Haus der elektronischen Künste Basel

Elektronische Kunst ist schon seit Jahren präsent im Kunstbetrieb und bildet in vielen Ausstellungen die oftmals interaktive Nische, die ein Gefühl von Zukunftszugewandtheit vermitteln soll. Dieser Nische bietet das H3K eigene Räume zum Experimentieren. Und so sind die Ausstellungen hier häufig auch Ausgangspunkt für interdisziplinäre Diskurse, die unser Informationszeitalter aus neuen Perspektiven beleuchten.

Zum Routenplaner

Haus der elektronischen Künste Basel: Alle Termine

  • Kunst im Zeitalter von "post-truth"-Politik

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Do 23.03.17
    How much of this is fiction
  • Kunst im Zeitalter von "post-truth"-Politik

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Fr 24.03.17
    How much of this is fiction
  • Kunst im Zeitalter von "Post-Truth"-Politik Die Ausstellung How much of this is fiction. widmet sich politisch inspirierter Medienkunst, die Täuschung in all ihren Formen nutzt. Sie zeigt den Künstler als Trickster, der durch Tricks, Hacks und Falschmeldungen das verborgene Funktionieren der Machtstrukturen und die Möglichkeit einer alternativen Zukunft aufzudecken. Im Zentrum von How much of this is fiction. steht der Wunsch, eines der dringendsten politischen Themen unserer Zeit anzusprechen: eine radikale Verschiebung der Grenzen zwischen Fiktion und Wirklichkeit im öffentlichen Diskurs, in einer Welt, die zunehmend von der "Post-Truth"-Politik geleitet wird. Morehshin Allahyari, Heba Y. Amin, Arabian Street Artists, Mathieu Cherubini, Paolo Cirio, Coco Fusco, Paul Garrin, Maia Gusberti, HeHe, Caram Kapp und Don Karl, !Mediengruppe Bitnik, Robert Ochshorn, Julian Oliver & Danja Vasiliev, Ian Alan Paul, Superflux, The Yes Men, Ubermorgen, Wachter & Jud.Kuratiert von Annet Dekker und David Garcia in Zusammenarbeit mit Ian Alan Paul. Gruppenausstellung in Koproduktion mit Framer Framed, Amsterdam und Fact | Foundation for Art and Creative Technologies, Liverpool

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Fr 24.03.17
    12 - 18 Uhr
    Vernissage: How much of this is fiction
  • Der Künstler und Musiker präsentiert seine audiovisuelle Live-Performance

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Fr 24.03.17
    20 Uhr
    Ulf Langheinrich: Full Zero
  • Kunst im Zeitalter von "post-truth"-Politik

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Sa 25.03.17
    How much of this is fiction
  • Kunst im Zeitalter von "Post-Truth"-Politik Die Ausstellung How much of this is fiction. widmet sich politisch inspirierter Medienkunst, die Täuschung in all ihren Formen nutzt. Sie zeigt den Künstler als Trickster, der durch Tricks, Hacks und Falschmeldungen das verborgene Funktionieren der Machtstrukturen und die Möglichkeit einer alternativen Zukunft aufzudecken. Im Zentrum von How much of this is fiction. steht der Wunsch, eines der dringendsten politischen Themen unserer Zeit anzusprechen: eine radikale Verschiebung der Grenzen zwischen Fiktion und Wirklichkeit im öffentlichen Diskurs, in einer Welt, die zunehmend von der "Post-Truth"-Politik geleitet wird. Morehshin Allahyari, Heba Y. Amin, Arabian Street Artists, Mathieu Cherubini, Paolo Cirio, Coco Fusco, Paul Garrin, Maia Gusberti, HeHe, Caram Kapp und Don Karl, !Mediengruppe Bitnik, Robert Ochshorn, Julian Oliver & Danja Vasiliev, Ian Alan Paul, Superflux, The Yes Men, Ubermorgen, Wachter & Jud.Kuratiert von Annet Dekker und David Garcia in Zusammenarbeit mit Ian Alan Paul. Gruppenausstellung in Koproduktion mit Framer Framed, Amsterdam und Fact | Foundation for Art and Creative Technologies, Liverpool

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Sa 25.03.17
    12 - 18 Uhr
    Vernissage: How much of this is fiction
  • Kunst im Zeitalter von "post-truth"-Politik

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    So 26.03.17
    How much of this is fiction
  • Kunst im Zeitalter von "Post-Truth"-Politik Die Ausstellung How much of this is fiction. widmet sich politisch inspirierter Medienkunst, die Täuschung in all ihren Formen nutzt. Sie zeigt den Künstler als Trickster, der durch Tricks, Hacks und Falschmeldungen das verborgene Funktionieren der Machtstrukturen und die Möglichkeit einer alternativen Zukunft aufzudecken. Im Zentrum von How much of this is fiction. steht der Wunsch, eines der dringendsten politischen Themen unserer Zeit anzusprechen: eine radikale Verschiebung der Grenzen zwischen Fiktion und Wirklichkeit im öffentlichen Diskurs, in einer Welt, die zunehmend von der "Post-Truth"-Politik geleitet wird. Morehshin Allahyari, Heba Y. Amin, Arabian Street Artists, Mathieu Cherubini, Paolo Cirio, Coco Fusco, Paul Garrin, Maia Gusberti, HeHe, Caram Kapp und Don Karl, !Mediengruppe Bitnik, Robert Ochshorn, Julian Oliver & Danja Vasiliev, Ian Alan Paul, Superflux, The Yes Men, Ubermorgen, Wachter & Jud.Kuratiert von Annet Dekker und David Garcia in Zusammenarbeit mit Ian Alan Paul. Gruppenausstellung in Koproduktion mit Framer Framed, Amsterdam und Fact | Foundation for Art and Creative Technologies, Liverpool

