BZ-Serie

Digital verstehen: Karten- und Übersetzungs-Apps

Mit drei Vortragsabenden und großer Resonanz ist die Serie "digital verstehen" zu Ende gegangen. Wir dokumentieren die besten Vortrags-Tipps zu hilfreichen Apps und Diensten im Internet.

Insgesamt rund 300 Leserinnen und Leser besuchten drei Veranstaltungen im Museum der Badischen Zeitung. Einen Vortrag gestalteten die Erklärexperten Andreas Dautermann und Kristoffer Braun. Die Geschäftsführer der Mainzer Firma Levato hatten bereits viele Inhalte zur BZ-Serie geliefert. Wir dokumentieren die besten Vortrags-Tipps zu hilfreichen Apps und Diensten im Internet.

»

Google Maps

Google Maps ist der meistgenutzte Kartendienst im Internet – doch er ist weit mehr als das. Neben der "normalen" Landkarte und der Satelliten- oder Luftbildansicht verfügt Google Maps über zahlreiche weiteren Funktionen. Die bekannteste ist der Routenplaner. Ein Klick auf das Pfeilsymbol öffnet Eingabefelder für Start- und Zieladresse, auch Zwischenstationen lassen sich hinzufügen. Der Routenplaner berücksichtigt bei der Berechnung nicht nur verschiedene Streckenvarianten und stellt die Alternativen dar, er rechnet auch die voraussichtliche Fahrtdauer aus. Als Bonus gibt’s meist eine Verbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln in den Suchergebnissen. Jede Routensuche kann allerdings auch von vorneherein auf eine bestimmte Fortbewegungsart festgelegt werden: Neben Autorouten und öffentlichen Verkehrsmitteln können Fußgängerrouten, speziell für Fahrräder geeignete Routen und Flugverbindungen berechnet werden.

Doch auch wer seine Route auswendig kennt, kann von Google Maps profitieren: Im Menü lässt sich als weitere Datenebene die Ansicht der Verkehrslage aktivieren. Diese stellt praktisch in Echtzeit langsamen, stockenden und stehenden Verkehr in unterschiedlichen Farben dar. Die Daten dazu kommen unter anderem aus Navigationsgeräten und -programmen, die anoymisiert Bewegungsdaten an den Anbieter senden. Daraus lassen sich für Google straßengenau Staus berechnen – selbst innerorts.

Auf dem Smartphone ist besonders die Funktion "Offlinekarten" praktisch. So lassen sich Kartenbereiche zu Hause aufs Gerät herunterladen und unterwegs, wird kein wertvolles Datenvolumen für die Übertragung fällig.

Google Maps gibt es für Android und iOS. Am PC ist Google Maps unter http://maps.google.de erreichbar.



Google Übersetzer

Gerade im Internet stolpert der Anwender früher oder später über einen Text in einer fremden Sprache. Der Google-Übersetzer macht solche Seiten zumindest in Grundzügen lesbar. Dabei kann er sogar die Sprache erkennen – sogar Latein ist im Angebot. Der Übersetzer kann auch Spracheingaben oder Dokumente übersetzen. Mit der App funktioniert die Übersetzung sogar noch schöner: Mit der Kamera wird beispielsweise ein fremdsprachiges Schild fotografiert, der Google Übersetzer zeigt den Text auf deutsch an – oder in beliebigen anderen Sprachen.

Besonders beeindruckend ist die Livebild-Funktion, die das aktuelle Bild so manipuliert, dass die Übersetzung in der richtigen Schriftart und -größe angezeigt wird. Gespräche mit Fremdsprachlern sind mittels Simultanübersetzung möglich: Die App liest die Übersetzung in der jeweils anderen Sprache vor. Fantástico!

Die App "Übersetzer" gibt es kostenlos für Android und iOS. Google Übersetzer im Internet: http://translate.google.de



Regenradar

Wo regnet’s heute – und vor allem: wann? Ein Regenradar hilft bei der Einschätzung, ob der Schirm zu Hause bleiben kann. In Zeitrafferfilmen lässt sich der Weg der Niederschlagswolken verfolgen und die Intensität ablesen.

De Internetseiten und Apps von wetteronline.de und wetter.com bieten ein kostenloses Wetterradar.

Vorzugsangebot

BZ-Abonnenten und BZ-Card-Besitzer bekommen bei Anmeldung bis zum 11. November auf levato.de/bz eine vergünstigte Jahresmitgliedschaft für nur 49 statt 60 Euro.

Wer die Erklärexperten zunächst unverbindlich testen möchte, findet auch ohne Anmeldung auf levato.de einige kostenlose Erklärfilme. Der Zugang lässt sich außerdem für einen kostenlosen Testmonat freischalten.

Solange der Vorrat reicht, sind weiterhin das von Levato herausgegebene "Lexikon für Computer,Internet, Smartphone und Tablet" für 9,90 Euro sowie das Buch "Tricks der Spam-Mafia" für 14,90 Euro in allen BZ-Geschäftsstellen erhältlich.
von mwe
am Fr, 14. Oktober 2016 um 00:00 Uhr

Badens beste Erlebnisse