Rückzug

Claudia Warth steigt bei der Bürgermeisterwahl in Gundelfingen aus

Claudia Warth tritt nicht beim zweiten Wahlgang der Bürgermeisterwahl in Gundelfingen an. Die Geschäftsführerin von " z’Friburg in der Stadt" hat ihre Kandidatur zurückgezogen. Damit bleiben zwei Kandidaten übrig.

Die Drittplatzierte bei der Wahl für das Bürgermeisteramt in Gundelfingen, Claudia Warth, tritt nicht mehr zum zweiten Wahlgang an. "Ich danke all meinen Unterstützern und Wählern, die im ersten Wahlgang gezeigt haben, dass sie offen sind für ein modernes Amtsverständnis und vielfältige Perspektiven für eine zukunftsfähige Gemeinde", sagte Claudia Warth in einer Pressemitteilung.

Im Wahlkampf habe sie viel persönlichen Zuspruch erfahren. "Mir war es wichtig, authentisch zu bleiben, um auch künftig an den politischen Prozessen mitzuwirken", so Claudia Warth, Geschäftsführerin der Händler- und Aktionsgemeinschaft " z"Friburg in der Stadt".

Damit bleiben der 30-Jährige Raphael Walz aus Villingen-Schwenningen und der 38-Jährige Freiburger Christian Göpper als einzige Kandidaten übrig. Reutes Bürgermeister Michael Schlegel und der Gundelfingenr CDU-Gemeinderat Thomas Danner hatten bereits angekündigt, dass sie nicht noch einmal kandidieren werden.

Bis zum Mittwoch um 18 Uhr können sich noch Bewerber im Gundelfinger Rathaus melden. Der zweite Wahlgang findet am 9. November statt.

Im ersten Wahlgang am vergangenen Sonntag hatte Raphael Walz die meisten Stimmen geholt (36,7 Prozent). Christian Göpper erreichte mit 22,5 Prozent die zweitmeisten Stimmen. Es folgten Claudia Warth mit 15,7 Prozent, Michael Schlegel mit 13,2 Prozent und Thomas Danner mit 11,9 Prozent.

Dossier: Alles zur Wahl in Gundelfingen
von max
am Mi, 22. Oktober 2014 um 10:48 Uhr

Badens beste Erlebnisse