Museen

Sammeln. Bewahren. Zeigen. Vermitteln. Museen wecken Kindheitserinnerungen und Träume. Sie fördern Neugierde, bilden und unterhalten. Sie zeigen, was und wer in der Kunstwelt Rang und Namen hat(te). Sie dokumentieren Seltsames und Skurriles, bewahren es vor dem Vergessen. Vielleicht sind Museen die schönsten Orte auf der Welt.


Alle Termine

  • Spielzeuge, Kurzfilme und Objekte aus der Spielzeugsammlung von Charles und Ray Eames »Take your pleasure seriously!«: Dieser Leitsatz von Charles Eames bildet den Ausgangspunkt für die Ausstellung »Play Parade« in der Vitra Design Museum Gallery. Sie zeigt Spielzeuge, Kurzfilme und Objekte aus der Spielzeugsammlung von Charles und Ray Eames in einer formen- und farbenreichen Rauminstallation zum Betrachten, Entdecken und Mitmachen. Die Originalobjekte sind zwar sicher in Vitrinen verwahrt, doch liegen allerlei Rekonstruktionen und Re-Editionen zum Ausprobieren und Spielen bereit. Unter den Exponaten sind »The Toy«, ein Bausystem aus Stäben und bunten Flächen, Tiermasken, das berühmte »House of Cards« und Filme, in denen unzählige Kreisel tanzen oder Puppen und Spielzeugwagen eine fröhliche Parade veranstalten. Die Ausstellung verdeutlicht, wie ernst Charles und Ray Eames ihre Arbeit und Forschung an Spielobjekten nahmen und wie spielerisches Vorgehen beim Entwerfen die Quelle von Kreativität sein kann - auch ihrer eigenen.

    Weil am Rhein | Vitra Design Museum Gallery

    Mi 20.09.17
    10 - 18 Uhr
    Charles und Ray Eames: Play Parade
  • Zur Geschichte der Drei-Länder-Region BZ-Artikel (BZ Plus): Hier ist das Depot bis 2021 beherbergt

    Lörrach | Dreiländermuseum

    Mi 20.09.17
    11 - 18 Uhr
    Dreiländerausstellung
  • Deutsche Hausangestellte in Basel Bis in die 1960er-Jahre beschäftigten viele Schweizer Familien weibliche Hausangestellte. Viele kamen aus Deutschland, insbesondere aus Baden-Württemberg. Die Ausstellung beleuchtet ihre Lebenswege, gewährt Einblicke in die Arbeitswelten und zeichnet die Geschichte dieser Migrationsbewegung nach. Eine Ausstellung im Rahmen von »Magnet Basel - fünf Ausstellungen im Dreiländereck zur Migrationsgeschichte des 20. Jahrhunderts

    Lörrach | Dreiländermuseum

    Mi 20.09.17
    11 - 18 Uhr
    Mädchen, geh in die Schweiz
  • Radierungen und Bilder in Mischtechnik (Klein- und Mittelformat)

    Hausen im Wiesental | Hebelhaus

    Mi 20.09.17
    13:30 - 17 Uhr
    Waldtraud Wuchner - Turbulenz trifft Stille
  • Hausen im Wiesental | Hebelhaus

    Mi 20.09.17
    13:30 - 17 Uhr
    Literaturmuseum
  • Schopfheim | Städtisches Museum

    Mi 20.09.17
    14 - 17 Uhr
    Städtisches Museum
  • Bad Bellingen | Oberrheinisches Bäder- und Heimatmuseum

    Mi 20.09.17
    14 - 17 Uhr
    Oberrheinisches Bäder- und Heimatmuseum
  • Ausstellung zur 50-jährigen Partnerschaft vo Schopfheim mit Poligny (Frankreich) und der 30-jährigen Partnerschaft mit Ronneby (Schweden). Im Zuge des Treffens mit allen vier Partnerstädten Schopfheims vom 30. Juni bis 3. Juli wird am Sonntag, 2. Juli, die Sonderausstellung "In Freundschaft verbunden" eröffnet. Der Schwerpunkt dieser Ausstellung gilt der 50-jährigen Partnerschaft mit Poligny (Frankreich) und der 30-jährigen Partnerschaft mit Ronneby (Schweden). Schüler des Theodor-Heuss-Gymnasiums (THG) und der Friedrich-Ebert-Schule haben mit zur Ausstellung beigetragen. Zu sehen sind dort typische Produkte aus den Partnerstädten, Gastgeschenke, authentische Souvenirs aus den Städten, vorwiegend Naturprodukte wie Holz oder auch Weinblätter und zu allen vier Partnerstädten, neben Ronneby und Poligny noch Kleinmachnow (Brandenburg) und Dikome (Kamerun) werde es Steckbriefe geben. Mehr zum Thema: BZ-Artikel: Erkundungstour durch die Partnerstädte

    Schopfheim | Städtisches Museum

    Mi 20.09.17
    14 - 17 Uhr
    In Freundschaft verbunden
  • Zu jeder vollen Stunde, letzte um 16 Uhr

    Steinen | Bauernhausmuseum Schneiderhof

    Mi 20.09.17
    15 - 17 Uhr
    Führungen
  • Kandern | Heimat- und Keramikmuseum

    Mi 20.09.17
    15 - 17:30 Uhr
    Heimat- und Keramikmuseum
  • Projekt der Städtepartnerschaft Kandern und Soufflenheim

    Kandern | Heimat- und Keramikmuseum

    Mi 20.09.17
    15 - 17:30 Uhr
    Léon Elchinger – bedeutender Vertreter einer gemeinsamen Tradition
  • Spielzeuge, Kurzfilme und Objekte aus der Spielzeugsammlung von Charles und Ray Eames »Take your pleasure seriously!«: Dieser Leitsatz von Charles Eames bildet den Ausgangspunkt für die Ausstellung »Play Parade« in der Vitra Design Museum Gallery. Sie zeigt Spielzeuge, Kurzfilme und Objekte aus der Spielzeugsammlung von Charles und Ray Eames in einer formen- und farbenreichen Rauminstallation zum Betrachten, Entdecken und Mitmachen. Die Originalobjekte sind zwar sicher in Vitrinen verwahrt, doch liegen allerlei Rekonstruktionen und Re-Editionen zum Ausprobieren und Spielen bereit. Unter den Exponaten sind »The Toy«, ein Bausystem aus Stäben und bunten Flächen, Tiermasken, das berühmte »House of Cards« und Filme, in denen unzählige Kreisel tanzen oder Puppen und Spielzeugwagen eine fröhliche Parade veranstalten. Die Ausstellung verdeutlicht, wie ernst Charles und Ray Eames ihre Arbeit und Forschung an Spielobjekten nahmen und wie spielerisches Vorgehen beim Entwerfen die Quelle von Kreativität sein kann - auch ihrer eigenen.

    Weil am Rhein | Vitra Design Museum Gallery

    Do 21.09.17
    10 - 18 Uhr
    Charles und Ray Eames: Play Parade
  • Zur Geschichte der Drei-Länder-Region BZ-Artikel (BZ Plus): Hier ist das Depot bis 2021 beherbergt

    Lörrach | Dreiländermuseum

    Do 21.09.17
    11 - 18 Uhr
    Dreiländerausstellung
  • Deutsche Hausangestellte in Basel Bis in die 1960er-Jahre beschäftigten viele Schweizer Familien weibliche Hausangestellte. Viele kamen aus Deutschland, insbesondere aus Baden-Württemberg. Die Ausstellung beleuchtet ihre Lebenswege, gewährt Einblicke in die Arbeitswelten und zeichnet die Geschichte dieser Migrationsbewegung nach. Eine Ausstellung im Rahmen von »Magnet Basel - fünf Ausstellungen im Dreiländereck zur Migrationsgeschichte des 20. Jahrhunderts

    Lörrach | Dreiländermuseum

    Do 21.09.17
    11 - 18 Uhr
    Mädchen, geh in die Schweiz
  • Führungen mit Dominik Baiker. Tag der Demokratie Drei Volkserhebungen erschütterten in den Jahren 1848/49 die Monarchie in Baden. Spannende Exponate zeugen von jenen revolutionären Ereignissen in der Grenzregion und machen die Handlungsweisen der damaligen Akteure nachvollziehbar. Angesichts der jüngeren politischen Umstürze und ihrer umstrittenen Folgen ist das Thema besonders aktuell. Schulklassen bekommen an diesem Tag kostenlose Sonderführungen (Voranmeldung: museum@loerrach.de, Tel. 07621/415150). Barrierefrei, Dauer etwa 60 Minuten

    Lörrach | Dreiländermuseum

    Do 21.09.17
    14 Uhr
    Der schwere Weg zur Freiheit
  • Spielzeuge, Kurzfilme und Objekte aus der Spielzeugsammlung von Charles und Ray Eames »Take your pleasure seriously!«: Dieser Leitsatz von Charles Eames bildet den Ausgangspunkt für die Ausstellung »Play Parade« in der Vitra Design Museum Gallery. Sie zeigt Spielzeuge, Kurzfilme und Objekte aus der Spielzeugsammlung von Charles und Ray Eames in einer formen- und farbenreichen Rauminstallation zum Betrachten, Entdecken und Mitmachen. Die Originalobjekte sind zwar sicher in Vitrinen verwahrt, doch liegen allerlei Rekonstruktionen und Re-Editionen zum Ausprobieren und Spielen bereit. Unter den Exponaten sind »The Toy«, ein Bausystem aus Stäben und bunten Flächen, Tiermasken, das berühmte »House of Cards« und Filme, in denen unzählige Kreisel tanzen oder Puppen und Spielzeugwagen eine fröhliche Parade veranstalten. Die Ausstellung verdeutlicht, wie ernst Charles und Ray Eames ihre Arbeit und Forschung an Spielobjekten nahmen und wie spielerisches Vorgehen beim Entwerfen die Quelle von Kreativität sein kann - auch ihrer eigenen.

    Weil am Rhein | Vitra Design Museum Gallery

    Fr 22.09.17
    10 - 18 Uhr
    Charles und Ray Eames: Play Parade
  • Zur Geschichte der Drei-Länder-Region BZ-Artikel (BZ Plus): Hier ist das Depot bis 2021 beherbergt

    Lörrach | Dreiländermuseum

    Fr 22.09.17
    11 - 18 Uhr
    Dreiländerausstellung
  • Deutsche Hausangestellte in Basel Bis in die 1960er-Jahre beschäftigten viele Schweizer Familien weibliche Hausangestellte. Viele kamen aus Deutschland, insbesondere aus Baden-Württemberg. Die Ausstellung beleuchtet ihre Lebenswege, gewährt Einblicke in die Arbeitswelten und zeichnet die Geschichte dieser Migrationsbewegung nach. Eine Ausstellung im Rahmen von »Magnet Basel - fünf Ausstellungen im Dreiländereck zur Migrationsgeschichte des 20. Jahrhunderts

    Lörrach | Dreiländermuseum

    Fr 22.09.17
    11 - 18 Uhr
    Mädchen, geh in die Schweiz
  • Schopfheim | Otto Erich Döbele Museum

    Fr 22.09.17
    16 - 19 Uhr
    Otto Erich Döbele Museum
  • Ausstellung zur 50-jährigen Partnerschaft vo Schopfheim mit Poligny (Frankreich) und der 30-jährigen Partnerschaft mit Ronneby (Schweden). Im Zuge des Treffens mit allen vier Partnerstädten Schopfheims vom 30. Juni bis 3. Juli wird am Sonntag, 2. Juli, die Sonderausstellung "In Freundschaft verbunden" eröffnet. Der Schwerpunkt dieser Ausstellung gilt der 50-jährigen Partnerschaft mit Poligny (Frankreich) und der 30-jährigen Partnerschaft mit Ronneby (Schweden). Schüler des Theodor-Heuss-Gymnasiums (THG) und der Friedrich-Ebert-Schule haben mit zur Ausstellung beigetragen. Zu sehen sind dort typische Produkte aus den Partnerstädten, Gastgeschenke, authentische Souvenirs aus den Städten, vorwiegend Naturprodukte wie Holz oder auch Weinblätter und zu allen vier Partnerstädten, neben Ronneby und Poligny noch Kleinmachnow (Brandenburg) und Dikome (Kamerun) werde es Steckbriefe geben. Mehr zum Thema: BZ-Artikel: Erkundungstour durch die Partnerstädte

    Schopfheim | Städtisches Museum

    Sa 23.09.17
    10 - 17 Uhr
    In Freundschaft verbunden

Badens beste Erlebnisse