Universität, KG I

  • Platz der Universität 3
  • 79098 Freiburg im Breisgau
  • Tel.: 0761 203-4420
Zum Routenplaner

Universität, KG I: Alle Termine

  • Hildegard Brinkel Ortsverband Freiburg des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND): Vortrag: Cradle to Cradle - Ein Leben ohne Abfall Die Natur kennt keine Abfälle, sondern nur Nährstoffe. Das Cradle to Cradle Konzept (von der Wiege zur Wiege) verändert, wie wir über Müll nachdenken: Jedes Produkt kann wiederverwertbar sein - vorausgesetzt es wurde dafür gemacht Eintritt frei! Referentin: Hildegard Brinkel Datum: Dienstag, 23.01.2018 Ort: Universität Freiburg, Platz der Universität 3, KG 1 Hörsaal 1016 Zeit: 19 Uhr

    Freiburg | Universität, KG I

    Di 23.01.18
    19 Uhr
    Cradle to Cradle – Ein Leben ohne Abfall
  • Yuanxun und Yanwang (Buddhistinnen). Mit deutscher Übersetzung

    Freiburg | Universität, KG I

    Do 25.01.18
    19 Uhr
    Buddhistische Methoden für ein schönes Leben
  • Evi Zemanek Evi Zemanek (Freiburg): Literaturökologie, Ecocriticism und Écocritique - drei Versionen eines neuen Paradigmas Zu den produktivsten Neuausrichtungen der Literatur- und Kulturwissenschaft im 21. Jahrhundert gehört der international zu beobachtende "ecological turn", der im angloamerikanischen Raum den Ecocriticism, im französischsprachigen die Écocritique und im deutschsprachigen die Literaturökologie hervorbrachte. Zwar signalisieren alle drei Etiketten einen Bezug auf die ,Ökologie' bzw. globale ökologische Transformationen, der vom Bewusstsein enger Interdependenzen zwischen Literatur, Kultur und Natur/Umwelt geprägt ist, doch lassen sich durchaus Unterschiede in der textanalytischen Praxis, in der interdisziplinären Konzeption, in der ideengeschichtlichen Tradition ebenso wie im soziopolitischen Anspruch feststellen. Diese wissenschaftsgeschichtlichen, kulturspezifischen Unterschiede will der Vortrag skizzieren, während er die drei Varianten einer ökologisch orientierten Literaturwissenschaft vorstellt.

    Freiburg | Universität, KG I

    Mo 29.01.18
    19:30 Uhr
    Literaturökologie, Ecocriticism und Écocritique – drei Versionen eines neuen Paradigmas
  • Pia Knappe (PTA und Naturpädagogin) Die Azoren: Eine Inselgruppe im Atlantik zwischen Europa und Amerika ist entstanden durch den Vulkanismus des Mittelatlantischen Rückens. Die Hauptinsel Sao Miguel ist die größte der neun Inseln. Sie ist geprägt von weiten Ausblicken über grüne Hügellandschaften und abgelegene Kraterseen. Steile Wanderwege führen hinunter an deren Ufer. Der Vortrag zeigt eine üppige Vegetation: blühende Hortensien, Baumfarne und dicht bewaldete Hänge. Dank des subtropischen Klimas gedeihen in Gärten und Parkanlagen zahlreiche exotische Pflanzen. Die bekanntesten Exemplare sind Bromelien, Gummibäume und der Teebaum. Ein Einblick in den Anbau von Ananas in großen Gewächshäusern und Tee in den einzigen Teeplantagen Europas rundet den Vortrag ab. Gebühr:5,- EUR / Nichtstudenten 7,- EUR

    Freiburg | Universität, KG I

    Di 30.01.18
    19 Uhr
    Sao Miguel - Natur und Pflanzenwelt auf der vielfältigsten Azoreninsel
  • Überlegungen zu Rousseau und Marx. Sebastian Schwenzfeuer

    Freiburg | Universität, KG I

    Mi 31.01.18
    20:15 Uhr
    Das Problem der Demokratie
  • Christoph Barmeyer (Passau) Christoph Barmeyer (Passau): Interkulturelle Organisationsforschung. Fallstudien deutsch-französischer Unternehmen Die interkulturelle Management- und Organisationsforschung hat sich zu einem faszinierenden und zugleich relevanten Gegenstandsbereich entwickelt. Organisationen können verstanden werden als soziale Systeme, in denen Menschen mit spezifischen Ressourcen, Kompetenzen und Verhaltensweisen durch planmäßiges Zusammenwirken bestimmte vereinbarte Ziele erreichen. Gerade dieses Zusammenwirken gestaltet sich jedoch in international ausgerichteten Organisationen als schwierig, da sich kulturelle Unterschiedlichkeit in divergierenden Haltungen, Wahrnehmungen, Werten und Zielen manifestieren kann. Dies trifft auch für deutsch-französische Organisationen zu. Weitgehend vernachlässigt werden in Forschung und Praxis interessanterweise bereichernde Aspekte kultureller Unterschiedlichkeit, die sich durch das Zusammenwirken unterschiedlicher Erfahrungen, Perspektiven und Kompetenzen der Interaktionspartner in interkulturellen Arbeitskontexten ergeben. Der Vortrag hat zum Ziel, konstruktive Interkulturalität im Management konzeptionell herzuleiten und empirisch anhand von Unternehmensfallstudien bei ARTE und Alleo zu illustrieren. Professor Dr. Christoph Barmeyer ist Inhaber des Lehrstuhls für Interkulturelle Kommunikation an der Universität Passau und Programmbeauftragter des deutsch-französischen Doppelmaster-Studiengangs Kulturwirt/LEA mit Aix-en-Provence. Als regelmäßiger Gastprofessor für Interkulturelles Management unterrichtet er an verschiedenen französischen Hochschulen (ENA, IAE Aix, IAE, Université Paris-Dauphine) und an der Türkisch-Deutschen Universität in Istanbul.

    Freiburg | Universität, KG I

    Mo 05.02.18
    19:30 Uhr
    Interkulturelle Organisationsforschung. Fallstudien deutsch-französischer Unternehmen
  • surpRising Stars der Freiburger Musikhochschule Viele junge aufstrebende Ausnahmetalente kommen an die Freiburger Musikhochschule, um den letzten Schliff zu erhalten. Unter den Rohdiamanten funkelte bereits 2016 die japanische Geigerin Yurie Tamura, Jahrgang 1989, hervor. Die Examensanwärterin aus Professorin Julia Schröders Kaderschmiede spielte schon als Solistin unter Vladimir Jurowski sowie als Konzertmeisterin unter Jukka-Pekka Saraste. In unserer neuen »surpRising«-Reihe präsentiert sie u.a. die epochemachende erste Fauré-Sonate, von der Saint-Saëns schwärmte, hier finde man »all das, was den Feinschmecker verlocken kann ... Und über allem schwebt ein Zauber ...« Bariton Francesc Ortega, Jahrgang 1991, hatte bereits als Kind sein Operndebüt am Gran Teatro del Liceo und konzertierte später mit Dirigenten wie Jordi Savall und Andrea Marcon, u.a. im Concertgebouw Amsterdam. Seine Heimat Tarragona verließ er nach dem Abschluss, um in der Klasse von Professor Torsten Meyer in Freiburg das Konzertexamen zu erlangen. Gemeinsam mit seiner ständigen Begleiterin, der Freiburg-Absolventin Victoria Guerrero, interpretiert er ein vielseitiges Programm, das sich von Rossinis perlenden Koloraturen bis zu Rachmaninows Schwermut spannt. Pianist Robert Neumann, 2001 geboren und jüngst mit dem »International Classical Music Discovery Award 2017« ausgezeichnet, reagiert gelassen, wenn ihm mal wieder jemand das »Wunderkind«-Etikett anheftet. Mit elf Jahren Jungstudent und regulär eingeschrieben, seit er 15 ist, fühlt sich der erstaunlich reife Jungmeister in Freiburg bei der Klavierprofessorin Elza Kolodin genau am richtigen Fleck. Einer der größten Hoffnungsträger der jungen Pianistengeneration, präsentiert sich Neumann mit Chopins Etüden op. 25, von Schumann gelobt als »wahrhafte Dichtergebilde«. Programm: Telemann, Fantasie für Violine solo Nr. 9 h-Moll TWV 40:22 Fauré, Sonate für Violine und Klavier Nr. 1 A-Dur op. 13 Yurie Tamura | Violine Joachim Kist | Klavier Ravel, »Don Quichotte à Dulcinée« (Chanson Romanesque, Chanson épique, Chanson à boire) Rachmaninow, »Ne poi, krasavitsa, pri men« Mozart, »Hai già vinta la causa« (Arie des Grafen aus der Oper »La nozze di Figaro«) Rossini, »Come un' ape ne' giorni d'aprile« (Arie des Dandini aus der Oper »La Cenerentola«) Francesc Ortega | Bariton Victoria Guerrero | Klavier Chopin, 12 Études op. 25 Robert Neumann | Klavier

    Freiburg | Universität, KG I

    Di 12.06.18
    19:30 Uhr
    Ticket
    Surprising Stars der Freiburger Musikhochschule

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse