Dokumentarfilm Muhi – Generally Temporary im Krone-Theater Neustadt

Mit Regisseurin Rina Castelnuovo-Hollander und Koproduzent Jürgen Kleinig. in Titisee-Neustadt

Der Dokumentarfilm "Muhi – Generally Temporary" läuft am Sonntag, 17. Juni, um 19.30 Uhr im Krone-Theater Neustadt – mit dabei die Regisseurin des Films, Rina Castelnuovo-Hollander, und der Koproduzent Jürgen Kleinig.

Muhi, Sohn eines Hamas-Aktivisten, wird als Säugling zur Behandlung einer lebensbedrohlichen Krankheit aus dem Gazastreifen in ein israelisches Krankenhaus verlegt, um sein Leben zu retten. Begleiten darf ihn nur sein Großvater Abu Naim. Muhis Mutter hat die schmerzhafte Entscheidung getroffen, auf ihr Kind zu verzichten, um ihm das Leben zu schenken. Mit zwei Jahren verschlimmert sich sein Zustand dramatisch und die Ärzte sind gezwungen, seine Gliedmaßen zu amputieren. Muhi richtet sich ein – mit künstlichen Armen und Beinen. Seine Rückkehr nach Gaza wäre auf Grund der desolaten Gesundheitsversorgung sein sicheres Todesurteil, das Betreten israelischen Bodens ist ihm und seinem Großvater jedoch durch die israelischen Sicherheitsvorschriften untersagt. Monate werden zu Jahren und Muhi, heute sieben Jahre alt, verbringt sein ganzes bisheriges Leben in diesem Krankenhaus. Liebevoll betreut wird er auch von Buma Inbar, einem israelischen Kriegsveteranen, der seinen eigenen Sohn im Krieg verlor.

Die Kluft zwischen den Menschen auf beiden Seiten scheint unüberwindbar zu sein. Viele emotionale Faktoren sind große Hindernisse und lassen nur wenig Raum für Hoffnung. Diese Geschichte soll die Menschen dazu bringen, sich dem jeweils anderen zu öffnen und über gesellschaftliche Vorstellungen hinauszuschauen. Die zwei Männer haben ein gemeinsames Ziel: Sie wollen die Zukunft des Kindes sichern. Die widersprüchlichen Welten der beiden Männer und die Ohnmacht, im Krankenhaus gefangen zu sein oder auf dem Weg zu einem Grenzübergang in den Gazastreifen gefangen genommen zu werden, wirken als Mikrokosmos des israelisch-palästinensischen Konflikts, der im Film dargestellt wird.

De Doku wurde im März 2017 fertiggestellt, gewann bisher acht Preise auf internationalen Festivals und ist Teil des weltweiten Human Rights Festival Programms. Tel. 07651 / 1387, Tel. 07651 / 934754 oder http://www.krone-theater.de

von bz
am Di, 12. Juni 2018


Badens beste Erlebnisse