Café-Gasthaus Bahnhof

  • Belchenstr. 24
  • 79244 Münstertal/Schwarzwald
  • Tel.: 07636 78775710
  • Webseite

Finden Sie ähnliche Orte zu Café-Gasthaus Bahnhof in Münstertal

Zum Routenplaner

Café-Gasthaus Bahnhof: Alle Termine

  • \"Dr. Vielgut\" spielen Rock\'n\'Roll und sind doch alles andere als eine Oldie Band. Dr. Vielgut verkörpern ein Stück deutscher Nachkriegskultur und R\'n\'R Geschichte. 2 der 3 Musiker waren schon in den 60-er Jahren professionell \"on the road\". Vom legendären Mannheimer Star-Club bis zur amerikanischen Truppenbetreuung; diverse Schallplattenaufnahmen und Fernsehauftritte inbegriffen. Der grosse kommerzielle Erfolg blieb jedoch aus, vielleicht der Grund, daß sie sich ihre unverwechselbare Originalität bewahrt haben. Ohne Allüren, dafür mit Humor und Selbstironie, halten sie das Lebensgefühl des Rock\'n\'Roll lebendig. Das Spektrum reicht dabei vom 50-er R\'n\'R----Rhythm\'n\'Blues und Soul- bis zu den eigenen deutschen Songs. Spontanietät, Experimentierfreude und ein chronisch schlechtes Gedächtnis sorgen dafür, daß kein Auftritt dem anderen gleicht. Immer gleich ist jedoch das Resultat: Gute Laune, und die Erkenntnis: The Heart of Rock\'n\'Roll is still beating !!!

    Münstertal | Café-Gasthaus Bahnhof

    Fr 19.01.18
    20:30 - 22 Uhr
    Dr. Vielgut
  • Die Wurzeln der vier Bandmitglieder liegen in Südostasien, Russland und ganz Deutschland, doch musikalisch lassen sie sich gemeinsam in ihre ganz eigene Richtung treiben. Unabhängig von strikten Klangvorgaben des Mainstreams verbinden sich in ihren Songs ganz selbstverständlich verschiedene Musikstile mit luftigen und eingängigen Melodien zu einem außergewöhnlich eigenständigen Sound, den die Band durch den gezielten Einsatz verschiedener Instrumente, wie etwa Cello, Ukulele und einwandfreier Backingvocals immer in Bewegung hält. Da Sängerin und Songwriterin Maja in Singapur zweisprachig aufgewachsen ist, schreibt sie ihre Texte auf Englisch, der »Wohlfühlsprache« ihrer Kindheit. Ihre nachdenklichen Texte bewegen sich zwischen Fernweh und Angekommen sein, fließen von persönlichen Erfahrungen direkt in schmerzliche Selbsterkenntnisse, pendeln gelassen von Tagträumen zu Sehnsüchten und machen aus ganz kleinen Alltagsbeobachtungen hörenswerte Geschichten. Es scheint als schwebe über der Musik von Maja & the Jacks eine sanfte, ja vielleicht versöhnliche Melancholie, die den Zuhörer jedoch nicht 'runterzieht, sondern entspannt und zufrieden zurücklässt.

    Münstertal | Café-Gasthaus Bahnhof

    Fr 02.02.18
    20:30 - 22 Uhr
    Maja & the Jacks
  • \\"ma´ma´lala\\" (mach mal Musik) war der Grundgedanke als sich fünf erfahrene Musiker zusammentaten. Das Konzept wurde zum Bandnamen erhoben. Das musikalische Ergebnis, groovige Rockmusik mit skurilen, deutschen Texten, die zum Schmunzeln anregen. Für die groovigen Rhytmen sorgt Egon Siegenführ am Schlaganzeug. Unterstützt wird er von Andreas Pahlow mit teils satten, teils sanften Tiefen am Bass. Jörg Lange sorgt mit seinem Piano und Orgelsounds an den Keyboards für die notwenidge Harmonie. Gunther Heitz steuert den richtigen Gitarrensound bei. Sabine Veit mit Ihrer unverkennbaren Stimme melodiös, witzig und spritzig den Gesang dazu. Aufgrund der langjährigen Erfahrung aller Musiker steht \\"ma´ma´lala\\" für einen vrnüfitgen Musikgenuss und ein kurzweiliges Konzerterlebnis, das man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Die aktuelle CD - \\"Der Gaul vom Märchenprinz\\" ist natürlich Bestandteil des kurzweiligen Live-Events.

