K.I.S.S. - Kultur im Stühlinger Souterrain

  • Lehenerstr. 47
  • 79106 Freiburg im Breisgau
  • Webseite

K.I.S.S, das ist die Abkürzung für "Kultur im Stühlinger Souterrain". Und der Name ist Programm bei diesem Kulturverein: Buchstäblich im Untergrund macht sich der Verein stetig einen Namen. Donnerstags
gibt’s hier das legendäre Quiz, an den Wochenenden wechselt sich all das ab, was der Kulturbegriff vermuten lässt: Konzerte, Ausstellungen,Theateraufführungen, Lesungen und Partys. Nicht nur das Bier gibt’s hier zum Schnäppchenpreis. Auch Mitgliedschaft und Miete, für die man den Vereinsraum als Proberaum kann, sind für den studentischen Geldbeutel sehr erschwinglich. Die Veranstaltungen beginnen meist um 20:30 Uhr.

Finden Sie ähnliche Orte zu K.I.S.S. - Kultur im Stühlinger Souterrain in Freiburg

Zum Routenplaner

K.I.S.S. - Kultur im Stühlinger Souterrain: Alle Termine

  • Ein Abend in »Sams Bar«. Drei Damen warten auf einen Herrn. Nach einer Weile stellt sich heraus, sie warten auf denselben. Er heißt Gomez, sieht aus wie Elyas M. Barak und trägt eine weiße Nelke im Knopfloch. Während der Abend verstreicht, kommen die Damen ins Plaudern. Was würdet Ihr kochen bei eurem ersten Date. Der erste Kuss. Beziehungen. Ideen. Rituale. Und Gomez wird unwichtiger und noch unwichtiger. In den Fokus rückt das Leben der drei Frauen. Ihre Erinnerungen, ihr Alltag. Träume und Narben. Hoffnungen und Verluste. Die Suche nach dem Glück zu zweit. Inspiriert von »Warten auf Godot« (Samuel Beckett) entstanden Spielsituation und Texte aus Improvisationen der Darstellerinnen, künstlerisch bearbeitet von Michael Flügel. Bellis Perennis ist eine ursprünglich studentische Theatergruppe, die inzwischen das zehnte Jahr besteht. Mit wechselnden Darstellern wurden bisher inszeniert und zur Aufführung gebracht: »Kleiner Mann - was nun?« nach Hans Fallada, »AntigoneKreon« von Oleg Caramon, »Der lange Abschied« nach Raymond Chandler, »Reise ins Ungefähre« Eigenproduktion, »Macbeth« nach William Shakespeare, »Der Drache« nach Jewgeni Schwarz, »Harper Regan« nach Simon Stephens, »Der Gott des Gemetzels« nach Yasmina Reza. Schwerpunkte der gemeinsamen Arbeit sind u.a. die Arbeit des Darstellers an seinen schauspielerischen Fähigkeiten und Methodik des Inszenierungsprozesses.

    Freiburg | K.I.S.S. - Kultur im Stühlinger Souterrain

    Fr 21.07.17
    19:30 - 22 Uhr
    Bellis Perennis - Warten auf Gomez
  • Ein Abend in »Sams Bar«. Drei Damen warten auf einen Herrn. Nach einer Weile stellt sich heraus, sie warten auf denselben. Er heißt Gomez, sieht aus wie Elyas M. Barak und trägt eine weiße Nelke im Knopfloch. Während der Abend verstreicht, kommen die Damen ins Plaudern. Was würdet Ihr kochen bei eurem ersten Date. Der erste Kuss. Beziehungen. Ideen. Rituale. Und Gomez wird unwichtiger und noch unwichtiger. In den Fokus rückt das Leben der drei Frauen. Ihre Erinnerungen, ihr Alltag. Träume und Narben. Hoffnungen und Verluste. Die Suche nach dem Glück zu zweit. Inspiriert von »Warten auf Godot« (Samuel Beckett) entstanden Spielsituation und Texte aus Improvisationen der Darstellerinnen, künstlerisch bearbeitet von Michael Flügel. Bellis Perennis ist eine ursprünglich studentische Theatergruppe, die inzwischen das zehnte Jahr besteht. Mit wechselnden Darstellern wurden bisher inszeniert und zur Aufführung gebracht: »Kleiner Mann - was nun?« nach Hans Fallada, »AntigoneKreon« von Oleg Caramon, »Der lange Abschied« nach Raymond Chandler, »Reise ins Ungefähre« Eigenproduktion, »Macbeth« nach William Shakespeare, »Der Drache« nach Jewgeni Schwarz, »Harper Regan« nach Simon Stephens, »Der Gott des Gemetzels« nach Yasmina Reza. Schwerpunkte der gemeinsamen Arbeit sind u.a. die Arbeit des Darstellers an seinen schauspielerischen Fähigkeiten und Methodik des Inszenierungsprozesses.

    Freiburg | K.I.S.S. - Kultur im Stühlinger Souterrain

    Sa 22.07.17
    19:30 - 22 Uhr
    Bellis Perennis - Warten auf Gomez
  • Ein Abend in »Sams Bar«. Drei Damen warten auf einen Herrn. Nach einer Weile stellt sich heraus, sie warten auf denselben. Er heißt Gomez, sieht aus wie Elyas M. Barak und trägt eine weiße Nelke im Knopfloch. Während der Abend verstreicht, kommen die Damen ins Plaudern. Was würdet Ihr kochen bei eurem ersten Date. Der erste Kuss. Beziehungen. Ideen. Rituale. Und Gomez wird unwichtiger und noch unwichtiger. In den Fokus rückt das Leben der drei Frauen. Ihre Erinnerungen, ihr Alltag. Träume und Narben. Hoffnungen und Verluste. Die Suche nach dem Glück zu zweit. Inspiriert von »Warten auf Godot« (Samuel Beckett) entstanden Spielsituation und Texte aus Improvisationen der Darstellerinnen, künstlerisch bearbeitet von Michael Flügel. Bellis Perennis ist eine ursprünglich studentische Theatergruppe, die inzwischen das zehnte Jahr besteht. Mit wechselnden Darstellern wurden bisher inszeniert und zur Aufführung gebracht: »Kleiner Mann - was nun?« nach Hans Fallada, »AntigoneKreon« von Oleg Caramon, »Der lange Abschied« nach Raymond Chandler, »Reise ins Ungefähre« Eigenproduktion, »Macbeth« nach William Shakespeare, »Der Drache« nach Jewgeni Schwarz, »Harper Regan« nach Simon Stephens, »Der Gott des Gemetzels« nach Yasmina Reza. Schwerpunkte der gemeinsamen Arbeit sind u.a. die Arbeit des Darstellers an seinen schauspielerischen Fähigkeiten und Methodik des Inszenierungsprozesses.

    Freiburg | K.I.S.S. - Kultur im Stühlinger Souterrain

    So 23.07.17
    16 - 19 Uhr
    Bellis Perennis - Warten auf Gomez

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse