Ausflüge mit Kindern

Themenwege, Abenteuerspielplätze, Streichelzoos oder einfach die Natur genießen: Die Region Südbaden bietet zahlreiche Highlights für Familien mit Kindern.


Alle Termine

  • Schiltach | Hansgrohe Aquademie

    Do 01.02.18
    7:30 - 19 Uhr
    Museum für Wasser, Bad und Design
  • Probierstationen: zum Berühren, Begreifen, Spielen Im Technorama bedeutet Interaktivität weit mehr als nur einen Knopf zu drücken. »Tust Du nichts, tut sich nichts« - darum darf man im Technorama alles anfassen und damit spielen. Verständnis erschliesst sich nur aus dem eigenen Handeln und Erleben. Mit den AdventureRooms führt das Technorama diesen Grundsatz auf eine neue Ebene. Anstelle der Auseinandersetzung mit Naturphänomenen in Musse läuft in den AdventureRooms unerbittlich ein Countdown von sechzig Minuten ab. Auf sich allein gestellt, gilt es die Räume akribisch zu erkunden und durch Erforschen und Experimentieren die richtigen Codes zu finden, um im Spiel weiterzukommen. Die AdventureRooms eignen sich - neben Geburtstagsfeiern, Polterabenden und Firmenfeiern - besonders für Teamevents von Firmen und Vereinen. Genauso können auch Lehrpersonen den Parcours für Ihre Klassen buchen. www.technorama.ch Der Preis pro Teilnehmer beträgt im Minimum CHF 30.00 bis maximal CHF 40.00

    Winterthur - Schweiz | Technorama Science-Center

    Do 01.02.18
    10 - 17 Uhr
    Wahrnehmung einer erstaunlichen Welt
  • Die Ausstellung geht Sinneseindrücken aus dem Heidi-Roman von Johanna Spyri nach "Feels like Heidi" präsentiert die sinnlich starken Bilder aus der Geschichte von Johanna Spyri anhand von mehreren Ausstellungsstationen, die den Raum in eine Stadtwelt und eine Landwelt unterteilen. Mehr als zehn Stationen und Hütten ziehen sich so durch die multisensorische und multi-mediale Ausstellung. Stadt und Land sind in der Ausstellung durch eine Modell- Eisenbahn verbunden, die unermüdlich durch den Raum fährt. Bestückt durch Objekte aus den Sammlungen des Museums, zeigt die Ausstellung die Geschichte von Spyri nicht nur auf einer erlebbaren, sinnlichen Ebene sondern auch einer symbolischen. Während opulentes, gutbürgerliches Spielzeug das Stadtleben repräsentiert, zeigt selbstgemachtes, schlichtes Spielzeug aus Naturmaterialien das einfache Leben auf dem Land. Schon beim Eintritt in die Erlebniswelt zeigt sich die Spannung zwischen Stadt und Natur, Heimat und Fremde, Sehnsucht und Realität, denn man gelangt durch eine schwere Bunkertür in den Kulturgüterschutzraum im Keller des Museum, in dem sich die Ausstellung befindet. So wird schon gleich zu Beginn der Ausstellung auf skurrile Weise der Status von »Heidi« bestätigt - Heidi ist Schweizer Kulturgut. Auf rauschende Tannen folgt ein Heuschober mit kratzendem Stroh von dem aus man den Mond beobachten kann. Daneben befindet sich eine duftende Alpenwiese. Vögel zwitschern und die Sonne brennt. Dann gelangt der Besucher an die Heidi-Raststätte und eher man sich versieht ist man in der Stadt angekommen. Es duftet nicht mehr und die Vögel sind verstummt. Dafür gibt es einen Schrebergarten, Karaoke, Taubengurren und ein Kiosk voller Angebote. Die Ausstellung zeigt eine Berg- und Stadtwelt, die über den Roman hinaus geht. Es geht um urbane Sehnsüchte nach Natur, um eine Außenperspektive auf die Schweiz, die sich in den Heidi-Geschichten aus dem Ausland zeigt und um Fragen nach Heimat und Fremde. Und wie immer im Spielzeugmuseum Riehen geht es ganz besonders darum zu erfahren, fühlen und erleben

    Riehen - Schweiz | Spielzeugmuseum

    Do 01.02.18
    11 - 17 Uhr
    Feels like Heidi
  • Freiburg | Botanischer Garten Freiburg

    Do 01.02.18
    12 - 16 Uhr
    Schaugewächshäuser
  • Dinner-Show »Cirque d'Europe« Spielzeit 17. November 2017 bis 04. Februar 2018 Ablauf ab 17.00 Uhr freier Eintritt in den Europa-Park am Veranstaltungstag während der Wintersaison (25.11.2017 bis 07.01.2018; außer 24. + 25.12.) ab 18.30 Uhr Einlass in den »Ballsaal Berlin« (Deutsche Allee) Bier-, Sekt- und Champagnerbar um 19.30 Uhr Beginn der Dinner-Show im »Teatro dell'Arte«

    Rust | Europa-Park

    Do 01.02.18
    19:30 Uhr
    Dinner-Show Cirque d’Europe
  • Schiltach | Hansgrohe Aquademie

    Fr 02.02.18
    7:30 - 19 Uhr
    Museum für Wasser, Bad und Design
  • Probierstationen: zum Berühren, Begreifen, Spielen Im Technorama bedeutet Interaktivität weit mehr als nur einen Knopf zu drücken. »Tust Du nichts, tut sich nichts« - darum darf man im Technorama alles anfassen und damit spielen. Verständnis erschliesst sich nur aus dem eigenen Handeln und Erleben. Mit den AdventureRooms führt das Technorama diesen Grundsatz auf eine neue Ebene. Anstelle der Auseinandersetzung mit Naturphänomenen in Musse läuft in den AdventureRooms unerbittlich ein Countdown von sechzig Minuten ab. Auf sich allein gestellt, gilt es die Räume akribisch zu erkunden und durch Erforschen und Experimentieren die richtigen Codes zu finden, um im Spiel weiterzukommen. Die AdventureRooms eignen sich - neben Geburtstagsfeiern, Polterabenden und Firmenfeiern - besonders für Teamevents von Firmen und Vereinen. Genauso können auch Lehrpersonen den Parcours für Ihre Klassen buchen. www.technorama.ch Der Preis pro Teilnehmer beträgt im Minimum CHF 30.00 bis maximal CHF 40.00

    Winterthur - Schweiz | Technorama Science-Center

    Fr 02.02.18
    10 - 17 Uhr
    Wahrnehmung einer erstaunlichen Welt
  • Die Ausstellung geht Sinneseindrücken aus dem Heidi-Roman von Johanna Spyri nach "Feels like Heidi" präsentiert die sinnlich starken Bilder aus der Geschichte von Johanna Spyri anhand von mehreren Ausstellungsstationen, die den Raum in eine Stadtwelt und eine Landwelt unterteilen. Mehr als zehn Stationen und Hütten ziehen sich so durch die multisensorische und multi-mediale Ausstellung. Stadt und Land sind in der Ausstellung durch eine Modell- Eisenbahn verbunden, die unermüdlich durch den Raum fährt. Bestückt durch Objekte aus den Sammlungen des Museums, zeigt die Ausstellung die Geschichte von Spyri nicht nur auf einer erlebbaren, sinnlichen Ebene sondern auch einer symbolischen. Während opulentes, gutbürgerliches Spielzeug das Stadtleben repräsentiert, zeigt selbstgemachtes, schlichtes Spielzeug aus Naturmaterialien das einfache Leben auf dem Land. Schon beim Eintritt in die Erlebniswelt zeigt sich die Spannung zwischen Stadt und Natur, Heimat und Fremde, Sehnsucht und Realität, denn man gelangt durch eine schwere Bunkertür in den Kulturgüterschutzraum im Keller des Museum, in dem sich die Ausstellung befindet. So wird schon gleich zu Beginn der Ausstellung auf skurrile Weise der Status von »Heidi« bestätigt - Heidi ist Schweizer Kulturgut. Auf rauschende Tannen folgt ein Heuschober mit kratzendem Stroh von dem aus man den Mond beobachten kann. Daneben befindet sich eine duftende Alpenwiese. Vögel zwitschern und die Sonne brennt. Dann gelangt der Besucher an die Heidi-Raststätte und eher man sich versieht ist man in der Stadt angekommen. Es duftet nicht mehr und die Vögel sind verstummt. Dafür gibt es einen Schrebergarten, Karaoke, Taubengurren und ein Kiosk voller Angebote. Die Ausstellung zeigt eine Berg- und Stadtwelt, die über den Roman hinaus geht. Es geht um urbane Sehnsüchte nach Natur, um eine Außenperspektive auf die Schweiz, die sich in den Heidi-Geschichten aus dem Ausland zeigt und um Fragen nach Heimat und Fremde. Und wie immer im Spielzeugmuseum Riehen geht es ganz besonders darum zu erfahren, fühlen und erleben

    Riehen - Schweiz | Spielzeugmuseum

    Fr 02.02.18
    11 - 17 Uhr
    Feels like Heidi
  • Für Kinder ab 5 Jahren Notfall im Weltall: der kleine Stern Funkel ist aus der Milchstraßenschule verschwunden. Wenn er nicht bald gefunden wird und seine Sternenpolitur erhält, muss er erlöschen und ist für immer verloren. Eines Nachts träumen die Erdenkinder Tim und Sophie sich in das Abenteuer der Suche nach Funkel. Dabei begleiten sie den Freund aller Kinder - das Sternenmännlein - auf eine Reise zu den fabelhaften Schauplätzen des Weltalls. Mit Marsmo dem kosmischen Chauffeur und seinem interstellaren Marsmobil fliegen Tim und Sophie zum Mann im Mond und entgehen dort nur knapp seiner Falle. Im Himmelszoo lernen sie viele Tiere als Sternbilder kennen. Und im Reich des eisigen Herrn Frost werden sie von einem Schwarzen Loch gejagt. Auf ihrer turbulenten Suche nach dem kleinen Stern Funkel begegnen unsere mutigen Weltraumfahrer noch vielen weiteren mehr oder weniger hilfsbereiten Gestalten: dem durch das Weltall hetzenden mürrischen Kometen Old Swift Tuttle etwa, oder der freundlichen Planetendreherin Tournate. Aber werden sie auch den verschwundenen Funkel wieder finden? Idee und Illustration: Helga Bauer.

    Freiburg | Planetarium

    Fr 02.02.18
    15 Uhr
    Wo steckt Funkel
  • Dinner-Show »Cirque d'Europe« Spielzeit 17. November 2017 bis 04. Februar 2018 Ablauf ab 17.00 Uhr freier Eintritt in den Europa-Park am Veranstaltungstag während der Wintersaison (25.11.2017 bis 07.01.2018; außer 24. + 25.12.) ab 18.30 Uhr Einlass in den »Ballsaal Berlin« (Deutsche Allee) Bier-, Sekt- und Champagnerbar um 19.30 Uhr Beginn der Dinner-Show im »Teatro dell'Arte«

    Rust | Europa-Park

    Fr 02.02.18
    19:30 Uhr
    Dinner-Show Cirque d’Europe
  • Für Jahrtausende glaubte die Menschheit, die Erde sei der Mittelpunkt des Universums. Inzwischen wissen wir dank unserer Neugier, unserer Phantasie und unserem Forscherdrang, dass Planeten wie die Erde nichts Außergewöhnliches im Kosmos sind. Auch unsere Sonne ist nur ein gewöhnlicher Stern unter hunderten Milliarden in unserer Milchstraße. Mit immer leistungsfähigeren Teleskopen und Raumsonden erkunden wir immer größere Teile unseres Universums. Was wir bisher fanden, übertraf selbst die kühnsten Erwartungen von Wissenschaftlern: Die meisten Sterne besitzen Planeten - fremde Sonnensysteme sind die Regel statt die Ausnahme. Es wartet eine unglaubliche Vielfalt an verschiedenen Welten in den Weiten des Kosmos. Doch eine Frage blieb bisher unbeantwortet: Gibt es Leben irgendwo dort draußen? Wir erläutern am Beispiel des Planeten Proxima Centauri B und dem Planetensystem um den Stern Trappist 1, wie man bei der Suche nach lebensfreundlichen Planeten im All konkret vorgeht.

    Freiburg | Planetarium

    Fr 02.02.18
    19:30 Uhr
    Dort draußen - Die Suche nach fremden Leben
  • Schiltach | Hansgrohe Aquademie

    Sa 03.02.18
    10 - 16 Uhr
    Museum für Wasser, Bad und Design
  • Probierstationen: zum Berühren, Begreifen, Spielen Im Technorama bedeutet Interaktivität weit mehr als nur einen Knopf zu drücken. »Tust Du nichts, tut sich nichts« - darum darf man im Technorama alles anfassen und damit spielen. Verständnis erschliesst sich nur aus dem eigenen Handeln und Erleben. Mit den AdventureRooms führt das Technorama diesen Grundsatz auf eine neue Ebene. Anstelle der Auseinandersetzung mit Naturphänomenen in Musse läuft in den AdventureRooms unerbittlich ein Countdown von sechzig Minuten ab. Auf sich allein gestellt, gilt es die Räume akribisch zu erkunden und durch Erforschen und Experimentieren die richtigen Codes zu finden, um im Spiel weiterzukommen. Die AdventureRooms eignen sich - neben Geburtstagsfeiern, Polterabenden und Firmenfeiern - besonders für Teamevents von Firmen und Vereinen. Genauso können auch Lehrpersonen den Parcours für Ihre Klassen buchen. www.technorama.ch Der Preis pro Teilnehmer beträgt im Minimum CHF 30.00 bis maximal CHF 40.00

    Winterthur - Schweiz | Technorama Science-Center

    Sa 03.02.18
    10 - 17 Uhr
    Wahrnehmung einer erstaunlichen Welt
  • Die Ausstellung geht Sinneseindrücken aus dem Heidi-Roman von Johanna Spyri nach "Feels like Heidi" präsentiert die sinnlich starken Bilder aus der Geschichte von Johanna Spyri anhand von mehreren Ausstellungsstationen, die den Raum in eine Stadtwelt und eine Landwelt unterteilen. Mehr als zehn Stationen und Hütten ziehen sich so durch die multisensorische und multi-mediale Ausstellung. Stadt und Land sind in der Ausstellung durch eine Modell- Eisenbahn verbunden, die unermüdlich durch den Raum fährt. Bestückt durch Objekte aus den Sammlungen des Museums, zeigt die Ausstellung die Geschichte von Spyri nicht nur auf einer erlebbaren, sinnlichen Ebene sondern auch einer symbolischen. Während opulentes, gutbürgerliches Spielzeug das Stadtleben repräsentiert, zeigt selbstgemachtes, schlichtes Spielzeug aus Naturmaterialien das einfache Leben auf dem Land. Schon beim Eintritt in die Erlebniswelt zeigt sich die Spannung zwischen Stadt und Natur, Heimat und Fremde, Sehnsucht und Realität, denn man gelangt durch eine schwere Bunkertür in den Kulturgüterschutzraum im Keller des Museum, in dem sich die Ausstellung befindet. So wird schon gleich zu Beginn der Ausstellung auf skurrile Weise der Status von »Heidi« bestätigt - Heidi ist Schweizer Kulturgut. Auf rauschende Tannen folgt ein Heuschober mit kratzendem Stroh von dem aus man den Mond beobachten kann. Daneben befindet sich eine duftende Alpenwiese. Vögel zwitschern und die Sonne brennt. Dann gelangt der Besucher an die Heidi-Raststätte und eher man sich versieht ist man in der Stadt angekommen. Es duftet nicht mehr und die Vögel sind verstummt. Dafür gibt es einen Schrebergarten, Karaoke, Taubengurren und ein Kiosk voller Angebote. Die Ausstellung zeigt eine Berg- und Stadtwelt, die über den Roman hinaus geht. Es geht um urbane Sehnsüchte nach Natur, um eine Außenperspektive auf die Schweiz, die sich in den Heidi-Geschichten aus dem Ausland zeigt und um Fragen nach Heimat und Fremde. Und wie immer im Spielzeugmuseum Riehen geht es ganz besonders darum zu erfahren, fühlen und erleben

    Riehen - Schweiz | Spielzeugmuseum

    Sa 03.02.18
    11 - 17 Uhr
    Feels like Heidi
  • Eine klare Nacht lädt zum Sternegucken ein. Doch was sieht man alles am Sternhimmel? Wie kann man sich zurechtfinden? Bei diesem live moderierten Programm wird der aktuelle Sternenhimmel hautnah erlebbar: Kinder und Erwachsene erfahren, wie man sich nachts mit Hilfe des Polarsternes orientiert. Wir lernen einige der schönsten Sternbilder kennen und hören die alten Sternbildsagen, die sich die Menschen in Griechenland schon vor mehr als 2000 Jahren dazu erzählt haben. Besonders interessante Himmelsobjekte werden gezeigt und erklärt. Das Publikum bestimmt, welche zurzeit sichtbaren Planeten auf einer Weltraumreise etwas genauer unter die Lupe genommen werden sollen. Und natürlich besteht auch Gelegenheit, Fragen zu stellen, die die wissensdurstigen Besucher mitbringen.

    Freiburg | Planetarium

    Sa 03.02.18
    15 Uhr
    Eine Reise durch die Nacht
  • Unsere kosmische Karriere begann vor 13,8 Milliarden Jahren. Und zumindest in groben Zügen können wir beschreiben, was seither alles geschehen musste, bis auf einem kleinen Planeten irgendwo in den Weiten des Weltalls Homo sapiens sapiens auftauchen konnte, der kluge, kluge Mensch. Das Fulldome-Programm nimmt uns mit auf eine grandiose Reise durch Raum und Zeit. Wir erleben: Den Urknall, die Entstehung der Galaxien, Sternexplosionen, die Geburt des Sonnensystems, Einschläge von Asteroiden und Kometen, die Evolution des Lebens, Aufstieg und Untergang der Dinosaurier, das Aufblühen der menschlichen Zivilisation. Zur Veranschaulichung der unvorstellbaren Zeiträume und der Zeitpunkte, in denen dies alles geschah, wird die Geschichte des Universums auf ein Jahr zusammen gepresst. Dieses "kosmische Jahr" startete also am 1. Januar. Erst Anfang September entstand dann das Sonnensystem. Etwa 2 Wochen später entwickelten sich in den Wassern des 3. Planeten die ersten Lebensformen. An Weihnachten begann das Leben sich auch auf den Landflächen auszubreiten. Am Sylvesterabend gegen 21 Uhr tauchten schließlich die ersten Menschen auf. Aber erst seit etwa 10 Sekunden leben wir in einer kulturellen Zivilisation mit einer bekannten Geschichte. Und unser technisches Zeitalter gar mit seinem rasantem Wachstum von Wissen und Wohlstand dank naturwissenschaftlicher Forschung, aber auch mit zahlreichen Problemen als Folge, erreichten wir gerade mal in der allerletzten Sekunde vor Jahresende. Wie werden unsere Nachfahren die ersten Sekunden des nächsten "kosmischen Jahres" erleben?

    Freiburg | Planetarium

    Sa 03.02.18
    19:30 Uhr
    Zeitreise - Vom Urknall zu Menschen
  • Dinner-Show »Cirque d'Europe« Spielzeit 17. November 2017 bis 04. Februar 2018 Ablauf ab 17.00 Uhr freier Eintritt in den Europa-Park am Veranstaltungstag während der Wintersaison (25.11.2017 bis 07.01.2018; außer 24. + 25.12.) ab 18.30 Uhr Einlass in den »Ballsaal Berlin« (Deutsche Allee) Bier-, Sekt- und Champagnerbar um 19.30 Uhr Beginn der Dinner-Show im »Teatro dell'Arte«

    Rust | Europa-Park

    Sa 03.02.18
    19:30 Uhr
    Dinner-Show Cirque d’Europe
  • Schiltach | Hansgrohe Aquademie

    So 04.02.18
    10 - 16 Uhr
    Museum für Wasser, Bad und Design
  • Probierstationen: zum Berühren, Begreifen, Spielen Im Technorama bedeutet Interaktivität weit mehr als nur einen Knopf zu drücken. »Tust Du nichts, tut sich nichts« - darum darf man im Technorama alles anfassen und damit spielen. Verständnis erschliesst sich nur aus dem eigenen Handeln und Erleben. Mit den AdventureRooms führt das Technorama diesen Grundsatz auf eine neue Ebene. Anstelle der Auseinandersetzung mit Naturphänomenen in Musse läuft in den AdventureRooms unerbittlich ein Countdown von sechzig Minuten ab. Auf sich allein gestellt, gilt es die Räume akribisch zu erkunden und durch Erforschen und Experimentieren die richtigen Codes zu finden, um im Spiel weiterzukommen. Die AdventureRooms eignen sich - neben Geburtstagsfeiern, Polterabenden und Firmenfeiern - besonders für Teamevents von Firmen und Vereinen. Genauso können auch Lehrpersonen den Parcours für Ihre Klassen buchen. www.technorama.ch Der Preis pro Teilnehmer beträgt im Minimum CHF 30.00 bis maximal CHF 40.00

    Winterthur - Schweiz | Technorama Science-Center

    So 04.02.18
    10 - 17 Uhr
    Wahrnehmung einer erstaunlichen Welt
  • Die Ausstellung geht Sinneseindrücken aus dem Heidi-Roman von Johanna Spyri nach "Feels like Heidi" präsentiert die sinnlich starken Bilder aus der Geschichte von Johanna Spyri anhand von mehreren Ausstellungsstationen, die den Raum in eine Stadtwelt und eine Landwelt unterteilen. Mehr als zehn Stationen und Hütten ziehen sich so durch die multisensorische und multi-mediale Ausstellung. Stadt und Land sind in der Ausstellung durch eine Modell- Eisenbahn verbunden, die unermüdlich durch den Raum fährt. Bestückt durch Objekte aus den Sammlungen des Museums, zeigt die Ausstellung die Geschichte von Spyri nicht nur auf einer erlebbaren, sinnlichen Ebene sondern auch einer symbolischen. Während opulentes, gutbürgerliches Spielzeug das Stadtleben repräsentiert, zeigt selbstgemachtes, schlichtes Spielzeug aus Naturmaterialien das einfache Leben auf dem Land. Schon beim Eintritt in die Erlebniswelt zeigt sich die Spannung zwischen Stadt und Natur, Heimat und Fremde, Sehnsucht und Realität, denn man gelangt durch eine schwere Bunkertür in den Kulturgüterschutzraum im Keller des Museum, in dem sich die Ausstellung befindet. So wird schon gleich zu Beginn der Ausstellung auf skurrile Weise der Status von »Heidi« bestätigt - Heidi ist Schweizer Kulturgut. Auf rauschende Tannen folgt ein Heuschober mit kratzendem Stroh von dem aus man den Mond beobachten kann. Daneben befindet sich eine duftende Alpenwiese. Vögel zwitschern und die Sonne brennt. Dann gelangt der Besucher an die Heidi-Raststätte und eher man sich versieht ist man in der Stadt angekommen. Es duftet nicht mehr und die Vögel sind verstummt. Dafür gibt es einen Schrebergarten, Karaoke, Taubengurren und ein Kiosk voller Angebote. Die Ausstellung zeigt eine Berg- und Stadtwelt, die über den Roman hinaus geht. Es geht um urbane Sehnsüchte nach Natur, um eine Außenperspektive auf die Schweiz, die sich in den Heidi-Geschichten aus dem Ausland zeigt und um Fragen nach Heimat und Fremde. Und wie immer im Spielzeugmuseum Riehen geht es ganz besonders darum zu erfahren, fühlen und erleben

    Riehen - Schweiz | Spielzeugmuseum

    So 04.02.18
    11 - 17 Uhr
    Feels like Heidi

Badens beste Erlebnisse