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    So 26.03.17
    12 - 18 Uhr
    Vernissage: How much of this is fiction
  • Kunst im Zeitalter von "post-truth"-Politik

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Mo 27.03.17
    How much of this is fiction
  • Kunst im Zeitalter von "post-truth"-Politik

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Di 28.03.17
    How much of this is fiction
  • Kunst im Zeitalter von "post-truth"-Politik

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Mi 29.03.17
    How much of this is fiction
  • Kunst im Zeitalter von "Post-Truth"-Politik Die Ausstellung How much of this is fiction. widmet sich politisch inspirierter Medienkunst, die Täuschung in all ihren Formen nutzt. Sie zeigt den Künstler als Trickster, der durch Tricks, Hacks und Falschmeldungen das verborgene Funktionieren der Machtstrukturen und die Möglichkeit einer alternativen Zukunft aufzudecken. Im Zentrum von How much of this is fiction. steht der Wunsch, eines der dringendsten politischen Themen unserer Zeit anzusprechen: eine radikale Verschiebung der Grenzen zwischen Fiktion und Wirklichkeit im öffentlichen Diskurs, in einer Welt, die zunehmend von der "Post-Truth"-Politik geleitet wird. Morehshin Allahyari, Heba Y. Amin, Arabian Street Artists, Mathieu Cherubini, Paolo Cirio, Coco Fusco, Paul Garrin, Maia Gusberti, HeHe, Caram Kapp und Don Karl, !Mediengruppe Bitnik, Robert Ochshorn, Julian Oliver & Danja Vasiliev, Ian Alan Paul, Superflux, The Yes Men, Ubermorgen, Wachter & Jud.Kuratiert von Annet Dekker und David Garcia in Zusammenarbeit mit Ian Alan Paul. Gruppenausstellung in Koproduktion mit Framer Framed, Amsterdam und Fact | Foundation for Art and Creative Technologies, Liverpool

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Mi 29.03.17
    12 - 18 Uhr
    Vernissage: How much of this is fiction
  • Kunst im Zeitalter von "post-truth"-Politik

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Do 30.03.17
    How much of this is fiction
  • Kunst im Zeitalter von "Post-Truth"-Politik Die Ausstellung How much of this is fiction. widmet sich politisch inspirierter Medienkunst, die Täuschung in all ihren Formen nutzt. Sie zeigt den Künstler als Trickster, der durch Tricks, Hacks und Falschmeldungen das verborgene Funktionieren der Machtstrukturen und die Möglichkeit einer alternativen Zukunft aufzudecken. Im Zentrum von How much of this is fiction. steht der Wunsch, eines der dringendsten politischen Themen unserer Zeit anzusprechen: eine radikale Verschiebung der Grenzen zwischen Fiktion und Wirklichkeit im öffentlichen Diskurs, in einer Welt, die zunehmend von der "Post-Truth"-Politik geleitet wird. Morehshin Allahyari, Heba Y. Amin, Arabian Street Artists, Mathieu Cherubini, Paolo Cirio, Coco Fusco, Paul Garrin, Maia Gusberti, HeHe, Caram Kapp und Don Karl, !Mediengruppe Bitnik, Robert Ochshorn, Julian Oliver & Danja Vasiliev, Ian Alan Paul, Superflux, The Yes Men, Ubermorgen, Wachter & Jud.Kuratiert von Annet Dekker und David Garcia in Zusammenarbeit mit Ian Alan Paul. Gruppenausstellung in Koproduktion mit Framer Framed, Amsterdam und Fact | Foundation for Art and Creative Technologies, Liverpool

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Do 30.03.17
    12 - 18 Uhr
    Vernissage: How much of this is fiction
  • Kunst im Zeitalter von "post-truth"-Politik

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Fr 31.03.17
    How much of this is fiction
  • Kunst im Zeitalter von "Post-Truth"-Politik Die Ausstellung How much of this is fiction. widmet sich politisch inspirierter Medienkunst, die Täuschung in all ihren Formen nutzt. Sie zeigt den Künstler als Trickster, der durch Tricks, Hacks und Falschmeldungen das verborgene Funktionieren der Machtstrukturen und die Möglichkeit einer alternativen Zukunft aufzudecken. Im Zentrum von How much of this is fiction. steht der Wunsch, eines der dringendsten politischen Themen unserer Zeit anzusprechen: eine radikale Verschiebung der Grenzen zwischen Fiktion und Wirklichkeit im öffentlichen Diskurs, in einer Welt, die zunehmend von der "Post-Truth"-Politik geleitet wird. Morehshin Allahyari, Heba Y. Amin, Arabian Street Artists, Mathieu Cherubini, Paolo Cirio, Coco Fusco, Paul Garrin, Maia Gusberti, HeHe, Caram Kapp und Don Karl, !Mediengruppe Bitnik, Robert Ochshorn, Julian Oliver & Danja Vasiliev, Ian Alan Paul, Superflux, The Yes Men, Ubermorgen, Wachter & Jud.Kuratiert von Annet Dekker und David Garcia in Zusammenarbeit mit Ian Alan Paul. Gruppenausstellung in Koproduktion mit Framer Framed, Amsterdam und Fact | Foundation for Art and Creative Technologies, Liverpool

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Fr 31.03.17
    12 - 18 Uhr
    Vernissage: How much of this is fiction

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse