Helfer kaufen in Höchenschwand und Bernau ein

In Höchenschwand gibt es einen von der Gemeinde koordinierten Einkaufsservice / In Bernau schließen sich Bürger zusammen.

HÖCHENSCHWAND/BERNAU (spi/BZ). Einen Einkaufs- und Lieferservice gibt es jetzt auch in den Gemeinden Höchenschwand und Bernau.

Höchenschwand
Unter dem Motto "Wir für Höchenschwand" wird die Hilfe den Menschen angeboten, die einem besonderen Risiko ausgesetzt (beispielsweise Senioren) sind. "Wir wurden in den letzten Tagen über die sozialen Medien, Mitgliedern der Nachbarschaftshilfe und von Bürgern des Ortes immer wieder gefragt, ob wir in der derzeitigen Krisensituation älteren und bedürftigen Personen helfen könnten", sagte Bürgermeister Sebastian Stiegeler im Gespräch mit der BZ.

Da es sich um ein sehr sensibles Thema handle, müsse die Hilfe so organisiert werden, dass die Gemeinde die Lenkungshoheit behalte, sagte Stiegeler. Genaue Vorgaben sollen verhindern, dass die Helfer zur Ausbreitung beitragen.

Einkaufen werden die Helfer im örtlichen EDEKA-Markt. Die Gemeinde nimmt die Bestellungen entgegen und wickelt die Bezahlung ab. "Wir bezahlen treuhänderisch den Rechnungsbetrag bargeldlos beim EDEKA-Markt und stellen dann dem Bezieher eine Rechnung, die dieser ebenfalls bargeldlos per Überweisung bezahlen kann. So kann auf den Austausch von Bargeld verzichtet werden", sagte Stiegeler.

Kontakt: Tel. 07672/48180 (Touristinformation) oder per E-Mail (info@hoechenschwand.de. Die Touristinformation ist montags bis freitags von 10 bis 13 Uhr erreichbar. Außerhalb dieser Zeiten ist ein Anrufbeantworter aktiv (zu nennen sind Nach- und Vorname des Bestellers, Telefonnummer, Straße, Hausnummer und Ortsteil).

Dem Mitarbeiter sollen dann im persönlichen Gespräch die einzukaufenden Dinge (genau Angaben zum Produkt und Menge) genannt werden. Der Einkauf wird nach Vereinbarung (bis zu zwei Tage Bearbeitungszeit) an der Haus- oder Wohnungstüre abgestellt.

Für weitere Hilfe oder bei Gesprächsbedarf, kann die Nachbarschaftshilfe Höchenschwand (Tel. 0152/51886507) angerufen werden.

Bernau
in Bernau hat sich eine Gruppe gefunden, die Betroffenen der Risikogruppe und derzeit stark geforderten Menschen (die beispielsweise im Bereich der kritischen Infrastruktur arbeiten) eine kostenlose Einkaufs- und Nachbarschaftshilfe anbietet. Über eine zentrale Rufnummer werden die Aufträge angenommen und an die Helferinnen und Helfer weitergegeben werden (zeitnahe Bearbeitung).
Kontakt: Unter Tel. 015110256095 werden Einkaufswünsche und andere Aufträge (Gang zur Apotheke oder Post), entgegengenommen.
von spi
am Di, 24. März 2020

Badens beste Erlebnisse