Der "Müller vu Mülle" fährt für Müllheim mit

Die Müllheimer Narrenzünfte arbeiten im städtischen Bauhof an einem Wagen für den Landesfestumzug am 12. September.

MÜLLHEIM. Aus Anlass der Heimattage wird am Sonntag, 12. September, der Lanfestumzug in der Müllheimer Innenstadt zu sehen sein. Von 13.30 Uhr an werden sich 2500 Teilnehmer aus ganz Baden-Württemberg zu Fuß und mit Wagen in Bewegung setzen. Erwartet werden Tausende von Zuschauern, die sich die 77 Gruppen mit ihren farbenfrohen Trachten und Uniformen anschauen wollen. Als speziellen Beitrag der Heimattage-Gemeinden werden zurzeit Themenwagen gebaut. In Müllheim wird dabei die Mühlengeschichte der Stadt aufgegriffen.

Im städtischen Bauhof brennt zurzeit und wohl noch bis zum Umzugstermin immer wieder bist spät am Abend Licht. Denn die Narrenzünfte Dorfzottel und Dragoner-Teufel bauen derzeit am Müllheimer Wagen. "Als Fasnachtsvereine haben wir natürlich eine gewisse Erfahrung im Wagenbau", erklärt Ewald Schmidt vom Vorstand der Dorfzottel das Engagement der Narren.

Das kann man als Zuschauer nur bestätigen. Kaum angekommen, greift jeder mit zu, bringt Vorschläge und Pläne ein und hilft an allen Ecken und Enden. Es scheint, als ob jeder wüsste, wie der Themenwagen am Ende aussehen soll. Aber verraten wird noch nicht, wie der sieben Meter lange Anhänger am Ende da stehen wird. Nur soviel: "Eine Anlehnung an die Frick-Mühle und das Müller-Leben wird thematisiert", verrät Schreiner Christian Ebner, Mitglied bei den Dragoner-Teufeln. "Wir wollen den Zuschauer mit der einen oder anderen Idee überraschen."

Insgesamt finden sich an jedem Bautag, der nach jedem Treffen neu angesetzt wird, rund 20 Vereinsmitglieder ein und bauen fleißig weiter. Und das alles ehrenamtlich. Das Baumaterial wird vom städtischen Bauhof gestellt, teilweise aber auch selbst organisiert und bezahlt. Über die Möglichkeit, im Bauhof am Wagen arbeiten zu können, sind alle Beteiligten froh, wie Ewald Schmidt betont: "Niemand von uns Vereinsmitgliedern hat so viel Platz oder eine komplette Schreinerei daheim."

Beim Landesfestumzug fahren weitere Themenwagen aus den Heimattage-Gemeinden mit: aus Feldberg der Wagen "Feldberger Paradies", Müllheim hat den "Müller vu Mülle", Grißheim befasst "Rhein, Fischerei und Goldwaschen", Badenweiler "Römer, Wein, Weib und Gesang", aus Britzingen fährt die "Burgruine Neuenfels" samt "Fräulein von Neuenfels mit Gesinde" und "Marktfrauen" mit, Auggen hat einen "Blumenwagen", das "Auggener Viertele" und den "Traubenwagen", aus Vögisheim nimmt die "Bauerngruppe: So wie’s früher war" teil, aus Eschbach das "Castell" und die "Kapelle".
von Christoph König und Patrick Bösch
am Fr, 27. August 2010

Badens beste Erlebnisse