Konzertlocations

Live-Musik von Americana und Indie-Folk, von HipHop und Pop zu frickeliger Avantgarde. In sich gekehrte Sänger und Gitarristen in kleinen Eckkneipen und Szeneclubs, weltberühmte Bands und Solokünstler wie Status Quo und Pete Doherty: Die südbadische Konzertlandschaft ist abwechslungsreich, unterhaltsam und hochklassig.


Alle Termine

  • Die Musik zur populären Freiburger Reisedoku Weit« Einlass: 20 Uhr - anschließend DJ! Chai Deko: Off Beat Tickets ab März! ______________ - - - - - - - - - - - - - weit.FILMMUSIK.live ist ein projektbezogenes Künstler-Kollektiv von fünf leidenschaftlichen Herzblutmusikern. An dessen Spitze Falk Schönfelder und Isaac Friesen, die mit ihren wunderbaren Kompositionen den erfolgreichsten deutschen Dokumentarfilm des letzten Jahres, Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt, musikalisch untermalt haben. Eindrucksvoll erweitern sie die träumerischen Weltmusik-Klänge zu einem unkonventionellen Bühnenprogramm mit neuen Musikwerken, Texten übers Unterwegssein und einer Live Liquid Light Projektion. Musiker: Gitarre Isaac Friesen, Piano/Synths Falk Schönfelder, Cello Matthias Hübner, Handpan/Schlagzeug Maximilian Dierksen, Texte/Audio/Visuals Anselm Salewski

    Freiburg | Freizeichen (Artik)

    So 27.05.18
    21 Uhr
    Weit: Filmmusik live
  • DJ: Transit. Sound: Indie

    Freiburg | The Great Räng Teng Teng

    So 27.05.18
    21:30 Uhr
    Hasta Domingo Baby
  • Black & Light. Fotografien - »Black & Light« Fotografie Ausstellungsdauer: 01. März bis 30. Mai 2018 Midissage: Sa., 12. Mai 2018, 19.30 Uhr Begrüßung: Dr. Friederike Zimmermann Auftritt: performDance FLASH (Anna Daroch-Heldwein, Violine | Tomasz Daroch, Cello | Olga Daroch, Tanz | Andrzej Heldwein, Blitz) Eintritt frei - Spenden für die Auftretenden willkommen! FORUM Merzhausen | Foyer | Dorfstraße 3, 79249 Merzhausen Keine Öffnungszeiten. Tagsüber bis 23 Uhr (Beleuchtung) durch das verglaste Foyer von außen zu besichtigen, geöffnet während der Veranstaltungen. --- »Werd ich zum Augenblicke sagen: Verweile doch! Du bist so schön. Dann magst du mich in Fesseln schlagen, Dann will ich gern zugrunde gehn!«, lässt Goethe seinen Faust im gleichnamigen Stück sagen. Dem perfekten »schönen« Augenblick widmen sich auch Andrzej Heldwein von höchster Poesie und Ästhetik geprägte Bilderserien. Hierbei spielt sein sensibler Umgang mit Licht eine zentrale Rolle. In der Bewegung befindliche, unscharfe Körperteile leuchten aus dem Dunkel heraus, als gelte es den Betrachter mit ins Bild zu ziehen. Am liebsten widmet sich der preisgekrönte Fotograf den Themen Tanz, Musik und Theater oder aber der kargen Natur. Während letztere vor allem durch ihre Statik besticht, reizt den Künstler im Tanz gerade die Dynamik, welche er in der Momentaufnahme als Summe der Bewegungen größter Leidenschaft ins Bild zu bannen versteht. Biographie: Andrzej Heldwein wurde in Warschau (Polen) geboren, und 2010 mit der FIAP (La Fédération Internationale de l\\\\\\\\'Art Photographique) Bronzemedaille beim Internationalen Salon-Circuit Wettbewerb für Kunstfotografie ausgezeichnet. Nach dem Kunst- und Philosophiestudium im Warschau begann er ab 1986 professionell zu fotografieren. Seit 2006 arbeitete er mit dem Fotografen Adam Bujak an prominenten Orten Polens, wie Krakau und Auschwitz, sowie in Israel und Spanien zusammen. Andrzej Heldwein ist in vielen Ländern Europas tätig und lebt zurzeit in Freiburg im Breisgau. Er ist Mitglied des Kunstvereins Freiburg. www.heldwein-foto.com --

    Merzhausen | Forum Merzhausen

    Mo 28.05.18
    Andrzej Heldwein
  • Ines Schröder, Fabian Schwamb und Felix Reinhuber FAST|WAS Was fasst das? Skizze, Prozess, Zisch - Ein neues Lesungsprojekt, für das wir noch ein fassliches Label suchten: Uns ist fast was eingefallen. Was lesen wir? Selbstgeschriebene, sehr unterschiedliche Texte im Wechsel. Was aus [fast] fertigen Gedichtbänden. Was aus [fast] fertigen Romanen. Was zum Veröffentlichen? [- oder nur fast?] Kommt vorbei und urteilt selbst: Hört was, sprecht was, trinkt was, werft was. Fragt was. Fasst euch ins Haar und ans Hirn. Wir, Ines Schröder, Fabian Schwamb u. Felix Reinhuber, freuen uns auf euch!

    Freiburg | Ruef Naherholung

    Mo 28.05.18
    20 - 23:59 Uhr
    Fast|Was-Lesung im Ruef
  • Forum für junge Filmemacher Ohne Vorauswahl werden alle eingereichten Produktionen - vom konventionellen Kurzfilm über Dokumentationen bis hin zu experimentellen Videos - auf der Leinwand gezeigt. Eine Publikums-Jury bewertet jeden Film spontan und ohne festgelegte Kriterien mit einer Punktezahl von 0 - 10. Der Gewinnerfilm startet dann bei der Endausscheidung »Video Grand Slam«. Alle Video-Produzentinnen und -Produzenten können sich mit ihren Beiträgen beim Studierendenwerk bewerben: z.Hd. Hardi Hänle, Schreiberstr. 12-16, 79098 Freiburg, E-Mail: videoslam@mensabar.de, Tel. 0761 - 2101-205

    Freiburg | Mensabar

    Mo 28.05.18
    20:30 Uhr
    Video Slam
  • DJ Indyquität » die autonomie meiner musik - the reggae-edition« präsentiert von DJ IndYquitäT aka. Selecta high-mee Unser Resident-DJ Steffen aka. DJ IndYquitäT, der sich schon immer in erster Linie als leidenschaftlicher Musik-Hörer und -Sammler sieht, begann vor ca. 20 Jahren, als logische Konsequenz hieraus, mit dem Auflegen. Die links-alternative und über den Landkreis hinaus legendäre Disko »Waldschlösschen« im unterfränkischen Hafenlohr bot sich dafür bestens an. Hier war er seit seinem 14. Lebensjahr Stammgast und wurde mit der Musik der Stones, den Doors, CCR, mit Wave, sowie mit »Bob Marley-Reggae« infiziert. Also deckte er sich mit den CDs der Sixties- und Psychedelic-Ära ein; diese fanden einen Platz in seiner Sammlung, neben der Musik, mit der er sich außerdem beschäftigte: Indie-/Alternative-Rock und Hip-Hop der 90er, die guten Sachen der 80er, sowie Punk-Rock (gerne auch politisch) und Trip-Hop. Dazu gesellten sich gegen Ende der 90er guter deutscher Hip-Hop (ebenfalls gerne politisch), Dancehall und Jungle. Von da an verging kein Vierteljahr, ohne dass er im Waldschlösschen, auf unzähligen Abi-Partys, Privat-Partys oder Hochzeiten auflegte. Als Anfang der 2000er modernes Reggae, Dancehall und Jungle einen immer größeren Part in seinen Sets einnahm, mussten die anderen Genres weichen und ein MC her. Daraus wurden 4 MCs und ein Reggae-Soundsystem wurde gegründet. Mit dem »Love Warrior Movement« rockten High-Mee (sein damaliges Pseudonym) und seine MCs (die auch eigene Songs live darboten) die Kneipen, Jugendzentren und Clubs des Landkreises und bald auch darüber hinaus. Auf den unzähligen Auftritten ergaben sich Kollaborationen mit namhaften Artists, wie z. B. Mono & Nikitaman, Nosliw, Samy Deluxe, Die Firma und Macka B. Nach ca. 8 Jahren good vibes inna soundsystem-stylee - und somit kurz vor seinem Umzug nach Freiburg - kam der Punkt, an dem er genau das nicht mehr fühlte, Dancehall aus inhaltlichen Gründen nicht mehr vertreten konnte (was schon immer ein Balanceakt war) und merkte, dass die Soundsystem-Szene auch nichts anderes war, als eben eine trendige Szene...und vor allem vermisste er es, seine breitgefächerte Musiksammlung wieder zu aktualisieren und als DJ mit dieser Mischung sich und andere Menschen zu erfreuen. In Freiburg angekommen, knüpfte er Kontakte zum Strandcafé im Grethergelände, und rockte ab und an die Donnerstags-Kneipe, sowie das Hoffest 2013. In dieser Zeit änderte er sein Pseudonym in IndYquitäT, was ein Wortspiel aus Independent (zum einen eines seiner Lieblings-Genres, zum anderen sieht er sich unabhängig von dem, was einen DJ mittlerweile so ausmacht in Sachen Equipment, technischer Perfektion, Marketing, social networking und der angeblichen Überwindung von Genre-Grenzen) und Antiquität (was auf die Hälfte seiner Musik zutrifft und auf ihn selbst). Seitdem spielt er sich - back to his roots - wieder durch seine immer noch ständig wachsende Sammlung; legt auf, worauf er Bock hat und was seiner Stimmung und seinem Bauchgefühl entspricht - wenn auch meistens mit der Professionalität, dass es zumindest zeitweise im Einklang mit dem jeweiligen Publikum ist und die Übergänge zwischen den Genres so flowig wie möglich sind. Und mehr moll als dur und immer mal wieder statement und immer irgendwie auch punk...! Anscheinend war es genau diese Kombination, die Günther - allseits bekannter Chef des Jos Fritz Cafés, wo Steffen eh' immer abhing - zusagte, so dass ab Ende 2013 Steffen so etwas wie der Resident-DJ dieser Lokation wurde. Partys am Wochenende, 1. Mai, Silvester, spontane Einsätze und von März 2014 bis Dezember 2017 die wöchentlichen Montagabende. Familiäre Atmosphäre, Steffen spielt sich durch sein Repertoire als musikalische Untermalung für die Gäste des Cafés. Und wenn es sich ergeben hat, wurde auch hier und da eine Party daraus. Ab Januar finden diese Montagabende nun einmal im Monat statt (und auch an dem einen oder anderen Tag an einem Wochenende) - als »Die Autonomie meiner Musik (altes, neues, langsames, schnelles, analoges, elektrisches, kuntergraues und dunkelbuntes)« - und dürfen gerne auch jedes Mal zu einer Party ausarten. Den jeweiligen Tag findet ihr auf unserer Homepage oder auf unserem Monatsflyer. ...so one good thing about music, when it hits, you feel no pain (Robert Nesta Marley, 1975)

