Kleckerei

Kakao auf der A5 sorgte bei Rust für kilometerlangen Stau

Auf 60.000 Euro schätzt die Polizei den Sachschaden eines Auffahrunfalls bei Rust. Eine große Menge Kakao-Konzentrats hat sich dabei auf die Südfahrbahn ergossen. Die A5 Richtung Süden war stundenlang teilweise gesperrt.

Aus bislang nicht geklärter Ursache ist am Mittwochmorgen kurz nach 8 Uhr ein Lkw-Fahrer dem Tankzug eines Berufskollegen aufgefahren. Bei der Kollision auf der Südfahrbahn der A5 zwischen Ettenheim und Rust wurde ein Sicherheitsventil des Transportbehälters beschädigt und es kam zum Austritt großer Mengen eines Kakao-Konzentrats.

Wie die Polizei berichtet, ergoss sich die geruchsintensive Flüssigkeit schnell über eine Fläche von rund 800 Quadratmetern über die Fahrbahn. Auch als der Lebensmitteltransporter zum Stehen kam, lief die Flüssigkeit weiter aus. Neben der Fahrbahn bildete sich ein kleiner See von etwa fünf Metern Länge und einem Meter Breite, der sich mit dem Kakao füllte .

Teilsperrung kann sich über Stunden hinziehen

Nachdem die Einsatzkräfte – neun Feuerwehrfahrzeuge, dazu Kräfte des Technischen Hilfswerks und der Polizei – vor Ort waren, wurde die austretende Kakaobutter mit Wannen aufgefangen und in mehrere, jeweils Tausend Liter Flüssigkeit fassende Behälter gebracht. Später wurde die Butter direkt aus dem Laster abgepumpt. Helfer der Feuerwehren aus Lahr und Ettenheim sowie Kräfte des Technischen Hilfswerks sind im Einsatz.

Die beiden Lastwagenfahrer wurden mit leichten Verletzungen in das Ortenau Klinikum nach Lahr gebracht. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen rund 60.000 Euro.

Kilometerlanger Stau

"Es ist eine riesige Sauerei und wahnsinnig rutschig", berichtet BZ-Redakteur Frank Schoch von vor Ort. "Allerdings riecht es auch schön süß." Eine süße Sauerei, die Zeit braucht, ehe sie beseitigt sein wird. Mit einer mehrstündigen Teilsperrung der Strecke ist zu rechnen.

Zeitweise bildete sich auf der Autobahn ein bis zu bis zu zehn Kilometer langer Stau. Geduld war gefragt. Einige Autofahrer versuchten, den Schlamassel zu umfahren und verließen die A5 bei Ettenheim, um auf der B3 über Kappel-Grafenhausen und der Anschlussstelle Rust wieder auf die Autobahn zurückzukehren. Andere wiederum wählten den Weg über Endingen, Ringsheim und Herbolzheim. Teilweise mussten Autofahrer hier mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen rechnen.

Mehr zum Thema:
von ran, lex
am Mi, 31. Mai 2017 um 10:57 Uhr

Badens beste Erlebnisse