Energie-Buffet 26 (25. November 2010).

Eine Sinfonie für den Gaumen

Beim letzten Badenova-Energiebuffet 2010 wurde noch einmal richtig aufgetischt. Es gab Trüffelsüppchen, Steinbuttfilet, geschmorte Rinderlende und Apfeltarte zum Nachtisch. Der passende Wein kam vom Weingut der Familie Wöhrle.

LAHR. Das letzte von vier Energiebuffets der Badenova in diesem Jahr hat am vergangenen Donnerstagabend wieder über dreißig Gäste ins Mussler Kulinarium im Bauberatungszentrum (BBZ) gelockt. Die Köche Thomas und Andreas Feißt vom City Hotel Lahr servierten ein 4-Gänge-Menü mit Trüffelsüppchen, Steinbuttfilet, geschmorter Rinderlende und einer Apfeltarte zum Nachtisch. Der jeweils passende Wein kam vom Weingut Stadt Lahr der Familie Wöhrle.
Die Berichte über die bisherigen Energiebuffets, dazu Fotos, ein Video und die Rezepte gibt es im Online-Dossier

"Essen erfordert eine zärtliche Aufmerksamkeit", weiß Moderator Uwe Baumann. Und aufmerksam verfolgten die Besucher auch die Zubereitungen des Menüs. Nach einem Amuse Gueule mit Gänseleber und Trüffelsüppchen ging es mit der Vorspeise gleich mit großem Genuss los. Serviert wurde Steinbutt mit Kaisergranat auf Sauce Bouillabaisse und Ebly-Zartweizen-Risotto. "Für einen hohen Essensgenuss müssen die Zutaten in erster Linie frisch sein", so Andreas Feißt. "Dann ist es egal ob ein paniertes Schnitzel oder ein Hummer auf dem Teller liegt." Für Markus Wöhrle war es eine Herausforderung den passenden Wein für die Vorspeise herauszusuchen. "Wir mussten uns in der Phantasie vorstellen, welcher Tropfen zum Essen passt", so der Winzer. Entschieden hatte er sich für einen 2009er Lahrer Kronenbühl Riesling Spätlese – ein fein-fruchtiger Wein mit angenehmer Säure und Würze.

Edel ging es mit der Hauptspeise weiter. Eine geschmorte Rinderlende mit Mark überbacken auf Lahrer Rotweinsauce mit Kartoffelgratin und Kartoffelflan erfreute die Gaumen der Gäste. Die Sauce gab hier die Weinauswahl schon vor: ein Rotwein musste es sein. Serviert wurde dann auch folgerichtig ein 2008er Lahrer Kronenbühl Spätburgunder Rotwein trocken.

Eine Variation vom Apfel bildete den Abschluss des Menüs. Apfeltarte mit Apfeleis und Calvados-Sabayon sorgten für einen süß-säuerlichen Genuss. Ein hochfeiner und edelsüßer 2007er Riesling Beerenauslese rundete den Dessertgang optimal ab.

Das Badenova-Energiebuffet ist nun bereits im vierten Jahr und hat sich als Treffpunkt für Genießer und als Plattform für ein Stelldichein von Entscheidungsträgern aus Politik und Wirtschaft etabliert. "Seit Beginn im Jahre 2007 wurden bisher insgesamt 25 Veranstaltungen durchgeführt", so Ralf Jannusch von der Badenova. "Dabei wurden fast 1000 Gäste mit einem Vier-Gänge-Menü verwöhnt." Artisten, Zauberer und Musiker sorgten für tolle Unterhaltung. Die Höhepunkte seien aber sicherlich der mit rohen Eiern jonglierende Bürgermeister und das Duell unter dem Basketballkorb zwischen Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller und dem Vorstandssprecher der Badenova Dr. Thomas Radensleben gewesen. "Welche Überraschungen das Energiebuffet nächstes Jahr bereit hält, darauf warten wir gespannt", so Ralf Jannusch. Ein Fest für den Gaumen werde es bestimmt werden.

Rezept: Sterneküche
von jör
am Fr, 26. November 2010 um 12:45 Uhr

Badens beste Erlebnisse