    Freiburg | Jos-Fritz-Café

    Mo 28.05.18
    20:30 Uhr
    Reggae-Edition
  • Elektronische Musik Der Montagsclub im Waldsee. Elektronische Musik mit wechselnden DJs

    Freiburg | Waldsee

    Mo 28.05.18
    22 Uhr
    Tageins
  • Black & Light. Fotografien - »Black & Light« Fotografie Ausstellungsdauer: 01. März bis 30. Mai 2018 Midissage: Sa., 12. Mai 2018, 19.30 Uhr Begrüßung: Dr. Friederike Zimmermann Auftritt: performDance FLASH (Anna Daroch-Heldwein, Violine | Tomasz Daroch, Cello | Olga Daroch, Tanz | Andrzej Heldwein, Blitz) Eintritt frei - Spenden für die Auftretenden willkommen! FORUM Merzhausen | Foyer | Dorfstraße 3, 79249 Merzhausen Keine Öffnungszeiten. Tagsüber bis 23 Uhr (Beleuchtung) durch das verglaste Foyer von außen zu besichtigen, geöffnet während der Veranstaltungen. --- »Werd ich zum Augenblicke sagen: Verweile doch! Du bist so schön. Dann magst du mich in Fesseln schlagen, Dann will ich gern zugrunde gehn!«, lässt Goethe seinen Faust im gleichnamigen Stück sagen. Dem perfekten »schönen« Augenblick widmen sich auch Andrzej Heldwein von höchster Poesie und Ästhetik geprägte Bilderserien. Hierbei spielt sein sensibler Umgang mit Licht eine zentrale Rolle. In der Bewegung befindliche, unscharfe Körperteile leuchten aus dem Dunkel heraus, als gelte es den Betrachter mit ins Bild zu ziehen. Am liebsten widmet sich der preisgekrönte Fotograf den Themen Tanz, Musik und Theater oder aber der kargen Natur. Während letztere vor allem durch ihre Statik besticht, reizt den Künstler im Tanz gerade die Dynamik, welche er in der Momentaufnahme als Summe der Bewegungen größter Leidenschaft ins Bild zu bannen versteht. Biographie: Andrzej Heldwein wurde in Warschau (Polen) geboren, und 2010 mit der FIAP (La Fédération Internationale de l\\\\\\\\'Art Photographique) Bronzemedaille beim Internationalen Salon-Circuit Wettbewerb für Kunstfotografie ausgezeichnet. Nach dem Kunst- und Philosophiestudium im Warschau begann er ab 1986 professionell zu fotografieren. Seit 2006 arbeitete er mit dem Fotografen Adam Bujak an prominenten Orten Polens, wie Krakau und Auschwitz, sowie in Israel und Spanien zusammen. Andrzej Heldwein ist in vielen Ländern Europas tätig und lebt zurzeit in Freiburg im Breisgau. Er ist Mitglied des Kunstvereins Freiburg. www.heldwein-foto.com --

    Merzhausen | Forum Merzhausen

    Di 29.05.18
    Andrzej Heldwein
  • Moritz Wesp (Posaune), Alexander Dawo (Bass), Leif Berger (Schlagzeug) Moritz Wesp - posaune Alexander Dawo - bass Leif Berger - drums Avocado vereint die drei Musiker Moritz Wesp, Alexander Dawo und Leif Berger. Alle drei Bandmitglieder wohnen in Köln und haben sich dort beim Studium an der Hochschule für Musik und Tanz kennengelernt. Ein Teil ihres aktuellen musikalischen Schaffens besteht darin, in ihrer Musik Begriffe, wie zum Beispiel Komposition oder Improvisation, und den Umgang mit ihnen neu zu beleuchten. Dazu agieren sie unter anderem mit verschiedenen Regelkatalogen, Konzepten und Systemen, mit denen zusätzliche Bedeutungsebenen geschaffen und alte Ebenen aufgeweicht werden können, wodurch sich neue Perspektiven auf bekanntes Material eröffnen. So experimentiert die Band mit verschiedenen alternativen innermusikalischen Zielen und das »gemeinsame Musizieren« wird bisweilen zum Wettstreit gegeneinander.

    Freiburg | Waldsee

    Di 29.05.18
    20 Uhr
    Avocado
  • Freiburg | Jos-Fritz-Café

    Di 29.05.18
    20:30 Uhr
    Corosol - Jazz Jah Jam
  • Freiburg | Mensabar

    Di 29.05.18
    21 Uhr
    Ping-Pong-Party
  • DJs: Flowin' Vibes & Friends. Sound: Reggae, Dancehall

    Freiburg | The Great Räng Teng Teng

    Di 29.05.18
    23 Uhr
    Rebel Music
  • Black & Light. Fotografien - »Black & Light« Fotografie Ausstellungsdauer: 01. März bis 30. Mai 2018 Midissage: Sa., 12. Mai 2018, 19.30 Uhr Begrüßung: Dr. Friederike Zimmermann Auftritt: performDance FLASH (Anna Daroch-Heldwein, Violine | Tomasz Daroch, Cello | Olga Daroch, Tanz | Andrzej Heldwein, Blitz) Eintritt frei - Spenden für die Auftretenden willkommen! FORUM Merzhausen | Foyer | Dorfstraße 3, 79249 Merzhausen Keine Öffnungszeiten. Tagsüber bis 23 Uhr (Beleuchtung) durch das verglaste Foyer von außen zu besichtigen, geöffnet während der Veranstaltungen. --- »Werd ich zum Augenblicke sagen: Verweile doch! Du bist so schön. Dann magst du mich in Fesseln schlagen, Dann will ich gern zugrunde gehn!«, lässt Goethe seinen Faust im gleichnamigen Stück sagen. Dem perfekten »schönen« Augenblick widmen sich auch Andrzej Heldwein von höchster Poesie und Ästhetik geprägte Bilderserien. Hierbei spielt sein sensibler Umgang mit Licht eine zentrale Rolle. In der Bewegung befindliche, unscharfe Körperteile leuchten aus dem Dunkel heraus, als gelte es den Betrachter mit ins Bild zu ziehen. Am liebsten widmet sich der preisgekrönte Fotograf den Themen Tanz, Musik und Theater oder aber der kargen Natur. Während letztere vor allem durch ihre Statik besticht, reizt den Künstler im Tanz gerade die Dynamik, welche er in der Momentaufnahme als Summe der Bewegungen größter Leidenschaft ins Bild zu bannen versteht. Biographie: Andrzej Heldwein wurde in Warschau (Polen) geboren, und 2010 mit der FIAP (La Fédération Internationale de l\\\\\\\\'Art Photographique) Bronzemedaille beim Internationalen Salon-Circuit Wettbewerb für Kunstfotografie ausgezeichnet. Nach dem Kunst- und Philosophiestudium im Warschau begann er ab 1986 professionell zu fotografieren. Seit 2006 arbeitete er mit dem Fotografen Adam Bujak an prominenten Orten Polens, wie Krakau und Auschwitz, sowie in Israel und Spanien zusammen. Andrzej Heldwein ist in vielen Ländern Europas tätig und lebt zurzeit in Freiburg im Breisgau. Er ist Mitglied des Kunstvereins Freiburg. www.heldwein-foto.com --

    Merzhausen | Forum Merzhausen

    Mi 30.05.18
    Andrzej Heldwein
  • Lesestück. Mit Gottfried Haufe und Janou Iserloh.

    Freiburg | Kulturaggregat - Hilda 5

    Mi 30.05.18
    19:30 Uhr
    Blaue Stunde und ein Viertel
  • Abtanzen mit den DJs Jimmy, JoVibe, Conny, Adam, Mensa und Oldj Max http://www.djs-freiburg.de

    Freiburg | Waldsee

    Mi 30.05.18
    20 Uhr
    Move to Groove
  • DJ Max B. Sound: Black Music, House, Mixed Music. Einlass ab 16 Jahren. 21-24 Uhr ab 16 Jahren nach 0 Uhr ab 16 Jahren nur mit Begleitperson und Muttizettel

    Freiburg | Crash Musikkeller

    Mi 30.05.18
    21 Uhr
    Full Moon Party
  • Drama. Mit Janou Iserloh und Gottfried Haufe \\"Die wahren Dramen spielen nicht im Rampenlicht.\\" Zitatende. Verfasser: Freundeskreis. Diese Zeile könnte der inoffizielle Titel des Lesestücks »Blaue Stunde und ein Viertel« sein. Ein Alltagsdrama, wie es um jeden von uns herum immer wieder passiert. Seit Jahrtausenden. Zwei Menschen, die sich ja eigentlich irgendwie klasse finden. Und was macht man daraus im Jahr 2018? Dieses Drama mit all seinen schönen und traurigen, süßen und melancholischen Seiten wird von Janou Iserloh und Gottfried Haufe auf die Bühne gebracht. Vom zarten Anfang bis zum bitteren Ende. Es wird gesungen, gelacht, gestritten, gespielt und gelesen. Ein Lesestück eben. Nach einer wahren, na gut, sagen wir einer möglichen, vielleicht eher ein möglichen Geschichte. Folgt der Geschichte von Luise und Jasper bei der Premiere am 31. Mai im Kulturaggregat in der Hilda5! Wer sich selbst wiedererkennt, hat entweder irgendwas richtig oder ordentlich falsch gemacht. Dürft ihr entscheiden. Tür: 19.30 Uhr Beginn: 20.30 Uhr Eintritt: 3-5EUR (jeder wie er kann und will) Fotocredit: Lotta Schweikert

    Freiburg | Kulturaggregat - Hilda 5

    Do 31.05.18
    20:30 Uhr
    Blaue Stunde und ein Viertel
  • »Los 4 del Son« zählen zu den renommiertesten Interpreten und Autoren der aktuellen cubanischen Volksmusik, die durch den ´Buena Vista Social Club´ auch bei uns in Deutschland bekannt geworden ist. »Los 4 del Son« animieren mit ihrem cubanischen Salsa, Merengue, Bachata und Son sogar reservierte Gemüter zu ausgelassener Tanzstimmung. Natürlich beherrschen sie auch die ruhigen ´Klassiker´ cubanischer Musik von ´Comandante Che Guevara´ bis ´Guantanamera´. Sie stellen eigene Produktionen vor und sind darüber hinaus Meister in einer in ihrer Heimat sehr populären Variante, die in musikalischen Improvisationen aktuelle Stimmungen oder Anregungen aus dem Publikum aufgreift und in ein neues Stück verwandelt. Die Veranstaltungen mit »Los 4 del Son« sind wegen der musikalischen Vielfalt und Qualität der Gruppe, egal ob in Frankfurt, Wiesbaden, Braunschweig, Düsseldorf, Krefeld, Berlin, Freiburg, Offenburg, Müllheim oder im Schwarzwald, immer ein großer Erfolg. Die Musiker bringen cubanische Lebensfreude auf jede Bühne.

    Freiburg | Wodan Halle

    Do 31.05.18
    20:30 Uhr
    Ticket
    Los 4 del Son - Salsa & Son direkt aus Havanna

Badens beste Erlebnisse