Kandidatencheck

Jonas Hoffmann (SPD) im Wahlkreis 282 Lörrach-Müllheim

#mehrGerechtigkeit #ZukunftderArbeit #Hoffnugsmacher - die Hashtags in den Slogans des SPD-Kandidaten Jonas Hoffmann sind kein Zufall. Egal, ob bei den Themen soziale Gerechtigkeit, Zukunft der Arbeit oder gesellschaftliches Klima: Die Digitalisierung spielt für den IT Abteilungs- und Projektleiter in allen Bereichen eine große Rolle.

» Hinweis der Redaktion:
Wegen der Zuschnitte der Landtagswahlkreise kann
es sein, dass in Ihrer BZ-Ausgabe auch Kandidaten
des Nachbar-Wahlkreises vorgestellt werden.
Alle erschienenen Kandidaten im Netz
unter mehr.bz/kandidaten2017


von Kathrin Ganter
am Mi, 30. August 2017

Drei Ziele...

... für meinen Wahlkreis

» Ich möchte den öffentlichen Nahverkehr stärken, die Elektrifizierung der Rheintalstrecke voranbringen, die Kandertalstrecke als S-Bahn ausbauen und die Belastung für Anwohner reduzieren.
Eine Bagatellgrenze bei der Mehrwertssteuerbefreiung
» Die Stärkung der dualen Ausbildung und des dualen Studiums (DHBW)

... für die Bundespolitik

Eine Vermögenssteuer für Vermögen ab 5 Millionen Euro
» Einen Ausbau der Förderung für den sozialen Wohnungsbau. Auf Dauer
Ein starkes Europa, denn gemeinsam sind wir stärker als allein  

Autor: gtr

ZUR PERSON: Jonas Hoffmann



Nach seinem Engagement in der Studentenpolitik an der Dualen Hochschule in Lörrach und einer Weltreise, bei der er die Flüchtlingsthematik "von der anderen Seite" kennenlernte, beschloss Jonas Hoffmann, politisch aktiv zu werden.

Geboren: 30. Juni 1985
Wohnort: Lörrach
Beruf: IT Abteilungs- und Projektleiter

Karriere: Studium an der Dualen Hochschule
Ausbildung: Fachinformatiker
Parteimitglied seit: 2016

jonashoffmann2017.de

http://www.facebook.com/jonashoffmann2017  

Autor: gtr

NACHGEHAKT: Info

Für die Freiheit lohnt es sich, auch Angst auszuhalten

Viele Menschen – sei es konkret oder abstrakt – haben Ängste wie zum Beispiel vor Terrorismus oder vor einem sozialen Abstieg. "Angst kann man nur mit Hoffnung, Mut und Engagement begegnen", sagt Jonas Hoffmann. Er berichtet von einem Nachmittag in Afghanistan, an dem er neun Selbstmordattentate erlebt habe. "Das hat mich sicherlich geprägt, aber trotzdem hat mir dieser Moment bewusst gemacht, wie wertvoll diese Freiheit ist, die wir hier haben. Dass wir sie keinesfalls aufgeben dürfen und dass es sich auch lohnt, für sie Angst auszuhalten."

Auf keinen Fall dürften wir aus Angst unsere Menschlichkeit aufgeben, fordert der SPD-Bundestagswahlkandidat: "Wenn wir das machen, dann erreichen die, die uns Angst machen wollen, ihre Ziele. Genau deshalb wird Angst geschürt, egal ob von Rechts oder von Islamisten. Auch von Politikern hier aus dem Wahlkreis."

Weiter misst Hoffmann einer europäischen Lösung große Bedeutung bei: "Natürlich müssen wir die organisierte Kriminalität, die für mich auch den Terrorismus mit einschließt und heutzutage international agiert, so effektiv wie möglich bekämpfen. Hierfür brauchen wir aber vor allem eine bessere Zusammenarbeit in Europa. Eine europäische Staatsanwaltschaft könnte den entscheidenden Vorteil liefern. Eine Mauer hat noch keinen Terrorist, Drogen- Waffen- oder Menschenhändler aufgehalten." Angst sei in der Politik ein schlechter Ratgeber, denn Politik bedeute, so Hoffmann, gegebene Zustände zum Besseren zu verändern, um der zukünftigen Entwicklungen Rechnung tragen zu können.

"Wenn ich Angst habe vor Veränderungen, bedeutet das, dass ich stehen bleibe oder vielleicht sogar zurückgehe", sagt Jonas Hoffmann.

Das zeige sich auch in der Sicherheitsdebatte: Aus der Angst der Politik heraus, die Zustimmung in der eigenen Bevölkerung zu verlieren, seien immer härtere Sicherheitsgesetze entstanden, stellt Jonas Hoffmann fest. "Unserer Bürgerrechte werden Schritt für Schritt immer mehr eingeschränkt und Menschen, die neu zu uns gekommen sind, haben in manchen Situationen eine deutlich härtere Behandlung bekommen, als es notwendig gewesen wäre. Andere ertrinken bis zum heutigen Tag im Mittelmeer."  

Autor: gtr

Badens beste Erlebnisse