Mehr als 50 sollen sich nicht treffen

Im Zeichen der Corona-Pandemie empfiehlt der Landkreis Waldshut die Absage von Versammlungen und Veranstaltungen.

KREIS WALDSHUT (BZ). Aufgrund der Entwicklung der Coronavirus-Krise empfahl das Landratsamt Waldshut gestern, Veranstaltungen und Versammlungen mit über 50 Personen abzusagen oder zu verschieben.

Dies gilt für Veranstaltungen und Versammlungen in Innenräumen und Außen. Das Landratsamt schließt sich mit dieser Empfehlung den anderen südbadischen Landkreisen an. Nach Einschätzung der Waldshuter Kreisbehörde verläuft die Coronavirus-Epidemie in der Schweiz derzeit ebenfalls, wie im Elsass, exponentiell. "Aufgrund der vielfältigen wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen im Dreiländereck sehen wir ein erhöhtes Ansteckungsrisiko, das es rechtfertigt, diese einschneidende Begrenzung zu empfehlen, auch wenn wir noch geringere Erkrankungszahlen als in den Nachbarkreisen haben. Epidemiologisch ist es in der momentanen Situation wichtig, die Verbreitung des Coronavirus durch möglichst frühzeitige Maßnahmen zu verlangsamen", erklärte Landrat Martin Kistler.

Publikumsverkehr wird eingeschränkt

Das Landratsamt Waldshut schränkt aufgrund der Coronavirus-Krise seinen Publikumsverkehr ein. Am Montag bleiben alle Verwaltungsdienststellen des Landratsamtes geschlossen. Am Dienstag erfolgt eine weitere Information über die Regelung der Besuchszeiten. Termine, die bereits vereinbart wurden, können wahrgenommen werden. Bei dringenden Notfällen, so die Kreisbehörde, könnten die Bürgerinnen und Bürger das Landratsamt nach wie vor telefonisch erreichen.

Der Tarifverbund Waldshut (WTV) wies gestern darauf hin, dass die regionalen Linienbusunternehmen von heute, Samstag, an, bis auf Weiteres den Vordereinstieg an den Bussen geschlossen halten. Bei den Busfahrern können keine Fahrkarten mehr gekauft werden. Diese Maßnahme, so der WTV in einer Mitteilung, soll die Fahrgäste und insbesondere das Fahrpersonal schützen, um das volle Betriebsprogramm möglichst uneingeschränkt aufrechterhalten zu können und nicht krankheits- oder Quarantäne-bedingte Fahrtausfälle hinnehmen zu müssen. Die Fahrkartenpflicht gelte selbstverständlich weiterhin. Der WTV weiter: "Wir empfehlen im Einzelfahrscheinbereich E-Tickets, die Automaten der Bahnstationen oder via DB-Navigator App: (http://www.bahn.de/navigator)" Tickets seien außerdem bei den Kundencentern der SBG (Waldshut, St. Blasien) und bei der Mobilitätsagentur in Bad Säckingen erhältlich. Zudem könnten Tickets auch nachträglich am Zielort (z. B. an Bahnstationen oder Kundencentern) erworben werden. Als weitere Maßnahme würden die Fahrzeuge in einem kürzeren Turnus als üblich intensiv gereinigt.
von bz
am Sa, 14. März 2020

Badens beste Erlebnisse