Ich nähe mir mein eigenes Kleid

Die Vorgeschichte

Die Tage werden kürzer – und kreativer. Jedes Jahr im Herbst nähe ich eine neue Klamotte. Inzwischen habe ich mich von Schwierigkeitsgrad "super easy" zu "leicht bis mittel" entwickelt. Seit ich eine neue Nähmaschine besitze, stehen den Nähabenden nichts mehr im Weg.

Der Schnitt

Ich mag die Vorlagen aus der Zeitschrift "Cut – Leute machen Kleider", habe aber auch gute Erfahrungen mit Burda-Schnittmustern gemacht – allerdings mit Unterstützung im Nähkurs. Ich entscheide mich für die September-Ausgabe der Burda-Style und wähle das "Shiftkleid".

Der Stoff

Mit dem Schnittmuster geht’s in den Freiburger Stoffladen "Schnittpunkt" in der Salzstraße. Dort lasse ich mich von Tatjana Konrad beraten. Was die unterschiedlichen Stoffarten angeht, bin ich Anfänger. Sie rät mir zu einem Wollflanell-Stoff und sucht mir passendes Garn, einen Reißverschluss, Futterstoff sowie Kopierpapier für das Übertragen des Schnittes. Rund 53 Euro kostet mich das Material.

Das Zuschneiden

Stoff im Bruch falten, Schnitt auf dem Schnittbogen finden und die Teile auf den Stoff übertragen: Ich vergesse jedes Mal, dass die meiste Zeit fürs Kopieren, Zuschneiden und Heften draufgeht. Zwei Stunden verbringe ich über meinem Tisch gebeugt, bis alle Teile fertig sind.

Das Nähen

"Abnäher steppen. Seitliches Vorderteil an das mittlere Vorderteil steppen." Ich gebe zu: Nur mithilfe von Youtube hangele ich mich weiter, lerne, einen Reißverschluss einzunähen und wie wichtig Bügeln ist. Hinzu kommt, dass beim Nähen logisches Denken gefragt ist – nicht meine Stärke. Somit brauche ich für jeden Schritt lange. Auch, weil ich zwischendurch falsch genäht habe, deswegen genervt bin und alles erst mal eine Woche zur Seite lege. Nach drei Wochen, ein paar kleinen Ausrastern und verzweifelten Anrufen bei der Mama habe ich etwas erschaffen, das aussieht wie ein Kleid. Wenn man ganz genau hinschaut, sind die Nähte nicht perfekt und die Brustaufnäher auch nicht 100 Prozent symmetrisch. Doch das ist mir egal: Denn das Gefühl, ein selbst genähtes Kleid das erste Mal anzuprobieren und auszuführen – unschlagbar!
von Gina Kutkat
am Sa, 26. September 2015

Badens beste Erlebnisse