BZ-Serie: Nachnamen in der Region

Die häufigsten Familiennamen in Heuweiler

Mit 29 Personen an erster Stelle stehen in Heuweiler die Scherzinger.

HEUWEILER. Seit einem Vierteljahrhundert befasst sich der Sprach- und Literaturwissenschaftler Konrad Kunze mit der Herkunft der Familiennamen. In einer BZ-Serie erklärt er, welche Wurzeln Namen haben, die im Breisgau häufig vorkommen. Heute geht es um die häufigsten Namen in Heuweiler.

Zu den häufigsten Namen in Heuweiler zählen Herbstritt (25 Personen), Reichenbach (20) und Strecker (13), die alle drei aus dem Glottertal kommen und in dieser Serie bei den Glottertäler Namen behandelt werden. Mit 29 Personen an erster Stelle stehen in Heuweiler die Scherzinger. Die meisten der bundesweit zirka 1300 Scherzinger wohnen in Gütenbach, Furtwangen und Vöhrenbach. Von da aus ist der Name nach Westen bis in den Breisgau und nach Osten bis auf die Baar gewandert. Da das Ausgangszentrum des Namens mitten im Schwarzwald liegt, kommen zwei Möglichkeiten in Frage. Entweder ist der Urahn aus Scherzingen bei Schallstadt Richtung Nordosten ausgewandert oder aus Schörzingen bei Rottweil nach Westen, und wurde dort, wo er sich neu niederließ, der Scherzinger genannt.

Berthold (21) sind Nachkommen eines Mannes, der diesen Rufnamen trug. Als Familienname kommt er bundesweit zirka 9100-mal vor, in ganz Deutschland, am häufigsten in Sachsen. Ebenfalls auf einen Rufnamen gehen die Heitzmann (12) zurück. Wenn Vater und Sohn beide den Rufnamen Heinz trugen, hat man im alemannischen Dialekt gerne den Junior im Unterschied zum Senior den Heinzmann (manchmal auch Heinzer) genannt. Das wurde mit sogenannter Konsonantenerleichterung als Heizmann ausgesprochen, und die zirka 2600 Heizmann und 1750 Heitzmann sind Nachkommen von Personen mit diesem Rufnamen. Sie finden sich vor allem im Breisgau, im Kinzigtal und auf der Baar. Wenn ein Senior den zärtlichen Rufnamen Heinzle trug, konnte man einen gleichnamigen Junior von ihm dadurch unterscheiden, dass man den Junior Heinzler (oder Heinzelmann) nannte. Als Familienname begegnet Heinzler in Nordbaden und in Oberschwaben, in Südbaden trat auch hier Konsonantenerleichterung zu Heizler ein. Von insgesamt ungefähr 80 Heizler finden sich die meisten in Freiburg und östlich davon in Heuweiler, Kirchzarten und Buchenbach, und die meisten der zirka 380 Heitzler wohnen ebenfalls in Freiburg und, nun im Unterschied zu den Heizler, westlich davon in Umkirch, March und am Kaiserstuhl.

In Heuweiler finden sich 13 Wiehle. Die Großzahl der insgesamt cirka 780 Wiehle finden sich in Norddeutschland, wo sie auf dortige Orts- oder Flurnamen wie Wiele, Wielen zurückgehen, die meist Teiche bezeichnen. Weit davon entfernt aber wohnen in Heuweiler, Gundelfingen, Denzlingen, Freiburg und Wittnau einige Wiehle, die nichts mit den nördlichen Wiehle zu tun haben. Die hiesigen Namen bedeuten "der in oder bei der Wiehle wohnt", das ist ein alter Flurname in der Bedeutung "Gutshof", der im Breisgau mehrfach nachzuweisen ist.

Dass die zirka 4000 Kaltenbach (in Heuweiler 11) und die 380 Kaltenbacher aus einem Ort namens Kaltenbach stammen oder an einem kalten Bach oder einem Gewässer namens Kaltenbach wohnten, liegt auf der Hand. Der Name ist vom Breisgau über den Schwarzwald bis Villingen verbreitet, am dichtesten in Simonswald, wo 2,1 Prozent der Bevölkerung so heißen und wo man daher wahrscheinlich den betreffenden Bach suchen muss. Rieder (11) nannte man jemanden, der aus einem der vielen Orte namens Ried stammt oder in oder an einem Ried wohnte. Die insgesamt zirka 6800 Rieder finden sich überall in Süddeutschland. Die hiesigen Rieder kommen aus dem Glottertal, wo 1,4 Prozent der Einwohner diesen Namen tragen. Ein seltener Name ist Über beziehungsweise Ueber mit zirka 40 beziehungsweise 90 Personen. Sie wohnen hauptsächlich in Heuweiler (9), Freiburg, Gundelfingen und Waldkirch. Der Name kennzeichnet eine Person, die an einer Stelle wohnte, die einem bestimmten Ausgangspunkt gegenüber oder höher als dieser lag.

Magere Menschen bekamen oft den Übernamen Dürr. Es gibt zirka 12 700 Dürr, konzentriert in Mittelbaden, Württemberg und Mainfranken, an die in Nordbaden, Hessen und Rheinland-Pfalz 17 700 Dörr anschließen, was dasselbe bedeutet. Im Breisgau mischen sich Dörr (Heuweiler 15) und Dürr. In Freiburg gibt es 18 Telefonanschlüsse für Dörr und 16 für Dürr.

Alle Teile der Namensserie badische-zeitung.de/nachnamen
von Konrad Kunze
am Mi, 31. August 2016

Badens beste Erlebnisse