Mit allen in Verbindung

PRO: Leonie Lieberam findet Facebook nützlich.

Facebook ist eine der größten Erfindungen des Jahrzehnts. Jeder, der irgendwie cool sein möchte, ist dabei. Man ist mit allen in Verbindung, also Leuten, die man kennt, und Leute, die man kennenlernen möchte, und das weltweit! Man kann mit Miley Cyrus und gleichzeitig dem Cousin aus Italien chatten! Wer da nicht dabei ist, bekommt nichts mit, denn wer gibt heute noch Geld für teure SMS aus? Wir teilen mittlerweile alle unsere Stundenplanänderungen auf Facebook.

Dort trifft man auch Leute wieder, die man in der Grundschule vielleicht wegen eines Umzugs aus den Augen verloren hatte. Von meiner damaligen Kindergartenliebe Dennis aus Bremen habe ich fünf Jahre lang nichts gehört – über Facebook konnte ich ihn schließlich finden und wir verstehen uns bestens.

Dazu kommt noch, dass ich meine Laune mit Leuten teilen kann, die ich mag. In der globalisierten Welt muss man sich mittlerweile einfach daran gewöhnt haben. Das Argument, einmal bei Facebook eingestellte Bilder könnten nie mehr gelöscht werden (was man sehr gern von den Eltern zu hören bekommt), zieht nicht. Man sollte das einfach wissen. Dann wird man auch keine peinlichen Fotos von sich selbst in ein Portal stellen, wo Mitschüler oder später Berufskollegen Zugriff haben. Außerdem ist Facebook so konstruiert, dass man alles sperren kann und nur für Freunde sichtbar ist. Man muss nur überlegen, was man einstellt und was nicht und was man anderen Leuten wirklich zeigen will. Selbstverständlich fügt man nur Personen hinzu, die man wirklich kennt oder zumindest weiß, wer sie sind.

von bz
am Sa, 26. Mai 2012


Badens beste Erlebnisse