgang die meisten Stimmen – nämlich 33,84 Prozent, gefolgt von Christoph Zachow mit 33,21 Prozent. Urs Kramer erhielt 28,86 Prozent der Stimmen. Markus Biller, Bauingenieur aus Heitersheim, erhielt 3,91 Prozent der Stimmen und zog seine Kandidatur kurz nach dem ersten Wahlgang zurück.

Das sind die drei Kandidaten, die im zweiten Wahlgang in Heitersheim angetreten sind:

Patrick Thoma, 31 Jahre alt, Hoteldirektor, aus Heitersheim

Urs Kramer, 41 Jahre alt, Leiter des Amts für Brand- und Katastrophenschutz im Ortenaukrass, aus Buggingen

Christoph Zachow, 37 Jahre alt, Leiter der Abfallwirtschaft beim Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, aus Breisach

Mehr zum Thema:
von Sophia Hesser, Bernhard Amelung & Alexander Huber
am So, 16. Februar 2020 um 19:00 Uhr

Badens beste Erlebnisse