Lehrer geht immer...

Auch so einfallslos, wenn es ums Thema Berufswahl geht? Der ultimative JuZ-Fünf-Fragen-Selbsttest hilft weiter.

Der Herbst ist an den Schulen im Land die Zeit der Berufswahl-Infoveranstaltungen. Praktika, Beratungsgespräche und Ausbildungsbörsen gibt es dann zuhauf. Die Lahrer BZ-Jugendredaktion JuZ will bei der Entscheidung für einen Berufsweg anders helfen – mit dem ultimativen Fünf-Fragen-Selbsttest.

Wie es funktioniert: Bei jeder Frage gibt es drei Antwortmöglichkeiten, für die es unterschiedlich viele Punkte gibt. Für jedes gewählte A gibt es 5 dazu, für jedes B verlierst du 5. Wählst du Antwortmöglichkeit C, bleibt deine Punktzahl unverändert. Punkte zu verlieren ist nichts Schlechtes, wenn du B also für die beste Möglichkeit hältst, nur zu!

Frage 1: Du bist Musiker auf
der Titanic. Was spielst du?

A)
 "Knocking on heaven’s door" – Du erkennst Dein Schicksal und siehst keinen Grund, nicht zu sagen, was passieren wird.
B)
 Die Titelmelodie von "Der weiße Hai" – Du weißt, was passieren wird, aber Du hältst es für besser, die anderen subtil darauf vorzubereiten.
C)
 "What shall we do with a drunken sailor?" – Du weißt, dass die Titanic nicht sinkt, weil ein Seemann betrunken war, aber vielleicht bringt Dein Lied ein paar Leute zum Lachen; gerade weil es so unpassend ist. Und Lachen ist immer gut.

Frage 2: Jemand tippt Dir von hinten
auf den Rücken. Was tust Du?

A)
 Du drehst Dich um – Da will jemand Kontakt mit Dir aufnehmen und Du denkst, es könnte wichtig sein.
B)
 Du lässt Dich nach vorne kippen – natürlich nicht bis auf den Boden, aber allein der Ansatz provoziert bestimmt interessante Reaktionen.
C)
 Du reagierst gar nicht – Wer etwas von Dir will, der soll sich vor Dich stellen und es Dir ins Gesicht sagen.

Frage 3: Was ist Dein
Lieblingswetter?

A)
 Du hast kein Lieblingswetter, Hauptsache nichts, was Verkehr oder Energieversorgung stört – Das Wetter ist doch egal, solange Du dabei arbeiten kannst.
B)
 Regen, Nebel und Schnee sind toll – Bei Kälte und Nässe kann man im Haus bleiben und einfach mal entspannen.
C)
 Du bevorzugst trockenes Wetter – Schlamm eignet sich weder für Sport noch für Arbeit.

Frage 4: Wie fährst Du Rolltreppe?
A)
 Du checkst deine E-Mails auf dem Smartphone – Es könnte neue wichtige Nachrichten geben und Du willst immer auf dem neuesten Stand sein.
B)
 Du balancierst während der Fahrt auf einem Bein – Es erscheint Dir lohnenswert, zu testen, ob man auf einer Rolltreppe balancieren kann. Warum auch nicht? Vielleicht ist das Wissen später nützlich.
C)
 Du stehst und tust gar nichts oder läufst entspannt die Treppe nach oben – Wenn Du in Eile bist, läufst Du auf der Rolltreppe, andernfalls stehst Du. Dazu sind Rolltreppen schließlich da.

5. Frage: Dein bester Freund hat
Geburtstag. Was schenkst Du ihm?

A)
 Einen Gutschein, den man immer gut gebrauchen kann – Er weiß am besten, was er will.
B)
 Etwas Selbstgemachtes – Du findest alles andere langweilig.
C)
 Eine Eintrittskarte für einen Freizeitpark – Ein bisschen Action kann niemandem schaden!

AUSWERTUNG:

bis –10 Punkte: Der Pragmatiker. Du gehst Probleme gezielt an und beißt Dich dann durch. Jobs mit Verantwortung liegen Dir, ebenso wie Herausforderungen im Beruf. Du ziehst Deinen Kopf als Arbeitsmittel vor. Typische Berufe: Jurist, Mediziner, Manager.

10 bis 10 Punkte: Der Künstler
Du denkst kreativ und manchmal unkonventionell. Deine Talente sind breit gestreut, weshalb Du oft den Überblick behältst. Auch im Chaos kommst du auf diese Weise gut zurecht. Typische Berufe: Journalist, Lehrer.

10 bis 25 Punkte: Der Draufgänger
Deine Stärken liegen im handwerklichen Bereich. Du bastelst gerne und magst körperliche Arbeit. Du bist ein guter Team-Player und Deinen Freunden mit Deinem Geschick eine große Hilfe. Typische Berufe: Ingenieur, Mechaniker

von     Fragebogen und Auswertung: Ruben Sträter, Michael Böhringer, Selina Cataltepe, Vincent Daiber
am Sa, 23. November 2013


Badens beste Erlebnisse