Konzertlocations

Live-Musik von Americana und Indie-Folk, von HipHop und Pop zu frickeliger Avantgarde. In sich gekehrte Sänger und Gitarristen in kleinen Eckkneipen und Szeneclubs, weltberühmte Bands und Solokünstler wie Status Quo und Pete Doherty: Die südbadische Konzertlandschaft ist abwechslungsreich, unterhaltsam und hochklassig.


Alle Termine

  • 10 Jahre Les Yeux DLa Tête! zu diesem Anlass gibt es Re-Issueses ihrer beiden ersten Alben und ein paar wenige erlesene Shows! Die sechs Musiker nehmen mit auf eine ganz besondere musikalische Reise: schier platzend vor Energie und Spielfreunde, entführen sie in die Spelunken Paris, in die ganz eigene Untergrund-Welt der Metrostationen, aber auch an die Ufer der Seine oder auf eine Hochzeit in Osteuropa. Ob Sinti-Swing, französischer Chanson, poetischer Punk oder Jazz, Les Yeux DLa Tête bedienen sich unverkrampft verschiedenster musikalischer Einflüsse. Sie erzählen eindrucksvoll und sensibel von den Themen des Alltags von Liebe, Freude und Spaß am Feiern und über die ganzen Verrückten da draußen, die uns tagtäglich begegnen. Mal himmelhoch-jauchzend auf dem Tresen einer Bar tanzend (oder gleich auf den Dächern), mal betrübt am Seine-Ufer sitzend, erzeugen sie eine mitreißende farbenfrohe Atmosphäre, die unvergessliche Konzerte erleben lässt!

    Freiburg | Jazzhaus

    Mo 18.02.19
    20 Uhr
    Ticket
    Les Yeux DLa Tête - Tour 2019
  • Benedict Kloeckner (Cello). Leitung: Valentin Egel. Werke von Mahler und Schostakowitsch DMITRI SCHOSTAKOWITSCH Cellokonzert Nr. 2 GUSTAV MAHLER Sinfonie Nr. 1 Cello: Benedict Kloeckner Leitung: Valentin Egel KHG-Orchester Freiburg Das KHG-Orchester Freiburg tritt erstmals seit langer Zeit wieder im Konzerthaus Freiburg auf. Auf dem Programm steht hierbei das fulminante symphonische Debut von Gustav Mahler seine erste Sinfonie, die er mit 28 Jahren im Jahr 1888 vollendete. In der ersten Hälfte wird ein Werk von Dmitri Schostakowitsch zu hören sein: Sein zweites Cellokonzert, das 78 Jahre nach Mahlers Sinfonie entstand. Für den Solopart konnte das KHG-Orchester Benedict Kloeckner gewinnen, einen jungen Cellisten, der zu den am meisten bewunderten Begabungen der neuen Solistengeneration zählt. Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Beginn: 20 Uhr, Einlass ab 19.15 Uhr Tickets ab 8, Garderobe inklusive

    Freiburg | Konzerthaus

    Mo 18.02.19
    20 Uhr
    Ticket
    KHG-Orchester Freiburg: Semesterkonzert
  • Cosmopolitan Jazz. Jazzkongress Mo. 18.2.201920.30 Uhr18EUR/15EUR Periscope+1 - Cosmopolitan Jazz Der Stil dieser ungewöhnlichen Band ist einzigartig. Die gemeinsame Intuition ist erstaunlich. Periscope+1 sind drei Musiker, die in drei verschiedenen Ländern auf zwei Kontinenten leben und sich einmal im Jahr treffen, um Neues, Ungehörtes zu erarbeiten und auf die Bühne zu bringen. Namen wie David Bowie oder Kurt Cobain zählen zu den Inspirationsquellen. Makellos schöne Melodien, eingebettet in komplexe Strukturen und grenzenlose Kreativität gehören zur Grundausstattung dieses Ausnahmeensembles. Emiliano Vernizzi, sax (I)/Alessandro Sgobbio, p (F), Nicolas Wight, dr (USA) www.periscopes.it

    Freiburg | Gasthaus Schützen (Wiehre)

    Mo 18.02.19
    20:30 Uhr
    Periscope +1
  • Fotografie

    Freiburg | Fritz' Galerie (Haslach)

    Di 19.02.19
    17 - 20 Uhr
    Vernissage: Lars Konarek
  • Anmeldung erforderlich: 0800 / 22 24 22 431 (gebührenfrei, Mo-Fr 10 bis 16 Uhr)

    Freiburg | Humboldtsaal im Freiburger Hof

    Di 19.02.19
    19 Uhr
    BZ-Hautnah: Kinderheilkunde im Dialog
  • Shoegaze, Post-Punk, 60's Nonchalance Über Machverhältnisse, Beziehungen und das kleine Unausgesprochene, zwischen Zeitlosigkeit und Zeitgeist: Die Band CULK veröffentlicht ihr selbstbetiteltes Debutalbum (VÖ 1.02.2019, Siluh Records / Cargo). Die junge Wiener Formation uberrascht mit unerwartet schönen Spannungsmomenten und Melodiebruchen - hin- und hergerissen zwischen meditativer Trance, aufgewühltem Sein und purer Ekstase. Verzerrte, kantige Gitarren, Rhythmuswiederholungen aus dem Hause Psychedelic Rock, 60er Jahre Nonchalance à la Velvet Underground treffen Spuren von Shoegaze und Post-Punk. Das Resultat: von einer kalten Decke eingewickelt zu werden - wohlig und trotzdem unbequem, einladend und trotzdem herausfordernd, zugänglich und trotzdem komplex. Produziert wurde das Debut »CULK» von Jakob Herber (Flut). CULK, das sind Sophie Löw (Vocals, Gitarre, Synth), Johannes Blindhofer (Gitarre), Benjamin Steiger (Bass, Gitarre) und Christoph Kuhn (Drums).

    Freiburg | Slow Club

    Di 19.02.19
    20 Uhr
    Culk
  • Musical Elvis - Das Musical DI| 19.02.2018 | 20:00 Uhr | Freiburg, Konzerthaus Passau, 29. Juni 2018. Um den Tod von Elvis Aaron Presley ranken sich nach wie vor Legenden und Mythen, die den »King« bis heute unvergesslich machen. Offiziell ist Elvis am 16. August 1977 - vor mehr als 40 Jahren - auf seinem Anwesen »Graceland« in Memphis, Tennessee an einem plötzlichen Herzstillstand gestorben. Der weltweit erfolgreichste Solo-Künstler wurde nur 42 Jahre alt und prägte mit seiner Musik seither alle Generationen wie kein anderer. Um dem »King« ein musikalisches Denkmal zu setzen, ging »ELVIS - Das Musical« im Januar 2015 erstmals auf Tournee. Bis heute haben über 350.000 Zuschauer die Show frenetisch bejubelt. Das zweieinhalbstündige Live-Spektakel präsentiert Elvis Presleys gesamtes musikalisches Repertoire - von Gospel über Blues bis hin zu hemmungslosem Rock'n'Roll - und lässt sein Leben in ausgewählten Schlaglichtern eindrucksvoll Revue passieren. Vom 8. Januar 2019 bis Mai 2019 geht »ELVIS - Das Musical« nun zum fünften Mal auf große Tournee und wird in über 50 Städten in Deutschland, Österreich und Skandinavien zu sehen sein.

    Freiburg | Konzerthaus

    Di 19.02.19
    20 Uhr
    Elvis
  • Jazz ohne Stress L'Anderer bei Jazz ohne Stress Martin Perret - drums/comp. John Holmstrom - piano Alfred Lorinius - kontrabass Otis Sandjso - tenorsax Martin Perrets Musik ist der Klangliche Zustand zwischen Horror und Hoffnung. Verfuhrend, betaubend, futuristisch und visionar. Ein Soundtrack zu einem David Lynch Film der noch gedreht werden muss. Eintritt frei

    Freiburg | Waldsee

    Di 19.02.19
    20 Uhr
    L'Anderer
  • FREISTIL: Impro-Krimi Der improvisierte abendfüllende Kriminalfall Ein Mord-Opfer, drei Verdächtige und ein Kommissar. Jeder hat ein Motiv, aber gelingt es dem Kommissar den Verbrecher zu überführen? Das Publikum bestimmt Beruf und Charakter der Figuren, steuert die Mordwaffe bei, wählt den Ort des Verbrechens und kann auch sonst immer wieder wichtige Impulse geben. Aber wie sich der Fall dann entwickelt, kann keiner vorhersehen, denn der ganze Krimi entsteht improvisiert und endet jeden Abend anders. Wird der Kommissar den Fall lösen?

    Freiburg | E-Werk

    Di 19.02.19
    20:30 Uhr
    Ticket
    Wer ist der Mörder?
  • Stadt Freiburg und Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen der Universität Der Einlass beginnt um 18.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, aktuelle Informationen zum globalen Klimawandel und komplexe Umweltfragen für interessierte Bürgerinnen und Bürger leicht verständlich und zugänglich zu machen und darüber hinaus vertiefende Diskussionen anzuregen. Die beiden folgenden Vorträge zu einem aktuellen Thema stehen auf dem Programm: Prof. Dr. Jürgen Bauhus: Klimaschutz durch Forst- und Holzwirtschaft Herr Prof. Dr. Jürgen Bauhus ist Professor für Waldbau an der Universität Freiburg. Er berichtet über »Klimaschutz durch Forst- und Holzwirtschaft«. Er zeigt auf, wie im Wald und durch Waldprodukte Treibhausgasemissionen reduziert werden können, und welche Bedeutung diese Möglichkeiten für die Klimaschutzbilanz Deutschlands haben. Dabei bezieht er sich im Wesentlichen auf das Klimaschutzgutachten der Wissenschaftlichen Beiräte für Agrar- und Forstpolitik, an dem er mitgewirkt hat. Seine zentrale These ist, dass eine hohe Klimaschutzleistung in diesem Bereich am besten gewährleistet werden kann durch produktive Wälder und ihre Nutzung in Form von möglichst langlebigen Produkten. Helmut Krapmeier: Wieviel Wald braucht eine klimaneutrale Stadt Anschließend spricht Herr Helmut Krapmeier, Architekt und Energieexperte aus Vorarlberg sowie Dozent an der Kunstuniversität Linz in seinem Beitrag »wie viel Wald braucht eine klimaneutrale Stadt« darüber, wie Städte umgebaut werden können, damit ein angenehmes Leben ohne fossil-atomare Energieträger möglich ist. Dabei spielt neben der Verwendung von Holz bei Ersatzbauten und Aufstockungen auch der Baum für die Reduktion der Automobilität eine wesentliche Rolle. Bäume in Straßen, Höfen und auf Dächern reduzieren die Temperatur in Hitzeperioden. Auch als Baumaterial für Häuser und Möbel sind Bäume von Vorteil. Denn: Ein Baum ist mehr als ein Baum. Umweltbürgermeisterin Gerda Stuchlik und die Studiendekanin der Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen der Universität Freiburg Barbara Koch werden die Veranstaltung mit einem Grußwort eröffnen. An die Vorträge schließt eine Diskussion an, wobei Fragen ausdrücklich erwünscht sind. Im Anschluss gibt es Gelegenheit für weitere Gespräche und Meinungsaustausch. Die Freiburger Umweltgespräche richten sich sowohl an die interessierte Öffentlichkeit wie auch an alle Studierenden in Freiburg.

    Freiburg | Jazzhaus

    Mi 20.02.19
    19 Uhr
    Freiburger Umweltgespräche
  • Abtanzen mit den DJs Jimmy, JoVibe, Conny, Adam, Mensa und Oldj Max http://www.djs-freiburg.de

    Freiburg | Waldsee

    Mi 20.02.19
    20 Uhr
    Move to Groove
  • Endlich! - Das neue Programm Endlich! - Das neue Programm: Nach Glück, Liebe und Wundern widmet sich der Doktor der Nation dem größten Thema unserer Zeit: der Zeit! Was macht die Zeit mit uns, was machen wir mit unserer Zeit. Warum tickt die berühmte biologische Uhr, und wie zieht man sie wieder auf? Alle wollen alt werden aber keiner will alt sein. Von Botox bis Hirnjogging, von Anti-Aging-Cremes bis Ernährungswahn Dr. Eckart von Hirschhausen bürstet die Erfolgsversprechen unserer Zeit humorvoll gegen den Strich. Leben Verheiratete länger oder kommt es ihnen nur so vor? Hirschhausen trennt wissenschaftlich fundiert den Unsinn von dem, was das Leben tatsächlich lebenswert macht. Die Lebenserwartung ist gestiegen, aber auch die Erwartung ans Leben, an die Medizin, an die ewige Jugend. Wussten Sie, dass die meisten Menschen mit 60 zufriedener sind, als mit 16? Im Neandertal fanden bei einer Lebenserwartung von 30 Jahren die Pubertät und Midlife-Krise gleichzeitig statt. Und heute? Nur wir haben das Problem zwischen Schülerausweis und Seniorenpass: Wofür bekomme ich jetzt bitte Ermäßigung? Endlich! bietet viele unerwartete Aha-Erlebnisse, erstaunliche Fakten, eine Prise Zauberei und Musik mit dem genialen Christoph Reuter am Klavier. Alles interaktiv, witzig und hintersinnig zugleich. Wenn das Leben endlich ist, wann fangen wir endlich an zu leben? Dr. Eckart von Hirschhausen feiert mit diesem siebten Solo-Programm auch 30 Jahre Erfahrung und Erfolg: Jeder Abend ist einzigartig. Auf der Bühne bin ich in meinem Element, Live-Auftritte sind mein Lebenselixier. Das spüren und genießen die Zuschauer. Seien Sie dabei! So jung kommen wir nicht mehr zusammen!

    Freiburg | Konzerthaus

    Mi 20.02.19
    20 Uhr
    Ticket
    Dr. E. v. Hirschhausen
  • Theater L.U.S.T. L.U.S.T. Theater Professionelles Improvisationstheater Seit 1997 spielt Theater L.U.S.T. regelmäßig auf Freiburger Bühnen Improtheater. Derzeit sind unsere festen Spielstätten das Kammertheater im E-Werk sowie das Kulturschiff Freiburg für unsere ImproShows und das Cala-Theater für den ImproKrimi. Das E-Werk befindet sich auf der Eschholzstraße, das Kulturschiff Freiburg in der Schwarzwaldstraße, das Cala-Theater finden Sie in der Haslacher Straße, nahe der Breisgau-Milch. Lachen. Unterhaltung. Show. Theater. Stellen Sie sich vor, Sie stehen auf der Bühne und das Licht geht an und Sie kennen Ihren Text nicht, ja Sie wissen überhaupt nicht, wer Sie sind und in welchem Stück Sie gerade mitspielen! Ein böser Traum? Nicht für die SchaupielerInnen des Improvisations-Theaters L.U.S.T.! Wir zaubern auf Zuruf Szenen, Geschichten und ganze Kriminalstücke aus dem Nichts! Sie werden überrascht von spontaner Comedy, Wortwitz und Situationskomik, gewürzt mit improvisierten musikalischen Einlagen. Alle Szenen entstehen aus dem Augenblick. Und da keiner, weder Sie noch die SchauspielerInnen wissen was als nächstes passiert, bleibt Improtheater immer spannend bis zuletzt! Mit großem Erfolg, denn ein vergleichbares Format findet sich in der Region kaum. Aber nicht nur auf unseren »Heimbühnen« begeistern wir unser Publikum, sondern überall da, wo wir engagiert werden: auf Kleinkunstbühnen genauso wie bei Kongressen, Firmenevents und Jubiläen. Sichert euch jetzt Tickets für das Ensemble des Theater L.U.S.T. und entdeckt Theater völlig neu!

    Freiburg | E-Werk

    Mi 20.02.19
    20:30 Uhr
    Ticket
    Theater L.U.S.T. - Die ImproShow
  • Seit vielen Jahren ist der aus Südindien stammende und in Köln lebende Percussionist und Schlagzeuger Ramesh Shotham ein Brückenbauer zwischen Ost und West. Geboren und aufgewachsen in Südindien war er mal Rocker, mal Jazzer, mal klassisch-indischer Musiker. Heute ist er alles gleichseitig. Folgerichtig erhielt er 2018 den renommierten WDR-Jazzpreis »Musikkulturen«. Mit knapp 20 Jahren spielte er Schlagzeug in einer indischen Rockband, die sich für die Beatles, die Stones und Jimi Hendrix begeisterte, kaum aber für traditionelle südindische Karnataka-Klänge, die Ramesh allenfalls von seiner singenden Mutter und bei hinduistischen Tempelzeremonien hörte. Ein Ravi Shankar-Konzert in Delhi und John McLaughlins Mahavishnu-Orchestra stießen ihn auf seine eigenen Wurzeln, und er begann, südindische Trommelkunst auf Pakhawaj, Tavil, Ghatam, Mridangam und Kanjira zu studieren. 1980 kam er mit dem indischen Jazz Yatra Sextett nach Europa und entschied sich, hier zu bleiben, genauer gesagt: in Köln. Seit dieser Zeit erarbeitete er sich seinen Ruf als einer der gefragtesten Perkussionisten in der World Music-Szene ebenso wie im Jazz. Unvergessen sind seine Konzerte mit Charlie Mariano, dem Karnataka College of Percussion oder der WDR Big Band. Seine eigene Band Madras Special setzt Maßstäbe in Sachen Musik von Weltformat. Im Klangformator erklingen seine Stücke gemeinsam mit Jan F. Kurth (Stimme), Johannes Maikranz (Gitarre) und Konrad Wiemann (Schlagzeug). MIT Ramesh Shotham | Perkussion Jan F. Kurth | Stimme Konrad Wiemann | Schlagzeug Eintritt frei

    Freiburg | E-Werk

    Mi 20.02.19
    21 Uhr
    Klangformator. Ramesh Shotham – Perkussion (Köln)
  • Fotografie

    Freiburg | Fritz' Galerie (Haslach)

    Do 21.02.19
    17 - 20 Uhr
    Vernissage: Lars Konarek
  • Sistemfeler Frech, hochmusikalisch, intelligent und mit viel Humor zelebrieren MAYBEBOP ihr neues Tourneeprogramm sistemfeler. Im Mittelpunkt stehen facettenreiche Eigenkompositionen mit bisweilen absurden Botschaften angesiedelt zwischen Wahn und Witz. Inhaltlich gehen die Jungs dabei nie auf Nummer sicher, sondern stets neue Wege. Ihre deutschsprachigen Songs, in bewährt kecker MAYBEBOP-Manier und nicht immer politisch korrekt, behandeln unterschiedlichste Themen, vor allem aber auch das aktuelle Zeitgeschehen.

    Freiburg | E-Werk

    Do 21.02.19
    20 Uhr
    Ticket
    Maybebop
  • Der reiche und geizige Witwer Harpagon hält seine Tochter Elise und seinen Sohn Cleante an sehr strengen Zügeln. Seine Tochter Elise liebt heimlich Valère, der sich bei Harpagon als Hausverwalter und Finanzberater hat einstellen lassen. Sein Sohn Cléante liebt ebenso heimlich die schöne Mariane, die in materiellen Nöten ist. Bevor jedoch die Kinder ihren Vater Harpagon ins Vertrauen ziehen können, eröffnet dieser ihnen, dass er demnächst selbst die schöne Mariane heiraten werde und dass er für seine beiden Kinder schon wohlhabende Kandidaten ausgewählt habe.... Eine heitere, turbulente Komödie um GELD und LIEBE.

    Freiburg | E-Werk

    Do 21.02.19
    20:30 Uhr
    Ticket
    Freiburger Theater Compagnie: Der Geizige - Eine Komödie frei nach Molière
  • Do 21.02.19
    21 Uhr
    SLHC-Konzi mit Tanzpalast Eden + mal gucken...
  • Live: Max Giesinger. Sound: Singer-Songwriter-Folk-Pop. Erster Vorbote des Albums ist der Top 10 - Radiohit »Legenden« und seit über 18 Wochen in den Charts! Hinter Max Giesinger liegen die wohl verrücktesten zwei Jahre seines bisherigen Lebens. 2016/17 hat er über dreihundert Konzerte gespielt. Auf Bühnen in über 1.600 Metern Höhe, auf Marktplätzen und Burgen, in Clubs, einem Pferdestall und einem Bergwerk, in Schlossparks und Stadien, bis hin zum legendären Konzert bei »Das Fest« in Karlsruhe und seiner restlos ausverkauten Show im Hamburger Stadtpark, die auf DVD festgehalten wurde. Über eine Million begeisterte Zuschauer wollten hören, wie »Der Junge der rennt« live klingt. Dabei legte die Band mehr als 120.000 Kilometer zurück. Das schafft man auch, indem man drei Mal die Erde umrundet. Das ist »Der Junge, der rennt«, ziemlich wörtlich genommen. Max Giesinger zählt heute zu den relevantesten deutschen Pop-Künstlern und zeigt durch seinen unermüdlichen Antrieb, wie sehr er liebt, was er tut. Nach wie vor ist es das Größte für ihn, auf der Bühne zu stehen und Konzerte zu spielen. Dabei ist er seinen Fans immer ganz nah. Der Junge mit der Gitarre, der in Fußgängerzonen Oasis-Cover spielte, ist erwachsen geworden und versichert uns: die Reise geht jetzt erst richtig los.

    Freiburg | Sick-Arena

    Fr 22.02.19
    20 Uhr
    Ticket
    Max Giesinger
  • And The Golden Symphonic Orchestra Helmut Lotti And The Golden Symphonic Orchestra FR | 22.02.2019 | 20:00 Uhr | Freiburg, Konzerthaus Helmut Lotti ist ein Wanderer zwischen den Welten. Seit über 25 Jahren überwindet er als innovativer Musik-Botschafter erfolgreich sämtliche Genre- und Kulturgrenzen. Der internationale Star erhielt zahlreiche Preise, darunter die Goldene Kamera und zwei ECHO-Awards. Er sang Duette u.a. mit Andrea Bocelli, Montserrat Caballé, Eros Ramazzotti, Placido Domingo, Sarah Brightman und Cliff Richard. Seine Alben wurden millionenfach verkauft und vielfach ausgezeichnet

    Freiburg | Konzerthaus

    Fr 22.02.19
    20 Uhr
    Ticket
    Helmut Lotti

Badens beste Erlebnisse