Museen

Sammeln. Bewahren. Zeigen. Vermitteln. Museen wecken Kindheitserinnerungen und Träume. Sie fördern Neugierde, bilden und unterhalten. Sie zeigen, was und wer in der Kunstwelt Rang und Namen hat(te). Sie dokumentieren Seltsames und Skurriles, bewahren es vor dem Vergessen. Vielleicht sind Museen die schönsten Orte auf der Welt.


Alle Termine

  • Basel - Schweiz | Naturhistorisches Museum

    Do 26.04.18
    10 - 17 Uhr
    Wildlife Photographer of the Year
  • Retrospektive der wichtigsten Gemälde und Skulpturen des deutschen Malers, Grafikers und Bildhauers

    Riehen - Schweiz | Fondation Beyeler

    Do 26.04.18
    10 - 18 Uhr
    Georg Baselitz
  • Basel - Schweiz | Kunstmuseum

    Do 26.04.18
    10 - 20 Uhr
    Bruce Naumann
  • Disappearing Acts. Zeichnungen, Fotografien, Neonarbeiten, Installationen Bruce Nauman Disappearing Acts 17. März bis 26. August 2018 Das Schaulager und das Museum of Modern Art (MoMA) in New York präsentieren die seit zwei Jahrzehnten erste umfassende Retrospektive über Bruce Nauman. Der amerikanische Künstler gilt als einer der einflussreichsten unserer Zeit.

    Münchenstein - Schweiz | Schaulager

    Do 26.04.18
    10 - 20 Uhr
    Bruce Nauman
  • 2018 jährt sich die erstmalige gemeinsame Präsentation aller 1967 erworbener Picassos im Kunstmuseum Basel zum 50. Mal. Dieses Jubiläum bildet den Anlass für eine erweiterte Sammlungspräsentation. Diese wirft einen frischen Blick auf die Ereignisse rund um den Erwerb von Picassos Les deux frères und Arlequin assis durch die Basler Bevölkerung und die Gemälde, die Picasso im Anschluss schenkte. Die Ausstellung konzentriert sich dabei auf die Akteure, in deren Zusammenwirken damals wie heute Identifikationsmomente für die Stadt Basel und ihre Sammlung entstehen: Die Bevölkerung, die Künstler, den Direktor und Mäzene.

    Basel - Schweiz | Kunstmuseum

    Do 26.04.18
    10 - 20 Uhr
    Kunst.Geld.Museum. 50 Jahre Picasso-Story
  • Werke auf Papier

    Basel - Schweiz | Kunstmuseum

    Do 26.04.18
    10 - 20 Uhr
    Georg Baselitz
  • 100 Jahre Kunstgeschichte kompakt: 47 Werke aus der Sammlung Würth von 32 Künstlern auf 400 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Gemälde und Skulpturen von Nolde und Beckmann über Christo, Kiefer und Richter bis zu Knoebel, Schnabel und Woodrow/Deacon. Die Ausstellung «Im Blick des Sammlers» veranschaulicht die vielfältigen Entwicklungen der Sammlung Würth, die heute über 17.000 Werke zählt. Die Auswahl zeigt Erwerbungen, die im Dialog zwischen dem Sammler Reinhold Würth und seinem Kunstbeirat in die Sammlung kamen

    Arlesheim - Schweiz | Forum Würth

    Do 26.04.18
    11 - 17 Uhr
    Im Blick des Sammlers.Werke der Sammlung Würth von Beckmann bis Kiefer
  • Skulpturen, Installationen und Videos Die Skulpturen, Installationen und Videos der Berliner Künstlerin Sofia Hultén (geb. 1972 in Stockholm) nehmen ihren Anfang bei unscheinbaren Gebrauchsgegenständen oder Material aus der Welt der Baumärkte und erkstätten. Durch methodische Manipulationen untersucht sie die von einem Vorleben gezeichneten Dinge oder bringt die verschiedenen Phasen in der Biografie eines Objekts durcheinander. Eine Kooperation mit der Ikon Gallery, Birmingham. 24.01. - 01.05.2018

    Basel - Schweiz | Museum Jean Tinguely

    Do 26.04.18
    11 - 18 Uhr
    Sofia Hulten. Here’s the answer, What’s the question?
  • Eine Zusammenarbeit mit der Paul SacherStiftung. RE-SET: Aneignung und Fortschreibung in Musik und Kunst seit 1900 Die Paul Sacher Stiftung zeigt anhand von Partituren, Tonaufnahmen, Film- und Fotodokumenten (u. a. von Bartók, Kagel, Rihm, Strawinsky, Varèse) die Bedeutung von Bezugnahmen auf frühere Musik und ihrer kreativen Überarbeitung im 20. Jahrhundert. Das Museum Tinguely ergänzt das interdisziplinäre Projekt mit Werken zeitgenössischer Künstler (u. a. Saâdane Afif, Pierre Bismuth, Bethan Huws), die sich mit Duchamps ikonenhafter Idee des Readymade auseinandersetzen. Eine Zusammenarbeit mit der Paul Sacher Stiftung. 24.02.18-13.05.18

    Basel - Schweiz | Museum Jean Tinguely

    Do 26.04.18
    11 - 18 Uhr
    Re-Set: Aneignung und Fortschreibung in Musik und Kunst seit 1900
  • Michael E. Smith 2.3. - 21.5.2018 Michael E. Smith (*1977) arbeitet mit ausrangierten Dingen, in denen die akkumulierten Spuren ihrer Existenz nachklingen, und verwandelt sie durch einfache Gesten in fesselnde, unheimlich empfindsam wirkende Skulpturen. Für seine erste Einzelausstellung in der Schweiz gestaltet der in Detroit geborene Künstler neue Werke, die seine seltsame Archäologie der Menschlichkeit im 21. Jahrhundert weiterspinnen. Vernissage Do, 1.3.2018, 19 Uhr

    Basel - Schweiz | Kunsthalle

    Do 26.04.18
    11 - 20:30 Uhr
    Michael E. Smith
  • Yuri Ancarani: Sculture 9.2. - 29.4.2018 Als erste überblickshafte Ausstellung der filmischen Arbeit von Yuri Ancarani (*1972) präsentiert dieses Panorama Produktionen des italienischen Künstlers von 2010 bis heute und macht die akribische Präzision und charakteristische Ästhetik sowie die skulpturale Tiefe in seinen Filmen sichtbar, die kritisch Männlichkeit, Arbeit und soziale Codes hinterfragen. Vernissage Do, 8.2.2018, 19 Uhr

    Basel - Schweiz | Kunsthalle

    Do 26.04.18
    11 - 20:30 Uhr
    Yuri Ancarani: Sculture
  • Antikenmuseum Basel und Sammlung Ludwig

    Basel - Schweiz | Antikenmuseum Basel

    Do 26.04.18
    11 - 22 Uhr
    Scanning Sethos - Die Wiedergeburt eines Pharaonengrabes
  • Viele kennen das Tagebuch der Anne Frank. Doch nur wenige wissen von der familiären Anbindung der berühmten Tagebuchschreiberin an die Schweiz. In einer neuen Ausstellung folgt das Jüdische Museum der Schweiz der Familie Frank von Frankfurt nach Amsterdam bis Basel, wo Otto Frank das Tagebuch zum Welterfolg machte. Wochenlang suchte Otto Frank in Amsterdam nach dem Krieg nach seinen Töchtern, bis er von deren Tod erfuhr. Seine niederländische Angestellte und Helferin im Versteck, Miep Gies, übergab ihm Annes Tagebuch, das sie nach der Erstürmung des Verstecks gerettet und aufbewahrt hatte. Nach reiflichem Überlegen brachte Otto Frank zunächst eine gekürzte Fassung des Tagebuchs im Jahr 1947 im Verlag Contact auf Niederländisch heraus. 1950 wurde es ins Deutsche übersetzt und daraufhin ins Französische, Englische und in Dutzende weitere Sprachen. Von 1952 an lebte Otto Frank mit seiner zweiten Frau in Basel bei seinen Verwandten. Er suchte aus der Schweiz Verlage und Übersetzer und kümmerte sich um Adaptionen für Theater und Film. 1963 gründete Otto Frank den Anne Frank Fonds und setzte ihn als Universalerben ein. Er stellte sicher, dass alle Einnahmen aus Buch und Adaption in die Zivilgesellschaft für karitative, wissenschaftliche und Bildungsprojekte fließen.

    Basel - Schweiz | Jüdisches Museum der Schweiz

    Do 26.04.18
    13 - 16 Uhr
    Das Tagebuch. Wie Otto Frank Annes Stimme aus Basel in die Welt brachte
  • Basel - Schweiz | Naturhistorisches Museum

    Fr 27.04.18
    10 - 17 Uhr
    Wildlife Photographer of the Year
  • Retrospektive der wichtigsten Gemälde und Skulpturen des deutschen Malers, Grafikers und Bildhauers

    Riehen - Schweiz | Fondation Beyeler

    Fr 27.04.18
    10 - 18 Uhr
    Georg Baselitz
  • 2018 jährt sich die erstmalige gemeinsame Präsentation aller 1967 erworbener Picassos im Kunstmuseum Basel zum 50. Mal. Dieses Jubiläum bildet den Anlass für eine erweiterte Sammlungspräsentation. Diese wirft einen frischen Blick auf die Ereignisse rund um den Erwerb von Picassos Les deux frères und Arlequin assis durch die Basler Bevölkerung und die Gemälde, die Picasso im Anschluss schenkte. Die Ausstellung konzentriert sich dabei auf die Akteure, in deren Zusammenwirken damals wie heute Identifikationsmomente für die Stadt Basel und ihre Sammlung entstehen: Die Bevölkerung, die Künstler, den Direktor und Mäzene.

    Basel - Schweiz | Kunstmuseum

    Fr 27.04.18
    10 - 18 Uhr
    Kunst.Geld.Museum. 50 Jahre Picasso-Story
  • Basel - Schweiz | Kunstmuseum

    Fr 27.04.18
    10 - 18 Uhr
    Bruce Naumann
  • Werke auf Papier

    Basel - Schweiz | Kunstmuseum

    Fr 27.04.18
    10 - 18 Uhr
    Georg Baselitz
  • Disappearing Acts. Zeichnungen, Fotografien, Neonarbeiten, Installationen Bruce Nauman Disappearing Acts 17. März bis 26. August 2018 Das Schaulager und das Museum of Modern Art (MoMA) in New York präsentieren die seit zwei Jahrzehnten erste umfassende Retrospektive über Bruce Nauman. Der amerikanische Künstler gilt als einer der einflussreichsten unserer Zeit.

    Münchenstein - Schweiz | Schaulager

    Fr 27.04.18
    10 - 18 Uhr
    Bruce Nauman
  • 100 Jahre Kunstgeschichte kompakt: 47 Werke aus der Sammlung Würth von 32 Künstlern auf 400 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Gemälde und Skulpturen von Nolde und Beckmann über Christo, Kiefer und Richter bis zu Knoebel, Schnabel und Woodrow/Deacon. Die Ausstellung «Im Blick des Sammlers» veranschaulicht die vielfältigen Entwicklungen der Sammlung Würth, die heute über 17.000 Werke zählt. Die Auswahl zeigt Erwerbungen, die im Dialog zwischen dem Sammler Reinhold Würth und seinem Kunstbeirat in die Sammlung kamen

    Arlesheim - Schweiz | Forum Würth

    Fr 27.04.18
    11 - 17 Uhr
    Im Blick des Sammlers.Werke der Sammlung Würth von Beckmann bis Kiefer

Badens beste Erlebnisse