Gutshof Güntert Laufen

  • Schlossgasse 4
  • 79295 Sulzburg
  • Tel.: 07634 8266
  • Webseite
Zum Routenplaner

Gutshof Güntert Laufen: Alle Termine

  • Duo Gegenwind. Bizet, de Falla, Sarasate, Franck und andere Jules Demersseman Fantasie sur un thème original Pablo de Sarasate Romanza Andaluza George Bizet Spanish Serenade Manuel De Falla Siete canciones populares Isaac Albeniz Sevilla Tango op. 165 Nr. 2 -Pause- Claude Debussy Rhapsodie Enrique Granados Danza española Cesar Franck Sonata A-Dur 2. Satz Allegro molto Camille Saint-Säens Der Schwan ( aus «Karneval der Tiere» ) Francois Borne Fantaisie brillante sur des airs de Carmen DUO GEGENWIND Der aus St. Petersburg stammende Konzertpianist Denis Ivanov und der Saxophonist Yuriy Broshel aus Kertsch (Krim) gründeten 2014 in Deutschland - wo beide Künstler ihr Studium absolvierten - das Duo Gegenwind. Beide Solisten bilden ein künstlerisches Ensemble, welches sich durch gemeinsames Musikverständnis und die Leidenschaft für die Musik auszeichnet. Die faszinierende Energie, die von beiden Künstlern ausgeht, fegt wie ein Wirbelsturm von der Bühne zum Publikum und erobert es mit markanten Interpretationen und vibrierenden Emotionen - manchmal stark wie ein Orkan, manchmal fein wie eine leichte Sommerbrise. Dies macht das Duo Gegenwind besonders! Das Duo erweitert sein Konzertrepertoire fortlaufend; es reicht von der Barockzeit über die Klassik, Romantik, den Impressionismus bis in die Moderne. »Weltklassik einmal anders - Spanische Rhythmen für Saxophon und Klavier !« Das originelle Programm entführt das Publikum auf eine spannende Reise nach Spanien, in das Land von Carmen, in das Feuer der Leidenschaft, durch einen Wirbelsturm und gegen den starken Wind. Das temperamentvolle Programm trägt den Titel «Weltklassik einmal anders - Spanische Rhythmen für Saxophon und Klavier». Mit seiner Virtuosität beflügelt das Duo die Fantasie der Zuhörer mit spanischen Rhythmen und Werken von De Falla, Bizet, Albeniz, Sarasate, Granados. Gleichzeitig begegnet es auf seiner Reise aber auch der zerbrechlichen und zarten Empfindlichkeit der französischen Meister wie C. Debussy, C. Franck oder C. Saint-Saens. Dabei interpretieren Saxophonist Yuriy Broshel und Pianist Denis Ivanov die Werke mit tiefer Liebe zur Musik und frappanter Musikgestaltung.

    Sulzburg | Gutshof Güntert Laufen

    So 22.04.18
    17 Uhr
    Ticket
    Weltklassik einmal anders - Spanische Rhythmen für Saxophon und Klavier
  • ALEXANDER YAKOVLEV »PROGRAMM: «»Weltklassik am Klavier - Die Fünfte! Beethoven forever!«» LUDWIG VAN BEETHOVEN Andante F-Dur WoO 57 FRANZ LISZT Aus: Symphonies de Beethoven S. 464 Nr. 1 V. Symphonie Nr. 5 de Beethoven c-Moll Nr. 5 - Pause - LUDWIG VAN BEETHOVEN Sonate Nr. 3 C-Dur op. 2 Nr. 3 I. Allegro con brio II. Adagio III. Scherzo: Allegro IV. Allegro assai Alla Ingharese quasi un Capriccio: Die Wut über den verlorenen Groschen G-Dur op. 129 ALEXANDER YAKOVLEV In der Zeit von 2006 bis 2014 wurde Alexander Yakovlev mit über 55 ersten Preisen in renommierten internationalen Klavierwettbewerben ausgezeichnet. 2010 gewann er den Wettbewerb in der japanischen Stadt Takamatsu und machte eine Konzerttournee durch ganz Japan. Nach dieser Konzerttournee nannte ihn die Zeitschrift «»Chopin«» einen der aussichtsreichsten Musiker seiner Generation. Seine letzten Konzertsaisons führten Yakovlev in die USA (inkl. Debüt in Lincoln Center und Carnegie Hall), nach Deutschland, Italien, Korea, Rumänien, Spanien, Japan. Der Pianist trat mit solch erstklassigen Sinfonieorchestern wie dem Berlin Symphony Orchestra, Tokyo Metropolitan Orchestra und Cincinnati Symphony Orchestra auf. Auch erwähnenswert ist sein Debüt im Dezember 2014 mit dem Sinfonieorchester des Petersburger Marientheaters unter Leitung von Valery Gergiev. «»Weltklassik am Klavier - Die Fünfte! Beethoven forever!«» Ludwig van Beethoven gehört zu den weltweit bekanntesten Deutschen und gilt als einer der größten Komponisten aller Zeiten. Seine Musik hat sich als zeitlos erwiesen. Selbst Menschen, die keinen direkten Zugang zu klassischer Musik haben, kennen das berühmte «»Ta-Ta-Ta Taaaa«»-Intro der «»5. Sinfonie«». Schicksalsdramen als eine musikalisch objektivierte Erzählung von Niederlage und Triumph, vom ewigen menschlichen Schicksalskampf, von Leid und Erlösung interpretiert. Die Klaviersonate Nr. 3 C-Dur op. 2 Nr. 3 wurde 1795 vollendet. Beethoven widmete diese Sonate Joseph Haydn, seinem damaligen Lehrer in Wien. Folglich wählte er auch für diese Sonate die dem Modell Haydns entsprechende viersätzige Form. Die „Wut über den verlorenen Groschen“ ist der Populärname eines Klavierwerks von Ludwig van Beethoven. Der Originaltitel ist „Alla Ingharese quasi un Capriccio“. Beethovens Sinn für Humor ist nur mit dem von Joseph Haydn vergleichbar; da ist er in seinem Element, er steht fest am Boden.« Foto: Galina Bulgakova

