Narren im Markgräflerland

Die Geschichte der Bugginger Narrenzunft Die Gesalzenen geht auf den Bergbau zurück

1954 schlossen sich mehrere Bugginger zusammen und gründeten einen Elferrat. Seither besteht die Narrenzunft Die Gesalzenen. Ihr Name weist auf die Bergbautradition des Ortes hin.

"Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an, mit 66 Jahren, da hat man Spaß daran." Wahrlich vorausschauend dichtete der Sänger und Entertainer Udo Jürgens diese Zeilen, Refrain eines seiner bekanntesten Lieder. Sie könnten in diesem Jahr auch zur inoffiziellen Hymne der Bugginger Narrenzunft Die Gesalzenen werden. Sie feiert 2020 das 66-jährige Bestehen.

Gegründet haben sie "mehrere gesellige Männer", wie Vera Heitz, Schriftführerin der Zunft, sagt. Diese Männer schlossen sich im Jahr 1954 zusammen und wählten einen Elferrat. Der Name der Zunft weist auf die Bergbautradition Buggingens. Dort wurden von 1928 bis 1973 Kalisalze bergmännisch abgebaut und in einer Fabrik zu Düngemittel verarbeitet. 1954 wurde auch die Fastnachtsgarde gegründet, und seit 1990 gehört auch eine Häsgruppe zur Narrenzunft dazu: die Bugginger Salzgeister.
Narren der Region: Manche haben eine lange Tradition, andere sind nicht sehr alt: Zahlreiche Narrenzünfte und Fasnachtscliquen sorgen für fröhliches Treiben im Markgräflerland. Die BZ stellt in einer Serie einige davon vor. Dossier: Narren im Markgräflerland

Aktuell zählt die Zunft 75 aktive und 70 passive Mitglieder, die von den drei Ersten Vorständen Florian Benz, Manuel Frey und Marius Körkel angeführt werden. Unterwegs an Zunftabenden und auf Fastnachtsumzügen in der Region sind sie an ihrer schwarzen Kluft, einer weißen Maske mit scharf geschnittenen Gesichtszügen und langer Nase sowie ihrem Narrenruf zu erkennen.

"Hä-Ra-Bu" lautet dieser. Das bedeutet Hälmeränze Buggingen. "Hälme" ist ein alemannisches Wort für den Abfall, der beim Dreschen von Getreide anfällt. Diesen sammelten einst die Bugginger und streckten damit das Viehfutter im Winter. Das uralemannische Wort "Ränze" setzen die Bugginger mit dem Wort "Nasenbär" gleich. Mehr lokale Narrengeschichte geht fast nicht.
Die Gesalzenen

Name: Die Gesalzenen
Gründungsdatum: 1954
Gründungsort: Buggingen
Narrenruf: "Hä-Ra-Bu"
Mitglieder: 75 aktive und 70 passive Mitglieder
von Bernhard Amelung
am Mo, 13. Januar 2020 um 17:58 Uhr

Badens beste Erlebnisse