Tipps für Familien mit Kindern

Aussichtstürme, Naturerlebnispfade, Mitmachmuseen oder Freizeitparks: Tipps für Aktivitäten und Ausflüge mit Kindern im Überblick.


Alle Termine

  • In Kooperation mit dem Museum Frieder Burda und zahlreichen weiteren Leihgebern. Vielgestaltige Positionen von Künstlern internationalen Ranges. Ausstellung im Museum Haus Löwenberg Gengenbach Standhaft Der aufrecht stehende Mensch 15.07. - 29.10.2017 Einen entschiedenen Standpunkt bezieht das Museum Haus Löwenberg ab dem 15. Juli. Die Ausstellung Standhaft. Der aufrecht stehende Mensch spricht die für die Entwicklung des Menschen so bedeutsame Fähigkeit an, auf zwei Beinen stehen zu können. So besteht die Chance zur Übersicht; die Hände sind frei für jegliches Hantieren. In Kooperation mit dem Museum Frieder Burda und zahlreichen weiteren Leihgebern zeigt das Museum Haus Löwenberg vielgestaltige Positionen von Künstlern internationalen Ranges zu diesem Thema. Da sind nicht nur mit Stephan Balkenhol, Karl Manfred Rennertz, Georg Baselitz und Lothar Fischer herausragende Schöpfer von Stand-Figuren vertreten. Das Stehvermögen scheint in zahlreichen weiteren Aspekten auf. Freilich ist menschliches Leben nicht nur beständiges Stehen. Es kennt auch das Sitzen, das Fallen, das Liegen - und das Wiederaufstehen. Die Beobachtungen von Barbara Klemm, Gerhard Richter, Florian Süssmayr, Gregory Crewdson, Richard Estes, Wiliam N. Copley, Jean Olivier Hucleux und Karin Kneffel machen das deutlich. Von der äußeren Position auf eine aufrechte innere Haltung übertragen, verweist die Ausstellung zugleich auf drängende aktuelle Fragen und macht die Notwendigkeit noch deutlicher, Standpunkte zu beziehen und Zeichen zu setzen gegenüber Irritationen, Verwerfungen und Beliebigkeit. So zeigt der Fotograf Vassil Donev den »Standing Man«, der zu einer Ikone des friedlichen Widerstandes wurde. Jochen Winckler gestaltet eine Wunderkammer, in der sich seine eigenen Figuren mit Figuren aus Afrika treffen. Mit einbezogen wird schließlich mit Manuela Seilers Foto-Studien die Gengenbacher Ritterfigur, das Stand -Bild auf dem Marktbrunnen, das seit 435 Jahren eine ritterliche Haltung demonstriert. Die Löwenberg- typische Installation verknüpft die Skulpturen und Bilder mit Texten und schafft zusätzliche Bezüge und überraschende Pointen, etwa wenn der Dichter Ovid im hoch erhobenen menschlichen Antlitz ein göttliches Geschenk erkennt, Goethes Faust als armer Tor dasteht und Bob Marleys Forderung »Stand up for your right« Barbara Klemms Foto einer Misswahl gegenübersteht. Der einbeinige Zinnsoldat aus Andersens Märchen findet immerhin sein zweites Bein in dem überdimensionalen Bronzefuß von Georg Baselitz wieder. Eröffnungsveranstaltung »Standhaft« Eine besondere Attraktion bietet die Eröffnungsveranstaltung am Samstag, 15. Juli 2017 um 16.30 Uhr im Klosterkeller Gengenbach als Bild-, Ton- und Text-Revue in hochkarätiger Besetzung: Zu den Projektionen der ausgestellten Werke werden die korrespondierenden Texte live präsentiert. Die Verbindung des Hauses Löwenberg mit der Akademie für gesprochenes Wort in Stuttgart ermöglicht dieses besondere sprachlich-literarische Erlebnis mit den vortragenden Sprech-Künstlern Florian Esche, Magnus Rook und Elisa Taggert. Pianist Chris Nemet und Sänger und Percussionist Florian Hetzinger steuern musikalische Kommentare zum standhaften Thema bei, die von Lale Andersens ,Lili Marleen' bis John Lennon und Elton John reichen. Pfarrer Christian Würtz zeigt die Bewertung der Standhaftigkeit als Tugend im Wandel der Zeiten auf; Direktor Henning Schaper bringt die gewichtigen Leihgaben des Museums Frieder Burda mit, Bürgermeister Thorsten Erny begrüßt Künstler und Leihgeber; Kurator Reinhard End moderiert den tiefsinnig- amüsanten Streifzug durch das Thema von besonderem Rang und lädt im Anschluss zum Besuch der Ausstellung im Haus Löwenberg. Die Kombikarte für die Veranstaltung kostet EUR 8,50 (Eröffnungsveranstaltung + Eintritt in die Ausstellung), Vorverkauf in der Kultur- und Tourismus GmbH

    Gengenbach | Museum Haus Löwenberg

    So 24.09.17
    13 - 18 Uhr
    Standhaft. Der aufrecht stehende Mensch
  • In Kooperation mit dem Museum Frieder Burda und zahlreichen weiteren Leihgebern. Vielgestaltige Positionen von Künstlern internationalen Ranges. Ausstellung im Museum Haus Löwenberg Gengenbach Standhaft Der aufrecht stehende Mensch 15.07. - 29.10.2017 Einen entschiedenen Standpunkt bezieht das Museum Haus Löwenberg ab dem 15. Juli. Die Ausstellung Standhaft. Der aufrecht stehende Mensch spricht die für die Entwicklung des Menschen so bedeutsame Fähigkeit an, auf zwei Beinen stehen zu können. So besteht die Chance zur Übersicht; die Hände sind frei für jegliches Hantieren. In Kooperation mit dem Museum Frieder Burda und zahlreichen weiteren Leihgebern zeigt das Museum Haus Löwenberg vielgestaltige Positionen von Künstlern internationalen Ranges zu diesem Thema. Da sind nicht nur mit Stephan Balkenhol, Karl Manfred Rennertz, Georg Baselitz und Lothar Fischer herausragende Schöpfer von Stand-Figuren vertreten. Das Stehvermögen scheint in zahlreichen weiteren Aspekten auf. Freilich ist menschliches Leben nicht nur beständiges Stehen. Es kennt auch das Sitzen, das Fallen, das Liegen - und das Wiederaufstehen. Die Beobachtungen von Barbara Klemm, Gerhard Richter, Florian Süssmayr, Gregory Crewdson, Richard Estes, Wiliam N. Copley, Jean Olivier Hucleux und Karin Kneffel machen das deutlich. Von der äußeren Position auf eine aufrechte innere Haltung übertragen, verweist die Ausstellung zugleich auf drängende aktuelle Fragen und macht die Notwendigkeit noch deutlicher, Standpunkte zu beziehen und Zeichen zu setzen gegenüber Irritationen, Verwerfungen und Beliebigkeit. So zeigt der Fotograf Vassil Donev den »Standing Man«, der zu einer Ikone des friedlichen Widerstandes wurde. Jochen Winckler gestaltet eine Wunderkammer, in der sich seine eigenen Figuren mit Figuren aus Afrika treffen. Mit einbezogen wird schließlich mit Manuela Seilers Foto-Studien die Gengenbacher Ritterfigur, das Stand -Bild auf dem Marktbrunnen, das seit 435 Jahren eine ritterliche Haltung demonstriert. Die Löwenberg- typische Installation verknüpft die Skulpturen und Bilder mit Texten und schafft zusätzliche Bezüge und überraschende Pointen, etwa wenn der Dichter Ovid im hoch erhobenen menschlichen Antlitz ein göttliches Geschenk erkennt, Goethes Faust als armer Tor dasteht und Bob Marleys Forderung »Stand up for your right« Barbara Klemms Foto einer Misswahl gegenübersteht. Der einbeinige Zinnsoldat aus Andersens Märchen findet immerhin sein zweites Bein in dem überdimensionalen Bronzefuß von Georg Baselitz wieder. Eröffnungsveranstaltung »Standhaft« Eine besondere Attraktion bietet die Eröffnungsveranstaltung am Samstag, 15. Juli 2017 um 16.30 Uhr im Klosterkeller Gengenbach als Bild-, Ton- und Text-Revue in hochkarätiger Besetzung: Zu den Projektionen der ausgestellten Werke werden die korrespondierenden Texte live präsentiert. Die Verbindung des Hauses Löwenberg mit der Akademie für gesprochenes Wort in Stuttgart ermöglicht dieses besondere sprachlich-literarische Erlebnis mit den vortragenden Sprech-Künstlern Florian Esche, Magnus Rook und Elisa Taggert. Pianist Chris Nemet und Sänger und Percussionist Florian Hetzinger steuern musikalische Kommentare zum standhaften Thema bei, die von Lale Andersens ,Lili Marleen' bis John Lennon und Elton John reichen. Pfarrer Christian Würtz zeigt die Bewertung der Standhaftigkeit als Tugend im Wandel der Zeiten auf; Direktor Henning Schaper bringt die gewichtigen Leihgaben des Museums Frieder Burda mit, Bürgermeister Thorsten Erny begrüßt Künstler und Leihgeber; Kurator Reinhard End moderiert den tiefsinnig- amüsanten Streifzug durch das Thema von besonderem Rang und lädt im Anschluss zum Besuch der Ausstellung im Haus Löwenberg. Die Kombikarte für die Veranstaltung kostet EUR 8,50 (Eröffnungsveranstaltung + Eintritt in die Ausstellung), Vorverkauf in der Kultur- und Tourismus GmbH

    Gengenbach | Museum Haus Löwenberg

    Di 26.09.17
    11 - 17 Uhr
    Standhaft. Der aufrecht stehende Mensch
  • In Kooperation mit dem Museum Frieder Burda und zahlreichen weiteren Leihgebern. Vielgestaltige Positionen von Künstlern internationalen Ranges. Ausstellung im Museum Haus Löwenberg Gengenbach Standhaft Der aufrecht stehende Mensch 15.07. - 29.10.2017 Einen entschiedenen Standpunkt bezieht das Museum Haus Löwenberg ab dem 15. Juli. Die Ausstellung Standhaft. Der aufrecht stehende Mensch spricht die für die Entwicklung des Menschen so bedeutsame Fähigkeit an, auf zwei Beinen stehen zu können. So besteht die Chance zur Übersicht; die Hände sind frei für jegliches Hantieren. In Kooperation mit dem Museum Frieder Burda und zahlreichen weiteren Leihgebern zeigt das Museum Haus Löwenberg vielgestaltige Positionen von Künstlern internationalen Ranges zu diesem Thema. Da sind nicht nur mit Stephan Balkenhol, Karl Manfred Rennertz, Georg Baselitz und Lothar Fischer herausragende Schöpfer von Stand-Figuren vertreten. Das Stehvermögen scheint in zahlreichen weiteren Aspekten auf. Freilich ist menschliches Leben nicht nur beständiges Stehen. Es kennt auch das Sitzen, das Fallen, das Liegen - und das Wiederaufstehen. Die Beobachtungen von Barbara Klemm, Gerhard Richter, Florian Süssmayr, Gregory Crewdson, Richard Estes, Wiliam N. Copley, Jean Olivier Hucleux und Karin Kneffel machen das deutlich. Von der äußeren Position auf eine aufrechte innere Haltung übertragen, verweist die Ausstellung zugleich auf drängende aktuelle Fragen und macht die Notwendigkeit noch deutlicher, Standpunkte zu beziehen und Zeichen zu setzen gegenüber Irritationen, Verwerfungen und Beliebigkeit. So zeigt der Fotograf Vassil Donev den »Standing Man«, der zu einer Ikone des friedlichen Widerstandes wurde. Jochen Winckler gestaltet eine Wunderkammer, in der sich seine eigenen Figuren mit Figuren aus Afrika treffen. Mit einbezogen wird schließlich mit Manuela Seilers Foto-Studien die Gengenbacher Ritterfigur, das Stand -Bild auf dem Marktbrunnen, das seit 435 Jahren eine ritterliche Haltung demonstriert. Die Löwenberg- typische Installation verknüpft die Skulpturen und Bilder mit Texten und schafft zusätzliche Bezüge und überraschende Pointen, etwa wenn der Dichter Ovid im hoch erhobenen menschlichen Antlitz ein göttliches Geschenk erkennt, Goethes Faust als armer Tor dasteht und Bob Marleys Forderung »Stand up for your right« Barbara Klemms Foto einer Misswahl gegenübersteht. Der einbeinige Zinnsoldat aus Andersens Märchen findet immerhin sein zweites Bein in dem überdimensionalen Bronzefuß von Georg Baselitz wieder. Eröffnungsveranstaltung »Standhaft« Eine besondere Attraktion bietet die Eröffnungsveranstaltung am Samstag, 15. Juli 2017 um 16.30 Uhr im Klosterkeller Gengenbach als Bild-, Ton- und Text-Revue in hochkarätiger Besetzung: Zu den Projektionen der ausgestellten Werke werden die korrespondierenden Texte live präsentiert. Die Verbindung des Hauses Löwenberg mit der Akademie für gesprochenes Wort in Stuttgart ermöglicht dieses besondere sprachlich-literarische Erlebnis mit den vortragenden Sprech-Künstlern Florian Esche, Magnus Rook und Elisa Taggert. Pianist Chris Nemet und Sänger und Percussionist Florian Hetzinger steuern musikalische Kommentare zum standhaften Thema bei, die von Lale Andersens ,Lili Marleen' bis John Lennon und Elton John reichen. Pfarrer Christian Würtz zeigt die Bewertung der Standhaftigkeit als Tugend im Wandel der Zeiten auf; Direktor Henning Schaper bringt die gewichtigen Leihgaben des Museums Frieder Burda mit, Bürgermeister Thorsten Erny begrüßt Künstler und Leihgeber; Kurator Reinhard End moderiert den tiefsinnig- amüsanten Streifzug durch das Thema von besonderem Rang und lädt im Anschluss zum Besuch der Ausstellung im Haus Löwenberg. Die Kombikarte für die Veranstaltung kostet EUR 8,50 (Eröffnungsveranstaltung + Eintritt in die Ausstellung), Vorverkauf in der Kultur- und Tourismus GmbH

    Gengenbach | Museum Haus Löwenberg

    Mi 27.09.17
    11 - 17 Uhr
    Standhaft. Der aufrecht stehende Mensch
  • In Kooperation mit dem Museum Frieder Burda und zahlreichen weiteren Leihgebern. Vielgestaltige Positionen von Künstlern internationalen Ranges. Ausstellung im Museum Haus Löwenberg Gengenbach Standhaft Der aufrecht stehende Mensch 15.07. - 29.10.2017 Einen entschiedenen Standpunkt bezieht das Museum Haus Löwenberg ab dem 15. Juli. Die Ausstellung Standhaft. Der aufrecht stehende Mensch spricht die für die Entwicklung des Menschen so bedeutsame Fähigkeit an, auf zwei Beinen stehen zu können. So besteht die Chance zur Übersicht; die Hände sind frei für jegliches Hantieren. In Kooperation mit dem Museum Frieder Burda und zahlreichen weiteren Leihgebern zeigt das Museum Haus Löwenberg vielgestaltige Positionen von Künstlern internationalen Ranges zu diesem Thema. Da sind nicht nur mit Stephan Balkenhol, Karl Manfred Rennertz, Georg Baselitz und Lothar Fischer herausragende Schöpfer von Stand-Figuren vertreten. Das Stehvermögen scheint in zahlreichen weiteren Aspekten auf. Freilich ist menschliches Leben nicht nur beständiges Stehen. Es kennt auch das Sitzen, das Fallen, das Liegen - und das Wiederaufstehen. Die Beobachtungen von Barbara Klemm, Gerhard Richter, Florian Süssmayr, Gregory Crewdson, Richard Estes, Wiliam N. Copley, Jean Olivier Hucleux und Karin Kneffel machen das deutlich. Von der äußeren Position auf eine aufrechte innere Haltung übertragen, verweist die Ausstellung zugleich auf drängende aktuelle Fragen und macht die Notwendigkeit noch deutlicher, Standpunkte zu beziehen und Zeichen zu setzen gegenüber Irritationen, Verwerfungen und Beliebigkeit. So zeigt der Fotograf Vassil Donev den »Standing Man«, der zu einer Ikone des friedlichen Widerstandes wurde. Jochen Winckler gestaltet eine Wunderkammer, in der sich seine eigenen Figuren mit Figuren aus Afrika treffen. Mit einbezogen wird schließlich mit Manuela Seilers Foto-Studien die Gengenbacher Ritterfigur, das Stand -Bild auf dem Marktbrunnen, das seit 435 Jahren eine ritterliche Haltung demonstriert. Die Löwenberg- typische Installation verknüpft die Skulpturen und Bilder mit Texten und schafft zusätzliche Bezüge und überraschende Pointen, etwa wenn der Dichter Ovid im hoch erhobenen menschlichen Antlitz ein göttliches Geschenk erkennt, Goethes Faust als armer Tor dasteht und Bob Marleys Forderung »Stand up for your right« Barbara Klemms Foto einer Misswahl gegenübersteht. Der einbeinige Zinnsoldat aus Andersens Märchen findet immerhin sein zweites Bein in dem überdimensionalen Bronzefuß von Georg Baselitz wieder. Eröffnungsveranstaltung »Standhaft« Eine besondere Attraktion bietet die Eröffnungsveranstaltung am Samstag, 15. Juli 2017 um 16.30 Uhr im Klosterkeller Gengenbach als Bild-, Ton- und Text-Revue in hochkarätiger Besetzung: Zu den Projektionen der ausgestellten Werke werden die korrespondierenden Texte live präsentiert. Die Verbindung des Hauses Löwenberg mit der Akademie für gesprochenes Wort in Stuttgart ermöglicht dieses besondere sprachlich-literarische Erlebnis mit den vortragenden Sprech-Künstlern Florian Esche, Magnus Rook und Elisa Taggert. Pianist Chris Nemet und Sänger und Percussionist Florian Hetzinger steuern musikalische Kommentare zum standhaften Thema bei, die von Lale Andersens ,Lili Marleen' bis John Lennon und Elton John reichen. Pfarrer Christian Würtz zeigt die Bewertung der Standhaftigkeit als Tugend im Wandel der Zeiten auf; Direktor Henning Schaper bringt die gewichtigen Leihgaben des Museums Frieder Burda mit, Bürgermeister Thorsten Erny begrüßt Künstler und Leihgeber; Kurator Reinhard End moderiert den tiefsinnig- amüsanten Streifzug durch das Thema von besonderem Rang und lädt im Anschluss zum Besuch der Ausstellung im Haus Löwenberg. Die Kombikarte für die Veranstaltung kostet EUR 8,50 (Eröffnungsveranstaltung + Eintritt in die Ausstellung), Vorverkauf in der Kultur- und Tourismus GmbH

