Klassik: Alle Termine

  • Kammerorchester Basel mit Cellist Nicolas Altstaedt. Leitung: Giovanni Antonini Archaische Urgewalt, heroische Dramatik prägen das Programm des 7. Abokonzerts, mit dem das Kammerorchester Basel auch im Oriental Art Center in Shanghai anlässlich der Feier zum 10-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft Basel-Shanghai zu Gast sein wird. Beethoven selbst hielt seine 3. Sinfonie «Eroica» für sein größtes Werk, das er ursprünglich Napoleon widmen wollte. Enttäuscht über dessen Selbstproklamation zum Kaiser radierte er jedoch die Widmung wieder aus. Im heftigen Beginn, im Trauermarsch, im provozierend beschwingten Scherzo und im thematischen Anklang an die Prometheus-Ouvertüre im Schlusssatz jagen sich Wehmut und Wut. Übrigens: Den Titel «Make Beethoven great again» entwarfen Schüler der Klasse 2Wb vom Gymnasium Muttenz beim Education-Projekt «Schule macht Orchester» mit dem Kammerorchester Basel. In einem zweitägigen Workshop setzten sie sich mit dem Thema «Wie vermarkte ich ein Konzert?» auseinander. Programm: Wolfgang Amadeus Mozart: Ouvertüre zur Commedia per musica «Le Nozze di Figaro» Pjotr Tschaikowski: Rokoko-Variationen für Violoncello und Orchester op. 33 Martin Jaggi: «Uruk» für 6 Bläser und 18 Streicher (2013) Ludwig von Beethoven: Sinfonie Nr. 3 in Es-Dur, op. 55 «Eroica»

    Basel - Schweiz | Musical Theater

    Mo 27.03.17
    19:30 Uhr
    Make Beethoven great again
  • »Genève-Bâle: aller-retour« Das junge Eunoia Quintett, das 2012/13 Ensemble der Saison im Gare du Nord war, trifft auf das Ensemble Contrechamps aus Genf, das bereits auf eine über 20-jährige Tradition in der Konzentration auf zeitgenössische Musik zurückblickt. Das 5-köpfige Eunoia Quintett hat sich mit einer ungewöhnlichen Zusammensetzung, in der jede Instrumentengattung einmal vertreten ist, eine Nische in der zeitgenössischen Musik erobert. Das Ensemble Contrechamps deckt mit einer Besetzung von bis zu 30 MusikerInnen und einer eigenen Konzertreihe in Genf ein umfangreiches zeitgenössisches Repertoire ab. Beide Ensembles widmen sich explizit der zeitgenössischen Musik und geben regelmässig Werke in Auftrag. Das virtuose Konzertprogramm im Gare du Nord porträtiert beide Ensembles mit Werken von Mike Svoboda, Kaija Saariaho, Daniel Vezza und Dominique Schafer. Es kulminiert in der gemeinsamen Interpretation von "Illuminations" des Schweizer Komponisten Beat Furrer unter der Leitung von Michael Wendeberg (Ensemble Contrechamps).

    Basel - Schweiz | Gare du Nord

    Mo 27.03.17
    20 Uhr
    Eunoia Quintett und Ensemble Contrechamps
  • Eunoia-Quintett und Ensemble Contrechamps: Leitung: Michael Wendeberg

    Basel - Schweiz | Gare du Nord

    Mo 27.03.17
    20 Uhr
    Genève-Bâle: aller-retour

Badens beste Erlebnisse