    Münstertal | Café-Gasthaus Bahnhof

    Fr 23.02.18
    20:30 - 22 Uhr
    Mama-Lala
  • Blues Johannes Assmann (24) alias \"Bad Temper Joe\" gilt seit einigen Jahren als aufgehender Stern am deutschen Blues-Himmel. Seit 2014 veröffentlichte der Bielefelder fünf Solo-Alben und spielte unzählige Solo- und Duo-Konzerte. Den von Slide- und Akustikgitarre geprägten Sound, erweiterte Joe 2015 mit einer Band, bestehend aus Schlagzeug, Bass und Harmonica. Die Bad Temper Joe Band versteht es, einen abwechslungsreichen Mix aus Blues, Rock und Folk zu kreieren, nah an den Wurzeln des Bluesund dennoch ganz weit weg vom Klischee. Nach vielen Konzerten in den Bars und Clubs dieses Landes hatte die Band im Juni diesen Jahres die große Ehre auf dem Blue Wave Festival auf Rügen zu spielen. Im Oktober folgte das erste gemeinsame Bandalbum mit einer Tournee durch die gesamte Republik. Im Frühjahr macht sich die Band das vierte Jahr hintereinander für einige Konzerte auf den Weg nach Südbaden. Schließlich kommen zwei der Mitglieder gebürtig aus dem Schwarzwald...

    Münstertal | Café-Gasthaus Bahnhof

    Fr 09.03.18
    20:30 Uhr
    Bad Temper Joe and His Band
  • Wer sich als Musiker im 21. Jahrhundert behaupten, sich einen Namen machen möchte, muss in erster Linie anpassungsfähig sein, immer etwas Anderes, Neues - am Zahn der Zeit - liefern, und, wie im Finanzsektor und in der Wirtschaft, ein gewisses Gespür, eine Vorausahnung für Trends in der Zukunft besitzen. Derjenige, dem dies gelingt, schreibt seine Lieder mit allergrößter Wahrscheinlichkeit nicht selbst und hat im Grunde kaum eine Entscheidungsfreiheit, keine Möglichkeit zur Individualität. Dann existieren im Gegenzug dazu aber auch jene Musiker, deren Hauptaugenmerk im Leben das Ding an sich ist - die Musik, Musik zu machen - die ihre Texte überwiegend selbst verfassen und auch die Komposition eigens in die Hand nehmen. Künstler, deren Klänge doch irgendwie für jeden etwas bedeuten, auch wenn sie nie den Anspruch haben sollten, massentauglich zu sein, genau aus dem Grund, weil ihre Musik dem eigenen Herzblut entspringt und auf ihre Art und Weise einzigartig ist - so, wie bei Bad Temper Joe. Kennern der gegenwärtigen deutschen Bluesszene ist dieser Name längst ein Begriff geworden, schätzt man dort doch sein oftmals im Soloauftritt präsentiertes, virtuoses Akustikspiel auf der Weissenborn Lap-Steel-Gitarre, traditionell, an die Blütezeit der Bluescombos in den 1920er-Jahren erinnernd. Doch ganz so viele Jahre in der Retrospektive zurück bewegt Bad Temper Joe sich eigentlich gar nicht überwiegend, wie sein fünftes Studioalbum »Bad Temper Joe and his Band« - das bereits zweite im Jahre 2017 - klar, deutlich, und vorallendingen laut, beweist. Dieses Mal macht er sein zuvor auf dem im Februar erschienenen Vorgänger »Solitary Mind« ausgerufenes Versprechen »I\'m gonna get me a Rock \'n\' Roll band [...]« wahr und ist nun in der ganzen Breite und Vielfalt einer elektrischen Band, bestehend aus diversen Gitarren, Mundharmonika, Bass und Schlagzeug, zu hören - noch dazu selbstständig in Eigenarbeit aufgenommen und gemeinschaftlich abgemischt. Der Einfluss Bob Dylans auf Bad Temper Joes Musik lässt sich dieses Mal wirklich nicht leugnen, wie drei Interpretationen der Werke des Maestros auf interessante Art und Weise veranschaulichen. Auch wenn ihr Interpret in vielen verschiedenen vergangenen Jahrzehnten wie den 50er-, 60er- oder auch 80er-Jahren des letzten Jahrhunderts Inspiration gefunden hat, so bedeutet »Bad Temper Joe and his Band« keine Imitation bekannter, vergangener Größen sowie analogen, verzerrten Studiosounds, sondern aktuelle, zeitgenössische Musik, die mit Klangkraft, Qualität und Reinheit überzeugt. Wer Blues mag, der nenne es Blues, wem Americana oder Country gefällt, der bezeichne es als Americana oder Country, wer lieber Rock hört, der tituliere es als Rock - gute Musik muss sich nicht zwangsläufig immer nur einem Genre zuordnen lassen können! Eines sei dabei auf jeden Fall abschließend gesagt: keine vierhundertsechsundreißig Worte ersetzen ein erstes, zweites oder auch zehntes Hörerlebnis.

    Münstertal | Café-Gasthaus Bahnhof

    Fr 09.03.18
    20:30 - 22 Uhr
    Bad Temper Joe Band
  • Die Freiburger Band »Barrel of Blues« hat seit ihrer Gründung vor 14 Jahren einen langen musikalischen Weg zurückgelegt: vom klassischen Bluessound früherer Jahrzehnte über den Bluesrock der Sechziger und Siebziger bis hin zu mehr und mehr Eigenkompositionen. 2016 hat die Band mit ihrer CD »On A Rainy Friday« im Eigenvertrieb ein Album vorgelegt, das all diesen Entwicklungen Rechnung trägt. Zahlreiche Songs auf der Platte stammen aus der Feder der Band: Der atmosphärisch dichte, bedrohlich brodelnde »Murder Room Blues« ist seit einigen Jahren schon eine feste Größe im Live-Programm der Gruppe. Harter Funk und Rock sorgen im »Bossman Blues« für eine Abrechnung mit unliebsamen Führungskräften. Der vom Soul beeinflusste Song »Professional Superman« geizt nicht mit Hitqualitäten ... und verbaler Doppeldeutigkeit. Und mit »Talk To Me (And Look Inside)« setzen »Barrel Of Blues« auf der CD einen balladesken, eher introvertierten musikalischen Schlusspunkt. Die Bandbreite der gecoverten Stücke ist nicht minder groß und reicht vom Großstadt-Blues (»How Blue Can You Get«) bis hin zur furiosen Jimi-Hendrix-Interpretation »Stone Free/Third Stone From The Sun«. »On A Rainy Friday« haben »Barrel of Blues« in der Besetzung Stefan Bürkle (Dr.), Ralf Deckert (Voc., Harp, Guit.), Meinhard Kölblin (Bs., Org.) und Thomas Pohl (Lots of Guitar ...) eingespielt. In dieser Besetzung ist die Band nun auch erstmals im Bahnhof in Münstertal zu Gast.

    Münstertal | Café-Gasthaus Bahnhof

    Fr 23.03.18
    20:30 - 22 Uhr
    Barrel of Blues

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse