Gottesdienste sind gestrichen

Seelenämter ausgesetzt.

WEHR (mig). Wegen der Corona-Krise wurden folgende Ausnahmeregelungen für das Pfarreileben getroffen und haben vorerst bis zum 3. April Gültigkeit: Alle Gottesdienste finden nicht statt. An den Sonntagen werden trotzdem zu den gewohnten Gottesdienstzeiten die Glocken geläutet als Einladung zum häuslichen Gebet oder zuhause biblische Texte zu lesen. Die Kirchen bleiben für das persönliche Gebet geöffnet. Bei Todesfällen werden Seelenämter (Totenmessen) ausgesetzt, Trauerfeiern können in kleinem Rahmen, nur im engsten Familienkreis stattfinden. Taufen werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Die Erstkommunionfeiern in der Seelsorgeeinheit werden auf den Monat Oktober verschoben. Die genauen Termine werden rechtzeitig bekanntgegeben. Hausbesuche bei Jubiläen entfallen.

Veranstaltungen kirchlicher Gruppen finden nicht statt

Die Gemeindehäuser der Seelsorgeeinheit bleiben geschlossen. Sämtliche Veranstaltungen und kirchliche Gruppenstunden finden nicht statt.

Für die Pfarrgemeinderatswahl am Sonntag, 22. März, gilt: Es wird keine Wahllokale geben. Eine Präsenzwahl ist nicht möglich. Bitte nur online oder per Briefwahl wählen. Die Pfarrbüros sind besetzt, bleiben jedoch für den Publikumsverkehr geschlossen. Es können telefonisch oder per Mail Messen bestellt und Anliegen oder Fragen auf diesen Wegen vorgetragen werden. Die Seelsorgerinnen und Seelsorger stehen auch in dieser Krisensituation an der Seite der Kranken und Sterbenden. Bei dringlicher Notwendigkeit wenden Sie sich bitte an die Pfarrbüros.
von mig
am Mi, 18. März 2020

Badens beste Erlebnisse