Museen

Sammeln. Bewahren. Zeigen. Vermitteln. Museen wecken Kindheitserinnerungen und Träume. Sie fördern Neugierde, bilden und unterhalten. Sie zeigen, was und wer in der Kunstwelt Rang und Namen hat(te). Sie dokumentieren Seltsames und Skurriles, bewahren es vor dem Vergessen. Vielleicht sind Museen die schönsten Orte auf der Welt.


Alle Termine

  • Aus den Akten der Basler Fremdenpolizei Das Staatsarchiv Basel-Stadt besitzt über 500'000 Akten der ehemaligen Basler "Fremdenpolizei". Es entsteht ein lebendiges und wenig bekanntes Bild der Einwanderungs-Stadt Basel von 1917 bis 1967.

    Basel - Schweiz | HMB - Museum für Wohnkultur

    Mi 20.09.17
    10 - 17 Uhr
    Bewilligt. Geduldet. Abgewiesen
  • Mi 20.09.17
    10 - 18 Uhr
    Chagall - die Jahre des Durchbruchs 1911-1919
  • Filme, Videos

    Basel - Schweiz | Kunstmuseum

    Mi 20.09.17
    10 - 18 Uhr
    Richard Serra
  • Basel - Schweiz | Kunstmuseum

    Mi 20.09.17
    10 - 18 Uhr
    Der verborgene Cézanne
  • Rund 200 fotografische Arbeiten von 1989 bis 2017 Bekannt wurde Tillmans in den frühen 1990er Jahren mit heute ikonischen Bildern über das Lebensgefühl einer ganzen Generation, geprägt von unbeschwertem Freiheitsdrang und der Lust, das Leben im Moment zu geniessen. Doch schon bald erweiterte er den Fokus und nutzte das Experimentieren mit den Mitteln der Fotografie zum Erfinden einer neuen Bildsprache. Es entstanden Arbeiten mit und ohne Kamera sowie mit dem Fotokopierer. Neben traditionellen Genres wie Porträts, Stillleben oder Landschaftsbilder präsentiert die Ausstellung abstrakte Werke, die mit der Grenze des Sichtbaren spielen. Sie wird zeigen, dass nicht Fotografie im klassischen Sinn im Vordergrund des Werkes von Tillmans steht, sondern das Schaffen von Bildern.

    Riehen - Schweiz | Fondation Beyeler

    Mi 20.09.17
    10 - 20 Uhr
    Wolfgang Tillmans: Fotografie
  • Die Ausstellung des deutsch-britischen Künstlers ist als eine Serie von sechs aufeinanderfolgenden Präsentationen konzipiert. Während This You (2006) in den Sommermonaten im Park der Fondation Beyeler zu sehen ist, wird während der Art Basel die Arbeit Instead of allowing some thing to rise up to your face dancing bruce and dan and other things (2000) in Saal 3 der Sammlungsausstellung Gemälden von Francis Bacon gegenübergestellt. Sehgals Werke, die er als »konstruierte Situationen« bezeichnet, werden von Interpretinnen und Interpreten umgesetzt. Sie sind immateriell und flüchtig, zentral ist das Erleben der Situation selbst. Ausgangspunkt für diese Ausstellung ist die Arbeit This You, die vor zwei Jahren für die Sammlung erworben wurde

    Riehen - Schweiz | Fondation Beyeler

    Mi 20.09.17
    10 - 20 Uhr
    Tino Sehgal
  • Die Ausstellung geht Sinneseindrücken aus dem Heidi-Roman von Johanna Spyri nach "Feels like Heidi" präsentiert die sinnlich starken Bilder aus der Geschichte von Johanna Spyri anhand von mehreren Ausstellungsstationen, die den Raum in eine Stadtwelt und eine Landwelt unterteilen. Mehr als zehn Stationen und Hütten ziehen sich so durch die multisensorische und multi-mediale Ausstellung. Stadt und Land sind in der Ausstellung durch eine Modell- Eisenbahn verbunden, die unermüdlich durch den Raum fährt. Bestückt durch Objekte aus den Sammlungen des Museums, zeigt die Ausstellung die Geschichte von Spyri nicht nur auf einer erlebbaren, sinnlichen Ebene sondern auch einer symbolischen. Während opulentes, gutbürgerliches Spielzeug das Stadtleben repräsentiert, zeigt selbstgemachtes, schlichtes Spielzeug aus Naturmaterialien das einfache Leben auf dem Land. Schon beim Eintritt in die Erlebniswelt zeigt sich die Spannung zwischen Stadt und Natur, Heimat und Fremde, Sehnsucht und Realität, denn man gelangt durch eine schwere Bunkertür in den Kulturgüterschutzraum im Keller des Museum, in dem sich die Ausstellung befindet. So wird schon gleich zu Beginn der Ausstellung auf skurrile Weise der Status von »Heidi« bestätigt - Heidi ist Schweizer Kulturgut. Auf rauschende Tannen folgt ein Heuschober mit kratzendem Stroh von dem aus man den Mond beobachten kann. Daneben befindet sich eine duftende Alpenwiese. Vögel zwitschern und die Sonne brennt. Dann gelangt der Besucher an die Heidi-Raststätte und eher man sich versieht ist man in der Stadt angekommen. Es duftet nicht mehr und die Vögel sind verstummt. Dafür gibt es einen Schrebergarten, Karaoke, Taubengurren und ein Kiosk voller Angebote. Die Ausstellung zeigt eine Berg- und Stadtwelt, die über den Roman hinaus geht. Es geht um urbane Sehnsüchte nach Natur, um eine Außenperspektive auf die Schweiz, die sich in den Heidi-Geschichten aus dem Ausland zeigt und um Fragen nach Heimat und Fremde. Und wie immer im Spielzeugmuseum Riehen geht es ganz besonders darum zu erfahren, fühlen und erleben

    Riehen - Schweiz | Spielzeugmuseum

    Mi 20.09.17
    11 - 17 Uhr
    Feels like Heidi
  • Von Beckmann bis Kiefer

    Arlesheim - Schweiz | Forum Würth

    Mi 20.09.17
    11 - 17 Uhr
    Im Blick des Sammlers
  • Das Museum Tinguely widmet im Sommer 2017 dem belgischen Künstler Wim Delvoye eine grosse Einzelausstellung. Neben seinen bekanntesten Werken, die "Cloaca", Maschinen, die den menschlichen Verdauungsvorgang simulieren und von menschlichen visuell nicht zu unterscheidende Exkremente produzieren, werden auch Arbeiten wie "Chantier" (1992, eine aus Holz geschnitzte Baustelle) oder der imposante "Cement Truck" (2016) in Originalgrösse zu sehen sein. Mit viel Ironie, Witz und Humor vereint der konzeptuelle Provokateur oftmals Dekoratives mit Alltagsfunktionen und hinterfragt somit gängige Wertesysteme der Konsumgesellschaft.

    Basel - Schweiz | Museum Jean Tinguely

    Mi 20.09.17
    11 - 18 Uhr
    Wim Delvoye
  • Danse macabre

    Basel - Schweiz | Museum Jean Tinguely

    Mi 20.09.17
    11 - 18 Uhr
    Jerome Zonder
  • Choreographic Service #5 Adam Linder (geb. 1983) arbeitet mit Choreographien, in deren Zentrum die Art und Weise steht, wie Körper bei Performances auftreten und wie sie erlebt werden. Für seine erste institutionelle Einzelausstellung in der Schweiz präsentiert Linder die neue Arbeit Choreographic Service #5 bei der Performerinnen und Performer sich in ständig verändernden Gruppenformationen auf architektonische Grundformen beziehen, um das Verhältnis zum Ausstellungsraum mit sensiblen, performativen Mitteln neu auszuloten

    Basel - Schweiz | Kunsthalle

    Mi 20.09.17
    11 - 18 Uhr
    Adam Linder
  • Schweizer Performancekunst von 1960 bis in die Gegenwart

    Basel - Schweiz | Museum Jean Tinguely

    Mi 20.09.17
    11 - 18 Uhr
    Performance Process
  • Die Auftragslage für Architekten ist in der Schweiz so gut wie in kaum einem anderen Land. Trotzdem - oder deswegen - wagen immer mehr den Schritt über die Grenze. Ausgewählte Beispiele gebauter und nicht gebauter Projekte erzählen von Wissenstransfer, Kulturaustausch, Entwicklungshilfe und Kontrollverlust.

    Basel - Schweiz | Schweizerisches Architekturmuseum

    Mi 20.09.17
    11 - 18 Uhr
    In Land, Aus Land
  • Bildpaare in den Ausstellungen «Wolfgang Tillmans» und «Sammlung Beyeler / Remix». Während der kurzen, aber intensiven Auseinandersetzung mit einem ausgewählten Kunstwerk erhalten die Teilnehmer Informationen über die Besonderheiten des Werks, den Künstler bzw. die Künstlerin und die entsprechende Epoche.

    Riehen - Schweiz | Fondation Beyeler

    Mi 20.09.17
    12:30 - 13 Uhr
    Werkbetrachtungen
  • Marc Chagalls Werke über das dörfliche Leben im Schtetl Osteuropas brachten einem großen Publikum das gelebte Judentum nahe, welches vorher nur selten Gegenstand der Kunst war. In Chagalls Nachfolge entwickelten viele Künstler Werke mit jüdischen Motiven. In drei Thesen zeigen wir, welche Themen Chagalls im Werk von bekannten und aufstrebenden Künstlern aus der Schweiz und in der Welt fortleben.

    Basel - Schweiz | Jüdisches Museum der Schweiz

    Mi 20.09.17
    14 - 17 Uhr
    Kunst nach Chagall. Das Jahrhundert nach dem Durchbruch
  • Durch die erfahrenen und fachkundigen Kunstvermittelnden gewinnen die Teilnehmer während einer Stunde einen vertiefenden Einblick in die Ausstellung \\"Wolfgang Tillmans\\".

    Riehen - Schweiz | Fondation Beyeler

    Mi 20.09.17
    17:30 - 18:30 Uhr
    Führung: Wolfgang Tillmans
  • Basel - Schweiz | HMB - Museum für Geschichte

    Mi 20.09.17
    18 Uhr
    Vernissage: Aufgetaucht
  • Ausstellung rund um Fundstücke aus dem Rhein mit einer Rhein-Klanginstallation von Christina Kubisch. Zeiträume Basel Basel hat einen internationalen Ruf als Architekturstadt und eine lange Tradition auf dem Feld der neuen Musik. ZeitRäume Basel führt beide Bereiche zusammen: Ein kompaktes und innovatives Festival präsentiert an verschiedensten Orten in Basel-Stadt, Basel-Landschaft und im Dreiländereck zahlreiche Akteure, Institutionen und KünstlerInnen aus der Region, der Schweiz sowie dem internationalen Raum. Bemerkenswerte Kombinationen von Musik, Raum und Architektur, die künstlerische Qualität der musikalischen Ereignisse, ein Fokus auf Neuproduktionen sowie gleichzeitige Offenheit und Zugänglichkeit für ein breites Publikum sind Leitgedanken des Festivals. Weitere Infos zum Programm: http://mehr.bz/zeitraeumebasel17

    Basel - Schweiz | Historisches Museum

    Mi 20.09.17
    18 Uhr
    Vernissage: Aufgetaucht
  • Aus den Akten der Basler Fremdenpolizei Das Staatsarchiv Basel-Stadt besitzt über 500'000 Akten der ehemaligen Basler "Fremdenpolizei". Es entsteht ein lebendiges und wenig bekanntes Bild der Einwanderungs-Stadt Basel von 1917 bis 1967.

    Basel - Schweiz | HMB - Museum für Wohnkultur

    Do 21.09.17
    10 - 17 Uhr
    Bewilligt. Geduldet. Abgewiesen
  • Ausstellung rund um Fundstücke aus dem Rhein mit einer Rhein-Klanginstallation von Christina Kubisch.

    Basel - Schweiz | Historisches Museum

    Do 21.09.17
    10 - 17 Uhr
    Aufgetaucht

Badens beste Erlebnisse