Modo-Verlag

  • Terlaner Str. 8
  • 79111 Freiburg im Breisgau
  • Tel.: 0761 44999
  • Webseite
Zum Routenplaner

Modo-Verlag: Alle Termine

  • 100 neue Zeichnungen Der Künstler Robert Schad (geboren 1953 in Ravensburg) ist in erster Linie als Bildhauer bekannt. Seine monumentalen Stahlskulpturen prägen das Stadt- und Landschaftsbild unterschiedlicher Orte, u. a. in Deutschland und Frankreich, Portugal oder der Schweiz. Trotz ihrer Größe und Materialität muten diese Werke nicht schwer und massig, sondern grafisch an, denn es ist die Arbeit an der Linie, die den Künstler antreibt und die nun auch in seinem neuesten Projekt zu sehen ist: 100 Zeichnungen aus Wachsmalkreide, jede ein Unikat, wo es Schad um das möglichst unmittelbare Umsetzen einer Idee, eines Augenblicks, einer Stimmung ging - ein Prozess, der vom Zufall und zugleich von äußerster Konzentration und Präzision geprägt ist. Der Künstler knüpft damit an die Praxis der so genannten »Momentzeichnungen« an, der er sich bereits während seines Studiums an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe oder 1981 mit der Aktion »100 Stunden Zeichnen« im portugiesischen Coimbra widmete. Während der Ausstellungsdauer wird in Zusammenarbeit mit dem Künstler eine Publikation realisiert. Abgedruckt und gebunden eröffnen die Zeichnungen im Buch einen eigenen Kosmos: Die Linien führen den Betrachter von einem Blatt zum nächsten und ermöglichen eine Augenreise, die ebenso individuell und überraschend ist wie ihr Entstehungsmoment.

    Freiburg | Modo-Verlag

    Di 30.05.17
    10 - 17 Uhr
    Robert Schad – Auf Papier
  • 100 neue Zeichnungen Der Künstler Robert Schad (geboren 1953 in Ravensburg) ist in erster Linie als Bildhauer bekannt. Seine monumentalen Stahlskulpturen prägen das Stadt- und Landschaftsbild unterschiedlicher Orte, u. a. in Deutschland und Frankreich, Portugal oder der Schweiz. Trotz ihrer Größe und Materialität muten diese Werke nicht schwer und massig, sondern grafisch an, denn es ist die Arbeit an der Linie, die den Künstler antreibt und die nun auch in seinem neuesten Projekt zu sehen ist: 100 Zeichnungen aus Wachsmalkreide, jede ein Unikat, wo es Schad um das möglichst unmittelbare Umsetzen einer Idee, eines Augenblicks, einer Stimmung ging - ein Prozess, der vom Zufall und zugleich von äußerster Konzentration und Präzision geprägt ist. Der Künstler knüpft damit an die Praxis der so genannten »Momentzeichnungen« an, der er sich bereits während seines Studiums an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe oder 1981 mit der Aktion »100 Stunden Zeichnen« im portugiesischen Coimbra widmete. Während der Ausstellungsdauer wird in Zusammenarbeit mit dem Künstler eine Publikation realisiert. Abgedruckt und gebunden eröffnen die Zeichnungen im Buch einen eigenen Kosmos: Die Linien führen den Betrachter von einem Blatt zum nächsten und ermöglichen eine Augenreise, die ebenso individuell und überraschend ist wie ihr Entstehungsmoment.

    Freiburg | Modo-Verlag

    Mi 31.05.17
    10 - 17 Uhr
    Robert Schad – Auf Papier
  • 100 neue Zeichnungen Der Künstler Robert Schad (geboren 1953 in Ravensburg) ist in erster Linie als Bildhauer bekannt. Seine monumentalen Stahlskulpturen prägen das Stadt- und Landschaftsbild unterschiedlicher Orte, u. a. in Deutschland und Frankreich, Portugal oder der Schweiz. Trotz ihrer Größe und Materialität muten diese Werke nicht schwer und massig, sondern grafisch an, denn es ist die Arbeit an der Linie, die den Künstler antreibt und die nun auch in seinem neuesten Projekt zu sehen ist: 100 Zeichnungen aus Wachsmalkreide, jede ein Unikat, wo es Schad um das möglichst unmittelbare Umsetzen einer Idee, eines Augenblicks, einer Stimmung ging - ein Prozess, der vom Zufall und zugleich von äußerster Konzentration und Präzision geprägt ist. Der Künstler knüpft damit an die Praxis der so genannten »Momentzeichnungen« an, der er sich bereits während seines Studiums an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe oder 1981 mit der Aktion »100 Stunden Zeichnen« im portugiesischen Coimbra widmete. Während der Ausstellungsdauer wird in Zusammenarbeit mit dem Künstler eine Publikation realisiert. Abgedruckt und gebunden eröffnen die Zeichnungen im Buch einen eigenen Kosmos: Die Linien führen den Betrachter von einem Blatt zum nächsten und ermöglichen eine Augenreise, die ebenso individuell und überraschend ist wie ihr Entstehungsmoment.

    Freiburg | Modo-Verlag

    Do 01.06.17
    10 - 17 Uhr
    Robert Schad – Auf Papier
  • 100 neue Zeichnungen Der Künstler Robert Schad (geboren 1953 in Ravensburg) ist in erster Linie als Bildhauer bekannt. Seine monumentalen Stahlskulpturen prägen das Stadt- und Landschaftsbild unterschiedlicher Orte, u. a. in Deutschland und Frankreich, Portugal oder der Schweiz. Trotz ihrer Größe und Materialität muten diese Werke nicht schwer und massig, sondern grafisch an, denn es ist die Arbeit an der Linie, die den Künstler antreibt und die nun auch in seinem neuesten Projekt zu sehen ist: 100 Zeichnungen aus Wachsmalkreide, jede ein Unikat, wo es Schad um das möglichst unmittelbare Umsetzen einer Idee, eines Augenblicks, einer Stimmung ging - ein Prozess, der vom Zufall und zugleich von äußerster Konzentration und Präzision geprägt ist. Der Künstler knüpft damit an die Praxis der so genannten »Momentzeichnungen« an, der er sich bereits während seines Studiums an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe oder 1981 mit der Aktion »100 Stunden Zeichnen« im portugiesischen Coimbra widmete. Während der Ausstellungsdauer wird in Zusammenarbeit mit dem Künstler eine Publikation realisiert. Abgedruckt und gebunden eröffnen die Zeichnungen im Buch einen eigenen Kosmos: Die Linien führen den Betrachter von einem Blatt zum nächsten und ermöglichen eine Augenreise, die ebenso individuell und überraschend ist wie ihr Entstehungsmoment.

    Freiburg | Modo-Verlag

    Fr 02.06.17
    10 - 13 Uhr
    Robert Schad – Auf Papier
  • 100 neue Zeichnungen Der Künstler Robert Schad (geboren 1953 in Ravensburg) ist in erster Linie als Bildhauer bekannt. Seine monumentalen Stahlskulpturen prägen das Stadt- und Landschaftsbild unterschiedlicher Orte, u. a. in Deutschland und Frankreich, Portugal oder der Schweiz. Trotz ihrer Größe und Materialität muten diese Werke nicht schwer und massig, sondern grafisch an, denn es ist die Arbeit an der Linie, die den Künstler antreibt und die nun auch in seinem neuesten Projekt zu sehen ist: 100 Zeichnungen aus Wachsmalkreide, jede ein Unikat, wo es Schad um das möglichst unmittelbare Umsetzen einer Idee, eines Augenblicks, einer Stimmung ging - ein Prozess, der vom Zufall und zugleich von äußerster Konzentration und Präzision geprägt ist. Der Künstler knüpft damit an die Praxis der so genannten »Momentzeichnungen« an, der er sich bereits während seines Studiums an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe oder 1981 mit der Aktion »100 Stunden Zeichnen« im portugiesischen Coimbra widmete. Während der Ausstellungsdauer wird in Zusammenarbeit mit dem Künstler eine Publikation realisiert. Abgedruckt und gebunden eröffnen die Zeichnungen im Buch einen eigenen Kosmos: Die Linien führen den Betrachter von einem Blatt zum nächsten und ermöglichen eine Augenreise, die ebenso individuell und überraschend ist wie ihr Entstehungsmoment.

    Freiburg | Modo-Verlag

    Mo 05.06.17
    10 - 17 Uhr
    Robert Schad – Auf Papier
  • 100 neue Zeichnungen Der Künstler Robert Schad (geboren 1953 in Ravensburg) ist in erster Linie als Bildhauer bekannt. Seine monumentalen Stahlskulpturen prägen das Stadt- und Landschaftsbild unterschiedlicher Orte, u. a. in Deutschland und Frankreich, Portugal oder der Schweiz. Trotz ihrer Größe und Materialität muten diese Werke nicht schwer und massig, sondern grafisch an, denn es ist die Arbeit an der Linie, die den Künstler antreibt und die nun auch in seinem neuesten Projekt zu sehen ist: 100 Zeichnungen aus Wachsmalkreide, jede ein Unikat, wo es Schad um das möglichst unmittelbare Umsetzen einer Idee, eines Augenblicks, einer Stimmung ging - ein Prozess, der vom Zufall und zugleich von äußerster Konzentration und Präzision geprägt ist. Der Künstler knüpft damit an die Praxis der so genannten »Momentzeichnungen« an, der er sich bereits während seines Studiums an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe oder 1981 mit der Aktion »100 Stunden Zeichnen« im portugiesischen Coimbra widmete. Während der Ausstellungsdauer wird in Zusammenarbeit mit dem Künstler eine Publikation realisiert. Abgedruckt und gebunden eröffnen die Zeichnungen im Buch einen eigenen Kosmos: Die Linien führen den Betrachter von einem Blatt zum nächsten und ermöglichen eine Augenreise, die ebenso individuell und überraschend ist wie ihr Entstehungsmoment.

    Freiburg | Modo-Verlag

    Di 06.06.17
    10 - 17 Uhr
    Robert Schad – Auf Papier
  • 100 neue Zeichnungen Der Künstler Robert Schad (geboren 1953 in Ravensburg) ist in erster Linie als Bildhauer bekannt. Seine monumentalen Stahlskulpturen prägen das Stadt- und Landschaftsbild unterschiedlicher Orte, u. a. in Deutschland und Frankreich, Portugal oder der Schweiz. Trotz ihrer Größe und Materialität muten diese Werke nicht schwer und massig, sondern grafisch an, denn es ist die Arbeit an der Linie, die den Künstler antreibt und die nun auch in seinem neuesten Projekt zu sehen ist: 100 Zeichnungen aus Wachsmalkreide, jede ein Unikat, wo es Schad um das möglichst unmittelbare Umsetzen einer Idee, eines Augenblicks, einer Stimmung ging - ein Prozess, der vom Zufall und zugleich von äußerster Konzentration und Präzision geprägt ist. Der Künstler knüpft damit an die Praxis der so genannten »Momentzeichnungen« an, der er sich bereits während seines Studiums an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe oder 1981 mit der Aktion »100 Stunden Zeichnen« im portugiesischen Coimbra widmete. Während der Ausstellungsdauer wird in Zusammenarbeit mit dem Künstler eine Publikation realisiert. Abgedruckt und gebunden eröffnen die Zeichnungen im Buch einen eigenen Kosmos: Die Linien führen den Betrachter von einem Blatt zum nächsten und ermöglichen eine Augenreise, die ebenso individuell und überraschend ist wie ihr Entstehungsmoment.

    Freiburg | Modo-Verlag

    Mi 07.06.17
    10 - 17 Uhr
    Robert Schad – Auf Papier
  • 100 neue Zeichnungen Der Künstler Robert Schad (geboren 1953 in Ravensburg) ist in erster Linie als Bildhauer bekannt. Seine monumentalen Stahlskulpturen prägen das Stadt- und Landschaftsbild unterschiedlicher Orte, u. a. in Deutschland und Frankreich, Portugal oder der Schweiz. Trotz ihrer Größe und Materialität muten diese Werke nicht schwer und massig, sondern grafisch an, denn es ist die Arbeit an der Linie, die den Künstler antreibt und die nun auch in seinem neuesten Projekt zu sehen ist: 100 Zeichnungen aus Wachsmalkreide, jede ein Unikat, wo es Schad um das möglichst unmittelbare Umsetzen einer Idee, eines Augenblicks, einer Stimmung ging - ein Prozess, der vom Zufall und zugleich von äußerster Konzentration und Präzision geprägt ist. Der Künstler knüpft damit an die Praxis der so genannten »Momentzeichnungen« an, der er sich bereits während seines Studiums an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe oder 1981 mit der Aktion »100 Stunden Zeichnen« im portugiesischen Coimbra widmete. Während der Ausstellungsdauer wird in Zusammenarbeit mit dem Künstler eine Publikation realisiert. Abgedruckt und gebunden eröffnen die Zeichnungen im Buch einen eigenen Kosmos: Die Linien führen den Betrachter von einem Blatt zum nächsten und ermöglichen eine Augenreise, die ebenso individuell und überraschend ist wie ihr Entstehungsmoment.

    Freiburg | Modo-Verlag

    Do 08.06.17
    10 - 17 Uhr
    Robert Schad – Auf Papier
  • 100 neue Zeichnungen Der Künstler Robert Schad (geboren 1953 in Ravensburg) ist in erster Linie als Bildhauer bekannt. Seine monumentalen Stahlskulpturen prägen das Stadt- und Landschaftsbild unterschiedlicher Orte, u. a. in Deutschland und Frankreich, Portugal oder der Schweiz. Trotz ihrer Größe und Materialität muten diese Werke nicht schwer und massig, sondern grafisch an, denn es ist die Arbeit an der Linie, die den Künstler antreibt und die nun auch in seinem neuesten Projekt zu sehen ist: 100 Zeichnungen aus Wachsmalkreide, jede ein Unikat, wo es Schad um das möglichst unmittelbare Umsetzen einer Idee, eines Augenblicks, einer Stimmung ging - ein Prozess, der vom Zufall und zugleich von äußerster Konzentration und Präzision geprägt ist. Der Künstler knüpft damit an die Praxis der so genannten »Momentzeichnungen« an, der er sich bereits während seines Studiums an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe oder 1981 mit der Aktion »100 Stunden Zeichnen« im portugiesischen Coimbra widmete. Während der Ausstellungsdauer wird in Zusammenarbeit mit dem Künstler eine Publikation realisiert. Abgedruckt und gebunden eröffnen die Zeichnungen im Buch einen eigenen Kosmos: Die Linien führen den Betrachter von einem Blatt zum nächsten und ermöglichen eine Augenreise, die ebenso individuell und überraschend ist wie ihr Entstehungsmoment.

    Freiburg | Modo-Verlag

    Fr 09.06.17
    10 - 13 Uhr
    Robert Schad – Auf Papier
  • Zeichnungen. Finissage und Buchpräsentation mit Robert Schad Ausstellung: Robert Schad - Auf Papier 100 neue Zeichnungen 7. April - 11. Juni 2017 Vernissage: Donnerstag, 6. April 2017, 19.30 Uhr Lesung Günter Figal: Unwillkürlichkeit - Essays über Kunst und Leben, 11. Mai 2017 Finissage mit Robert Schad: Buchpräsentation Sonntag, 11. Juni 2017

    Freiburg | Modo-Verlag

    So 11.06.17
    11 Uhr
    Robert Schad – Auf Papier

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse