Klassik: Alle Termine

  • Kurkonzert. Leitung: Tibor Szüts Johann-Strauß-Ensemble Mit regelmäßigen Kurkonzerten erfreut das »Johann-Strauß-Ensemble« die Musikliebhaber im Kurhaus. Unter der bewährten Leitung von Kapellmeister Tibor Szüts, 1. Geige, spielen auf hohem musikalischem Niveau: Zsolt Németh (Klavier), Edina Luczó im Wechsel mit Denise Gruber (2. Geige), Markus Lechner (Kontrabass), Alexander Ziemann (Schlagzeug/Percussion), Claire Garde (Flöte) und Lorenzo Salva Peralta (Klarinette). Etwa 700 Musikstücke umfasst das Repertoire des Orchesters: von Wiener Salon Musik und ungarischer Zigeunermusik über Musicalmelodien bis hin zu klassischen Opern. Die Musiker sind bei kostenlosen Kurkonzerten, beim sonntäglichen »Wunschkonzert« und bei vielen anderen Anlässen in Bad Krozingen zu hören (siehe im Veranstaltungs-Magazin).

    Bad Krozingen | Kurhaus

    So 27.05.18
    10:30 Uhr
    Johann-Strauß-Ensemble
  • Flöten- und Klavierkonzert. Werke von Moreau, Duvernoy, Gariboldi, Wagner Sonntag, 27. Mai 2018, um 11 Uhr Eintritt 20.-EUR Flöten-u. Klavierkonzert mit Miriam Terragni und Catherine Sarasin Die Schweizerin, Miriam Terragni studierte an der Musikhochschule Basel bei Gerhard Hildenbrand sowie bei Peter-Lukas Graf und schloss mit dem Solistendiplom bei Felix Renggli ab. Weitere Impulse folgten während ihres Studienjahres in Paris bei Pierre-Yves Artaud und Philippe Racine. Danach bildete sie sich auf der Traversflöte an der Schola Cantorum Basiliensis und bei Ekkehard Creutzburgh in Konstanz weiter. Sie ist Gewinnerin zahlreicher nationaler und internationaler Preise , u.a. Nationaler Musikwettbewerb Rindes inkl. Spezialpreis Radio SRS2, Migros- Studienpreis für 3 Jahre, SBG-Wettbewerb, int. Flötenwettbewerb Buffet-Crampon Paris, Spezialpreis Suvini-Zerboni Rom, Tribune des jenes musiciens Unesco (Schweiz) etc. Zudem gewann sie viermal die Ausscheidungsspiele des Konservatoriums Basel (Konzerte mit dem Basler Sinfonieorchester) und war Stipendiatin der Villa Musica Mainz. Seit 2001 verbindet Miriam Terragni und Catherine Sarasin ein intensives kammermusikalisches Schaffen. Ihr Repertoire reicht von der barocken Musik - beide haben an der Schola Cantorum ihre Studien vervollständigt - bis hin zur zeitgenössischen Musik. Es kommen Werke von Léon Moreau, Victor A. Duvernoy, Giuseppe Gariboldi, August Wilhelmj, Max Meyer-Olbersleben, Riachrd Wagner und Giulio Briccialdi zur Aufführung.

    Schliengen | Schloss Bürgeln

    So 27.05.18
    11 Uhr
    Miriam Terragni & Catherine Sarasin
  • Kurmusik, Klassik, Filmmusik, Swing & Jazz

    Badenweiler | Kurhaus

    So 27.05.18
    15 Uhr
    Prima la Musica
  • Silvia Bach (Querflöte) Cornelia Häring (Mezzosopran), Anne Fischer (Klavier). Werke der Komponistinnen Arrieu, Bonis, Viardot Kammermusik in der Kurseelsorge Badenweiler, Sonntag, 27.05., 17.00 Uhr, Kath. Gemeindesaal St. Peter: »Komponistinnen neu entdeckt« - Trio »Les Métropolitaines«: Silvia Bach, Querflöte, Gesang; Cornelia Häring, Mezzosopran, Anne Fischer, Klavier. In diesem Konzertprogramm widmet sich das Trio ausschließlich dem Schaffen von Komponistinnen, welche es aus dem Schatten ihrer männlichen Kollegen hervorholen. Die ZuhörerInnen werden mit Werken von Claude Arrieu, Mel Bonis, Cécile Chaminade, Germaine Tailleferre und Pauline Viardot überrascht.

    Badenweiler | Kath. Gemeindehaus St. Peter

    So 27.05.18
    17 Uhr
    Les Métropolitaines
  • Eduard Wagner (Orgel). Werke von Bach und Kagel BACH und KAGEL Am Sonntag, den 27. Mai gibt Eduard Wagner aus Freiburg auf der großartigen Metzler-Orgel in der Pfarrkirche St. Gallus, Kirchzarten ein Gastspiel. Neben den bekannten Schübler-Chorälen wird er einige Stücke aus dem humoristischen Zyklus Rrrr. von Mauricio Kagel spielen.

    Kirchzarten | St. Gallus

    So 27.05.18
    17 Uhr
    Ticket
    Mit Bach durch die Regio
  • SUSANNA KADZHOYAN »PROGRAMM «»Weltklassik am Klavier - Rigoletto, Isolde und Sonate von Chopin!«» FRANZ SCHUBERT Klaviersonate (posth.) a-Moll D 537 op. 164 1. Allegro ma non troppo 2. Allegretto quasi andantino 3. Allegro vivace FRANZ LISZT Weinen, Klagen Sorgen, Zagen f-Moll S. 179 Paraphrase de concert sur Rigoletto S. 434 Isoldens Liebestod S. 447 - Pause - FRÉDÉRIC CHOPIN Sonate Nr. 3 h-Moll op. 58 I. Allegro maestoso II. Scherzo - Molto vivace III. Largo IV. Finale - Presto non tanto SUSANNA KADZHOYAN Susanna Kadzhoyan verbindet künstlerische Fähigkeiten und eine charismatische Persönlichkeit mit einem starken Willen, soliden technischen Kenntnissen und ausgeprägter Erkenntnis von Intention und Interpretation. Sie begeistert ihr Publikum weltweit. Sie gewann den 1. Preis in einigen internationalen Klavierwettbewerben und dies brachte Susanna Kadzhoyan internationalen Ruhm. 2012 absolvierte sie die Kölner Musikhochschule mit Auszeichnung sowie 2014 ihr Konzertexamen Klavier mit Auszeichnung bei Prof. N. Tichman sowie den Master of Music Kammermusik bei Prof. A. Spiri. 2013-2016 unterrichtete sie Klavier und Kammermusik an der Hochschule für Musik Freiburg. 2016 übernahm sie die künstlerische Leitung der Konzertreihe „Bechstein Young Professionals“ in Köln. Seit 2016 unterrichtet Susanna Kadzhoyan Klavier an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. «»Weltklassik am Klavier - Rigoletto, Isolde und Sonate von Chopin!«» Klavierwerke der drei Komponisten-Titanen, die durch einen unsichtbaren Faden miteinander verbunden sind. Liszt hat sich sehr früh für Schubert eingesetzt. Dies bezeugen seine zahlreichen Klavier- Transkriptionen, mit denen er vor allem während seiner intensiven Reisezeit als Pianist an den so früh verstorbenen Komponisten erinnerte. Liszt komponierte insgesamt über 50 Opernparaphrasen Sie hatten beim Publikum einen großen wiedererkennungseffekt. Als guter Freund, Kollege und erster Biograph von Chopin schrieb Liszt üben ihn: „Er liebte Blumen über alles und verstand es kraft seines natürlichen Geschmacksempfindens zwischen dem Zuviel und dem Zuwenig die richtige Linie des „comme il faut“ zu wahren“. Das grandiose Werk, letzte Klaviersonate von Chopin, entstand im Dezember 1844 und zählt bis heute zu den schwierigsten Klavierwerken.« Foto: Mischa Blank