    Gengenbach | Museum Haus Löwenberg

    Do 28.09.17
    11 - 17 Uhr
    Standhaft. Der aufrecht stehende Mensch
  • In Kooperation mit dem Museum Frieder Burda und zahlreichen weiteren Leihgebern. Vielgestaltige Positionen von Künstlern internationalen Ranges. Ausstellung im Museum Haus Löwenberg Gengenbach Standhaft Der aufrecht stehende Mensch 15.07. - 29.10.2017 Einen entschiedenen Standpunkt bezieht das Museum Haus Löwenberg ab dem 15. Juli. Die Ausstellung Standhaft. Der aufrecht stehende Mensch spricht die für die Entwicklung des Menschen so bedeutsame Fähigkeit an, auf zwei Beinen stehen zu können. So besteht die Chance zur Übersicht; die Hände sind frei für jegliches Hantieren. In Kooperation mit dem Museum Frieder Burda und zahlreichen weiteren Leihgebern zeigt das Museum Haus Löwenberg vielgestaltige Positionen von Künstlern internationalen Ranges zu diesem Thema. Da sind nicht nur mit Stephan Balkenhol, Karl Manfred Rennertz, Georg Baselitz und Lothar Fischer herausragende Schöpfer von Stand-Figuren vertreten. Das Stehvermögen scheint in zahlreichen weiteren Aspekten auf. Freilich ist menschliches Leben nicht nur beständiges Stehen. Es kennt auch das Sitzen, das Fallen, das Liegen - und das Wiederaufstehen. Die Beobachtungen von Barbara Klemm, Gerhard Richter, Florian Süssmayr, Gregory Crewdson, Richard Estes, Wiliam N. Copley, Jean Olivier Hucleux und Karin Kneffel machen das deutlich. Von der äußeren Position auf eine aufrechte innere Haltung übertragen, verweist die Ausstellung zugleich auf drängende aktuelle Fragen und macht die Notwendigkeit noch deutlicher, Standpunkte zu beziehen und Zeichen zu setzen gegenüber Irritationen, Verwerfungen und Beliebigkeit. So zeigt der Fotograf Vassil Donev den »Standing Man«, der zu einer Ikone des friedlichen Widerstandes wurde. Jochen Winckler gestaltet eine Wunderkammer, in der sich seine eigenen Figuren mit Figuren aus Afrika treffen. Mit einbezogen wird schließlich mit Manuela Seilers Foto-Studien die Gengenbacher Ritterfigur, das Stand -Bild auf dem Marktbrunnen, das seit 435 Jahren eine ritterliche Haltung demonstriert. Die Löwenberg- typische Installation verknüpft die Skulpturen und Bilder mit Texten und schafft zusätzliche Bezüge und überraschende Pointen, etwa wenn der Dichter Ovid im hoch erhobenen menschlichen Antlitz ein göttliches Geschenk erkennt, Goethes Faust als armer Tor dasteht und Bob Marleys Forderung »Stand up for your right« Barbara Klemms Foto einer Misswahl gegenübersteht. Der einbeinige Zinnsoldat aus Andersens Märchen findet immerhin sein zweites Bein in dem überdimensionalen Bronzefuß von Georg Baselitz wieder. Eröffnungsveranstaltung »Standhaft« Eine besondere Attraktion bietet die Eröffnungsveranstaltung am Samstag, 15. Juli 2017 um 16.30 Uhr im Klosterkeller Gengenbach als Bild-, Ton- und Text-Revue in hochkarätiger Besetzung: Zu den Projektionen der ausgestellten Werke werden die korrespondierenden Texte live präsentiert. Die Verbindung des Hauses Löwenberg mit der Akademie für gesprochenes Wort in Stuttgart ermöglicht dieses besondere sprachlich-literarische Erlebnis mit den vortragenden Sprech-Künstlern Florian Esche, Magnus Rook und Elisa Taggert. Pianist Chris Nemet und Sänger und Percussionist Florian Hetzinger steuern musikalische Kommentare zum standhaften Thema bei, die von Lale Andersens ,Lili Marleen' bis John Lennon und Elton John reichen. Pfarrer Christian Würtz zeigt die Bewertung der Standhaftigkeit als Tugend im Wandel der Zeiten auf; Direktor Henning Schaper bringt die gewichtigen Leihgaben des Museums Frieder Burda mit, Bürgermeister Thorsten Erny begrüßt Künstler und Leihgeber; Kurator Reinhard End moderiert den tiefsinnig- amüsanten Streifzug durch das Thema von besonderem Rang und lädt im Anschluss zum Besuch der Ausstellung im Haus Löwenberg. Die Kombikarte für die Veranstaltung kostet EUR 8,50 (Eröffnungsveranstaltung + Eintritt in die Ausstellung), Vorverkauf in der Kultur- und Tourismus GmbH

    Gengenbach | Museum Haus Löwenberg

    Fr 29.09.17
    11 - 17 Uhr
    Standhaft. Der aufrecht stehende Mensch
  • In Kooperation mit dem Museum Frieder Burda und zahlreichen weiteren Leihgebern. Vielgestaltige Positionen von Künstlern internationalen Ranges. Ausstellung im Museum Haus Löwenberg Gengenbach Standhaft Der aufrecht stehende Mensch 15.07. - 29.10.2017 Einen entschiedenen Standpunkt bezieht das Museum Haus Löwenberg ab dem 15. Juli. Die Ausstellung Standhaft. Der aufrecht stehende Mensch spricht die für die Entwicklung des Menschen so bedeutsame Fähigkeit an, auf zwei Beinen stehen zu können. So besteht die Chance zur Übersicht; die Hände sind frei für jegliches Hantieren. In Kooperation mit dem Museum Frieder Burda und zahlreichen weiteren Leihgebern zeigt das Museum Haus Löwenberg vielgestaltige Positionen von Künstlern internationalen Ranges zu diesem Thema. Da sind nicht nur mit Stephan Balkenhol, Karl Manfred Rennertz, Georg Baselitz und Lothar Fischer herausragende Schöpfer von Stand-Figuren vertreten. Das Stehvermögen scheint in zahlreichen weiteren Aspekten auf. Freilich ist menschliches Leben nicht nur beständiges Stehen. Es kennt auch das Sitzen, das Fallen, das Liegen - und das Wiederaufstehen. Die Beobachtungen von Barbara Klemm, Gerhard Richter, Florian Süssmayr, Gregory Crewdson, Richard Estes, Wiliam N. Copley, Jean Olivier Hucleux und Karin Kneffel machen das deutlich. Von der äußeren Position auf eine aufrechte innere Haltung übertragen, verweist die Ausstellung zugleich auf drängende aktuelle Fragen und macht die Notwendigkeit noch deutlicher, Standpunkte zu beziehen und Zeichen zu setzen gegenüber Irritationen, Verwerfungen und Beliebigkeit. So zeigt der Fotograf Vassil Donev den »Standing Man«, der zu einer Ikone des friedlichen Widerstandes wurde. Jochen Winckler gestaltet eine Wunderkammer, in der sich seine eigenen Figuren mit Figuren aus Afrika treffen. Mit einbezogen wird schließlich mit Manuela Seilers Foto-Studien die Gengenbacher Ritterfigur, das Stand -Bild auf dem Marktbrunnen, das seit 435 Jahren eine ritterliche Haltung demonstriert. Die Löwenberg- typische Installation verknüpft die Skulpturen und Bilder mit Texten und schafft zusätzliche Bezüge und überraschende Pointen, etwa wenn der Dichter Ovid im hoch erhobenen menschlichen Antlitz ein göttliches Geschenk erkennt, Goethes Faust als armer Tor dasteht und Bob Marleys Forderung »Stand up for your right« Barbara Klemms Foto einer Misswahl gegenübersteht. Der einbeinige Zinnsoldat aus Andersens Märchen findet immerhin sein zweites Bein in dem überdimensionalen Bronzefuß von Georg Baselitz wieder. Eröffnungsveranstaltung »Standhaft« Eine besondere Attraktion bietet die Eröffnungsveranstaltung am Samstag, 15. Juli 2017 um 16.30 Uhr im Klosterkeller Gengenbach als Bild-, Ton- und Text-Revue in hochkarätiger Besetzung: Zu den Projektionen der ausgestellten Werke werden die korrespondierenden Texte live präsentiert. Die Verbindung des Hauses Löwenberg mit der Akademie für gesprochenes Wort in Stuttgart ermöglicht dieses besondere sprachlich-literarische Erlebnis mit den vortragenden Sprech-Künstlern Florian Esche, Magnus Rook und Elisa Taggert. Pianist Chris Nemet und Sänger und Percussionist Florian Hetzinger steuern musikalische Kommentare zum standhaften Thema bei, die von Lale Andersens ,Lili Marleen' bis John Lennon und Elton John reichen. Pfarrer Christian Würtz zeigt die Bewertung der Standhaftigkeit als Tugend im Wandel der Zeiten auf; Direktor Henning Schaper bringt die gewichtigen Leihgaben des Museums Frieder Burda mit, Bürgermeister Thorsten Erny begrüßt Künstler und Leihgeber; Kurator Reinhard End moderiert den tiefsinnig- amüsanten Streifzug durch das Thema von besonderem Rang und lädt im Anschluss zum Besuch der Ausstellung im Haus Löwenberg. Die Kombikarte für die Veranstaltung kostet EUR 8,50 (Eröffnungsveranstaltung + Eintritt in die Ausstellung), Vorverkauf in der Kultur- und Tourismus GmbH

    Gengenbach | Museum Haus Löwenberg

    Sa 30.09.17
    13 - 18 Uhr
    Standhaft. Der aufrecht stehende Mensch

Badens beste Erlebnisse