    Sulzburg | Gutshof Güntert Laufen

    So 20.05.18
    17 Uhr
    Ticket
    „Weltklassik am Klavier - Die Fünfte! Beethoven forever!“
  • PELION DUO »«»Weltklassik für Cello und Klavier - himmlische Saitenklänge!«» Adolphe Le Beau (1850-1927) Cellosonate op. 17 in D-Dur I. Allegro molto II. Andante tranquillo III. Allegro vivace Johannes Brahms (1833-1897) Lieder, arrangiert für Cello und Piano von Norbert Salter - Feldeinsamkeit, op. 86 Nr. 2 - Liebestreu, op. 3 Nr. 1 - Sapphische Ode, op. 105 Nr. 1 Ludwig van Beethoven (1770-1827) 7 Variationen über «»Bei Männern, welche Liebe fühlen«» aus Mozarts «»Zauberflöte«» Es-Dur WoO 46 Pause Franz Liszt (1811-1886) Liebestraum Nr. 3 (arrangiert für Cello und Piano) Johannes Brahms Cellosonate Nr. 1 in e-moll, op. 38 I. Allegro non troppo II. Allegretto quasi menuetto III. Allegro PELION DUO Die musikalischen Wege des «»Pelion Duos«» mit Henrike v. Heimburg (Klavier) und Trude Mészár (Violoncello) trafen sich in der gemeinsamen Studienzeit in Saarbrücken. Seit 2008 konzertieren sie und widmen sich mit viel Hingabe einem Repertoire, welches vom Barock bis in die Moderne reicht. Sie zeichnen sich durch Farbenvielfalt im Klang und ihr besonderes Augenmerk auf Texttreue und Offenheit gegenüber Neuem aus. Ihr gemeinsames Spiel verschmilzt zu einem Ganzen, wie es dem Duo schon oft bescheinigt wurde. In der Zwischenzeit haben beide Musikerinnen ihre pädagogischen und künstlerischen Abschlüsse in der Schweiz und in Deutschland absolviert. Sie schlossen gemeinsam in Saarbrücken einen Kammermusik Master bei Prof. Tatevik Mokatsian mit Bestnote ab und verfeinern ihr Zusammenspiel durch Kurse und Konzerte u. A. auf dem Berg Pelion in Griechenland, der dem Duo auch den Namen gab. «»Weltklassik für Cello und Klavier - himmlische Saitenklänge!«» Die Komponistin und Pianistin Luise Adolpha Le Beau aus Baden gewann mit ihrer Cellosonate den 1. Preis bei einem Kompositionswettbewerb und zählte auch Johannes Brahms zu ihren Bekannten. Ihre Musik zeichnet sich durch verträumte Melodien, leidenschaftlichen Ton und hoher Empfindsamkeit aus. Wie ein bekannter Beethoven-Biograph schon feststellte, eignet sich das Violoncello mit seinem tenoralem Timbre «»besser für die duellierende Kammermusik als die Violine«». So war Beethoven der Entdecker des Cellos in der Kammermusik - er setzte dessen Eigenschaften in einem seiner Variationszyklen über das Thema aus der Zauberflöte «»Bei Männern welche Liebe fühlen«» wunderbar ein.« Foto: Wilfried Beege Presse

    Sulzburg | Gutshof Güntert Laufen

    So 17.06.18
    17 Uhr
    Ticket
    „Weltklassik für Cello und Klavier - himmlische Saitenklänge!“

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse