Klassik im Gutshof Güntert

Meryem Natalie Akdenizli in Sulzburg-Laufen

Pianistin Meryem Natalie Akdenizli im Gutshof Güntert in Laufen.

SULZBURG-LAUFEN. In der Reihe "Weltklassik am Klavier" ist am Sonntag, 22. Juli, um 17 Uhr die Pianistin Meryem Natalie Akdenizli mit ihrem wunderbaren Erzählkonzert "Stars der Musikepochen" im Gutshof Güntert, Schlossgasse 4, in Sulzburg-Laufen zu Gast. Sie ist über die Grenzen hinaus bekannt für ihre erfrischenden Erzählkonzerte für Jung und Alt. Mit ihrer charmanten Art entführt sie dieses Jahr die Zuhörer in die wunderbare Welt von Beethoven, Liszt und Chopin und bereichert und würzt das Programm mit wissenswerten Geschichten und zum Schmunzeln anregenden Anekdoten über Komponisten und Werke.

Meryem Natalie Akdenizli debütierte bereits im Alter von 15 Jahren in der Liederhalle Stuttgart, gab dort kurze Zeit später ihren ersten Klavierabend und gibt heute jährlich weltweit mehr als 40 Konzerte (zum Beispiel Concertgebouw, Amsterdam; Gewandhaus, Leipzig). Sie studierte in Trossingen, Paris, Hannover und Freiburg und schloss mit dem Konzertexamen ab. Akdenizli ist Trägerin zahlreicher Preise internationaler Wettbewerbe und bekannt durch Ausstrahlungen im deutschen, niederländischen und türkischen Rundfunk.

Alle drei Stars der Musikepochen beschäftigen sich in diesen Werken mit dem Thema Abschied. In Beethovens programmatischer Sonate "Les Adieux" (das Lebewohl), die er selbst als "Sonate caractéristique" bezeichnet hat, wird der Abschied fröhlich empfunden und mit dem Wiedersehen belohnt. Bei Liszts Transkription des Schubertlieds "Auf dem Wasser zu singen" dagegen geht es um die Vergänglichkeit. Mit dem von Liszt virtuos gesetzten Abschiedsdrama "Erlkönig" werden die letzten Stunden zwischen Vater und Sohn beschrieben. In Chopins großartiger Sonate Nr. 2 steht der "Trauermarsch" im Zentrum, der wohl einen der bekanntesten Abschiede der Klavierliteratur darstellt. Doch die anderen Sätze der Sonate sind ebenso spannend. Die Sonate endet virtuos mit einem gespenstischen Satz, der an den "Wind über den Gräbern" erinnert.

Eintrittspreise: 23,60 Euro, Studenten 7,95 Euro, Jugendliche bis 18 Jahren Eintritt frei. Vorverkauf beim BZ-Karten-Service (bz-ticket.de/karten oder Tel. 0761 / 496-8888) und bei allen BZ-Geschäftsstellen. Infos auch unter http://www.weltklassik.de
von bz
am Di, 17. Juli 2018


Badens beste Erlebnisse