Hasemann-Liebich-Museum

  • Kirchstr. 4
  • 77793 Gutach (Schwarzwaldbahn)
  • Tel.: 07833 959392
  • Webseite
Zum Routenplaner

Hasemann-Liebich-Museum: Alle Termine

  • »Fremd: vertraut« Neue Ausstellung der Gutacher Malerkolonie / Vernissage am Sonntag, 17. September um 11 Uhr Die Künstler der Gutacher Malerkolonie Beate Axmann, Martina Dieterle, Willy Heine, Dr. Werner Luft, Wendelinus Wurth und Werner Kenngott in memoriam nehmen gerne Mottos für ihre Ausstellungen, die sich als Widersprüche anhören. Fremd ist in erster Linie per Definition unvertraut -aber Gegensätze ziehen sich doch an, oder?... Künstlerisch verspricht die Präsentation sehr vielseitig zu sein, sowohl in Technik, Farbgebung oder Interpretation des Mottos. Mit dem diesjährigen Thema "fremd: vertraut" haben die Künstler der Malerkolonie sich intensiv und ganz eigenwillig beschäftigt. Martina Dieterle zeigt ihre neue Serie "colored people". Beate Axmann präsentiert zum ersten Mal ihre neuen Arbeiten aus der Serie "Stickereiübermalungen" und ihre " crazy dishes" (fantasievollen Übermalungen) ihrer Malteller. Willy Heine nähert sich dem Thema in "fast absoluter Abstraktion« an. Dr. Werner Luft dekiniert das Motto auf vielseitige Weise, sowohl in der Technik als in den Motiven selbst. Und bei Wendelinus Wurth sieht man das Gutachtal aufs Graphische reduziert. Zu der Vernissage am Sonntag, dem 17. September um 11 Uhr ist die ganze Bevölkerung herzlich eingeladen. Die musikalische Umrahmung übernimmt der Oberwolfacher Liedermacher und Gitarrist Marco Pereira. Info: Die Sonderausstellung der Gutacher Malerkolonie »Fremd: vertraut« ist vom 17. September bis zum 29. Oktober 2017 im Kunstmuseum Hasemann-Liebich, Kirchstraße 4 in Gutach zu sehen. Öffnungszeiten: Mittwochs, sonn- und feiertags von 14 bis 17 Uhr. Sonderführungen nach Vereinbarung (07833.959392 oder 07833.7176). Weitere Informationen und Programm: www.kunstmuseum-hasemann-liebich.de

    Gutach (Schwarzwaldbahn) | Hasemann-Liebich-Museum

    Mi 18.10.17
    14 - 17 Uhr
    Gutacher Malerkolonie - Fremd: vertraut
  • »Fremd: vertraut« Neue Ausstellung der Gutacher Malerkolonie / Vernissage am Sonntag, 17. September um 11 Uhr Die Künstler der Gutacher Malerkolonie Beate Axmann, Martina Dieterle, Willy Heine, Dr. Werner Luft, Wendelinus Wurth und Werner Kenngott in memoriam nehmen gerne Mottos für ihre Ausstellungen, die sich als Widersprüche anhören. Fremd ist in erster Linie per Definition unvertraut -aber Gegensätze ziehen sich doch an, oder?... Künstlerisch verspricht die Präsentation sehr vielseitig zu sein, sowohl in Technik, Farbgebung oder Interpretation des Mottos. Mit dem diesjährigen Thema "fremd: vertraut" haben die Künstler der Malerkolonie sich intensiv und ganz eigenwillig beschäftigt. Martina Dieterle zeigt ihre neue Serie "colored people". Beate Axmann präsentiert zum ersten Mal ihre neuen Arbeiten aus der Serie "Stickereiübermalungen" und ihre " crazy dishes" (fantasievollen Übermalungen) ihrer Malteller. Willy Heine nähert sich dem Thema in "fast absoluter Abstraktion« an. Dr. Werner Luft dekiniert das Motto auf vielseitige Weise, sowohl in der Technik als in den Motiven selbst. Und bei Wendelinus Wurth sieht man das Gutachtal aufs Graphische reduziert. Zu der Vernissage am Sonntag, dem 17. September um 11 Uhr ist die ganze Bevölkerung herzlich eingeladen. Die musikalische Umrahmung übernimmt der Oberwolfacher Liedermacher und Gitarrist Marco Pereira. Info: Die Sonderausstellung der Gutacher Malerkolonie »Fremd: vertraut« ist vom 17. September bis zum 29. Oktober 2017 im Kunstmuseum Hasemann-Liebich, Kirchstraße 4 in Gutach zu sehen. Öffnungszeiten: Mittwochs, sonn- und feiertags von 14 bis 17 Uhr. Sonderführungen nach Vereinbarung (07833.959392 oder 07833.7176). Weitere Informationen und Programm: www.kunstmuseum-hasemann-liebich.de

    Gutach (Schwarzwaldbahn) | Hasemann-Liebich-Museum

    So 22.10.17
    14 - 17 Uhr
    Gutacher Malerkolonie - Fremd: vertraut
  • »Fremd: vertraut« Neue Ausstellung der Gutacher Malerkolonie / Vernissage am Sonntag, 17. September um 11 Uhr Die Künstler der Gutacher Malerkolonie Beate Axmann, Martina Dieterle, Willy Heine, Dr. Werner Luft, Wendelinus Wurth und Werner Kenngott in memoriam nehmen gerne Mottos für ihre Ausstellungen, die sich als Widersprüche anhören. Fremd ist in erster Linie per Definition unvertraut -aber Gegensätze ziehen sich doch an, oder?... Künstlerisch verspricht die Präsentation sehr vielseitig zu sein, sowohl in Technik, Farbgebung oder Interpretation des Mottos. Mit dem diesjährigen Thema "fremd: vertraut" haben die Künstler der Malerkolonie sich intensiv und ganz eigenwillig beschäftigt. Martina Dieterle zeigt ihre neue Serie "colored people". Beate Axmann präsentiert zum ersten Mal ihre neuen Arbeiten aus der Serie "Stickereiübermalungen" und ihre " crazy dishes" (fantasievollen Übermalungen) ihrer Malteller. Willy Heine nähert sich dem Thema in "fast absoluter Abstraktion« an. Dr. Werner Luft dekiniert das Motto auf vielseitige Weise, sowohl in der Technik als in den Motiven selbst. Und bei Wendelinus Wurth sieht man das Gutachtal aufs Graphische reduziert. Zu der Vernissage am Sonntag, dem 17. September um 11 Uhr ist die ganze Bevölkerung herzlich eingeladen. Die musikalische Umrahmung übernimmt der Oberwolfacher Liedermacher und Gitarrist Marco Pereira. Info: Die Sonderausstellung der Gutacher Malerkolonie »Fremd: vertraut« ist vom 17. September bis zum 29. Oktober 2017 im Kunstmuseum Hasemann-Liebich, Kirchstraße 4 in Gutach zu sehen. Öffnungszeiten: Mittwochs, sonn- und feiertags von 14 bis 17 Uhr. Sonderführungen nach Vereinbarung (07833.959392 oder 07833.7176). Weitere Informationen und Programm: www.kunstmuseum-hasemann-liebich.de

    Gutach (Schwarzwaldbahn) | Hasemann-Liebich-Museum

    Mi 25.10.17
    14 - 17 Uhr
    Gutacher Malerkolonie - Fremd: vertraut
  • »Fremd: vertraut« Neue Ausstellung der Gutacher Malerkolonie / Vernissage am Sonntag, 17. September um 11 Uhr Die Künstler der Gutacher Malerkolonie Beate Axmann, Martina Dieterle, Willy Heine, Dr. Werner Luft, Wendelinus Wurth und Werner Kenngott in memoriam nehmen gerne Mottos für ihre Ausstellungen, die sich als Widersprüche anhören. Fremd ist in erster Linie per Definition unvertraut -aber Gegensätze ziehen sich doch an, oder?... Künstlerisch verspricht die Präsentation sehr vielseitig zu sein, sowohl in Technik, Farbgebung oder Interpretation des Mottos. Mit dem diesjährigen Thema "fremd: vertraut" haben die Künstler der Malerkolonie sich intensiv und ganz eigenwillig beschäftigt. Martina Dieterle zeigt ihre neue Serie "colored people". Beate Axmann präsentiert zum ersten Mal ihre neuen Arbeiten aus der Serie "Stickereiübermalungen" und ihre " crazy dishes" (fantasievollen Übermalungen) ihrer Malteller. Willy Heine nähert sich dem Thema in "fast absoluter Abstraktion« an. Dr. Werner Luft dekiniert das Motto auf vielseitige Weise, sowohl in der Technik als in den Motiven selbst. Und bei Wendelinus Wurth sieht man das Gutachtal aufs Graphische reduziert. Zu der Vernissage am Sonntag, dem 17. September um 11 Uhr ist die ganze Bevölkerung herzlich eingeladen. Die musikalische Umrahmung übernimmt der Oberwolfacher Liedermacher und Gitarrist Marco Pereira. Info: Die Sonderausstellung der Gutacher Malerkolonie »Fremd: vertraut« ist vom 17. September bis zum 29. Oktober 2017 im Kunstmuseum Hasemann-Liebich, Kirchstraße 4 in Gutach zu sehen. Öffnungszeiten: Mittwochs, sonn- und feiertags von 14 bis 17 Uhr. Sonderführungen nach Vereinbarung (07833.959392 oder 07833.7176). Weitere Informationen und Programm: www.kunstmuseum-hasemann-liebich.de

    Gutach (Schwarzwaldbahn) | Hasemann-Liebich-Museum

    So 29.10.17
    14 - 17 Uhr
    Gutacher Malerkolonie - Fremd: vertraut

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse