Klassik: Alle Termine

  • Quartette und Quintette von Peteris Vaskas, Albéric Magnard, E.T.A. Hoffmann. Ekaterina Tsyrempilova, Friederike Hess-Gagnon (Violine), Anne-Françoise Guezingar (Viola), Dina Fortuna (Violoncello), Chikayo Hayashi (Harfe)

    Freiburg | Konzerthaus

    So 21.01.18
    11 Uhr
    Kammerkonzert Philharmonisches Orchester
  • Katja Schill-Mahni (Violine), Rudolf Mahni (Trompete) und Katharina Kegler (Klavier) spielen Duos und Trios von César Franck, Arthur Honegger, Georges Enescu und anderen.

    Waldkirch | Lebensgemeinschaft am Bruckwald

    So 21.01.18
    11 Uhr
    Französisches für Violine, Trompete und Klavier
  • Tilman Lichdi (Tenor), Anette Fischer-Lichdi (Klavier) Tilman Lichdi hat sich in den letzten Jahren als einer der bedeutendsten Bach- und Liedinterpreten etabliert. Der lyrische Tenor sang dabei mit dem Chicago Symphony Orchestra oder den New Yorker Philharmonikern unter großen Dirigenten wie Ton Koopman, Thomas Hengelbrock, Martin Haselböck und Herbert Blomstedt. Die Pianistin Anette Fischer-Lichdi ist die Schwägerin von Tilman Lichdi und stammt aus Bad Rappenau. Sie ist mehrfache Preisträgerin bei internationalen Wettbewerben und war unter anderem beim Schleswig-Holstein-Musikfestival oder dem Klavierfestival Ruhr zu hören. Besonderes Augenmerk richtet sie auf die Lieder Franz Schuberts. Die \"Winterreise\" gilt nicht nur als Höhepunkt von Franz Schuberts Liedschaffen, sondern auch als Gipfel des romantischen Kunstliedes. Dem Liederzyklus liegt keine wirkliche Handlung zugrunde. Er ist vielmehr eine Kette von Rückblicken und Stimmungen eines von der Liebe enttäuschten Wanderers auf seiner ziellosen Reise durch eine eisige Winterlandschaft. Hin und her gerissen zwischen Verbitterung, süßer Erinnerung, Hoffnung und Todessehnsucht schwankt er von einem Gefühlsextrem ins andere. Die Winterreise ist eine ziellose Wanderung eines Vereinsamten in sein tiefstes Inneres - mit zarten Anklängen an schöne und helle Zeiten in weit zurückliegender Vergangenheit. Weitere Foyer-Konzerte 2018: Sonntag, 22. April 2018: Kateryna Titova (Klavier) und Edgar Wiersocki (Klavier): Klavierrezital Sonntag, 23. September 2018: Tianwa Yang (Violine) und Nicholas Rimmer (Klavier): Violinsonaten Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei. Im Anschluss an die Konzerte gibt es die Möglichkeit, das Projekt »Kinderherzen retten« mit einer Spende zu unterstützen.

    Bad Krozingen | Universitäts-Herzzentrum

    So 21.01.18
    11 Uhr
    Schuberts „Winterreise“
  • Werke von Mozart, Schubert, Schönberg und Kagel W. A. Mozart: Trio C-Dur KV 548 M. Kagel: Trio Nr. 2 (in einem Satz) F. Schubert: Notturno Es-Dur D 897 A. Schönberg: »Verklärte Nacht« (Bearb. E. Steuermann) Das Trio Gaspard ist auf dem besten Weg eines der vielversprechendsten jungen Klaviertrios seit langer Zeit zu werden. Seit seiner Gründung 2010 hat es bereits umjubelte Konzerte in der Londoner Wigmore Hall und dem Wiener Schlosstheater Schönbrunn gegeben und mit vielen namhaften Künstlern wie z. B. Tanja Tetzlaff oder Pekka Kuusisto zusammengearbeitet. 2012 gewannen sie jeweils den ersten Preis bei den internationalen Kammermusikwettbewerben Joseph Joachim in Weimar und Haydn in Wien inklusive je einen Sonderpreis für die beste Interpretation eines zeitgenössischen Werks bzw. eines Werks von Joseph Haydn. Das Ensemble Magazin beschrieb das Trio als herzerfrischend ehrlich, stilgerecht und farbenreich. Ihre Mitglieder aus Deutschland, Griechenland und Großbritannien stammend sind zudem auch allesamt gefragte Solisten in den angesehenen Konzerthäusern Europas, Asien und den USA. Besetzung: Jonian Ilias Kadesha (Violine); Vashti Hunter (Violoncello); Nicholas Rimmer (Klavier) Programm: W. A. Mozart: Trio C-Dur KV 548 / M. Kagel: Trio Nr. 2 (in einem Satz) / F. Schubert: Notturno Es-Dur D 897 / A. Schönberg: Verklärte Nacht

    Lörrach | Burghof

    So 21.01.18
    11 Uhr
    Ticket
    Junges Podium: Trio Gaspard
  • Unter dem Titel: Kann denn Liebe Sünde sein Matineekonzert Am Sonntag, 21. Januar, 11 Uhr laden das Seniorenbüro und das Paul-Gerhardt- Werk zu einem Konzert mit Kirsten Bormann und Xenia Petersen-Blahuschek in die Paul-Gerhardt-Kirche im Bodelschwingh-Haus, Brünnlesweg 21 ein. Unter dem Titel "Kann denn Liebe Sünde sein" präsentieren Kirsten Bormann (Sopran) und Xenia Petersen-Blahuschek (Klavier) ein unterhaltsames Konzert mit beliebten Liedern aus dem Berlin der 20er und 30er Jahre sowie aus bekannten Filmen dieser Zeit. Die Musik stammt aus den Federn von Paul Lincke, Willi Kollo und anderen. Der Eintritt ist frei.

    Offenburg | Paul-Gerhardt-Werk

    So 21.01.18
    11 Uhr
    Matineekonzert
  • Die Waldkircher Musiker Katja Schill-Mahni, Violine und Rudolf Mahni, Trompete spielen zusammen mit der Pianistin Katharina Kegler im Bruckwald-Saa

    Waldkirch | Lebensgemeinschaft am Bruckwald

    So 21.01.18
    11 Uhr
    Kammerkonzerte Am Bruckwald
  • Katja Schill-Mahni (Violine), Rudolf Mahni (Trompete), Katharina Kegler (Klavier). Werke von Franck, Honegger und anderen

    Waldkirch | Lebensgemeinschaft am Bruckwald

    So 21.01.18
    11 Uhr
    Französisches
  • Proposée par les musiciens de l'OPS Musique de chambre proposée par les musiciens de l'OPS Dix années séparent Sibelius et Ravel mais leurs quatuors à cordes sont quasiment contemporains. L'un et l'autre ont fait preuve d'audace en s'intéressant à un genre redouté par bon nombre de leurs confrères. Unique pour celui de Ravel, partition majeure pour celui de Sibelius, les deux quatuors à cordes séduisent par leur originalité et par leur transgression. L'apparent classicisme de Ravel se confronte aux trouvailles harmoniques de Sibelius. Gageons que ces partitions exigeantes trouveront avec les quatre « mousquetaires » de cette matinée musicale des interprètes engagés. Thomas Gautier, Tiphanie Trémureau violon / Angèle Pateau alto / Olivier Garban violoncelle Sibelius Quatuor à cordes en ré mineur Voces intimae op. 56 (33') Ravel Quatuor à cordes en fa majeur (28') Dimanche 21 janvier 2018 11h // Strasbourg, Auditorium de la Cité de la musique et de la danse Laboratoire d'Europe. Strasbourg, 1880-1930

    Straßburg - Frankreich | Cité de la Musique et de la Danse

    So 21.01.18
    11 Uhr
    Musique de chambre
  • Quartette und Quintette von E. T. A. Hoffmann, Borodin und Vasks Die Kompositionen von Albéric Magnard und E. T. A. Hoffmann stehen in der Spielzeit 17/18 wiederholt im Fokus des Konzertprogramms. Die Mitglieder des Philharmonischen Orchesters Freiburg nehmen diesen Impuls auf. Für das 2. Kammerkonzert hat sich ein Ensemble aus Streichern und Harfe formiert, dass neben Werken dieser Komponisten auch das Streichquartett Nr. 3 von Peteris Vasks aufführen wird. Mit Ekaterina Tsyrempilova, Friederike Hess-Gagnon (Violine), Anne-Françoise Guezingar (Viola), Dina Fortuna-Bollon (Violoncello), Chikayo Hayashi (Harfe)

    Freiburg | Winterer-Foyer im Theater

    So 21.01.18
    11 Uhr
    Philharmonisches Kammerkonzert
  • Ines Then-Bergh, Holger Schröter-Seebeck, Violinen und Gro Johannessen, Viola, spielen Werke von Ludwig van Beethoven, Wolfgang Amadeus Mozart, Zoltan Kodály und Antonin Dvorák Im Rahmen des ZfP-Kulturprogramms - KOMM - findet am Sonntag, 21. Januar, um 11.15 Uhr in der Festhalle des Zentrums für Psychiatrie Emmendingen das traditionelle Neujahrskonzert im ZfP mit dem Humboldt-Trio statt. Ines Then-Bergh, Holger Schröter-Seebeck, Violinen und Gro Johannessen, Viola, spielen Werke von Ludwig van Beethoven (Trio C-Dur Op. 87), Wolfgang Amadeus Mozart (Duo für Violine und Viola B-Dur, KV 424), Zoltan Kodály (Serenade Op. 12) und Antonin Dvorák (Terzett C-Dur Op. 74).

    Emmendingen | ZfP-Festhalle

    So 21.01.18
    11:15 Uhr
    Neujahrskonzert mit dem Humboldt-Trio
  • Musikalisches Feuerwerk zum Jahresbeginn Das Orchester der unbegrenzten Möglichkeiten bietet fulminante Konzert- und Unterhaltungsmusik zum Jahresanfang. Ein prickelnder Crossover mit Wiener Walzerseligkeit vom Walzerkönig Johann Strauss, bekannten Melodien aus der italienischen Oper und handgemachten Tangos und Jazz der Roarin´ Twenties. Mit einer atemberaubenden Programmvielfalt von Johann Strauss bis George Gershwin holt Kapellmeister Patrick Siben mit seinen Musikern jedes Publikum von den Stühlen, greift spontan Stimmungen und Tagesthemen auf und führt mit unverwechselbarem Charme und Witz durch ein Konzert, das von Klassik, Operette, Walzer und Early Jazz bis hin zu Swing und Latin reicht: perfekt gespielt und aufregend inszeniert! Der besondere Saloniker-Sound vereint solistisch-luftige Nuanciertheit und orchestrale Klangfülle, weil die Stuttgarter Saloniker prinzipiell »unplugged«- rein instrumental spielen. So verspricht dieses Konzert ein besonderes Erlebnis zu werden und ist ein schwungvoll-heiterer Auftakt ins Neue Jahr! Genießen Sie in der Pause Sekt und Häppchen und die Möglichkeit zu regem Gedankenaustausch. Ein Vorgeschmack gefällig? http://der-stuttgart-blog.blogspot.de/2015/01/stuttgarter-saloniker-neujahrskonzert.html

    Karlsruhe-Durlach | Festsaal Karlsburg

    So 21.01.18
    15 Uhr
    Ticket
    Neujahrskonzert der Stuttgarter Saloniker - Musikalisches Feuerwerk zum Jahresbeginn
  • Zwölf Hornisten, Leitung: Christian Lampert (Musikhochschule Stuttgart). Stücke von Mozart, Bach, Mahler, Holst, Glinka, Dvorak und Brahms Der Kartenvorverkauf für Block A hat bereits begonnen. Erstmals sind die Plätze nummeriert. Unter www.unser-münster.de können Kartenerworben werden. Ab Dienstag, 2. Januar, können Karten für Block B und C beim Badischen Winzerkeller und der Breisach-Touristik gekauft werden.

    Breisach | Badischer Winzerkeller

    So 21.01.18
    17 Uhr
    Hornkonzert
  • Benefiz-Liederabend mit Tino Brütsch (Tenor) und Claudia Ulla Binder (Klavier). Werke von Britten, Bernstein u.a.

    Laufenburg (Baden) | Schlössle

    So 21.01.18
    17 Uhr
    Auf den Flügel des Gesangs
  • Jean-Jacques Dünki (Klavier). Martin Sander (Orgel). Werke von Liszt

    Basel - Schweiz | Heiliggeistkirche

    So 21.01.18
    17 Uhr
    Konzertreihe Orgel und Klavier
  • Oratorio de Noel für Chor, Solisten, Orgel und Instrumentalisten von Camille Caint-Saens; Quatre Motets pour le temps de Noel von Francis Poulenc; Recoice in the Lamb für Chor und Orgel von Bejamin Britten

    Emmendingen | Evangelische Stadtkirche

    So 21.01.18
    17 Uhr
    Kammerchor Emmendingen
  • Arbeiterlieder von Jacques Wildberger und Hanns Eisler, mit Interpolationen

    Riehen - Schweiz | Konzertsaal Landgasthof Riehen

    So 21.01.18
    17 Uhr
    Das linke Ohr - Der Komponist Jaques Wildberger: Wir wollen zusammen marschieren
  • Leitung: Boris Böhmann. Benefizkonzert Kiwanis - Benefizkonzert mit den Freiburger Domsingknaben Bei dem Benefizkonzert des Kiwanis Clubs Bad Krozingen - Staufen am 21. Januar 2018 um 17 Uhr in St. Alban werden die Freiburger Domsingknaben unter Leitung von Domkapellmeister Boris Böhmann musizieren. Dieses Konzert ist eine Veranstaltung, deren Erlös ganz der Förderung der Jugendarbeit in unserem Raume zu Gute kommt. Schon jetzt wird auf dieses Konzert hingewiesen und herzlich eingeladen. Der Kartenvorverkauf ist bei der Buchhandlung Pfister in Bad Krozingen und bei der Goethe-Buchhandlung in Staufen eingerichtet. Machen Sie schon jetzt von der Möglichkeit des Kartenvorverkaufs Gebrauch. Vielleicht suchen Sie ja auch noch ein schönes Weihnachtsgeschenk.

    Bad Krozingen | Kirche St. Alban

    So 21.01.18
    17 Uhr
    Freiburger Domsingknaben
  • Kammerchor Emmendingen

    Emmendingen | Evangelische Stadtkirche

    So 21.01.18
    17 Uhr
    Chorkonzert
  • Silke Gwendolyn Schulze (Block-, Doppel-, Einhandflöten und Trommel/Triangel, Schalmei, Douçaine). Benefizkonzert zugunsten der Kirchenmusik Konzertprogramm ihrer im vergangenen November erschienenen Solo-CD: die imaginäre Reise eines mittelalterlichen Pfeifers, der mit vielen unterschiedlichen Instrumenten im Gepäck und zahlreichen Melodien im Kopf durch das mittelalterliche Europa zieht. Eintritt frei, Kollekte zugunsten der Kirchenmusik in St. Cyriak

    Sulzburg | Kirche St. Cyriak

    So 21.01.18
    17 Uhr
    Travelling with Melodies: On the Road with a Medieval Piper
  • Mit Sam Armstrong. Werke von Bach/Busoni, Beethoven und Debussy »PROGRAMM «»Weltklassik am Klavier - Claude Debussy zum 100. Todesjahr!«» FERRUCCIO BUSONI Ich ruf zu Dir, Herr Jesu Christ (nach Bach BWV 639) LUDWIG VAN BEETHOVEN Sonate Nr. 12 As-Dur op. 26 I. Andante con variazioni II. Scherzo. Allegro molto III. Marcia funebre sulla d´un eroe. Maestoso andante IV. Allegro - Pause - CLAUDE DEBUSSY Préludes 1er livre - Danseuses de Delphes - Minstrels - La danse de Puck - La cathédrale engloutie - La sérénade interrompue - La fille aux cheveux de lin - Ce qu´a vu le vent d´ouest - Des pas sur la neige - Les collines d’Anacapri - Les sons et les parfums - Le vent dans la plaine - Voiles - La plus que lente SAM ARMSTRONG «»Ein bedeutendes neues Talent«», schrieb «»International Piano«» nach dem Debüt von Sam Armstrong in der Wigmore Hall in London. Der englische Pianist begeistert vor allem mit seinen Interpretationen, die durch seine großartige Individualität ein eigenes Leben beginnen. Sam Armstrong ist inzwischen auf bekannten Bühnen wie z.B. im Amsterdam Concertgebouw, der Carnegie Hall New York, im Seoul Arts Centre, Esplanade Singapore und der Royal Festival Hall aufgetreten. Armstrong gewann Preise bei Wettbewerben wie dem Porto International Piano Competition, Brant International Piano Competition und dem Epinal International Piano Competition in Frankreich. Er studierte am Royal Northern College of Music in Manchester und am Mannes College of Music in New York und nahm u.a. an Meisterkursen mit Leon Fleisher, Murray Perahia, and Mitusko Uchida teil. «»Weltklassik am Klavier - Claude Debussy zum 100. Todesjahr!«» 2018 ist Debussy-Jahr! Vor genau 100 Jahren verstarb Claude Debussy, der großartige französische Komponist, der mit seinen Kompositionen völlig neue Klangwelten eröffnete. Gerade seine «»Préludes«» gelten als Höhepunkt seiner Klavierschöpfungen und sind eine Sammlung von wunderbaren Miniaturen, die oft Szenen aus Natur oder Theater vor das geistige Auge zaubern. Diese Präludien wie auch die «»Estampes«» öffneten die Tür zu einem neuen und phantasievollen Gebrauch von Klang und Farbe am Klavier. Auch Beethoven war in vielerlei Hinsicht ein Neuerer, der zu seiner Zeit immer wieder mit ungewöhnlichen Kompositionen seine Zeitgenossen verblüffte. Dies zeigt sich auch an der Struktur seiner Sonate op 26. Eröffnet von einem Variationssatz, steht an zweiter Stelle ein energisches Scherzo, an das sich eindrucksvoll der «»Trauermarsch auf den Tod eines Helden«» anschließt. Wer damit gemeint war, bleibt Beethovens Geheimnis.« Foto: Balazs Borocz Pilvax Studio

    Sulzburg | Gutshof Güntert Laufen

    So 21.01.18
    17 Uhr
    Ticket
    Weltklassik am Klavier!
  • Werke von Beethoven und Mozart. Solistin: Lia Dobric, Dirigent: Adam Kalbfuß. Benefizkonzert zugunsten der Schule Das Programm: Ludwig van Beethoven - Egmont-Ouvertüre op. 84 Wolfgang Amadeus Mozart - Klavierkonzert Nr. 20 d-Moll KV 466 Ludwig van Beethoven - Symphonie Nr. 7 A-Dur op. 92

    Stegen | Bildungs- und Beratungszentrum für Hörgeschädigte

    So 21.01.18
    17 Uhr
    DreisamSymphonie
  • Irina Jae-Eun Park (Sopran), Christian Micsunescu (Orgel). Werke von Isaac, Franck, Beauvarlet-Charpentier Jean-Jacques Beauvarlet-Charpentier (1734 - 1794) Aus "12 Noëls avec un Carillon des morts": No.1. Laissez paitre vos bétes, Chantons, je vous prie No.3. Plusieurs noëls en tambourin Heinrich Isaac ( um 1450 - 1517)"Innsbruck, ich muss dich lassen" César Franck (1822 - 1890) Aus "Messe solennelle à trois voix" op. 12 (1860) - "Panis angelicus" "La Vierge à la crèche" (Doie Junfrau an der Krippe) Irina Jae-Eun Park, Sopran Orgel, Christian Micsunescu

    Freiburg | Evangelische Bergkirche Opfingen

    So 21.01.18
    17 Uhr
    Innsbruck, ich muss dich lassen
  • Mit Musikern im Alter zwischen 13 und 15 Jahren. Werke von Beethoven und Mendelssohn-Bartholdy Es ist außergewöhnlich, dass sich Jugendliche in diesem Alter dem klassischen Quartettspiel widmen, zählt doch diese Musikgattung zum Anspruchsvollsten, was für Streichinstrumente komponiert wurde. Aber der dreizehnjährige Jonathan Zipperle hat als Primarius schon seit drei Jahren seine Truppe voll im Griff. Mit großer Begeisterung spielen Minami Dettweiler - sie wohnt in Grenzach -, Lea Erni und Johannes Liesum unter seiner Führung Werke von Beethoven und Mendelssohn Bartholdy. Man kann es kaum glauben, dass so etwas möglich ist. Gern unterstützt der Verein für Heimatgeschichte das jugendliche Engagement. Der Eintritt ist frei, man freut sich jedoch über eine Spende.

    Grenzach-Wyhlen | Ev. Kirche (Grenzach)

    So 21.01.18
    17 Uhr
    Alcina Quartett: Klassisches Quartettspiel für Streicher
  • Leitung: Bernhard Schmidt und Lukas Grimm. Lydia Schimmer (Orgel). Werke von Schütz, Mendelssohn, Rheinberger, Duruflé und anderen. Benefizkonzert zugunsten der renovierten Christuskirche Werke für Chor und Orgel von Duruflé, Dove, Parry, Mendelssohn u.a.m. John-Sheppard-Ensemble Freiburg (Leitung: Bernhard Schmidt) Freiburger Kammerchor (Leitung: Lukas Grimm) Lydia Schimmer, Orgel

    Freiburg | Christuskirche

    So 21.01.18
    18 Uhr
    Ticket
    John-Sheppard-Ensemble Freiburg & Freiburger Kammerchor
  • Weltliche Lieder Der gemischte, vierstimmige Chor »VOKAL TOTAL« aus Ortenberg präsentiert einen Strauß sakraler, aber auch weltlicher Lieder. Das beachtenswerte Stimmvolumen des Chores wird in der Akustik des Kirchenraumes in der Herz-Jesu Kirche wunderbar zur Geltung kommen und zu einem Hörgenuss werden. Als besonderer Höhepunkt wird Dorian Gheorghilas als Solist mit der Panflöte zu hören sein, der gemeinsam mit dem Chor das Lied »El Condor Pasa« zu Gehör bringt. Mit wunderschönen Chorsätzen aus dem Repertoire des Chores, unter der Leitung von Gaby Blum, wird der Abend bestimmt zu einem Erlebnis werden. Dies konnte schon in zahlreichen Konzerten bewiesen werden. Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten - diese fördern die Schulspeisung der ärmsten Kinder unserer Partnergemeinde San Jeronimo, in Peru.

    - |

    So 21.01.18
    18 Uhr
    Benefizkonzert mit Vokal Total aus Ortenberg
  • Werke von Sweelinck, Scarletti, Bach, Boulez, Stockhausen und Corea. Doesjka van der Linden (Harfe) und Michael Kiedaisch (Vibraphon) Eintritt frei - Spenden sind erbeten!

    Freiburg | Archäologische Sammlung der Universität (Herderbau)

    So 21.01.18
    18 - 22 Uhr
    Neujahrskonzert
  • Leitung: Teodor Currentzis. Werke von Bruckner (Sinfonie Nr. 9) und Ligeti ANTON BRUCKNER Sinfonie Nr. 9 d-Moll WAB 109 SWR Symphonieorchester Dirigent: Teodor Currentzis TEODOR CURRENTZIS Fieberhaft, bis kurz vor seinem Tod arbeitete Anton Bruckner an dieser Sinfonie. Er konnte sie nicht mehr vollenden, der vierte Satz blieb Fragment. Die Forschung vermutet, dass Bruckner weiter vorangekommen war, als Skizzen und Entwürfe es vermuten lassen. Heute unvorstellbar: Es ging sehr viel verloren! Aus dem vorhandenen Material lässt sich indessen das Finale rekonstruieren; entsprechende Fassungen liegen vor. Doch letztlich ist der Torso mit seinen drei Sätzen die einzige authentische Version. Abgesehen davon erscheint das Adagio, das so zum sinfonischen Vermächtnis Bruckners wurde, als eines der eindrucksvollsten Schlussworte der Musikgeschichte. Das 19. Jahrhundert geht damit zu Ende, doch das kommende 20. ist schon hörbar unterwegs.

    Freiburg | Konzerthaus

    So 21.01.18
    19 Uhr
    Ticket
    SWR-Symphonieorchester
  • Daniel Gebauer (Saxophon) & Tilo Wachter (Gesang) Auf einem »fliegenden Teppich aus Tönen« in ferne Länder reisen, von jedem gewünschten Ort der Erde aus - bewegungslos? Ein Gefühl von Weite und Abenteuer erfahren, zu jeder gewünschten Zeit in der Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft? Sich auf eine Expedition in innere Landschaften aufmachen? Ja, das ist möglich. In AUSSICHTEN verweben sich mehrschichtige Melodien und fremd klingende Gesänge zu einer magischen Klangreise. Die Stücke, die das Duo für vier Hang und Saxophon entwickelt hat, scheinen immer wieder anderen Landschaften und Kulturen zu entspringen - weit entlegen und doch ganz vertraut. Wie von Gipfel zu Gipfel über weite Täler gerufen: Daniel Gebauers schwebende Saxophonklänge im Dialog mit Tilo Wachters kraftvoll-archaischen Gesängen, die an Flamenco und alte persische Gesangstechnik erinnern. In Kooperation mit dem Planetarium ist es gelungen, Ton und Bild zu einer »Choreographie« zu vereinen, die dem Besucher ein wahrlich eindrucksvolles Erlebnis beschert: er bereist ferne Länder und fremde Kulturen, wird auf seiner musikalischen Reise in innere Landschaften und Gefühle geführt, um schließlich ganz bei sich und voller Eindrücke heimzukommen. Mit einem Besuch des Konzerts AUSSICHTEN im Planetarium können Sie eine Reise machen, von der sich viel erzählen ließe!

    Freiburg | Planetarium

    So 21.01.18
    19:30 Uhr
    Aussichten

Badens beste Erlebnisse