Klassik: Alle Termine

  • Garth Knox, Neue Vocalsolisten Stuttgart, Ensemble Modern Garth Knox, Viola damore Neue Vocalsolisten Stuttgart Ensemble Modern Dirigent: Bas Wiegers Oscar Strasnoy damore fur Viola damore und Ensemble Uraufführung / Kompositionsauftrag des SWR, des Red Note Ensemble und des Sound Scotland Festival Brigitta Muntendorf Neues Werk für Ensemble und Video Uraufführung / Kompositionsauftrag des SWR Isabel Mundry Hey! für Stimmen und Ensemble Uraufführung / Kompositionsauftrag des SWR Modifiziere dein Ensemble wie dich selbst! Einmal ist es ein seltenes Soloinstrument, dann eine vertrackte Videoprojektion, schließlich ein Text und sechs Sänger*innen, die dem Ensemble Modern ein je anderes Antlitz verleihen. Oscar Strasnoy erkundet die verborgenen Resonanzen der Viola damore, eines Barockinstruments, das Garth Knox für die Neue Musik erschlossen hat. Brigitta Muntendorf arbeitet mit Bildüberlagerungen und scheint darin die körperliche Identität der Musiker*innen aufzulösen. Isabel Mundry widmet sich in Hey! einem Stück Zeitgeschichte, dem Münchner Attentat vom Sommer 2016 und dem Verhältnis zwischen Täter und Opfer. Modify your ensemble as you modify yourself! In one case it is a rare solo instrument, in another a sophisticated video projection, and in a third a text and six singers that give Ensemble Modern different faces. Oscar Strasnoy explores the hidden resonances of the viola damore, a Baroque instrument which Garth Knox opened up for use in New Music. Brigitta Muntendorf works with superimposed images and seemingly dissolves the physical identity of the musicians in them. In Hey! Isabel Mundry focuses on an event from recent history, the mass shooting in Munich attack during the summer of 2016, and the relationship between perpetrator and victim.

    Donaueschingen | Realschulsporthalle

    Sa 20.10.18
    11 Uhr
    Ticket
    Donaueschinger Musiktage 2018 - 4. Konzert Oscar Strasnoy, Brigitta Muntendorf, Isabel Mundry
  • Cikada Ensemble, Dirigent: Christian Eggen Cikada Ensemble Dirigent: Christian Eggen Klaus Lang Neues Werk für Ensemble Uraufführung / Kompositionsauftrag des SWR Agata Zubel Neues Werk für Klavier und Ensemble Uraufführung / Kompositionsauftrag des SWR Rolf Wallin Large Bird Mask fur Ensemble Uraufführung / Kompositionsauftrag des Cikada Ensembles und des SWR in Zusammenarbeit mit Tonkunst in Rockenhausen und freundlicher Unterstützung des Norwegischen Kulturfonds SWR2 live Seit 1989 begleitet und prägt das norwegische Cikada Ensemble die Neue Musik. Zum Profil des Ensembles gehören auch Experimente an Form und Gattung. Agata Zubels neues Kammerkonzert für Klavier und präpariertes Klavier gehört genauso hierher wie Klaus Langs kontemplative Klangmeditation. Über viele Jahre hinweg hat das Ensemble ein geradezu symbiotisches Verhältnis zur Musik von Rolf Wallin entwickelt. In seinem neuen Werk beschäftigt er sich nun mit Tierstimmen und setzt gleichzeitig den Musiker*innen des Ensembles ein Denkmal. The Norwegian Cikada Ensemble has accompanied and influenced the New Music scene since 1989. One aspect of the ensembles profile is experimentation with forms and genres. Agata Zubels new chamber concerto for piano and prepared piano is as much a part of this as Klaus Langs contemplative sonic meditation. The ensemble has developed a veritably symbiotic relationship with Rolf Wallins music over a period of many years. In his new work he deals with animal voices, while creating a memorial in honour of the musicians.

    Donaueschingen | Donauhallen

    Sa 20.10.18
    14 Uhr
    Ticket
    Donaueschinger Musiktage 2018 - 6a Konzert Klaus Lang, Agata Zubel, Rolf Wallin
  • Experimentalstudio des SWR, Ensemble Mosaik Experimentalstudio des SWR Ensemble Mosaik Marcus Schmickler Sky Dice / Mapping the Studio für Computer und ARP Synthesizer Uraufführung / Kompositionsauftrag des SWR Florian Hecker Neues Werk für Elektronik Uraufführung / Kompositionsauftrag des SWR Enno Poppe Rundfunk für neun Synthesizer Uraufführung / Kompositionsauftrag des Südwestrundfunks, von Wien Modern, Huddersfield Contemporary Music Festival, Philharmonie Luxembourg, Festival dAutomne a Paris, Acht Brücken | Musik für Köln, Deutschlandfunk Kultur und der musica viva des Bayerischen Rundfunks 5b SWR2 live zeitversetzt ab 20.03 Uhr Das Freiburger Experimentalstudio des SWR hat sich stets als live-elektronisches Instrument erstanden, als ein Klangkörper, der sich im Dialog mit Instrumental- oder Vokalmusik entfaltet. Florian Hecker und Marcus Schmickler untersuchen nun den Eigenklang der Studiogerate. In ihren Werken arbeiten sie mit den berühmten Freiburger Apparaturen und lassen dabei die Maschinen für sich sprechen. So entstehen zwei Werke, die das Studio zum Klingen bringen und so auch als Hommage an die legendäre Freiburger Einrichtung zu hören sind. Auch Enno Poppe setzt sich in Rundfunk mit der Geschichte der elektronischen Musik auseinander und verwendet historische Sounds von der Schweineorgel zur FM-Synthese. The SWR Experimental Studio Freiburg has always seen itself as a live electronic instrument, an ensemble that develops in dialogue with instrumental or vocal music. Now Florian Hecker and Marcus Schmickler examine the sound of the studio devices themselves; in their pieces they work with the famous Freiburg machines and let them speak for themselves. This gave rise to two works that make the studio sound, and can thus also be heard as a tribute to the legendary Freiburg institution. In his piece Rundfunk Enno Poppe also looks into the history of electronic music, using historical sounds form cheesy organs to FM Synthesis.

    Donaueschingen | Erich Kästner-Halle

    Sa 20.10.18
    14 Uhr
    Ticket
    Donaueschinger Musiktage 2018 - 5a Konzert Marcus Schmickler, Florian Hecker, Enno Poppe
  • Mitmach-Konzert für Kinder ab 4 Jahren. Gretel Wyneken (Klavier), Hae-Kyung Jung (Orgel), Juris Teichmanis (Moderation)

    Freiburg | Gemeindesaal Christuskirche

    Sa 20.10.18
    15:30 Uhr
    Bach pur: Bach in Socken
  • Leitung: Roland Büchner. Werke von Palestrina, Lasso, Mozart, Bruckner und anderen. Bernhard Marx (Orgel) 1000 Jahre alt und immer noch jung! Regensburger Domspatzen geben wieder ein Konzert in St. Blasien am Samstag, 20. Oktober 2018 um 16 Uhr Am Samstag, 20. Oktober um 16.00 Uhr gastieren die Regensburger Domspatzen im Rahmen ihrer Deutschland tournée wieder im Dom zu St. Blasien. Dieser älteste Knabenchor der Welt - er besteht seit über 1000 Jahren - gibt Konzerte auf allen Kontinenten. Der frühere Papst Benedikt XVI. hat nach eigenen Worten »ein geradezu geschwisterliches Verhältnis zu dem Chor« (sein Bruder, Prälat Georg Ratzinger war 30 Jahre lang Domkapellmeister und Chefdirigent in Regensburg). Daher haben auch die Regensburger Domspatzen vor neun Jahren eine CD eingespielt mit einem Wunschprogramm des Papstes. Bei ihrem Gastspiel in Blasiusdom interpretieren sie vier - bis achtstimmige Werke von Giovanni Pierluigi da Palestrina, Orlando di Lasso, Jacobus Gallus, Tomás Luis de Victoria, Wolfgang Amadeus Mozart (Ave verum), Anton Bruckner, Joseph Gabriel Rheinberger (das berühmte Abendlied), Charles Villiers Stanford, (Ave maris stella), Maurice Duruflé, Hermann Schroeder, Fritz Schieri und Morten Lauridsen. Der Chor singt etwa ein Drittel des Programms mit den polyphonen Werken auf der Orgelempore, die restlichen zwei Drittel mit der homophonen Musik unten vor dem Hauptaltar. Die Leitung hat Domkapellmeister Professor Roland Büchner. Titularorganist Professor Bernhard Marx spielt Orgelwerke von Pierre Du Mage und Charles Arnaud Tournemire.. Geplant sind zu diesem Konzertereignis Sonderbusse ab Konzerthaus Freiburg Abfahrt Konzerthaus Freiburg: 11.15 Uhr Abfahrt Domplatz St. Blasien: 18.15 Uhr (Reservation unbedingt erforderlich: 0 76 52 12 06 85 50) www.domspatzen.de www.facebook.com/regensburgerdomspatzen Bei den letzten Konzerten war der Dom trotz Extrabestuhlung fast ausverkauft, daher empfiehlt sich der Vorverkauf (ab sofort).

    St. Blasien | Dom St. Blasius

    Sa 20.10.18
    16 Uhr
    Ticket
    Regensburger Domspatzen
  • Sten Sandell NOW Jazz-Session Sten Sandell borduna heterotopia donaueschingen (2018) für Stimme und Orgel Für den schwedischen Pianisten und Organisten Sten Sandell ist Improvisation gleichbedeutend mit Freiheit. Die freie Improvisation, erklärt er, ermögliche es ihm, jederzeit die Richtung zu wechseln, jeden Augenblick auf den Raum und seine Atmosphäre zu reagieren. In seiner Donaueschinger Improvisation nimmt er Konzepte der Psycho- und der Diskursanalyse zum Ausgangspunkt seiner Arbeit. Daniel Sterns Überlegungen zum Augenblick und Michel Foucaults Begriff der Heterotopie leiten Sandell auf dem Weg ins Innere der Stille. For the Swedish pianist and organist Sten Sandell, improvisation is synonymous with freedom. Free improvisation, he explains, enables him to change direction at any time, to react to the space and its atmosphere in any given moment. In his Donaueschingen improvisation he takes concepts from psychoanalysis and discourse analysis as a point of departure. Daniel Sterns reflections on the moment and Michel Foucaults concept of heterotopia guide Sandell on his path to the inside of silence.

    Donaueschingen | Ev. Christuskirche

    Sa 20.10.18
    16:30 Uhr
    Ticket
    Donaueschinger Musiktage 2018 - 8a Konzert NOWJazz-Session
  • Johanne Saunier, Donatienne Michel-Dansac, Richard Dubelski, Lionel Peintre, Johanne Saunier, Donatienne Michel-Dansac, Richard Dubelski, Lionel Peintre, Performer Emilie Morin, Regieassistenz Daniel Levy, Bühnen- und Lichtdesign Pierre Nouvel, Videodesign und Roboterprogrammierung Olivier Pasquet, IRCAM Computermusikdesign Sylvain Cadars, IRCAM Toningenieur Georges Aperghis Thinking Things für vier Performer, robotische Erweiterungen, Video, Licht und Elektronik Deutsche Erstaufführung/IRCAM-Centre Pompidou-Produktion in Zusammenarbeit mit dem SWR, dem Centre Culturel Onassis Athen und dem Ultima Oslo Contemporary Music Festival 7a SWRClassic.de live Thinking Things sind smarte Roboter. Maschinen, mit denen wir zusammenleben. Denen wir vertrauen und denen wir wichtige Aufgaben überantworten. Es geht in Thinking Things darum, was wir preisgeben, wenn wir uns Robotern überlassen. Und inwieweit sich die Unterschiede zwischen Mensch und Maschine noch zuverlässig erkennen lassen. Nach Machinations (2000) und Luna Park (2011) ist Thinking Things der letzte Teil der Maschinen-Trilogie von Georges Aperghis. Thinking Things are smart robots. Machines we live with. That we trust, and which we give important tasks to fulfil. Thinking Things considers what we give away when we place ourselves in the hands of robots and to what extent the differences between human and machine can still be reliably recognized. After Machinations (2000) and Luna Park (2011), Thinking Things forms is the last part of Georges Aperghiss machine trilogy.

    Donaueschingen | Donauhallen

    Sa 20.10.18
    16:30 Uhr
    Ticket
    Donaueschinger Musiktage 2018 - 7a Konzert Georges Aperghis
  • Tobias Berndt - Bariton, Johannes Tolle - Klavier Der Bariton Tobias Berndt und Pianist Johannes Tolle widmen ihren Liederabend in der Alten Kirche Fautenbach Heinrich Heine und Robert Schumann. Im Zentrum steht die Dichterliebe op. 48. Robert Schumanns kongeniale Vertonung der Heine-Gedichte macht die »Dichterliebe« zu einem der berühmtesten und bewegendsten Liederzyklen. Mit Belsazar und Die beiden Grenadiere stehen zwei weitere bedeutende Vertonungen von Heine-Gedichten auf dem Programm. Die mitreißenden fünf Lieder op. 40 nach Gedichten Hans Christian Andersens entstanden wie die Heine-Vertonungen 1840, einem Jahr unvergleichlicher Schaffenskraft, dass Schumann selbst als sein »Liederjahr« bezeichnete. Tobias Berndt ist Gewinner zahlreicher Wettbewerbe, u.a. des internationalen Wettbewerbs »Das Lied« in Berlin, der sich als Sprungbrett für eine große internationale Karriere erweisen sollte.

    Achern | Alte Kirche Fautenbach

    Sa 20.10.18
    17 Uhr
    Ticket
    Dichterliebe
  • Kompositionen speziell für Kinder und Jugendliche. Klavier- und Gesangsschüler der Musikschule In allen Epochen der Musikgeschichte gibt es Kompositionen speziell für Kinder und Jugendliche. Klavier- und GesangsschülerInnen der Musikschule Freiburg bringen sorgfältig ausgewählte Werke zu Gehör. Einen Schwerpunkt bildet ein Heft aus der Sammlung »An die Jugend« von Ferruccio Busoni, das auch musikgeschichtlich und analytisch erläutert wird und dadurch zu einem tieferen Musikverständnis beitragen soll.

    Freiburg | Pianohaus Lepthien, Flügelsaal

    Sa 20.10.18
    17 Uhr
    An die Jugend
  • Der Chorgesang hat in England eine lange Tradition. Über die setzten sich die King's Singers hinweg, als sie seine Möglichkeiten erweiterten und so ihre Weltkarriere begründeten - die nun bereits seit 50 Jahren andauert. Oft nachgeahmt, doch nie erreicht und nun, zum ersten Mal, zu Besuch bei uns. Ein Programm von den Freuden der Renaissance über die Romantik bis zur Poesie des Liedes sowie ein Feuerwerk an Überraschungen. Mit Werken von Heinrich Isaac, Leo Hassler, Max Reger, Johannes Brahms u. a. Copyright Foto: Marco Borggreve

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    Sa 20.10.18
    18 Uhr
    The King's Singers - This Is Gold
  • Experimentalstudio des SWR, Ensemble Mosaik Experimentalstudio des SWR Ensemble Mosaik Marcus Schmickler Sky Dice / Mapping the Studio für Computer und ARP Synthesizer Uraufführung / Kompositionsauftrag des SWR Florian Hecker Neues Werk für Elektronik Uraufführung / Kompositionsauftrag des SWR Enno Poppe Rundfunk für neun Synthesizer Uraufführung / Kompositionsauftrag des Südwestrundfunks, von Wien Modern, Huddersfield Contemporary Music Festival, Philharmonie Luxembourg, Festival dAutomne a Paris, Acht Brücken | Musik für Köln, Deutschlandfunk Kultur und der musica viva des Bayerischen Rundfunks 5b SWR2 live zeitversetzt ab 20.03 Uhr Das Freiburger Experimentalstudio des SWR hat sich stets als live-elektronisches Instrument erstanden, als ein Klangkörper, der sich im Dialog mit Instrumental- oder Vokalmusik entfaltet. Florian Hecker und Marcus Schmickler untersuchen nun den Eigenklang der Studiogerate. In ihren Werken arbeiten sie mit den berühmten Freiburger Apparaturen und lassen dabei die Maschinen für sich sprechen. So entstehen zwei Werke, die das Studio zum Klingen bringen und so auch als Hommage an die legendäre Freiburger Einrichtung zu hören sind. Auch Enno Poppe setzt sich in Rundfunk mit der Geschichte der elektronischen Musik auseinander und verwendet historische Sounds von der Schweineorgel zur FM-Synthese. The SWR Experimental Studio Freiburg has always seen itself as a live electronic instrument, an ensemble that develops in dialogue with instrumental or vocal music. Now Florian Hecker and Marcus Schmickler examine the sound of the studio devices themselves; in their pieces they work with the famous Freiburg machines and let them speak for themselves. This gave rise to two works that make the studio sound, and can thus also be heard as a tribute to the legendary Freiburg institution. In his piece Rundfunk Enno Poppe also looks into the history of electronic music, using historical sounds form cheesy organs to FM Synthesis.

    Donaueschingen | Erich Kästner-Halle

    Sa 20.10.18
    18 Uhr
    Ticket
    Donaueschinger Musiktage 2018 - 5b Konzert Marcus Schmickler, Florian Hecker, Enno Poppe
  • Cikada Ensemble, Dirigent: Christian Eggen Cikada Ensemble Dirigent: Christian Eggen Klaus Lang Neues Werk für Ensemble Uraufführung / Kompositionsauftrag des SWR Agata Zubel Neues Werk für Klavier und Ensemble Uraufführung / Kompositionsauftrag des SWR Rolf Wallin Large Bird Mask fur Ensemble Uraufführung / Kompositionsauftrag des Cikada Ensembles und des SWR in Zusammenarbeit mit Tonkunst in Rockenhausen und freundlicher Unterstützung des Norwegischen Kulturfonds SWR2 live Seit 1989 begleitet und prägt das norwegische Cikada Ensemble die Neue Musik. Zum Profil des Ensembles gehören auch Experimente an Form und Gattung. Agata Zubels neues Kammerkonzert für Klavier und präpariertes Klavier gehört genauso hierher wie Klaus Langs kontemplative Klangmeditation. Über viele Jahre hinweg hat das Ensemble ein geradezu symbiotisches Verhältnis zur Musik von Rolf Wallin entwickelt. In seinem neuen Werk beschäftigt er sich nun mit Tierstimmen und setzt gleichzeitig den Musiker*innen des Ensembles ein Denkmal. The Norwegian Cikada Ensemble has accompanied and influenced the New Music scene since 1989. One aspect of the ensembles profile is experimentation with forms and genres. Agata Zubels new chamber concerto for piano and prepared piano is as much a part of this as Klaus Langs contemplative sonic meditation. The ensemble has developed a veritably symbiotic relationship with Rolf Wallins music over a period of many years. In his new work he deals with animal voices, while creating a memorial in honour of the musicians.

    Donaueschingen | Donauhallen

    Sa 20.10.18
    18 Uhr
    Ticket
    Donaueschinger Musiktage 2018 - 6b Konzert Klaus Lang, Agata Zubel, Rolf Wallin
  • Chor- und Klavierwerke von Debussy, Ravel, Fauré, Bartok, Messiaen, Poulenc

    Emmendingen | Karl-Friedrich-Schule

    Sa 20.10.18
    18 Uhr
    Kammerchor Emmendingen: Debussy - Wegbereiter der Moderne
  • Sonaten und Partiten für Violine solo

    Freiburg | Christuskirche

    Sa 20.10.18
    19 Uhr
    Bach pur: Bachnacht
  • Solisten. Kammerchor Cantemus!, Gundelfingen, Kirchenchor Heilig Kreuz, Münchweier. Orchester. Leitung: Bernhard Schmidt

    Ettenheim | Pfarrkirche St. Bartholomäus Ettenheim

    Sa 20.10.18
    19 Uhr
    Mendelssohn: Oratorium „Elias“
  • Musikinitiative Weisweil

    Weisweil | Ev. Kirche

    Sa 20.10.18
    19 Uhr
    Kammerkonzert „That sounds cool“
  • Christina Lieberwirth-Morris (Violine) & Joachim Kist (Klavier). Werke von Charles Koechlin und Claude Debussy Charles Koechlin: Sonate pour violon et piano op. 64 | Claude Debussy: Sonate pour violon et piano Eintritt 12/8 EUR

    Freiburg | Depot. K

    Sa 20.10.18
    19 Uhr
    Französische Violinsonaten
  • Motetten von Heinrich Schütz, Felix Mendelssohn Batholdy, Johannes Brahms, Max Reger und Hugo Distler.Begleitet werden die Sänger von Dieter Lämmlin an der Orgel.

    Efringen-Kirchen | Ev. Christuskirche

    Sa 20.10.18
    19 Uhr
    Motetten mit dem Kammerchor „Schöne Töne“
  • Lieblingslieder-Jubiläumskonzert. Sibylle Schaible (Sopran), Bernd Schäfer (Klavier). Leitung: Karin Karle Konzert mit Liedern aus verschiedenen Epochen und Genres statt. Es singt der Frauenkammerchor CanTanten aus Staufen. Außerdem wirken mit Sibylle Schaible, Sopran und Bernd Schäfer, Klavier. Die Leitung hat Bezirkskantorin Karin Karle. Der Eintritt ist frei - Unkostenbeitrag erbeten.

    Staufen | Evangelisches Martin-Luther-Haus

    Sa 20.10.18
    19 Uhr
    20 Jahre Frauenkammerchor CanTanten
  • Von Ost bis West: geistliche und weltliche Chormusik Der preisgekrönte Chor Oreya gastiert vom 20. bis 22. Oktober in Südbaden - das Universitäts-Herzzentrum Freiburg · Bad Krozingen, die Stadt Bad Krozingen, der Lions-Club Staufen Bad Krozingen und der Männergesangverein Elzach unterstützen die Künstler Der ukrainische Kammerchor Oreya lässt unter der Leitung von Alexander Vatsek östliche und westliche Kompositionen von der Renaissance bis zur Gegenwart auf höchstem Niveau erklingen. Er gastiert zu folgenden Terminen in Südbaden: Das Konzertprogramm umfasst Volkslieder und a-capella-Werke ukrainischer Komponisten des 20. und 21. Jahrhunderts ebenso wie geistliche und weltliche Chormusik aus Europa und Amerika von Claudio Monteverdi über Francis Poulenc bis hin zu Sven Fredrik Sixten und Eric Whitacre. Der Eintritt zum Konzert ist frei. Um Spenden wird gebeten. Im Anschluss an die Konzerte in Bad Krozingen und Elzach besteht für die Zuhörer die Möglichkeit, bei einem kleinen Umtrunk mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen. Das Universitäts-Herzzentrum Freiburg · Bad Krozingen (UHZ), die Stadt Bad Krozingen, der Lions-Club Staufen Bad Krozingen und der Männergesangverein Elzach unterstützen den Chor bei der Durchführung der Konzerte. »Musik berührt nicht nur die Herzen, klassische Musik ist sogar in der Lage den Blutdruck zu senken, die Herzfrequenz zu verringern und Herz-Kreislauf-Erkrankungen günstig zu beeinflussen. Deshalb ist es uns ein Anliegen, möglichst viele Zuhörer in den Genuss hochtalentierter Künstler wie des Chors Oreya kommen zu lassen«, sagt Dr. Joachim Koster, Leiter des Medizincontrollings am UHZ in Bad Krozingen, der auch die Konzertreihe »Foyer-Konzerte« im UHZ organisiert. Der Kammerchor »Chor Oreya« wurde 1986 als städtischer Chor der ukrainischen Stadt Zhitomir gegründet. Seit 1990 hat der gemischte Chor unter dem Chorleiter, Dirigenten, Gesangslehrer, Preisrichter und Arrangeur Alexander Vatsek neun Grand-Prix gewonnen und 31 erste Plätze bei internationalen Chorwettbewerben und Festivals belegt. Der gemischte Chor mit derzeit 31 Sängerinnen und Sängern wird für seine klangliche Homogenität und außergewöhnliche Präzision gelobt.

    Freiburg | Universitätskirche

    Sa 20.10.18
    19 Uhr
    Chor Oreya
  • Leitung: Michael Hartenberg. »Errette meine Seele«. Werke von Schütz, Schein, Demantius, Franck und Hammerschmidt. Musik aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges Das Tallis-Ensemble Freiburg nimmt den Ausbruch des 30-jährigen Krieges vor 400 Jahren zum Anlass, um unter dem Motto "Errette meine Seele" Musik aus dieser Zeit zu präsentieren. Unter der Leitung von Michael Hartenberg singt der Kammerchor Werke von Heinrich Schütz, Johann Hermann Schein, Christoph Demantius, Melchior Franck und Andreas Hammerschmidt, welche die Not und Hoffnung einer ganzen, von Kriegsgräueln geplagten Generation zum Ausdruck bringen. In großem Kontrast dazu stehen ausgesuchte Madrigale von Claudio Monteverdi, die seelische Nöte ganz anderer Art thematisieren: Amor ist neben dem Kriegsgott Mars der andere Unruhestifter, der mindestens so heftige Katastrophen heraufbeschwören kann...

    Freiburg | St.-Michaels-Kapelle (Alter Friedhof)

    Sa 20.10.18
    19 Uhr
    Tallis-Ensemble Freiburg
  • Klavierabend Die Pianistin Ulrike Höfer ist am Samstag, 20. Oktober, um 19 Uhr zu Gast in der Festhalle des Zentrums für Psychiatrie und spielt Klaviersonaten von Wolfgang Amadeus Mozart. Die Pianistin Ulrike Höfer, Förderpreisträgerin der Mozart-Gesellschaft Kurpfalz, Stipendiatin des Richard-Wagner Verbandes und der Villa Musica begann schon während ihres Studiums an den Musikhochschulen Heidelberg /Mannheim und Berlin mit ihrer Konzerttätigkeit im In- und Ausland, unter anderem im Großen Festspielhaus in Salzburg, in Italien, Frankreich und den USA. Neben ihrer Konzerttätigkeit unterrichtet sie als Lehrbeauftragte an der Musikhochschule Freiburg Kritiker loben die hohe Sensibilität und technische Brillanz ihrer Mozartinterpretation, die schon Altbundeskanzler Helmut Schmidt begeisterte. Zu hören sind die Sonate Nr. 7 C-Dur KV 309, die Sonate Nr. 8 a-moll KV 310, die Sonate Nr. 9 D-Dur KV 311 sowie 12 Variationen C-Dur KV 265 über das französische Lied: »Ah, vous dirai-je, Maman«.

    Emmendingen | ZfP-Festhalle

    Sa 20.10.18
    19 Uhr
    Ulrike Höfer - Sonaten von Wolfgang Amadeus Moart
  • Christian Drengk (Orgel) und Daniel Drengk (Violine). Werke von Bach, Händel, Rheinberger Der Eintritt ist frei.

    Schallstadt | Martinskirche Mengen

    Sa 20.10.18
    19 Uhr
    Geistlichen Abendmusik
  • Heike Werner (Alt), Ceciel Strouken (Cello), Bärbel Baumgärtner (Klavier)

    Kandern | Ev. Kirche

    Sa 20.10.18
    19:30 Uhr
    Kanderner Kirchenkonzerte: Raum zwischen Tag und Traum
  • Konzert mit Antje Hepper (Geige) und Michael Goede (Orgel) Veranstalter ist der Kulturkreis Arkade Die Geigerin Antje Hepper und Michael Goede an der Orgel und am Cembalo präsentieren ein Programm vom Frühbarock bis zum Empfindsamen Stil, dem Ende der Barockzeit. Zugleich wird das Konzert eine Reise durch ganz Europa sein. Es beginnt in Italien, reist über die Niederlande nach England, um dann zurück über den Ärmelkanal in Deutschland zu enden. Antje Hepper: »Bei der Gestaltung des Programmes hatte ich die barocken Gemälde von Giuseppe Arcimboldo als Vorbild, auf denen er aus den verschiedensten Obst- und Gemüsesorten Gesichter komponierte. Leider fehlen unserem musikalischen Konzert ein paar französische Trauben, aber das Konzert würde zu lang werden und die enthaltenen deutschen Trauben sind vorzüglich!« Die Geschwister Antje Hepper und Michael Goede musizieren schon seit früher Jugend miteinander und geben in regelmäßigen Abständen Kammermusikkonzerte. Antje Hepper studierte Barockvioline bei Anton Steck in Trossingen und ist nun als Musikpädagogin und freiberufliche Musikerin vor allem bei Capriccio Basel und Cantus Firmus Solothurn beschäftigt. Michael Goede wurde nach seinem Kirchenmusikstudium an der Folkwang-Hochschule Essen Kantor der romanischen Kirche Bochum-Stiepel. Zudem gibt er regelmäßig Konzerte mit dem Barockensemble caterva musica. Der Eintritt beträgt 15EUR. Ermäßigt 10EUR.

    Sulzburg | Kirche St. Cyriak

    Sa 20.10.18
    19:30 Uhr
    Barocke Vielfalt
  • Saisonstart. Werke von Händel, Telemann, Vivaldi und Mozart Programm: Georg Friedrich Händel: Water Music, Suite F-Dur, HWV 348 Georg Philipp Telemann: Konzert für 2 Hörner, Streicher und B.c., TWV 52: Es1 Antonio Vivaldi: Konzert für Violine, 2 Oboen, 2 Hörner, Fagott, Streicher und B.c. F-Dur, RV 568 Wolfgang Amadeus Mozart: Cassation G-Dur, KV 63 Vorverkauf: Tourismus Rheinfelden/Schweiz; Stadtbüro, Marktgasse, Tel. 004161/8355200 oder Geschäftsstelle Capriccio, Tel. 004161/8133413 Abendkasse ab 18.45 Uhr

    Rheinfelden - Schweiz | Stadtkirche St. Martin

    Sa 20.10.18
    19:30 Uhr
    Capriccio Barockorchester: rhein majestätisch
  • M. HAYDN FRANÇAIX KUKAL ENESCU CONSTANTINESCU MICHAEL HAYDN Quartett für Englischhorn, Violine, Violoncello und Kontrabass C-Dur MH 600 JEAN FRANCAIX Quartett für Englischhorn, Violine, Viola und Violoncello Annette Schütz, Englischhorn · Hwa-Won Rimmer, Violine · Christian Nas, Viola · Panu Sundqvist, Violoncello · Felix von Tippelskirch, Kontrabass ONDREJ KUKAL Clarinettino, Concertino für Klarinette und Streichorchester op. 11 (bearbeitet für Klarinette, 2 Violinen, Viola, Violoncello und Kontrabass) GEORGE ENESCU Intermezzo für Streichorchester op. 12 Nr. 1 (bearbeitet für 2 Violinen, Viola, Violoncello und Kontrabass) PAUL CONSTANTINESCU Konzert für Streichorchester (bearbeitet für 2 Violinen, Viola, Violoncello und Kontrabass) Anton Hollich, Klarinette · Andreea Chiriac und Alina Abel, Violine · Christian Nas, Viola · Alexander Richtberg, Violoncello · Valentin Vacariu, Kontrabass Das Englisch Horn klingt mit seinem birnenförmigen Schallbecher wärmer als die Oboe. Ein liebenswertes Werk ist das Quartett von Michael Haydn, dem jüngeren Bruder Joseph Haydns. Im leichtfüßigen Quartett von Francaix ist das Englischhorn der kapriziöse, bisweilen auch elegische Star. Als vor hundert Jahren der Erste Weltkrieg endete, entstanden Großrumänien und die Tschechoslowakei. Hier sind beide Länder präsent: mit dem musikantischen Clarinettino des Tschechen Kukal, dem Intermezzo Enescus, der die kulturell schimmernde Musik seiner Heimat auf die Weltbühnen hob, und mit Constantinescus temperamentvoller Musik.

    Baden-Baden | Dorint Hotel Maison Messmer

    Sa 20.10.18
    20 Uhr
    Ticket
    SWR Kammerkonzert Baden-Baden 1
  • Christianne Stotijn (Mezzosopran), Joseph Breinl (Klavier). Werke von Ives, Copland, Bernstein und anderen

    Straßburg - Frankreich | Opéra national du Rhin

    Sa 20.10.18
    20 Uhr
    Liederabend
  • Werke von Michael Haydn, Francaix, Constantinescu, Enescu und Kukal

    Baden-Baden | Dorint Hotel

    Sa 20.10.18
    20 Uhr
    SWR-Kammerkonzert
  • Tangos, Arabesken, Balladen und Improvisationen Konzert der Extraklasse in Gengenbach mit Mulo Francel und Nicole Heartseeker Zwei Instrumente aus gegensätzlichen Lebenswelten. Die Orgel als feierliche Himmelsbotin im Zentrum der sakralen Tonkunst. Das Saxophon dagegen von einer fast unseriösen Laszivität und seit Hermann Hesses »Steppenwolf« Symbol für eine diabolische Gegenwelt. Mulo Francel und Nicole Heartseeker räumen mit diesen Klischees gründlich auf. In Tangos, Arabesken, Balladen und Improvisationen umspielen und ergänzen sie sich. Kompositionen von Erik Satie, Henry Purcell, Eugene Bozza und Gabriel Faure erklingen so in neuen kräftigen und bunten Tönen Mulo Francel tourt als kreativer Wirbelwind von Quadro Nuevo unablässig durch die Welt und spielt im Duo Tango Lyrico mit der Harfenistin Evelyn Huber. Tourneen führten ihn nach Mexiko, USA, Australien, Singapur, Korea, ums Schwarze Meer und quer durch Europa. Er spielte in der New Yorker Carnegie Hall und in Jazz Clubs, als Straßenmusiker auf italienischen Plätzen ebenso wie auf dem Montreal Jazz Festival. Nicole Heartseeker hat ihre musikalischen Wurzeln in der Welt von J.S.Bachs und Max Regers hoher Orgelkunst. Als Jungstudentin begann sie bei Prof. Weinberger in Detmold, absolvierte dort das Orgelstudium mit Auszeichnung und schloss die Meisterklasse bei Prof. Tachezi in Wien ab. Samstag, 20. Oktober, 20 Uhr Evangelische Kirche Gengenbach Kategorie 17,- EUR (9,- EUR) Platzkarten Vorverkauf: Kultur und Tourismus GmbH Gengenbach, Reservix

    Gengenbach | Evang. Kirche

    Sa 20.10.18
    20 Uhr
    Mulo Francel und Nicole Hartseeker. Saxophon und Orgel
  • Wolfgang Newerla (Bariton), Matthias Alteheld (Klavier) Das neue Programm von Baritons Wolfgang Newerla und seinem Pianisten Matthias Alteheld vereint unter dem Titel Das Schaurig-Schöne Wort und Ton in besonderer Weise. Mit Liedern von Robert Schumann und Gustav Mahler werden die Abgründe der menschlichen Seele und die dunklen Seiten des Daseins angerissen. Neben dem traditionellen Kunstlied werden aber ebenso Melodramen sowie Rezitationen Eichendorff`scher Gedichte erklingen, die den Abend zu einem speziellen Schauererlebnis werden lassen.

    Freiburg | Humboldtsaal im Freiburger Hof

    Sa 20.10.18
    20 Uhr
    Ticket
    Das Schaurig-Schöne
  • Der Lahrer Chor die TONart tritt bei seinem bevorstehenden Jahreskonzert »diesmal romantisch« auf. So lautet denn auch das Motto des Konzertes mit weltlichem Schwerpunkt, das am Samstag, den 20. Oktober um 20 Uhr im Mietersheimer Bürgersaal stattfinden wird. Die Dirigentin Angelika Asche hat mit dem Chor neue musikalische Köstlichkeiten aus der Zeit der Romantik einstudiert. Die Auswahl der Komponisten Johannes Brahms, Josef Rheinberger, Hugo Distler, Felix Mendelssohn u.a. lässt auf ein spannende Chorwerke hoffen, für das die TONart bekannt ist. Die Texte der gesungenen Werke spiegeln den Geist der Zeit wieder. Liebe, Natur und Abschied sind die thematischen Schwerpunkte der Kompositionen, deren Texte mitunter ein Schmunzeln entlocken. Als besonderer Gast wird Renate Gimmi aus Freiburg das Konzert mit gesprochenen Akzenten bereichern und ergänzen. Die Ärztin i.R. hat im Jahr 2000 das Methusalem-Theater mitbegründet und steht nach wie vor mit großer Leidenschaft auf der Bühne. Eintritt 10EUR/8EUR erm.,

    Lahr | Bürgerhaus Mietersheim

    Sa 20.10.18
    20 Uhr
    Diesmal romantisch. Chorkonzert Tonart
  • Studierende verschiedener Klassen

    Freiburg | Hochschule für Musik

    Sa 20.10.18
    20 Uhr
    Vortragsabend der Projektwoche Hammerflügel
  • Bad Säckingen | Trompeterschloss

    Sa 20.10.18
    20 Uhr
    Preisträgerkonzert aus dem Trompetenwettbewerb
  • Barbara Hank (Flöte), Seoung-eun Cha (Klavier). Werke von Kuhlau, Belcke, Schubert und Schumann

    Freiburg | Historisches Kaufhaus

    Sa 20.10.18
    20:15 Uhr
    Romantische Musik
  • Adam Laloum & Philharmonisches Orchester Freiburg Klassik Frankreich-Deutschland Das Orchester interpretiert mit einer narrativen Sinfonie aus Frankreich und einem Juwel des Repertoires der deutschen Romantik zwei berauschende Werke. Die musikalische Sensibilität des Pianisten Adam Laloum und seine unglaubliche Technik offenbaren sich in seiner Interpretation des Zweiten Klavierkonzerts von Brahms. Magnards Sinfonie entfaltet sich zu einem eigens für dieses Konzert kreierten digitalen Dekor. A. Magnard Sinfonie Nr. 1 J. Brahms Klavierkonzert Nr. 2 Fabrice Bollon Musikalische Leitung Adam Laloum Klavier Centre AudioVisuel Visuelle Gestaltung

    Guebwiller - Frankreich | Les Dominicains de Haute-Alsace

    Sa 20.10.18
    20:30 Uhr
    Ticket
    Adam Laloum & Philharmonisches Orchester Freiburg - Klassik Frankreich-Deutschland
  • Sten Sandell NOW Jazz-Session Sten Sandell borduna heterotopia donaueschingen (2018) für Stimme und Orgel Für den schwedischen Pianisten und Organisten Sten Sandell ist Improvisation gleichbedeutend mit Freiheit. Die freie Improvisation, erklärt er, ermögliche es ihm, jederzeit die Richtung zu wechseln, jeden Augenblick auf den Raum und seine Atmosphäre zu reagieren. In seiner Donaueschinger Improvisation nimmt er Konzepte der Psycho- und der Diskursanalyse zum Ausgangspunkt seiner Arbeit. Daniel Sterns Überlegungen zum Augenblick und Michel Foucaults Begriff der Heterotopie leiten Sandell auf dem Weg ins Innere der Stille. For the Swedish pianist and organist Sten Sandell, improvisation is synonymous with freedom. Free improvisation, he explains, enables him to change direction at any time, to react to the space and its atmosphere in any given moment. In his Donaueschingen improvisation he takes concepts from psychoanalysis and discourse analysis as a point of departure. Daniel Sterns reflections on the moment and Michel Foucaults concept of heterotopia guide Sandell on his path to the inside of silence.

    Donaueschingen | Ev. Christuskirche

    Sa 20.10.18
    20:30 Uhr
    Ticket
    Donaueschinger Musiktage 2018 - 8b Konzert NOWJazz-Session
  • Johanne Saunier, Donatienne Michel-Dansac, Richard Dubelski, Lionel Peintre, Johanne Saunier, Donatienne Michel-Dansac, Richard Dubelski, Lionel Peintre, Performer Emilie Morin, Regieassistenz Daniel Levy, Bühnen- und Lichtdesign Pierre Nouvel, Videodesign und Roboterprogrammierung Olivier Pasquet, IRCAM Computermusikdesign Sylvain Cadars, IRCAM Toningenieur Georges Aperghis Thinking Things für vier Performer, robotische Erweiterungen, Video, Licht und Elektronik Deutsche Erstaufführung/IRCAM-Centre Pompidou-Produktion in Zusammenarbeit mit dem SWR, dem Centre Culturel Onassis Athen und dem Ultima Oslo Contemporary Music Festival 7a SWRClassic.de live Thinking Things sind smarte Roboter. Maschinen, mit denen wir zusammenleben. Denen wir vertrauen und denen wir wichtige Aufgaben überantworten. Es geht in Thinking Things darum, was wir preisgeben, wenn wir uns Robotern überlassen. Und inwieweit sich die Unterschiede zwischen Mensch und Maschine noch zuverlässig erkennen lassen. Nach Machinations (2000) und Luna Park (2011) ist Thinking Things der letzte Teil der Maschinen-Trilogie von Georges Aperghis. Thinking Things are smart robots. Machines we live with. That we trust, and which we give important tasks to fulfil. Thinking Things considers what we give away when we place ourselves in the hands of robots and to what extent the differences between human and machine can still be reliably recognized. After Machinations (2000) and Luna Park (2011), Thinking Things forms is the last part of Georges Aperghiss machine trilogy.

    Donaueschingen | Donauhallen

    Sa 20.10.18
    20:30 Uhr
    Ticket
    Donaueschinger Musiktage 2018 - 7b Konzert Georges Aperghis
  • www.kneipen-nacht.com

    Rheinfelden | Diverse Locations

    Sa 20.10.18
    21 Uhr
    Ticket
    Kneipennacht Rheinfelden

Badens beste Erlebnisse