Horst-Weitzmann-Hörsaal (KG I, Hörsaal 1098)

  • Platz der Universität 3
  • 79098 Freiburg im Breisgau

Horst-Weitzmann-Hörsaal (KG I, Hörsaal 1098): Alle Termine

  • Zur Frage der Militarisierung der EU. Jürgen Rose (Darmstädter Signal) Dienstag, 20. November 2018 20.00 - 21.45 h KG I, Hörsaal 1098 Friedensmacht Europa? Zur Frage der Militarisierung der EU. Vortrag und Diskussion mit Jürgen Rose, Oberstleutnant a. D. der Bundeswehr und Mitglied im Vorstand des Darmstädter Signals. Am 11. Dezember 2017 trafen die Außenminister von 25 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union die Entscheidung zu einer engeren militärischen Zusammenarbeit im Rahmen einer gemeinsamen Verteidigungspolitik. Die offiziell beschlossene »Ständige Strukturierte Zusammenarbeit (Pesco)« soll mittelfristig zum Aufbau einer echten europäischen Verteidigungsunion führen. Als Geburtshelfer dieser EU-Entscheidung fungierten ausgerechnet US-Präsident Donald Trump und der Brexit. Welchem Maßstab aber müsste aus friedenspolitischer Perspektive eine derartige »Europäische Verteidigungsunion« genügen und nach welchen Kriterien wäre sie zu konstruieren? Und vor allem: Wie kann sichergestellt werden, daß die Europäische Union sich als eine Friedensmacht konstituiert, die vor allem der Maxime folgt: »Frieden schaffen mit möglichst wenigen Waffen«?"

    Freiburg | Horst-Weitzmann-Hörsaal (KG I, Hörsaal 1098)

    Di 20.11.18
    20 Uhr
    Friedensmacht Europa?
  • Hedging als Norm? Prof. Jürgen Haacke Mittwoch 21.11.18 20 Uhr c.t. HS 1098, KG I Prof. Dr. Jürgen Haacke (Department of International Relations, Saw Swee Hock Southeast Asia Centre, London School of Economics) Südostasien zwischen China und den USA: Hedging als Norm?

    Freiburg | Horst-Weitzmann-Hörsaal (KG I, Hörsaal 1098)

    Mi 21.11.18
    20:15 Uhr
    Südostasien zwischen China und den USA
  • Rolf Schlichenmaier Vom Urknall bis zur Explosion des Lebens im Universum - Astronomie heute Kiepenheuer-Institut für Sonnenphysik in Kooperation mit dem Studium generale, dem Philosophischen Seminar und dem Husserl-Archiv der Universität Freiburg Die Astronomie hat in der jüngsten Vergangenheit rasante Fortschritte gemacht. Die Kenntnisse über die Vorgänge im Universum - vom Urknall über die Entstehung der Sterne und die Ausbildung von Galaxien bis zur Entstehung des Lebens - wurden durch neueste Teleskope, Techniken und Weltraummissionen stark erweitert. Diese Vorlesungsreihe gibt einen Überblick über diese Fortschritte und steht allen interessierten Hörerinnen und Hörern offen. Donnerstag / 18 Uhr c.t. / HS 1098

    Freiburg | Horst-Weitzmann-Hörsaal (KG I, Hörsaal 1098)

    Do 22.11.18
    18:15 Uhr
    Sterne: von der Geburt bis zum Tod
  • Nico Lück, Forum Informatiker für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung (FIfF) Die Entwicklung Künstlicher Intelligenz (KI) im militärischen Kontext impliziert ein inhärentes Risiko: Mit zunehmender Leistungsfähigkeit von KI steigt die Gefahr, dass ein unkontrollierter Einsatz von KI in Waffensystemen negative Folgen für die Menschheit haben kann. Dies kann geschehen, wenn eine KI absichtlich mit zerstörerischen Aufgaben beauftragt wird oder wenn eine KI einen zerstörerischen Weg eigenständig wählt, um ein vorgegebenes Ziel zu erreichen. Für die Rüstungskontrolle stellt dies eine große Herausforderung dar, da KI in Waffensystemen eingesetzt werden kann, um stabilitätsgefährdende strategische Vorteile gegenüber anderen Akteuren zu erhalten. Andererseits kann KI dabei helfen, die Einhaltung bestehender und neuer Rüstungskontrollverträge zu verifizieren. KI erkennt und interpretiert Muster in unstrukturierten Datenmengen und kann basierend auf vorgegebenem oder erlerntem Wissen Probleme lösen, Handlungen planen oder Erkenntnisse schlussfolgern. Damit bietet KI neue Möglichkeiten in der Kontrolle von konventionellen Waffen und Massenvernichtungswaffen, deren Vereinbarungen sich gegenwärtig in einer Krise befinden. Obwohl sich KI in Waffensysteme und Verifikationsmaßnahmen in einem jungen Entwicklungsstadium befindet, muss eine kritische Betrachtung bereits jetzt geschehen, um auf die Entwicklung Einfluss nehmen zu können. Dieser Vortrag zeigt die Chancen und Risiken des KI-Einsatzes für die Rüstungskontrolle auf und appelliert dazu, die Chancen in der Praxis frühzeitig zu nutzen und den Gegenstand in den Sozialwissenschaften intensiver zu erforschen. Zur Person: Nico Lück ist Preisträger des Weizenbaum-Studienpreises 2018, verliehen vom Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung, FIfF e.V. Während seines Masterstudiums an der Goethe-Universität Frankfurt war er Mitarbeiter am Leibniz Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung. Seit Ende des Studiums ist er als Berater zur Digitalisierung in der Entwicklungszusammenarbeit in der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH tätig.

    Freiburg | Horst-Weitzmann-Hörsaal (KG I, Hörsaal 1098)

    Di 27.11.18
    20:15 - 22 Uhr
    Künstliche Intelligenz in der Rüstungskontrolle: Gefahr oder Chance für die internationale Stabilität?
  • Prof. Wolfgang Schmidt Vom Urknall bis zur Explosion des Lebens im Universum - Astronomie heute Kiepenheuer-Institut für Sonnenphysik in Kooperation mit dem Studium generale, dem Philosophischen Seminar und dem Husserl-Archiv der Universität Freiburg Die Astronomie hat in der jüngsten Vergangenheit rasante Fortschritte gemacht. Die Kenntnisse über die Vorgänge im Universum - vom Urknall über die Entstehung der Sterne und die Ausbildung von Galaxien bis zur Entstehung des Lebens - wurden durch neueste Teleskope, Techniken und Weltraummissionen stark erweitert. Diese Vorlesungsreihe gibt einen Überblick über diese Fortschritte und steht allen interessierten Hörerinnen und Hörern offen. Donnerstag / 18 Uhr c.t. / HS 1098

    Freiburg | Horst-Weitzmann-Hörsaal (KG I, Hörsaal 1098)

    Do 29.11.18
    18:15 Uhr
    Die Sonne

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse