Illenau

  • In der Illenau
  • 77855 Achern
Zum Routenplaner

Illenau: Alle Termine

  • Ausstellung Licht und Schatten Die Großherzogliche Heil- und Pflegeanstalt Illenau in Achern nahm 1842 ihre Arbeit auf. Das vom ersten Anstaltsleiter Christian Roller entwickelte Konzept war ein Meilenstein bei der Betreuung Kranker und nie stand eine psychiatrische Einrichtung derart im Mittelpunkt des Interesses der Weltöffentlichkeit. Als 1940 die Vorzeigeanstalt in der Illenau dem Rassenwahn der Nationalsozialisten zum Opfer fiel, endete diese segensreiche Zeit. Nach dem zweiten Weltkrieg war das einmalige bauliche Ensemble bis 1994 Kaserne der französischen Streitkräfte. Nach jahrelangem Leerstand wurden in den letzten zehn Jahren 45 Mio. Euro durch die Stadt Achern, das Land Baden-Württemberg, die Bundesrepublik Deutschland, private Investoren und auch viele private Spender investiert, um das bedeutende historische Ensemble zu erhalten, zu sanieren und auch zur revitalisieren. Zuletzt wurde in den vergangenen Monaten der Südostflügel der Illenau ausgebaut und kann zum Jahresende 2017 bezogen werden. Im 175. Jahr des Bestehens der Illenau erstrahlt diese somit wieder in altem Glanz! Alle mit insgesamt 50 Mitarbeitern neu einziehenden Institutionen werden sich mit vielfältigen Angeboten präsentieren: Die Stadtverwaltung Achern mit der Fachgruppe EDV, dem Fachgebiet Werksverwaltung und dem Fachgebiet Baurecht. Weitere Institutionen im Südostflügel sind das Energiewerk Ortenau (EWO), die Geschäftsstelle der LEADER-Region Ortenau, der Caritasverband Acher-Renchtal e.V., die Fachstelle Sucht und die Drogenberatungsstelle des Baden-Württembergischen Landesverbands für Prävention und Rehabilitation gGmbH. Auch die Außenstellen des Landratsamtes Ortenaukreis, die sich bereits seit Juli 2015 in der Illenauer Alle 57 befinden, können besichtigt werden: die Psychologische Beratungsstelle, der Kommunale Sozialer Dienst des Jugendamtes, die Kommunale Arbeitsförderung und die Kfz-Zulassungsstelle. Die Mitarbeiter aller neu einziehenden Institutionen freuen sich auf viele Besucher und bieten Beratungen und Vorträge an. Um 11:00 Uhr startet der Tag der offenen Tür mit einer Feierstunde im Festsaal Illenau. Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeister Klaus Muttach folgt eine Ansprache von Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer. Vertreter der mitwirkenden Institutionen stellen dann im Rahmen der Feierstund ihr Angebot vorab kurz vor. Musikalisch umrahmt wird die Feierstunde von Schüler der Musik- und Kunstschule Achern-Oberkirch. Ab 11:00 Uhr gibt es Unterhaltung für Kinder. Das Spielmobil Horst Jochim steht im Akadenhof der Illenau bereit und die Acherner Feuerwehr sorgt mit Bierkistenstapeln für Spaß und Spannung. Die Räumlichkeiten des Südostflügels sowie des Landratsamtes im ehemaligen Küchengebäude können von 12:30 Uhr bis 17:00 Uhr besichtigt werden. Bürgermeister Dietmar Stiefel und weitere Mitarbeiter der Stadtverwaltung bieten außerdem zu jeder vollen Stunde (von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr) Führungen durch den nicht ausgebauten Teil des Hauptgebäudes der Illenau an. Unter dem Motto "Illenau, Vergangenheit und Zukunft" erfährt man den unmittelbaren Vergleich zwischen dem alten noch nicht ausgebauten Zustand und dem neuen ausgebauten Südostflügel der Illenau. Treffpunkt für die Führungen ist der Brunnen im Arkadenhof. Noch nicht alle Bereiche sind am Tag der offenen Tür barrierefrei zu erreichen, da einige Restarbeiten noch ausstehen. Ab 14:00 Uhr gibt es einen Familientag in den Illenau-Werkstätten e.V. in der Illenauer Allee 54. Der Dokumentarfilm »Illenau - Die Geschichte einer ehemaligen Heil- und Pflegeanstalt« von Frank König und Emre Özlü wird um 15:30 Uhr im Trauzimmer der Illenau gezeigt (Eintritt: 8 Euro/6 Euro ermäßigt). Um 16:00 Uhr unterhält die Acherner Liedertafel 1842 e.V. im Festsaal der Illenau. Der Gesangverein feiert im Jahr 2017 ebenfalls sein 175-jähriges Bestehen und war bereits bei seiner Gründung eng mit der ehemaligen Heil- und Pflegeanstalt verbunden. Der Caritasverband Acher-Renchtal bietet ab 12:30 Uhr ein Mittagessen im Festsaal der Illenau an und die Bläch Forest Guggys sorgen für Getränke. Ab 14:00 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen im Festsaal der Illenau vom Förderkreis Forum Illenau e.V., Schüler der Musik- und Kunstschule Achern-Oberkirch sorgen mit Kaffeehausmusik für musikalische Begleitung. Das Illenau Arkaden Bistro bietet im Serenadenhof Flammenkuchen an. Künstler der Kunstwerkstatt der Hanauerland Werkstätten in Kehl-Kork stellen im Illenau Arkaden Museum von Samstag, 21. Oktober bis 18. November 2017 Bilder und Skulpturen unter dem Titel »Licht und Schatten« aus. Die Vernissage findet am Samstag, 21. Oktober, um 14:30 Uhr, Im Illenau Arkaden Museum statt. Geöffnet ist die Ausstellung dienstags, donnerstags bis samstags jeweils von 11 bis 22 Uhr sowie mittwochs und sonntags von 9 bis 22 Uhr. Zu einer Führung durch die Ausstellung laden die Veranstalter am Donnerstag, 9. November von 17 bis 20 Uhr ein. Ein besonderes Objekt der Ausstellung sind die 125 Figuren, die Menschen mit Behinderungen aus Spritzen und Gipsbinden formten. Jede Figur steht für ein Jahr in der 125-jährigen Arbeit der Diakonie Kork mit epilepsiekranken Menschen. Drapiert auf einer großen Baumscheibe, symbolisieren sie die Sonderwelten, in denen viele Menschen mit Behinderungen oder Erkrankungen lebten. Am Ende soll das Kunstwerk aufgelöst werden: Die Besucher können die Spritzenfiguren mitnehmen und damit die Sonderwelt »Anstalt« symbolisch aufheben. Auch die Ausstellung selbst ist eine Form, Menschen mit Behinderung in der Gesellschaft wahrnehmbar werden - nicht über die Defizite, sondern über Kreativität und künstlerischem Ausdruck. Die Ausstellung »Licht und Schatten« fügt sich gut in das Konzept des Illenau Arkaden Museums ein. Dieses will Einblicke gewähren in die 175-jährige Geschichte der Heil- und Pflegeanstalt Illenau und zugleich den Blick auf Menschen lenken, die oft viele leidvolle Jahre ihres Lebens in der Anstalt verbringen mussten. Manche fanden in der Kunst durch Malen, Schreiben oder Modellieren einen Weg, angstvolle Bedrohungen abzuwehren. Die Ausstellung in Kooperation mit den Hanauerland Werkstätten lädt zum mitfühlenden Verstehen ein und leistet damit einen Beitrag, Vorurteile abzubauen und der Stigmatisierung von Menschen mit Behinderungen entgegenzutreten.

    Achern | Illenau

    So 22.10.17
    11 - 17 Uhr
    Tag der offenen Tür

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse