Museen

Sammeln. Bewahren. Zeigen. Vermitteln. Museen wecken Kindheitserinnerungen und Träume. Sie fördern Neugierde, bilden und unterhalten. Sie zeigen, was und wer in der Kunstwelt Rang und Namen hat(te). Sie dokumentieren Seltsames und Skurriles, bewahren es vor dem Vergessen. Vielleicht sind Museen die schönsten Orte auf der Welt.


Alle Termine

  • Schopfheim | Technisches Museum Linotype (Krafft-Areal Fahrnau)

    So 23.07.17
    10 - 12 Uhr
    Technisches Museum Linotype (Krafft-Areal Fahrnau)
  • Projekt der Städtepartnerschaft Kandern und Soufflenheim

    Kandern | Heimat- und Keramikmuseum

    So 23.07.17
    10 - 12:30 Uhr
    Léon Elchinger – bedeutender Vertreter einer gemeinsamen Tradition
  • Kandern | Heimat- und Keramikmuseum

    So 23.07.17
    10 - 12:30 Uhr
    Heimat- und Keramikmuseum
  • Schopfheim | Otto Erich Döbele Museum

    So 23.07.17
    10 - 13 Uhr
    Otto Erich Döbele Museum
  • Motto: Rheinliebe. Rundtour zwischen Rheinfelden und Wallbach. IG Velo und Pro Rheinfelden

    Rheinfelden | Haus Salmegg

    So 23.07.17
    11 Uhr
    Velotour durch die Landschaft
  • Ausstellung zur 50-jährigen Partnerschaft vo Schopfheim mit Poligny (Frankreich) und der 30-jährigen Partnerschaft mit Ronneby (Schweden). Im Zuge des Treffens mit allen vier Partnerstädten Schopfheims vom 30. Juni bis 3. Juli wird am Sonntag, 2. Juli, die Sonderausstellung "In Freundschaft verbunden" eröffnet. Der Schwerpunkt dieser Ausstellung gilt der 50-jährigen Partnerschaft mit Poligny (Frankreich) und der 30-jährigen Partnerschaft mit Ronneby (Schweden). Schüler des Theodor-Heuss-Gymnasiums (THG) und der Friedrich-Ebert-Schule haben mit zur Ausstellung beigetragen. Zu sehen sind dort typische Produkte aus den Partnerstädten, Gastgeschenke, authentische Souvenirs aus den Städten, vorwiegend Naturprodukte wie Holz oder auch Weinblätter und zu allen vier Partnerstädten, neben Ronneby und Poligny noch Kleinmachnow (Brandenburg) und Dikome (Kamerun) werde es Steckbriefe geben. Mehr zum Thema: BZ-Artikel: Erkundungstour durch die Partnerstädte

    Schopfheim | Städtisches Museum

    So 23.07.17
    11 - 17 Uhr
    In Freundschaft verbunden
  • Schopfheim | Städtisches Museum

    So 23.07.17
    11 - 17 Uhr
    Städtisches Museum
  • Zur Geschichte der Drei-Länder-Region

    Lörrach | Dreiländermuseum

    So 23.07.17
    11 - 18 Uhr
    Dreiländerausstellung
  • Deutsche Hausangestellte in Basel Bis in die 1960er-Jahre beschäftigten viele Schweizer Familien weibliche Hausangestellte. Viele kamen aus Deutschland, insbesondere aus Baden-Württemberg. Die Ausstellung beleuchtet ihre Lebenswege, gewährt Einblicke in die Arbeitswelten und zeichnet die Geschichte dieser Migrationsbewegung nach. Eine Ausstellung im Rahmen von »Magnet Basel - fünf Ausstellungen im Dreiländereck zur Migrationsgeschichte des 20. Jahrhunderts

    Lörrach | Dreiländermuseum

    So 23.07.17
    11 - 18 Uhr
    Mädchen, geh in die Schweiz
  • Ausstellung zur Geschichte des Fahrrads

    Lörrach | Dreiländermuseum

    So 23.07.17
    11 - 18 Uhr
    Faszination Fahrrad - von der Draisine zum E-Bike
  • Durch die Ausstellung »Faszination Fahrrad - von der Draisine zum E-Bike«. Mit Sigrun Hecker

    Lörrach | Dreiländermuseum

    So 23.07.17
    11:30 Uhr
    Öffentliche Führung auf Alemannisch
  • Führung mit Sigrun Hecker auf Alemannisch. Der Rundgang gibt einen Einblick in die Geschichte des Fahrrades und stellt dabei wichtige Exponate aus der Museumssammlung vor. In dem einstündigen Rundgang wird die technologische Entwicklung des Fahrrads und zugleich den sozial- und kulturhistorischen Wandel innerhalb der Gesellschaft in den letzten 200 Jahren beleuchtet

    Lörrach | Dreiländermuseum

    So 23.07.17
    11:30 Uhr
    Faszination Fahrrad
  • Zeichnungen, Skulpturen und Gemälde von Nicola Quici

    Rheinfelden | Haus Salmegg

    So 23.07.17
    12 - 17 Uhr
    Neuer Futurismus, Explosion der Farben und Formen
  • Porträts und Landschaften in Öl und Acryl Der Arbeitskreis Kunst der Vereins Haus Salmegg Werke des Konstanzer Künstlers Simon Czapla. Czapla, Jahrgang 1983, studierte nach einem einjährigen Malereistudium an der Freien Hochschule für Grafik-Design und Bildenden Kunst Freiburg von 2005 bis 2010 an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste Karlsruhe bei Prof. Leni Hoffmann Malerei. Im Jahr 2011 war er Meisterschüler, 2008 und 2011 erhielt er jeweils einen Förderpreis. Czapla malt in Öl oder Acryl, seine Themen sind klassische Porträts oder Landschaften nach Manier der alten Meister. Seine Malerei ist fast fotorealistisch, bricht aber durch ironische Inhalte oder widersprüchliche Ästhetik mit der harmonischen Abbildungstradition. Neben Menschen finden sich auch vermenschlichte Tiere in seinen Bildern, zum Beispiel immer wieder Affen in Menschenkleidern oder Seehunde oder aber Menschen mit Geweih. Verräterische Details machen den Betrachter darauf aufmerksam, dass es hier nicht um reine Schönmalerei geht, sondern vor allem um einen kritischen Blick auf die moderne Gesellschaft. Auch den Künstler selbst findet man immer wieder in seinen Arbeiten abgebildet.

    Rheinfelden | Haus Salmegg

    So 23.07.17
    12 - 17 Uhr
    Simon Czapla
  • und ihre Geschichte (Dauerausstellung im Dachgeschoss)

    Rheinfelden | Stadtmuseum (Haus Salmegg)

    So 23.07.17
    12 - 17 Uhr
    Die Entstehung der Stadt Rheinfelden (Baden)
  • Historische Fotografien, Dokumente und verschiedene Gegenstände. Aus dem Stadtmuseum im Dachgeschoss des Haus Salmegg wird ab Mitte des nächsten Jahres ein »Schauraum Stadtgeschichte Rheinfelden« in der Innenstadt. Alle Ausstellungsgegenstände und Objekte werden daher ab August sorgsam verpackt und eingelagert. Das Kulturamt lädt alle Interessierten vor der Sommerpause noch einmal zu einem Besuch an den letzten beiden Juli-Wochenenden (22./23. Juli und 29./30. Juli) im Haus Salmegg ein. Bereits in den vergangenen Jahren hatte das Stadtmuseum über die Sommerferien geschlossen. In diesem Jahr wird es aber auch in den Herbstmonaten seine Türen nicht wieder öffnen. »Wir wollen die Zeit nutzen, um den Umzug der vielen Objekte in das Museumslager vorzubereiten und am neuen Konzept zu arbeiten. Gleichzeitig finden zur Zwischennutzung Ausstellungen im zukünftigen »Schauraum« neben dem Standort der Tourist-Info statt«, erklärt Bürgermeisterin Diana Stöcker. Das Stadtmuseum Rheinfelden veranschaulicht anhand zahlreicher Exponate - historische Fotografien, Dokumente und verschiedene Gegenstände - die Geschichte der Industriestadt Rheinfelden und ihrer heutigen Ortsteile. Einer der Schwerpunkte ist die Zeit um 1900, als sich infolge des Kraftwerksbaus die chemische und elektrochemische Industrie auf den Gemarkungen von Karsau und Nollingen ansiedelte und Badisch-Rheinfelden entstand.

    Rheinfelden | Haus Salmegg

    So 23.07.17
    12 - 17 Uhr
    Die Geschichte der Industriestadt Rheinfelden
  • Zu jeder vollen Stunde, letzte um 16 Uhr

    Steinen | Bauernhausmuseum Schneiderhof

    So 23.07.17
    13 - 17 Uhr
    Führungen
  • Rheinfelden | Geo-Museum Dinkelberg

    So 23.07.17
    13:30 - 16:30 Uhr
    Geo-Museum Dinkelberg
  • Hausen im Wiesental | Hebelhaus

    So 23.07.17
    13:30 - 17 Uhr
    Literaturmuseum
  • Projekt der Städtepartnerschaft Kandern und Soufflenheim

    Kandern | Heimat- und Keramikmuseum

    So 23.07.17
    14 - 16 Uhr
    Léon Elchinger – bedeutender Vertreter einer gemeinsamen Tradition

Badens beste Erlebnisse