    Offenburg | Salmen

    So 27.05.18
    17 Uhr
    Ticket
    „Weltklassik am Klavier - Rigoletto, Isolde und Sonate von Chopin!“
  • Olga Kozlova (Klavier). Zudem Werke von Beethoven und Martin In einem Meisterrezital stellt sich die junge russische Pianistin Olga Kozlova mit Werken von Beethoven, Schubert und Frank Martin vor. Wenn in einer Konzertvorschau die Prädikate »sensationell« und »auf höchstem Niveau stehendes Klavierspiel« angebracht sind, so ohne Zweifel für diese Pianistin. Ihre stupende Technik, gepaart mit grosser musikalischer Sensibilität und Persönlichkeit, lassen Ihr Klavierspiel zum Ereignis werden. Sie hat das gewisse Etwas, dieses berührende Persönliche, welches ihre Interpretationen unvergesslich machen. Das Konzert beginnt mit 4 Préludes von Frank Martin, die auf Anregung und Dank der Freundschaft Dinu Lipattis zu Frank Martin, im Jahre 1947 entstanden. Seither gehören diese insgesamt »8 Préludes« zu den meistgeschätzten und gespielten Werken des großen Schweizer Komponisten. Nach dem poetischen »Moment musical Nr. 8 in As-Dur von Franz Schubert, interpretiert Olga Kozlova die letzte Klaviersonate c-moll, op. 111 von Ludwig van Beethoven. Sie gehört zu jenen außerordentlichen Klavierwerken, die man nicht losgelöst von ihrem Nimbus hören kann. Ihre Aura hat, nicht zuletzt dank der literarischen Rezeption von Thomas Mann im »Doktor Faustus«, fast mystische Züge angenommen. Im zweiten Konzertteil folgt Schuberts Klaviersonate a-moll, D 845, komponiert 1825. Es ist ein Werk von höchster kompositorischer Dichte und musikalischer Aussage. Schubert war damals noch in vollem Besitz seiner mentalen und physischen Kräfte und setzte sich mit dieser Sonate hohe Ziele. Er beabsichtigte ein Werk zu komponieren, welches Beethovens letzter Sonate ebenbürtig sein sollte. Im Vertrauen auf seine Schaffenskraft, widmete Schubert dieses Werk - wie Beethoven dies bereits mit seiner letzten Klaviersonate getan hatte - dem Erzherzog Rudolf von Österreich, welcher die Widmung wie folgt kommentierte: »ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass nach Beethovens letzter Sonate noch ein Klavierwerk komponiert werden könnte, welches diesem auf einsamer Höhe stehenden Werk ebenbürtig ist.« Eintrittskarten im Vorverkauf erhältlich bei der Infothek Riehen, Tel: +41 061/641 40 70, bei Bider & Tanner in Basel, Tel: 004161/206 99 96 oder per Internet unter www.connaissez-vous.ch. Konzertkasse ab 16 Uhr.

    Riehen - Schweiz | Dorfkirche

    So 27.05.18
    17 Uhr
    Schubertiade 2018: Moments musicaux
  • Choeur des 3 frontières. Leitung: Jean-Marie Curti. Werke von Brahms und Bruckner

    Ebersmunster - Frankreich | Abteikirche

    So 27.05.18
    17 Uhr
    B & B
  • Jubiläumskonzert mit Michaela Wehrle (Sopran) und Christian Wehrle (Orgel) Seit 10 Jahren klingt die Orgel von Dr. Gerhard Schillinger als Dauerleihgabe in der Zartner Johanneskapelle. Anlässlich dieses Jubiläums lädt der Förderverein dort am 27.05.2018 ab 17 Uhr zu einem festlichen Konzert mit Michaela Wehrle (Sopran) und Christian Wehrle (Orgel) ein. Auf dem Programm stehen selten gespielte Werke vom Barock bis zur Moderne, darunter Händels virtuoses "Gloria" (HWV deest), Haydns "Benedictus" (Hob. XXII:7) und Mozarts "Laudate Dominum" (KV 339). Ein "Magnificat" für Sopran und Orgel stammt aus der Feder von Christian Wehrle, der die klangliche Vielfalt der Orgel zudem mit Variationen über ein Thema von Paganini auslotet. Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten.

    Kirchzarten | St. Johanneskapelle (Zarten)

    So 27.05.18
    17 Uhr
    Zehn Jahre Schillinger-Orgel
  • Werke von Händel, Telemann, Carl Philipp Emmanuel Bach, Molter und Fasch Vorverkauf: www.capriccio-barock.ch, Geschäftsstelle Capriccio 004161/8133413 oder Tourismus Rheinfelden, Stadtbüro, Marktgasse 16, 004161/8355200. Tageskasse ab 17.15 Uhr.

    Rheinfelden - Schweiz | Stadtkirche St. Martin

    So 27.05.18
    18 Uhr
    Capriccio Barockorchester und Klarinettist Francesco Spendolini
  • Werke von Schubert, Mozart und Bach. Mit Tomohisa (Viola), Kaori Yano (Violoncello), Efstathios Karapanos (Traversflöte), Hartmut Neumann (Violine)

    Kandern | Johanniterkirche (Feuerbach)

    So 27.05.18
    18 Uhr
    Frühlingskonzert
  • Studierende des Studiengangs Konzertexamen/Meisterklasse der Hochschule für Musik Freiburg. Werke von Carl Reinecke und Richard Strauss Miki Isaka, Flöte und Eri Nohira, Klavier. Studierende des Studiengangs Konzertexamen/Meisterklasse der Hochschule für Musik Freiburg stellen sich vor. Auf dem Programm steht die Ballade op. 288 von Carl Reinecke und die Sonate für Violine und Klavier op. 18 von Richard Strauss in einer Bearbeitung für Flöte und Klavier von Emanuel Pahud. Eintritt frei, Spende erbeten.

    Freiburg | Dominikanerkloster St. Albert

    So 27.05.18
    18 Uhr
    Solistenpodien
  • A-cappella-Quartett »Of Cabbages and Kings Sonntag, 27. Mai, 19.00 Uhr : Konzert »Kaléko bis Brecht » Aus Köln stammt das a-cappella-Quartett »Of Cabbages and Kings«, die am Sonntag, den 27. Mai um 19.00 Uhr in der Ehemaligen Synagoge Kippenheim unter dem Titel Kaléko bis Brecht deutschsprachige Lyrik präsentiert. Den Namen ihres Quartetts Band (deutsch: Von Kohl und Königen) entlehnten Veronika Morscher, Sabeth Pérez, Laura Totenhagen und Rebekka Ziegler einem Gedicht von Lewis Caroll, dem Hochmeister des literarischen Nonsens und Schöpfer des Kinderbuches »Alice im Wunderland«. Die vier Sängerinnen haben in Boston, Wien, Kopenhagen und Köln Jazzgesang studiert und lernten sich im Vokalensemble des renommierten Bundesjazzorchesters kennen. Rebekka Ziegler stammt aus Lahr, wo sie mittlerweile einen guten Namen als Jazzinterpretin genießt und wo sie schon in verschiedenen Formationen aufgetreten ist. Die Musikerinnen schreiben alle ihre Arrangements selbst. In ihrem neuen Programm vertonen sie deutschsprachige Gedichte und Volkslieder. Unter anderen interpretieren sie neben Texten von Marcha Kaléko und Bertolt Brecht das Gedicht »Traum« von Hannah Arendt. Ihr Vortrag zeichnet sich durch charmantes Auftreten, herausragende stimmliche Virtuosität und umwerfende Klangkunst aus; in klassischen Vokalsätzen, frei improvisierten Passagen und klaren Kon- und Dissonanzen präsentieren sie ihre Stücke. Die Vielfalt ihre musikalischen Persönlichkeiten ist dabei der rote Faden. »Unsere vier Stimmen sind gleichberechtigt, es gibt viel Interaktion, Improvisation, die auch manchmal in Richtung freie Musik geht«. Eintritt frei, Spenden werden erbeten.

    Kippenheim | Ehemalige Synagoge

    So 27.05.18
    19 Uhr
    Konzert Kaléko bis Brecht
  • Festliches Konzert

    Kandern | Ev. Kirche

    So 27.05.18
    19:30 Uhr
    Peter Orloff und der Schwarzmeer-Kosaken-Chor
  • Ensemble von Ursula Greven (Gesang) und Holger Mantey (Klavier). Werke von Blues bis zur Klassik Hinterzarten: Herzliche Einladung zum Konzert am 27.Mai um 20 Uhr in der evang. Kirche in Hinterzarten mit EXTRAVAGANZA- ist ein neues Duo mit der Sängerin Ursula Greven und dem Pianist Holger Mantey. Sie bringen bekannte und eigene Werke von Blues bis Klassik zu Gehör. Seelenklänge in traumwandlerischer Verspieltheit, könnte das Motto sein. Eintritt: 10,-EUR, mit freundlicher Unterstützung der Hochschwarzwald Tourismus GmbH

    Hinterzarten | Evangelische Jakobuskirche

    So 27.05.18
    20 Uhr
    Extravaganza

Badens beste Erlebnisse