Basel

Das Haus der elektronischen Künste bringt Kunst und Künstliche Intelligenz zusammen

Unterschiedliche Radio-Formate – live gesendete Nachrichten, Radiofeatures, Musiksendungen – werden von einem Algorithmus in Echtzeit auf Keywords untersucht, fragmentiert und umgeformt.

KI jetzt auch in der Kunst. Und wo? Natürlich im HeK, dem Haus der elektronischen Künste Basel, das bereits im Namen auf eine Vorreiterrolle in der Vermittlung technisch avancierter Kunst vereidigt ist.

Die am Donnerstag eröffnete Ausstellung "Radiosands" ist nicht die erste an diesem Ort, in der Künstliche Intelligenz zum Einsatz gelangt. Dafür eine der ersten, in der ihr Einsatz nicht lediglich ein Mittel zur Erzielung bestimmter Effekte ist, sondern Gegenstand der künstlerischen Analyse selbst.

"Radiosands" ist eine begehbare Installation. Geschaffen hat sie der 50-jährige Künstler, Komponist und Autor Thom Kubli in Zusammenarbeit mit Experten der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften. 16 KI-gesteuerte FM-Radios sind im Raum verteilt. Unterschiedliche Radio-Formate – von live gesendeten Nachrichten über Radiofeatures bis zu Musiksendungen – werden von einem Algorithmus in Echtzeit auf Keywords untersucht, fragmentiert und umgeformt.

Die so entstandenen Partikel werden auf neue Weise zusammengesetzt. Zielwörter sind Begriffe aus dem Bereich des sozialen und politischen "Reality Building" wie Manipulation und alternative Realität, aber auch Bezeichnungen für menschliche Wahrnehmung.

Das Ergebnis ist eine Echtzeit-Soundcollage aus Ton- und Klangfragmenten, die sich zu einem neuen audiovisuellen Kontinuum zusammenfügen. Bei aller sinnlichen Eindrücklichkeit weist die Installation zugleich auf die ungeahnten Möglichkeiten medialer Manipulation durch avancierte digitale Technik hin. Eine im besten Sinne aufklärerische Ausstellung, die ein Bewusstsein für die sinnvollen wie zweifelhaften Potentiale Künstlicher Intelligenz schafft.

Termine: Haus der elektronischen Künste,
Freilager-Platz 9, Basel. Bis 12. Mai, Mi bis So 12–18 Uhr
von Hans-Dieter Fronz
am Fr, 03. Mai 2019 um 12:58 Uhr

Badens beste Erlebnisse