Haus der elektronischen Künste Basel

Elektronische Kunst ist schon seit Jahren präsent im Kunstbetrieb und bildet in vielen Ausstellungen die oftmals interaktive Nische, die ein Gefühl von Zukunftszugewandtheit vermitteln soll. Dieser Nische bietet das H3K eigene Räume zum Experimentieren. Und so sind die Ausstellungen hier häufig auch Ausgangspunkt für interdisziplinäre Diskurse, die unser Informationszeitalter aus neuen Perspektiven beleuchten.

Zum Routenplaner

Haus der elektronischen Künste Basel: Alle Termine

  • Ausstellung vom 3. Mai bis 5. August Die amerikanische Künstlerin und Filmemacherin Lynn Hershman-Leeson gehört zu den Pionierinnen der Medienkunst. Mit »Anti-Bodies« präsentiert das HeK die erste große Einzelausstellung der Künstlerin in der Schweiz. Die Ausstellung widmet sich ihren neuesten Arbeiten zum Themenkomplex aktueller biotechnologischer Entwicklungen. Ihre wegweisende Installation »The Infi nity Engine« beschäftigt sich mit Fragen zu regenerativer Medizin und dem Klonen und wird ergänzt von Werken, die eigens für den Kontext der Ausstellung entstanden sind. Sie alle kreisen um die zentralen Fragen, die Gentechnik, DNA-Manipulation und Antikörperforschung aufwerfen. Ein neues Projekt ist die Herstellung eines Antikörpers durch das Schweizer Gesundheitsunternehmen Novartis, der den Namen Lynn Hershman in seiner molekularen Struktur abbildet und dessen Eigenschaften und Anwendungsmöglichkeiten anhand des Forschungsprozesses aufgezeigt werden. Einzigartig ist auch die Präsentation eines DNA-Raums, der alle ausgestellten Werke in DNA gespeichert enthält. Es ist das erste Mal, dass Hershman-Leesons künstlerisches Werk auf DNA reduziert wurde und damit selbst eine biologische Form annimmt. Kuratorin: Sabine Himmelsbach

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Di 22.05.18
    10 - 20 Uhr
    Anti-Bodies, Lynn Hershman-Leeson
  • Anti-Bodies Ausstellung Lynn Hershman Leeson: Anti-Bodies 03.05.2018- 05.08.2018 In ihrer ersten Einzelausstellung in der Schweiz zeigt Hershman Leeson aktuelle Werke, die sich mit der biologischen Konstruiertheit von Identität auseinandersetzen

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Mi 23.05.18
    12 - 18 Uhr
    Lynn Hershman Leeson
  • Ausstellung vom 3. Mai bis 5. August Die amerikanische Künstlerin und Filmemacherin Lynn Hershman-Leeson gehört zu den Pionierinnen der Medienkunst. Mit »Anti-Bodies« präsentiert das HeK die erste große Einzelausstellung der Künstlerin in der Schweiz. Die Ausstellung widmet sich ihren neuesten Arbeiten zum Themenkomplex aktueller biotechnologischer Entwicklungen. Ihre wegweisende Installation »The Infi nity Engine« beschäftigt sich mit Fragen zu regenerativer Medizin und dem Klonen und wird ergänzt von Werken, die eigens für den Kontext der Ausstellung entstanden sind. Sie alle kreisen um die zentralen Fragen, die Gentechnik, DNA-Manipulation und Antikörperforschung aufwerfen. Ein neues Projekt ist die Herstellung eines Antikörpers durch das Schweizer Gesundheitsunternehmen Novartis, der den Namen Lynn Hershman in seiner molekularen Struktur abbildet und dessen Eigenschaften und Anwendungsmöglichkeiten anhand des Forschungsprozesses aufgezeigt werden. Einzigartig ist auch die Präsentation eines DNA-Raums, der alle ausgestellten Werke in DNA gespeichert enthält. Es ist das erste Mal, dass Hershman-Leesons künstlerisches Werk auf DNA reduziert wurde und damit selbst eine biologische Form annimmt. Kuratorin: Sabine Himmelsbach

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Mi 23.05.18
    12 - 18 Uhr
    Anti-Bodies, Lynn Hershman-Leeson
  • Anti-Bodies Ausstellung Lynn Hershman Leeson: Anti-Bodies 03.05.2018- 05.08.2018 In ihrer ersten Einzelausstellung in der Schweiz zeigt Hershman Leeson aktuelle Werke, die sich mit der biologischen Konstruiertheit von Identität auseinandersetzen

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Do 24.05.18
    12 - 18 Uhr
    Lynn Hershman Leeson
  • Ausstellung vom 3. Mai bis 5. August Die amerikanische Künstlerin und Filmemacherin Lynn Hershman-Leeson gehört zu den Pionierinnen der Medienkunst. Mit »Anti-Bodies« präsentiert das HeK die erste große Einzelausstellung der Künstlerin in der Schweiz. Die Ausstellung widmet sich ihren neuesten Arbeiten zum Themenkomplex aktueller biotechnologischer Entwicklungen. Ihre wegweisende Installation »The Infi nity Engine« beschäftigt sich mit Fragen zu regenerativer Medizin und dem Klonen und wird ergänzt von Werken, die eigens für den Kontext der Ausstellung entstanden sind. Sie alle kreisen um die zentralen Fragen, die Gentechnik, DNA-Manipulation und Antikörperforschung aufwerfen. Ein neues Projekt ist die Herstellung eines Antikörpers durch das Schweizer Gesundheitsunternehmen Novartis, der den Namen Lynn Hershman in seiner molekularen Struktur abbildet und dessen Eigenschaften und Anwendungsmöglichkeiten anhand des Forschungsprozesses aufgezeigt werden. Einzigartig ist auch die Präsentation eines DNA-Raums, der alle ausgestellten Werke in DNA gespeichert enthält. Es ist das erste Mal, dass Hershman-Leesons künstlerisches Werk auf DNA reduziert wurde und damit selbst eine biologische Form annimmt. Kuratorin: Sabine Himmelsbach

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Do 24.05.18
    12 - 18 Uhr
    Anti-Bodies, Lynn Hershman-Leeson
  • Anti-Bodies Ausstellung Lynn Hershman Leeson: Anti-Bodies 03.05.2018- 05.08.2018 In ihrer ersten Einzelausstellung in der Schweiz zeigt Hershman Leeson aktuelle Werke, die sich mit der biologischen Konstruiertheit von Identität auseinandersetzen

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Fr 25.05.18
    12 - 18 Uhr
    Lynn Hershman Leeson
  • Ausstellung vom 3. Mai bis 5. August Die amerikanische Künstlerin und Filmemacherin Lynn Hershman-Leeson gehört zu den Pionierinnen der Medienkunst. Mit »Anti-Bodies« präsentiert das HeK die erste große Einzelausstellung der Künstlerin in der Schweiz. Die Ausstellung widmet sich ihren neuesten Arbeiten zum Themenkomplex aktueller biotechnologischer Entwicklungen. Ihre wegweisende Installation »The Infi nity Engine« beschäftigt sich mit Fragen zu regenerativer Medizin und dem Klonen und wird ergänzt von Werken, die eigens für den Kontext der Ausstellung entstanden sind. Sie alle kreisen um die zentralen Fragen, die Gentechnik, DNA-Manipulation und Antikörperforschung aufwerfen. Ein neues Projekt ist die Herstellung eines Antikörpers durch das Schweizer Gesundheitsunternehmen Novartis, der den Namen Lynn Hershman in seiner molekularen Struktur abbildet und dessen Eigenschaften und Anwendungsmöglichkeiten anhand des Forschungsprozesses aufgezeigt werden. Einzigartig ist auch die Präsentation eines DNA-Raums, der alle ausgestellten Werke in DNA gespeichert enthält. Es ist das erste Mal, dass Hershman-Leesons künstlerisches Werk auf DNA reduziert wurde und damit selbst eine biologische Form annimmt. Kuratorin: Sabine Himmelsbach

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Fr 25.05.18
    12 - 18 Uhr
    Anti-Bodies, Lynn Hershman-Leeson
  • Anti-Bodies Ausstellung Lynn Hershman Leeson: Anti-Bodies 03.05.2018- 05.08.2018 In ihrer ersten Einzelausstellung in der Schweiz zeigt Hershman Leeson aktuelle Werke, die sich mit der biologischen Konstruiertheit von Identität auseinandersetzen

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Sa 26.05.18
    12 - 18 Uhr
    Lynn Hershman Leeson
  • Ausstellung vom 3. Mai bis 5. August Die amerikanische Künstlerin und Filmemacherin Lynn Hershman-Leeson gehört zu den Pionierinnen der Medienkunst. Mit »Anti-Bodies« präsentiert das HeK die erste große Einzelausstellung der Künstlerin in der Schweiz. Die Ausstellung widmet sich ihren neuesten Arbeiten zum Themenkomplex aktueller biotechnologischer Entwicklungen. Ihre wegweisende Installation »The Infi nity Engine« beschäftigt sich mit Fragen zu regenerativer Medizin und dem Klonen und wird ergänzt von Werken, die eigens für den Kontext der Ausstellung entstanden sind. Sie alle kreisen um die zentralen Fragen, die Gentechnik, DNA-Manipulation und Antikörperforschung aufwerfen. Ein neues Projekt ist die Herstellung eines Antikörpers durch das Schweizer Gesundheitsunternehmen Novartis, der den Namen Lynn Hershman in seiner molekularen Struktur abbildet und dessen Eigenschaften und Anwendungsmöglichkeiten anhand des Forschungsprozesses aufgezeigt werden. Einzigartig ist auch die Präsentation eines DNA-Raums, der alle ausgestellten Werke in DNA gespeichert enthält. Es ist das erste Mal, dass Hershman-Leesons künstlerisches Werk auf DNA reduziert wurde und damit selbst eine biologische Form annimmt. Kuratorin: Sabine Himmelsbach

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Sa 26.05.18
    12 - 18 Uhr
    Anti-Bodies, Lynn Hershman-Leeson
  • Offline-Internet-Flohmarkt

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Sa 26.05.18
    13 - 17:30 Uhr
    Open Call: Internet Yami Ichi
  • Waren und Dienste aus dem Internet in der realen Welt materialisiert und verkauft

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Sa 26.05.18
    13 - 17:30 Uhr
    Internet Yami-Ichi
  • Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Sa 26.05.18
    18 Uhr
    Preisverleihung: Net based award - Der Preis für netzbasierte Kunst
  • Anti-Bodies Ausstellung Lynn Hershman Leeson: Anti-Bodies 03.05.2018- 05.08.2018 In ihrer ersten Einzelausstellung in der Schweiz zeigt Hershman Leeson aktuelle Werke, die sich mit der biologischen Konstruiertheit von Identität auseinandersetzen

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    So 27.05.18
    12 - 18 Uhr
    Lynn Hershman Leeson
  • Ausstellung vom 3. Mai bis 5. August Die amerikanische Künstlerin und Filmemacherin Lynn Hershman-Leeson gehört zu den Pionierinnen der Medienkunst. Mit »Anti-Bodies« präsentiert das HeK die erste große Einzelausstellung der Künstlerin in der Schweiz. Die Ausstellung widmet sich ihren neuesten Arbeiten zum Themenkomplex aktueller biotechnologischer Entwicklungen. Ihre wegweisende Installation »The Infi nity Engine« beschäftigt sich mit Fragen zu regenerativer Medizin und dem Klonen und wird ergänzt von Werken, die eigens für den Kontext der Ausstellung entstanden sind. Sie alle kreisen um die zentralen Fragen, die Gentechnik, DNA-Manipulation und Antikörperforschung aufwerfen. Ein neues Projekt ist die Herstellung eines Antikörpers durch das Schweizer Gesundheitsunternehmen Novartis, der den Namen Lynn Hershman in seiner molekularen Struktur abbildet und dessen Eigenschaften und Anwendungsmöglichkeiten anhand des Forschungsprozesses aufgezeigt werden. Einzigartig ist auch die Präsentation eines DNA-Raums, der alle ausgestellten Werke in DNA gespeichert enthält. Es ist das erste Mal, dass Hershman-Leesons künstlerisches Werk auf DNA reduziert wurde und damit selbst eine biologische Form annimmt. Kuratorin: Sabine Himmelsbach

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    So 27.05.18
    12 - 18 Uhr
    Anti-Bodies, Lynn Hershman-Leeson
  • Ausstellung vom 3. Mai bis 5. August Die amerikanische Künstlerin und Filmemacherin Lynn Hershman-Leeson gehört zu den Pionierinnen der Medienkunst. Mit »Anti-Bodies« präsentiert das HeK die erste große Einzelausstellung der Künstlerin in der Schweiz. Die Ausstellung widmet sich ihren neuesten Arbeiten zum Themenkomplex aktueller biotechnologischer Entwicklungen. Ihre wegweisende Installation »The Infi nity Engine« beschäftigt sich mit Fragen zu regenerativer Medizin und dem Klonen und wird ergänzt von Werken, die eigens für den Kontext der Ausstellung entstanden sind. Sie alle kreisen um die zentralen Fragen, die Gentechnik, DNA-Manipulation und Antikörperforschung aufwerfen. Ein neues Projekt ist die Herstellung eines Antikörpers durch das Schweizer Gesundheitsunternehmen Novartis, der den Namen Lynn Hershman in seiner molekularen Struktur abbildet und dessen Eigenschaften und Anwendungsmöglichkeiten anhand des Forschungsprozesses aufgezeigt werden. Einzigartig ist auch die Präsentation eines DNA-Raums, der alle ausgestellten Werke in DNA gespeichert enthält. Es ist das erste Mal, dass Hershman-Leesons künstlerisches Werk auf DNA reduziert wurde und damit selbst eine biologische Form annimmt. Kuratorin: Sabine Himmelsbach

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Mo 28.05.18
    10 - 20 Uhr
    Anti-Bodies, Lynn Hershman-Leeson
  • Ausstellung vom 3. Mai bis 5. August Die amerikanische Künstlerin und Filmemacherin Lynn Hershman-Leeson gehört zu den Pionierinnen der Medienkunst. Mit »Anti-Bodies« präsentiert das HeK die erste große Einzelausstellung der Künstlerin in der Schweiz. Die Ausstellung widmet sich ihren neuesten Arbeiten zum Themenkomplex aktueller biotechnologischer Entwicklungen. Ihre wegweisende Installation »The Infi nity Engine« beschäftigt sich mit Fragen zu regenerativer Medizin und dem Klonen und wird ergänzt von Werken, die eigens für den Kontext der Ausstellung entstanden sind. Sie alle kreisen um die zentralen Fragen, die Gentechnik, DNA-Manipulation und Antikörperforschung aufwerfen. Ein neues Projekt ist die Herstellung eines Antikörpers durch das Schweizer Gesundheitsunternehmen Novartis, der den Namen Lynn Hershman in seiner molekularen Struktur abbildet und dessen Eigenschaften und Anwendungsmöglichkeiten anhand des Forschungsprozesses aufgezeigt werden. Einzigartig ist auch die Präsentation eines DNA-Raums, der alle ausgestellten Werke in DNA gespeichert enthält. Es ist das erste Mal, dass Hershman-Leesons künstlerisches Werk auf DNA reduziert wurde und damit selbst eine biologische Form annimmt. Kuratorin: Sabine Himmelsbach

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Di 29.05.18
    10 - 20 Uhr
    Anti-Bodies, Lynn Hershman-Leeson
  • Anti-Bodies Ausstellung Lynn Hershman Leeson: Anti-Bodies 03.05.2018- 05.08.2018 In ihrer ersten Einzelausstellung in der Schweiz zeigt Hershman Leeson aktuelle Werke, die sich mit der biologischen Konstruiertheit von Identität auseinandersetzen

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Mi 30.05.18
    12 - 18 Uhr
    Lynn Hershman Leeson
  • Ausstellung vom 3. Mai bis 5. August Die amerikanische Künstlerin und Filmemacherin Lynn Hershman-Leeson gehört zu den Pionierinnen der Medienkunst. Mit »Anti-Bodies« präsentiert das HeK die erste große Einzelausstellung der Künstlerin in der Schweiz. Die Ausstellung widmet sich ihren neuesten Arbeiten zum Themenkomplex aktueller biotechnologischer Entwicklungen. Ihre wegweisende Installation »The Infi nity Engine« beschäftigt sich mit Fragen zu regenerativer Medizin und dem Klonen und wird ergänzt von Werken, die eigens für den Kontext der Ausstellung entstanden sind. Sie alle kreisen um die zentralen Fragen, die Gentechnik, DNA-Manipulation und Antikörperforschung aufwerfen. Ein neues Projekt ist die Herstellung eines Antikörpers durch das Schweizer Gesundheitsunternehmen Novartis, der den Namen Lynn Hershman in seiner molekularen Struktur abbildet und dessen Eigenschaften und Anwendungsmöglichkeiten anhand des Forschungsprozesses aufgezeigt werden. Einzigartig ist auch die Präsentation eines DNA-Raums, der alle ausgestellten Werke in DNA gespeichert enthält. Es ist das erste Mal, dass Hershman-Leesons künstlerisches Werk auf DNA reduziert wurde und damit selbst eine biologische Form annimmt. Kuratorin: Sabine Himmelsbach

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Mi 30.05.18
    12 - 18 Uhr
    Anti-Bodies, Lynn Hershman-Leeson
  • Ausstellung vom 3. Mai bis 5. August Die amerikanische Künstlerin und Filmemacherin Lynn Hershman-Leeson gehört zu den Pionierinnen der Medienkunst. Mit »Anti-Bodies« präsentiert das HeK die erste große Einzelausstellung der Künstlerin in der Schweiz. Die Ausstellung widmet sich ihren neuesten Arbeiten zum Themenkomplex aktueller biotechnologischer Entwicklungen. Ihre wegweisende Installation »The Infi nity Engine« beschäftigt sich mit Fragen zu regenerativer Medizin und dem Klonen und wird ergänzt von Werken, die eigens für den Kontext der Ausstellung entstanden sind. Sie alle kreisen um die zentralen Fragen, die Gentechnik, DNA-Manipulation und Antikörperforschung aufwerfen. Ein neues Projekt ist die Herstellung eines Antikörpers durch das Schweizer Gesundheitsunternehmen Novartis, der den Namen Lynn Hershman in seiner molekularen Struktur abbildet und dessen Eigenschaften und Anwendungsmöglichkeiten anhand des Forschungsprozesses aufgezeigt werden. Einzigartig ist auch die Präsentation eines DNA-Raums, der alle ausgestellten Werke in DNA gespeichert enthält. Es ist das erste Mal, dass Hershman-Leesons künstlerisches Werk auf DNA reduziert wurde und damit selbst eine biologische Form annimmt. Kuratorin: Sabine Himmelsbach

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Do 31.05.18
    12 - 18 Uhr
    Anti-Bodies, Lynn Hershman-Leeson
  • Anti-Bodies Ausstellung Lynn Hershman Leeson: Anti-Bodies 03.05.2018- 05.08.2018 In ihrer ersten Einzelausstellung in der Schweiz zeigt Hershman Leeson aktuelle Werke, die sich mit der biologischen Konstruiertheit von Identität auseinandersetzen

    Münchenstein - Schweiz | Haus der elektronischen Künste Basel

    Do 31.05.18
    12 - 18 Uhr
    Lynn Hershman Leeson

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse