Historisches Museum

  • Pfistergasse 24
  • 6003 Luzern (Schweiz)
Zum Routenplaner

Historisches Museum: Alle Termine

  • Seit 1985 lebt Urs Häner in Luzern, wo er sich in verschiedenen Gruppen und Aktivitäten engagiert. Zentrum seines Wirkens ist das BaBeL-Quartier, in dem er selbst lebt. Als Geschichtensammler und -vermittler prägt er das Bild des Quartiers mit. Als «UntergRundgänger» berichtet er von Recherchen und Schätzen, welche diese Equipe gehoben hat. Solche Sedimente von Begebenheiten aus dem Quartier sind Fundstücke gelebten Lebens. Sie haben für Urs Häner das Potenzial, unsere eigene Gegenwart kritisch zu hinterfragen, und zielen damit direkt auf unsere Identität. Urs Häner ist ein aktiver Mitgestalter dieses Lebensraums. Er versteht ihn als ein Puzzle, das zwar nie fertig wird, aber gemeinschaftlich zu ergänzen ist. Ihm ist es wichtig, das Globale auch im Lokalen durchzubuchstabieren. Erinnern und erzählen, sammeln und sortieren sind der Ausgangspunkt solidarischen Handelns, um an der eigenen Geschichte weiterzuschreiben. Urs Häner hat im Foyer des Historischen Museums sieben «Cabinets» mit Geschichten aus seinem Quartier eingerichtet. Erwachsene: CHF 10.00 Studierende / Militär / Senioren / IV / RAV: CHF 8.00 Kinder 6 bis 16 Jahre: Fr. 3.00 Kinder unter 6 Jahre: Eintritt frei Barrierefreiheit: Rollstuhlgängig Vergünstigungen: Ermässigtes Angebot für Familien | Museumspass: Freier Eintritt

    Luzern (CH) - Schweiz | Historisches Museum

    Mi 24.01.18
    10 - 17 Uhr
    Cabinet: Grabe, wo du stehst - Urs Häner
  • Die Ausstellung nimmt die Besucherinnen und Besucher mit auf Spurensuche durch sieben Jahrhunderte Kriminalität und Verbrechen im Kanton Luzern: von historischen, realen Mordfällen bis zu den fiktionalen Luzerner «Tatort»-Folgen. Die exemplarischen Kriminalfälle widerspiegeln den Zeitgeist der jeweiligen Gesellschaft, deren Vorstellung von Recht und Unrecht, und sie bilden die sozialen Milieus ab, in denen die Morde begangen wurden: Ein vergifteter Kuchen soll im 18. Jahrhundert alle Probleme einer schwangeren Dienstmagd aus der Welt schaffen, ein Lustmord im 19. Jahrhundert endet mit der Guillotine für den Täter, die «Tatort»-Kommissare geraten beim Ermitteln ins Chaos der Luzerner Fasnacht. Was haben diese Mordfälle mit der Geschichte und der Kultur Luzerns zu tun? Was veranlasst einen Menschen, einen anderen Menschen zu töten? Und: Wieso faszinieren uns Geschichten über Mord und Totschlag so? Erwachsene: CHF 10.00 Studierende / Militär / Senioren / IV / RAV: CHF 8.00 Kinder 6 bis 16 Jahre: Fr. 3.00 Kinder unter 6 Jahre: Eintritt frei Barrierefreiheit: Rollstuhlgängig Vergünstigungen: Ermässigtes Angebot für Familien | Museumspass: Freier Eintritt

    Luzern (CH) - Schweiz | Historisches Museum

    Mi 24.01.18
    10 - 17 Uhr
    Tatort. Luzerner Kriminalfällen auf der Spur
  • Seit 1985 lebt Urs Häner in Luzern, wo er sich in verschiedenen Gruppen und Aktivitäten engagiert. Zentrum seines Wirkens ist das BaBeL-Quartier, in dem er selbst lebt. Als Geschichtensammler und -vermittler prägt er das Bild des Quartiers mit. Als «UntergRundgänger» berichtet er von Recherchen und Schätzen, welche diese Equipe gehoben hat. Solche Sedimente von Begebenheiten aus dem Quartier sind Fundstücke gelebten Lebens. Sie haben für Urs Häner das Potenzial, unsere eigene Gegenwart kritisch zu hinterfragen, und zielen damit direkt auf unsere Identität. Urs Häner ist ein aktiver Mitgestalter dieses Lebensraums. Er versteht ihn als ein Puzzle, das zwar nie fertig wird, aber gemeinschaftlich zu ergänzen ist. Ihm ist es wichtig, das Globale auch im Lokalen durchzubuchstabieren. Erinnern und erzählen, sammeln und sortieren sind der Ausgangspunkt solidarischen Handelns, um an der eigenen Geschichte weiterzuschreiben. Urs Häner hat im Foyer des Historischen Museums sieben «Cabinets» mit Geschichten aus seinem Quartier eingerichtet. Erwachsene: CHF 10.00 Studierende / Militär / Senioren / IV / RAV: CHF 8.00 Kinder 6 bis 16 Jahre: Fr. 3.00 Kinder unter 6 Jahre: Eintritt frei Barrierefreiheit: Rollstuhlgängig Vergünstigungen: Ermässigtes Angebot für Familien | Museumspass: Freier Eintritt

    Luzern (CH) - Schweiz | Historisches Museum

    Do 25.01.18
    10 - 17 Uhr
    Cabinet: Grabe, wo du stehst - Urs Häner
  • Die Ausstellung nimmt die Besucherinnen und Besucher mit auf Spurensuche durch sieben Jahrhunderte Kriminalität und Verbrechen im Kanton Luzern: von historischen, realen Mordfällen bis zu den fiktionalen Luzerner «Tatort»-Folgen. Die exemplarischen Kriminalfälle widerspiegeln den Zeitgeist der jeweiligen Gesellschaft, deren Vorstellung von Recht und Unrecht, und sie bilden die sozialen Milieus ab, in denen die Morde begangen wurden: Ein vergifteter Kuchen soll im 18. Jahrhundert alle Probleme einer schwangeren Dienstmagd aus der Welt schaffen, ein Lustmord im 19. Jahrhundert endet mit der Guillotine für den Täter, die «Tatort»-Kommissare geraten beim Ermitteln ins Chaos der Luzerner Fasnacht. Was haben diese Mordfälle mit der Geschichte und der Kultur Luzerns zu tun? Was veranlasst einen Menschen, einen anderen Menschen zu töten? Und: Wieso faszinieren uns Geschichten über Mord und Totschlag so? Erwachsene: CHF 10.00 Studierende / Militär / Senioren / IV / RAV: CHF 8.00 Kinder 6 bis 16 Jahre: Fr. 3.00 Kinder unter 6 Jahre: Eintritt frei Barrierefreiheit: Rollstuhlgängig Vergünstigungen: Ermässigtes Angebot für Familien | Museumspass: Freier Eintritt

    Luzern (CH) - Schweiz | Historisches Museum

    Do 25.01.18
    10 - 17 Uhr
    Tatort. Luzerner Kriminalfällen auf der Spur
  • Die Ausstellung nimmt die Besucherinnen und Besucher mit auf Spurensuche durch sieben Jahrhunderte Kriminalität und Verbrechen im Kanton Luzern: von historischen, realen Mordfällen bis zu den fiktionalen Luzerner «Tatort»-Folgen. Die exemplarischen Kriminalfälle widerspiegeln den Zeitgeist der jeweiligen Gesellschaft, deren Vorstellung von Recht und Unrecht, und sie bilden die sozialen Milieus ab, in denen die Morde begangen wurden: Ein vergifteter Kuchen soll im 18. Jahrhundert alle Probleme einer schwangeren Dienstmagd aus der Welt schaffen, ein Lustmord im 19. Jahrhundert endet mit der Guillotine für den Täter, die «Tatort»-Kommissare geraten beim Ermitteln ins Chaos der Luzerner Fasnacht. Was haben diese Mordfälle mit der Geschichte und der Kultur Luzerns zu tun? Was veranlasst einen Menschen, einen anderen Menschen zu töten? Und: Wieso faszinieren uns Geschichten über Mord und Totschlag so? Erwachsene: CHF 10.00 Studierende / Militär / Senioren / IV / RAV: CHF 8.00 Kinder 6 bis 16 Jahre: Fr. 3.00 Kinder unter 6 Jahre: Eintritt frei Barrierefreiheit: Rollstuhlgängig Vergünstigungen: Ermässigtes Angebot für Familien | Museumspass: Freier Eintritt

    Luzern (CH) - Schweiz | Historisches Museum

    Fr 26.01.18
    10 - 17 Uhr
    Tatort. Luzerner Kriminalfällen auf der Spur
  • Seit 1985 lebt Urs Häner in Luzern, wo er sich in verschiedenen Gruppen und Aktivitäten engagiert. Zentrum seines Wirkens ist das BaBeL-Quartier, in dem er selbst lebt. Als Geschichtensammler und -vermittler prägt er das Bild des Quartiers mit. Als «UntergRundgänger» berichtet er von Recherchen und Schätzen, welche diese Equipe gehoben hat. Solche Sedimente von Begebenheiten aus dem Quartier sind Fundstücke gelebten Lebens. Sie haben für Urs Häner das Potenzial, unsere eigene Gegenwart kritisch zu hinterfragen, und zielen damit direkt auf unsere Identität. Urs Häner ist ein aktiver Mitgestalter dieses Lebensraums. Er versteht ihn als ein Puzzle, das zwar nie fertig wird, aber gemeinschaftlich zu ergänzen ist. Ihm ist es wichtig, das Globale auch im Lokalen durchzubuchstabieren. Erinnern und erzählen, sammeln und sortieren sind der Ausgangspunkt solidarischen Handelns, um an der eigenen Geschichte weiterzuschreiben. Urs Häner hat im Foyer des Historischen Museums sieben «Cabinets» mit Geschichten aus seinem Quartier eingerichtet. Erwachsene: CHF 10.00 Studierende / Militär / Senioren / IV / RAV: CHF 8.00 Kinder 6 bis 16 Jahre: Fr. 3.00 Kinder unter 6 Jahre: Eintritt frei Barrierefreiheit: Rollstuhlgängig Vergünstigungen: Ermässigtes Angebot für Familien | Museumspass: Freier Eintritt

    Luzern (CH) - Schweiz | Historisches Museum

    Fr 26.01.18
    10 - 17 Uhr
    Cabinet: Grabe, wo du stehst - Urs Häner
  • Seit 1985 lebt Urs Häner in Luzern, wo er sich in verschiedenen Gruppen und Aktivitäten engagiert. Zentrum seines Wirkens ist das BaBeL-Quartier, in dem er selbst lebt. Als Geschichtensammler und -vermittler prägt er das Bild des Quartiers mit. Als «UntergRundgänger» berichtet er von Recherchen und Schätzen, welche diese Equipe gehoben hat. Solche Sedimente von Begebenheiten aus dem Quartier sind Fundstücke gelebten Lebens. Sie haben für Urs Häner das Potenzial, unsere eigene Gegenwart kritisch zu hinterfragen, und zielen damit direkt auf unsere Identität. Urs Häner ist ein aktiver Mitgestalter dieses Lebensraums. Er versteht ihn als ein Puzzle, das zwar nie fertig wird, aber gemeinschaftlich zu ergänzen ist. Ihm ist es wichtig, das Globale auch im Lokalen durchzubuchstabieren. Erinnern und erzählen, sammeln und sortieren sind der Ausgangspunkt solidarischen Handelns, um an der eigenen Geschichte weiterzuschreiben. Urs Häner hat im Foyer des Historischen Museums sieben «Cabinets» mit Geschichten aus seinem Quartier eingerichtet. Erwachsene: CHF 10.00 Studierende / Militär / Senioren / IV / RAV: CHF 8.00 Kinder 6 bis 16 Jahre: Fr. 3.00 Kinder unter 6 Jahre: Eintritt frei Barrierefreiheit: Rollstuhlgängig Vergünstigungen: Ermässigtes Angebot für Familien | Museumspass: Freier Eintritt

    Luzern (CH) - Schweiz | Historisches Museum

    Sa 27.01.18
    10 - 17 Uhr
    Cabinet: Grabe, wo du stehst - Urs Häner
  • Die Ausstellung nimmt die Besucherinnen und Besucher mit auf Spurensuche durch sieben Jahrhunderte Kriminalität und Verbrechen im Kanton Luzern: von historischen, realen Mordfällen bis zu den fiktionalen Luzerner «Tatort»-Folgen. Die exemplarischen Kriminalfälle widerspiegeln den Zeitgeist der jeweiligen Gesellschaft, deren Vorstellung von Recht und Unrecht, und sie bilden die sozialen Milieus ab, in denen die Morde begangen wurden: Ein vergifteter Kuchen soll im 18. Jahrhundert alle Probleme einer schwangeren Dienstmagd aus der Welt schaffen, ein Lustmord im 19. Jahrhundert endet mit der Guillotine für den Täter, die «Tatort»-Kommissare geraten beim Ermitteln ins Chaos der Luzerner Fasnacht. Was haben diese Mordfälle mit der Geschichte und der Kultur Luzerns zu tun? Was veranlasst einen Menschen, einen anderen Menschen zu töten? Und: Wieso faszinieren uns Geschichten über Mord und Totschlag so? Erwachsene: CHF 10.00 Studierende / Militär / Senioren / IV / RAV: CHF 8.00 Kinder 6 bis 16 Jahre: Fr. 3.00 Kinder unter 6 Jahre: Eintritt frei Barrierefreiheit: Rollstuhlgängig Vergünstigungen: Ermässigtes Angebot für Familien | Museumspass: Freier Eintritt

    Luzern (CH) - Schweiz | Historisches Museum

    Sa 27.01.18
    10 - 17 Uhr
    Tatort. Luzerner Kriminalfällen auf der Spur
  • Seit 1985 lebt Urs Häner in Luzern, wo er sich in verschiedenen Gruppen und Aktivitäten engagiert. Zentrum seines Wirkens ist das BaBeL-Quartier, in dem er selbst lebt. Als Geschichtensammler und -vermittler prägt er das Bild des Quartiers mit. Als «UntergRundgänger» berichtet er von Recherchen und Schätzen, welche diese Equipe gehoben hat. Solche Sedimente von Begebenheiten aus dem Quartier sind Fundstücke gelebten Lebens. Sie haben für Urs Häner das Potenzial, unsere eigene Gegenwart kritisch zu hinterfragen, und zielen damit direkt auf unsere Identität. Urs Häner ist ein aktiver Mitgestalter dieses Lebensraums. Er versteht ihn als ein Puzzle, das zwar nie fertig wird, aber gemeinschaftlich zu ergänzen ist. Ihm ist es wichtig, das Globale auch im Lokalen durchzubuchstabieren. Erinnern und erzählen, sammeln und sortieren sind der Ausgangspunkt solidarischen Handelns, um an der eigenen Geschichte weiterzuschreiben. Urs Häner hat im Foyer des Historischen Museums sieben «Cabinets» mit Geschichten aus seinem Quartier eingerichtet. Erwachsene: CHF 10.00 Studierende / Militär / Senioren / IV / RAV: CHF 8.00 Kinder 6 bis 16 Jahre: Fr. 3.00 Kinder unter 6 Jahre: Eintritt frei Barrierefreiheit: Rollstuhlgängig Vergünstigungen: Ermässigtes Angebot für Familien | Museumspass: Freier Eintritt

    Luzern (CH) - Schweiz | Historisches Museum

    So 28.01.18
    10 - 17 Uhr
    Cabinet: Grabe, wo du stehst - Urs Häner
  • Die Ausstellung nimmt die Besucherinnen und Besucher mit auf Spurensuche durch sieben Jahrhunderte Kriminalität und Verbrechen im Kanton Luzern: von historischen, realen Mordfällen bis zu den fiktionalen Luzerner «Tatort»-Folgen. Die exemplarischen Kriminalfälle widerspiegeln den Zeitgeist der jeweiligen Gesellschaft, deren Vorstellung von Recht und Unrecht, und sie bilden die sozialen Milieus ab, in denen die Morde begangen wurden: Ein vergifteter Kuchen soll im 18. Jahrhundert alle Probleme einer schwangeren Dienstmagd aus der Welt schaffen, ein Lustmord im 19. Jahrhundert endet mit der Guillotine für den Täter, die «Tatort»-Kommissare geraten beim Ermitteln ins Chaos der Luzerner Fasnacht. Was haben diese Mordfälle mit der Geschichte und der Kultur Luzerns zu tun? Was veranlasst einen Menschen, einen anderen Menschen zu töten? Und: Wieso faszinieren uns Geschichten über Mord und Totschlag so? Erwachsene: CHF 10.00 Studierende / Militär / Senioren / IV / RAV: CHF 8.00 Kinder 6 bis 16 Jahre: Fr. 3.00 Kinder unter 6 Jahre: Eintritt frei Barrierefreiheit: Rollstuhlgängig Vergünstigungen: Ermässigtes Angebot für Familien | Museumspass: Freier Eintritt

    Luzern (CH) - Schweiz | Historisches Museum

    So 28.01.18
    10 - 17 Uhr
    Tatort. Luzerner Kriminalfällen auf der Spur
  • Die Ausstellung nimmt die Besucherinnen und Besucher mit auf Spurensuche durch sieben Jahrhunderte Kriminalität und Verbrechen im Kanton Luzern: von historischen, realen Mordfällen bis zu den fiktionalen Luzerner «Tatort»-Folgen. Die exemplarischen Kriminalfälle widerspiegeln den Zeitgeist der jeweiligen Gesellschaft, deren Vorstellung von Recht und Unrecht, und sie bilden die sozialen Milieus ab, in denen die Morde begangen wurden: Ein vergifteter Kuchen soll im 18. Jahrhundert alle Probleme einer schwangeren Dienstmagd aus der Welt schaffen, ein Lustmord im 19. Jahrhundert endet mit der Guillotine für den Täter, die «Tatort»-Kommissare geraten beim Ermitteln ins Chaos der Luzerner Fasnacht. Was haben diese Mordfälle mit der Geschichte und der Kultur Luzerns zu tun? Was veranlasst einen Menschen, einen anderen Menschen zu töten? Und: Wieso faszinieren uns Geschichten über Mord und Totschlag so? Erwachsene: CHF 10.00 Studierende / Militär / Senioren / IV / RAV: CHF 8.00 Kinder 6 bis 16 Jahre: Fr. 3.00 Kinder unter 6 Jahre: Eintritt frei Barrierefreiheit: Rollstuhlgängig Vergünstigungen: Ermässigtes Angebot für Familien | Museumspass: Freier Eintritt

    Luzern (CH) - Schweiz | Historisches Museum

    Di 30.01.18
    10 - 17 Uhr
    Tatort. Luzerner Kriminalfällen auf der Spur
  • Seit 1985 lebt Urs Häner in Luzern, wo er sich in verschiedenen Gruppen und Aktivitäten engagiert. Zentrum seines Wirkens ist das BaBeL-Quartier, in dem er selbst lebt. Als Geschichtensammler und -vermittler prägt er das Bild des Quartiers mit. Als «UntergRundgänger» berichtet er von Recherchen und Schätzen, welche diese Equipe gehoben hat. Solche Sedimente von Begebenheiten aus dem Quartier sind Fundstücke gelebten Lebens. Sie haben für Urs Häner das Potenzial, unsere eigene Gegenwart kritisch zu hinterfragen, und zielen damit direkt auf unsere Identität. Urs Häner ist ein aktiver Mitgestalter dieses Lebensraums. Er versteht ihn als ein Puzzle, das zwar nie fertig wird, aber gemeinschaftlich zu ergänzen ist. Ihm ist es wichtig, das Globale auch im Lokalen durchzubuchstabieren. Erinnern und erzählen, sammeln und sortieren sind der Ausgangspunkt solidarischen Handelns, um an der eigenen Geschichte weiterzuschreiben. Urs Häner hat im Foyer des Historischen Museums sieben «Cabinets» mit Geschichten aus seinem Quartier eingerichtet. Erwachsene: CHF 10.00 Studierende / Militär / Senioren / IV / RAV: CHF 8.00 Kinder 6 bis 16 Jahre: Fr. 3.00 Kinder unter 6 Jahre: Eintritt frei Barrierefreiheit: Rollstuhlgängig Vergünstigungen: Ermässigtes Angebot für Familien | Museumspass: Freier Eintritt

    Luzern (CH) - Schweiz | Historisches Museum

    Di 30.01.18
    10 - 17 Uhr
    Cabinet: Grabe, wo du stehst - Urs Häner
  • Seit 1985 lebt Urs Häner in Luzern, wo er sich in verschiedenen Gruppen und Aktivitäten engagiert. Zentrum seines Wirkens ist das BaBeL-Quartier, in dem er selbst lebt. Als Geschichtensammler und -vermittler prägt er das Bild des Quartiers mit. Als «UntergRundgänger» berichtet er von Recherchen und Schätzen, welche diese Equipe gehoben hat. Solche Sedimente von Begebenheiten aus dem Quartier sind Fundstücke gelebten Lebens. Sie haben für Urs Häner das Potenzial, unsere eigene Gegenwart kritisch zu hinterfragen, und zielen damit direkt auf unsere Identität. Urs Häner ist ein aktiver Mitgestalter dieses Lebensraums. Er versteht ihn als ein Puzzle, das zwar nie fertig wird, aber gemeinschaftlich zu ergänzen ist. Ihm ist es wichtig, das Globale auch im Lokalen durchzubuchstabieren. Erinnern und erzählen, sammeln und sortieren sind der Ausgangspunkt solidarischen Handelns, um an der eigenen Geschichte weiterzuschreiben. Urs Häner hat im Foyer des Historischen Museums sieben «Cabinets» mit Geschichten aus seinem Quartier eingerichtet. Erwachsene: CHF 10.00 Studierende / Militär / Senioren / IV / RAV: CHF 8.00 Kinder 6 bis 16 Jahre: Fr. 3.00 Kinder unter 6 Jahre: Eintritt frei Barrierefreiheit: Rollstuhlgängig Vergünstigungen: Ermässigtes Angebot für Familien | Museumspass: Freier Eintritt

    Luzern (CH) - Schweiz | Historisches Museum

    Mi 31.01.18
    10 - 17 Uhr
    Cabinet: Grabe, wo du stehst - Urs Häner
  • Die Ausstellung nimmt die Besucherinnen und Besucher mit auf Spurensuche durch sieben Jahrhunderte Kriminalität und Verbrechen im Kanton Luzern: von historischen, realen Mordfällen bis zu den fiktionalen Luzerner «Tatort»-Folgen. Die exemplarischen Kriminalfälle widerspiegeln den Zeitgeist der jeweiligen Gesellschaft, deren Vorstellung von Recht und Unrecht, und sie bilden die sozialen Milieus ab, in denen die Morde begangen wurden: Ein vergifteter Kuchen soll im 18. Jahrhundert alle Probleme einer schwangeren Dienstmagd aus der Welt schaffen, ein Lustmord im 19. Jahrhundert endet mit der Guillotine für den Täter, die «Tatort»-Kommissare geraten beim Ermitteln ins Chaos der Luzerner Fasnacht. Was haben diese Mordfälle mit der Geschichte und der Kultur Luzerns zu tun? Was veranlasst einen Menschen, einen anderen Menschen zu töten? Und: Wieso faszinieren uns Geschichten über Mord und Totschlag so? Erwachsene: CHF 10.00 Studierende / Militär / Senioren / IV / RAV: CHF 8.00 Kinder 6 bis 16 Jahre: Fr. 3.00 Kinder unter 6 Jahre: Eintritt frei Barrierefreiheit: Rollstuhlgängig Vergünstigungen: Ermässigtes Angebot für Familien | Museumspass: Freier Eintritt

    Luzern (CH) - Schweiz | Historisches Museum

    Mi 31.01.18
    10 - 17 Uhr
    Tatort. Luzerner Kriminalfällen auf der Spur

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse