E-Werk Kammertheater

  • Eschholzstr. 77
  • 79106 Freiburg im Breisgau
  • Tel.: 0761 207570
  • Webseite

Finden Sie ähnliche Orte zu E-Werk Kammertheater in Freiburg


E-Werk Kammertheater: Alle Termine

  • William Cobbing (Künstler der Ausstellung Material Gesture). Vortragssprache: englisch. Mit Werkpräsentation Material Gestures Material und Materialität in der Gegenwartskunst Vernissage Do 13.09. | 19:00 Uhr Mit Arbeiten von Liesl Raff | Carla Lavin | Nathalie Djurberg & Hans Berg | William Cobbing | Stephan Hasslinger Unsere Alltagswelt ist immer umfänglicher von Automatisierung und Technologie geprägt. Arbeit hat sich dadurch in der westlichen Welt weitgehend auf die Bedienung von Bildschirmen über Tastaturen und Touchscreens reduziert. Sinnlich körperliche Erfahrung wird zunehmend durch virtuell-visuelle Stimulation ersetzt. Zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler experimentieren hingegen vermehrt mit haptischen Materialen und ehemals kunsthandwerklichen Techniken. Sie nutzen dabei Eigenschaften und Eigenleben der Werkstoffe und der Verfahren für komplexe gestalterische Prozesse und arbeiten mit neuartigen Material- und Medienkombinationen. Dabei entstehen vielschichtige, die Sinne und den Körper ansprechende Arbeiten, die die Wechselwirkung von technologischer Entwicklung, Technikgeschichte und Kunstproduktion reflektieren und befragen. Die Ausstellung Material Gestures zeigt raumgreifende Installationen und fragt nach der Bedeutung von Material und Materialität in der Gegenwartskunst.

    Freiburg | E-Werk Kammertheater

    Di 25.09.18
    19:30 Uhr
    Tonerde als Hauptakteur der Gegenwartskunst
  • Meinungsfreiheit in Gefahr. Autorenlesung und Diskussion »Verhaftung in Granada« - Meinungsfreiheit in Gefahr Lesung und Diskussion mit Dogan Akhanl? | Donnerstag, 27. September, 20:00 Uhr | Kammertheater im E-WERK, Eschholzstraße 77 19. August 2017: Spanische Polizisten verhaften Dogan Akhanl?, einen deutschen Staatsbürger, in Granada. Die Türkei hatte ihn über Interpol zur Festnahme ausgeschrieben. Die Tür seiner Zelle schließt sich hinter ihm - wieder einmal: Wie in einer Zeitkrümmung durchlebt er erneut die Monate und Jahre, die er in der Türkei als politischer Häftling verbracht hat - 1975, 1985-1987 und ab August 2010. »Verhaftung in Granada« ist, bei aller Grausamkeit und allem Unrecht, von denen die Rede ist, eine abenteuerliche, poetische und oft auch humorvolle Reise durch die letzten 40 Jahre, die uns hilft zu verstehen, warum in der Türkei noch immer und wieder Willkür und Gewalt herrschen. »Hier spricht ein Geflüchteter, ja ein mitunter Gejagter zu uns. Auf seiner Odyssee zwischen Gefängnissen und Freiheit hat er zu sich selbst und zu wachsender Klarheit über diese so bedrohlichen Zeiten gefunden.« (Aus dem Vorwort von Günter Wallraff) Dogan Akhanl? wurde 1957 in der Türkei geboren und lebt seit 1992 als Autor in Köln. Er hat zahlreiche preisgekrönte Romane und ein Theaterstück verfasst. Im Rahmen der Cordiale 2018, in Kooperation mit dem E-WERK Freiburg Eine Veranstaltung des iz3w - informationszentrum 3. welt, im Rahmen der Reihe »50 Jahre iz3w« Eintritt frei

    Freiburg | E-Werk Kammertheater

    Do 27.09.18
    20 Uhr
    Doğan Akhanlı: Verhaftung in Granada
  • Mehrsprachige literarische Begegnungen Viva Babilonia Mehrsprachige literarische Begegnungen Sa 29.09. | 20:00 Uhr | Kammertheater Einführung mit Halyna Petrosanyak | 19:00 Uhr | Saal »Viva Babilonia« ist ein besonderes Format, entwickelt vom Centro Culturale Italiano Freiburg und der Italienerin Irene Pacini Die mehrsprachige und partizipative Veranstaltung veranschaulicht die Tatsache, dass alles, was in die Sprache, die wir beherrschen, nicht übersetzt wurde, für uns quasi nicht existent ist. Die Teilnehmer*innen, die im Vorfeld auf verschiedenen Wegen angesprochen werden, lesen kurze literarische oder philosophische Texte oder Gedichte in der Sprache des Originals vor. Diese vorgelesenen Texte werden direkt nach dem Vorlesen in der deutschen Übersetzung vorgelesen. Das Besondere dabei ist, dass einige der Texte nur für diese Veranstaltung ins Deutsche übersetzt werden. Die Teilnehmer*innen entscheiden frei über die Inhalte, die sie in die Veranstaltung einbringen. »Viva Babilonia« wurde bereits im Theater Freiburg mit Erfolg realisiert. Bereits um 19 Uhr setzt sich die Linguistin Halyna Petrosanyak in einem Impulsvortrag mit demselben Thema auseinander: Unter dem Titel "Zwischen den Sprachen - Grenzen und Chancen" geht es um viele sprachlichen Facetten. Sie beschäftigt sich mit »unübersetzbaren« Gedichten, Sprache als Schlüssel zur Kultur und Geschichte, Ausgrenzung und Diskriminierung auf Grund der Nichtmuttersprachlichkeit und mehr. Halyna Petrosanyak wurde in den ukrainischen Karpaten geboren. Sie gewann den Literaturpreis für junge osteuropäische Lyrik 2010, publizierte in mehreren Zeitschriften und Anthologien (darunter in deutschsprachigen Literaturzeitschriften Manuskripte und Lichtungen), wurde Literaturstipendiatin von der Villa Waldberta (2011) und der Stadt Graz (2013) und übersetzte deutsche Literatur ins Ukrainische. Seit 2016 lebt sie in der Schweiz. Eintritt: Vortrag 5,00 EUR Eintritt: Viva Babilonia 5,00 EUR

    Freiburg | E-Werk Kammertheater

    Sa 29.09.18
    20 Uhr
    Viva Babilonia
  • Jam-Session mit Katharina Mlitz-Hussain und Abid Hussain Geige trifft Oud Jam-Session mit Katharina Mlitz-Hussain / Abid Hussain So 30.09. | 18.00 Uhr | Kammertheater Die Jam-Session unter dem Motto »Geige trifft Oud« wurde aus der Idee des jüngsten Cordiale-Mitgestalters Namens Cezar geboren. Das Ehepaar Katharina Mlitz-Hussain und Abid Hussain ermöglichen die Verwirklichung dieser Idee, indem sie Musiker zum Jammen einladen. Die Jam-Session ist deren Lieblingsformat und wird von beiden seit Jahren immer wieder veranstaltet. Dabei sind sie mit Musikern aus aller Welt aufgetreten: von Afrika bis Costa Rica, von Italien bis Indien. Im »Hier und Jetzt« laden sie alle ein, dem Puls des Lebens zu lauschen. Abid Hussain (Gesang und Harmonium), Dichter, Sänger und Komponist, stammt aus Pakistan und ist ein bedeutender zeitgenössischer Urdu-Poet. Katharina Mlitz-Hussain (Violine) ist klassisch ausgebildete Geigerin und spielt neben europäischer Musik noch World Music, Jazz, Blues und Chansons. MIT: Katharina Mlitz-Hussain | Violine Abid Hussain | Gesang und Harmonium Eintritt: 7,- EUR

    Freiburg | E-Werk Kammertheater

    So 30.09.18
    18 Uhr
    Geige trifft Oud
  • Politische Podiumsdiskussion zum Tag der deutschen Vielfalt. Mit Canan Topçu (Journalistin, Autorin) und Lena Gorelik (Journalistin, Schriftstellerin) Tag der deutschen Vielfalt I »Wählen alle Russen Erdogan und alle Türken Putin?« Politische Podiumsdiskussion zum Tag der deutschen Vielfalt Mi 03.10. | 11.00 Uhr | Kammertheater Der Titel der Podiumsdiskussion zielt darauf, sich grundsätzlich zu fragen: Sind die Ängste in der deutschen Gesellschaft vor Geflüchteten und vor den Umbrüchen in Ländern an den Außengrenzen Europas auf die Migrantenmilieus übertragbar? Welche Rolle spielen sie in der innenpolitischen Dynamik? Warum stellen wir einigen Gruppen der Mitbürger*innen mit Migrationshintergrund in Verantwortung für das, für was wir selbst keine Verantwortung bereit sind zu tragen? Verstehen wir überhaupt, was um uns herum politisch passiert? Sind wir bereit, uns damit ernsthaft und unvoreingenommen auseinanderzusetzen? Canan Topçu, Mitbegründerin der Neuen Deutschen Medienmacher (NDM), und die Schriftstellerin Lena Gorelik bringen ihre Perspektive als aktive Journalistinnen und Autorinnen in die Diskussion. MIT: Canan Topçu | Journalistin, Autorin Lena Gorelik | Journalistin, Schriftstellerin Eintritt frei

    Freiburg | E-Werk Kammertheater

    Mi 03.10.18
    11 Uhr
    Wählen alle Russen Erdoğan und alle Türken Putin?
  • Podiumsdiskussion. Finale Grande des interkulturellen Festivals Cordiale »Soziologie des Zusammenlebens« Finale Grande der Cordiale So 07.10 | 16 Uhr | Kammertheater Diese Podiumsdiskussion ist die große Abschlussveranstaltung des Cordiale-Projekts und gleichzeitig soll sie Anstoß für eine Diskussion sein, in welche Richtung sich die Stadt Freiburg sich in Zukunft entwickeln könnte. Wir nehmen das bevorstehende 900-jährige Stadtjubiläum zum Anlass, über das Zusammenleben in der Stadt nachzudenken. Eintritt frei

    Freiburg | E-Werk Kammertheater

    So 07.10.18
    16 Uhr
    Soziologie des Zusammenlebens
  • Claymation. Zur Aktualität einer filmischen Animationstechnik mit Knetfiguren. Filmvorführung und Gespräch Material Gestures Material und Materialität in der Gegenwartskunst Vernissage Do 13.09. | 19:00 Uhr Mit Arbeiten von Liesl Raff | Carla Lavin | Nathalie Djurberg & Hans Berg | William Cobbing | Stephan Hasslinger Unsere Alltagswelt ist immer umfänglicher von Automatisierung und Technologie geprägt. Arbeit hat sich dadurch in der westlichen Welt weitgehend auf die Bedienung von Bildschirmen über Tastaturen und Touchscreens reduziert. Sinnlich körperliche Erfahrung wird zunehmend durch virtuell-visuelle Stimulation ersetzt. Zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler experimentieren hingegen vermehrt mit haptischen Materialen und ehemals kunsthandwerklichen Techniken. Sie nutzen dabei Eigenschaften und Eigenleben der Werkstoffe und der Verfahren für komplexe gestalterische Prozesse und arbeiten mit neuartigen Material- und Medienkombinationen. Dabei entstehen vielschichtige, die Sinne und den Körper ansprechende Arbeiten, die die Wechselwirkung von technologischer Entwicklung, Technikgeschichte und Kunstproduktion reflektieren und befragen. Die Ausstellung Material Gestures zeigt raumgreifende Installationen und fragt nach der Bedeutung von Material und Materialität in der Gegenwartskunst.

    Freiburg | E-Werk Kammertheater

    Do 25.10.18
    19:30 Uhr
    Finissage: Material Gestures mit Claymation (Film)

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse