Museen

Sammeln. Bewahren. Zeigen. Vermitteln. Museen wecken Kindheitserinnerungen und Träume. Sie fördern Neugierde, bilden und unterhalten. Sie zeigen, was und wer in der Kunstwelt Rang und Namen hat(te). Sie dokumentieren Seltsames und Skurriles, bewahren es vor dem Vergessen. Vielleicht sind Museen die schönsten Orte auf der Welt.


Alle Termine

  • Weitere Dauerausstellungen: Ein Fenster zur Welt. Die kolonialzeitliche Sammlung; Wald, Land, Fluss. Stein, Pflanze, Tier; Verdammt lang her. Archäologie in der Ortenau. Der 1. Sonntag im Monat ist Familientag! Das Café im Ritterhaus ist von 11 - 16.30 Uhr geöffnet! Ab 11 Uhr gibt es einen wechselnden Mittagstisch. Nachmittags wird Kaffee und Kuchen angeboten.

    Offenburg | Museum im Ritterhaus

    Sa 15.12.18
    10 - 17 Uhr
    Offenburg in der Welt. Eine Stadt zwischen 800 und 1800
  • Wanderausstellung des Landesarchivs Baden-Württemberg zu 100 Jahre Frauenwahlrecht Vor einhundert Jahren wurden in Baden die Grundsteine für eine demokratische Entwicklung gelegt: Die für ihre Zeit wegweisende, frühkonstitutionelle Verfassung wurde 1818 erlassen. In der Revolution 1918 brach die Monarchie zusammen. Baden wurde Republik und erhielt 1919 eine der demokratischsten Verfassungen dieser Zeit. Das Generallandesarchiv Karlsruhe und das Staatsarchiv Freiburg greifen in der Ausstellung »Demokratie wagen? Baden 1818-1919« diese wichtigen Zäsuren badischer Geschichte auf. Die Präsentation zeichnet mit bislang noch nie gezeigten Dokumenten und Exponaten den Weg Badens von der Monarchie zur Republik nach. In Offenburg wird die Ausstellung durch Exponate aus dem Stadtarchiv ergänzt. Auch das Frauenwahlrecht wird thematisiert. Schülerinnen und Schüler können die Inhalte im Rahmen von Führungen oder in selbständiger Arbeit mit archivpädagogischem Material (erarbeitet von Fachdidaktikern des Regierungspräsidiums Karlsruhe) vertiefen. Eintritt: 3 EUR / 2 EUR (bei Eröffnung Eintritt frei) Eröffnung: Fr. 07.12.2018, 19 Uhr Führungen: So. 16.12.2018, So. 13.01.2019, jeweils 11 Uhr, Di. 29.01.2019, 14 Uhr und Fr. 15.02.2019, 16 Uhr Eintritt: jeweils 6 EUR inkl. Führung Kulturpausen: 12.12.2018 und 13.02.2019, jeweils 12:30 Uhr, Eintritt frei Führungen buchbar unter: museumspädagogik@offenburg.de oder Tel: 07 81 / 82 24 60, Gebühr für Schüler 3 EUR p.P., Preis für Gruppen ab 60 EUR zzgl. 2 EUR ermäßigter Eintritt

    Offenburg | Museum im Ritterhaus

    Sa 15.12.18
    10 - 17 Uhr
    Demokratie wagen? Baden 1818–1919
  • Straßburg - Frankreich | Tomi Ungerer Museum

    Sa 15.12.18
    10 - 18 Uhr
    America. Satirezeichnungen von Tomi Ungerer
  • DIE BRÜCKE 1905 - 1914 (17. November 2018 - 24. März 2019) Das Museum Frieder Burda lockt mit der umfangreichsten Ausstellung zur Malerei der »Brücke« seit einigen Jahren. Zahlreiche Highlights aus dem Brücke Museum in Berlin sind zu sehen - ergänzt durch hochkarätige internationale Leihgaben. Alle Macht den Farben: Die Maler der Brücke suchten den expressiven Farbgestus - in einer holzschnittartig vereinfachten, plakativen Formensprache. Immer bleibt die Vehemenz des Pinselstrichs sichtbar. Oft ist die dargestellte Welt dem Kosmos der modernen Großstadt entlehnt. Der Mensch, der hier im Taumel der bunten Farben und kraftvollen Formen auftaucht, ist ein zerrissener. Denn die Moderne des Jahrhundertbeginns spiegelt eine Krisenerfahrung des Ichs: Die Organisation von Massen und Arbeit im Stadtbild, Mobilität und Beschleunigung als Alltagerfahrung, moderne Technik in Wirtschaft und Militär - der Mensch muss seinen Platz erst wieder finden. Und mit ihr seine Identität. Die Welt überschlägt sich - und erschlägt ihn beinahe. Auch die Expressionisten waren Suchende. »Wovon wir weg mussten, war uns klar - wohin wir kommen würden, stand allerdings weniger fest«, erinnerte sich Erich Heckel später. Der Flucht in die schöne, scheinbar harmonische Natur steht die rauschhafte Begegnung, das Eintauchen in das moderne Großstadtleben gegenüber. Dieses hält zugleich genügend erotische Stimulanz bereit. In diesem Kosmos operiert und agiert der Mensch, dessen Individualität in der Kraft der Farben um Ausdruck ringt, dessen Gefühlsleben sich in Rot, Blau oder Gelb seinen Teint erobert. Nicht selten schauen (selbst-)zweifelnde tiefgründig-dunkle Augen den Betrachter an und fragen ihn wortlos: »Wer bin ich?« Die aktuelle Ausstellung im Museum Frieder Burda, dem Expressionismus der Brücke gewidmet, spürt dem nach, wie die Begegnung mit moderner Welt und ihren Innovationen, wie Deformationen zur krisenhaften Existenzerfahrung wird. Und sie fragt damit zugleich nach der Aktualität und Zeitlosigkeit dieses Phänomens und menschlichen Erfahrungsdimension. Die Ausstellung zeigt neben dem Konvolut der Leihgaben aus dem Brücke-Museum auch eine Anzahl von Leihgaben anderer deutscher sowie internationaler Museen. Hervorzuheben sind die Leihgaben aus Privatbesitz, von denen einige seit etlichen Jahren nicht mehr öffentlich zu sehen waren. Die Ausstellung bietet somit nach langer Zeit erstmals wieder einen geschlossenen Überblick über das Schaffen der Brücke-Künstler.

    Baden-Baden | Museum Frieder Burda

    Sa 15.12.18
    10 - 18 Uhr
    Die Brücke (1905 bis 1914)
  • Straßburg - Frankreich | Musée d'Art Moderne et Contemporain de Strasbourg

    Sa 15.12.18
    10 - 18 Uhr
    Musée d'Art Moderne et Contemporain de Strasbourg
  • Kunst des Mittelalters

    Straßburg - Frankreich | Musée de l'Oeuvre Notre Dame

    Sa 15.12.18
    10 - 18 Uhr
    1518, das Tanzfieber
  • Straßburg - Frankreich | Tomi Ungerer Museum

    Sa 15.12.18
    10 - 18 Uhr
    Strasbourg 1918-1924. Le Retour à la France
  • Ausstellung traditioneller elsässischer Figuren Weinachten im Elsässischen Museum Um uns in die zauberhafte Atmosphäre der Weihnachten von früher zu transportieren, stellt das Museum die traditionellen elsässischen Figuren in den Mittelpunkt ; Sànkt Niklaus, Hàns Tràpp und Chrìschtkìndel und entführt uns zu gleicher Zeit nach Finnland, Gastland der diesjährigen Ausgabe des Weihnachtsmarkts. 24. Novembre bis 7 Januar 2019 Elsassisches Museem

    Straßburg - Frankreich | Musée Alsacien

    Sa 15.12.18
    10 - 18 Uhr
    Weihnachten
  • Für diese Schau, verwandelt sich die Ausstellungsfläche des MAMCS in ein extravagantes Domizil mit Stuck, Teppichboden und Fluren, in dem die Werke magische Kräfte innewohnen zu scheinen.

    Straßburg - Frankreich | Musée d'Art Moderne et Contemporain de Strasbourg

    Sa 15.12.18
    10 - 18 Uhr
    Joana Vasconcelos. I want to break free
  • Ausstellung: 03.11.18 bis 17.02.19 Mit einer Einzelausstellung der amerikanischen Künstlerin Nicole Eisenman (*1965 in Verdun, Frankreich) findet das Ausstellungsjahr seinen Abschluss. Eisenman machte sich bereits in den 1990er Jahren in der New Yorker Kunstszene einen Namen, indem sie ihre epischen Gemälde mit politischen und privaten Motiven gestaltete. Trotz ihrer stilistischen Vielseitigkeit, die sie bewusst fixen Definitionen und Einschränkungen entgegensetzt, entwickelte Eisenman einen unverkennbaren Stil, indem sie klassische Malweisen und Kompositionsformen mit Einflüssen aus der Kunstgeschichte, Untergrund- und Populärkultur sowie aktuellen politischen und gesellschaftlichen Ereignissen kombiniert. Zuletzt erregte Nicole Eisenman Aufsehen mit ihrer Neuinterpretation einer barocken Brunnenanlage für die Skulptur Projekte Münster 2017. In der Wiener Secession zeigte sie 2017 vollendete Gemälde und Zeichnungen, die unmittelbar als Reaktion auf die letzte US-Präsidentenwahl entstanden sind. In apokalyptischen Szenen thematisierte Eisenman des Öfteren Machtverhältnisse und die Ohnmacht des Individuums.

    Baden-Baden | Staatliche Kunsthalle

    Sa 15.12.18
    10 - 18 Uhr
    Nicole Eisenman
  • Bilder und Geschichten Ausstellung: 29.09.18 bis 03.03.19 Ab dem 29. September zeigt das Museum LA8 in Baden-Baden die Ausstellung »WILHELM BUSCH. Bilder und Geschichten.« Die Schau zeigt Wilhelm Busch (1832-1908) als den berühmten Schöpfer lustig-scharfsinniger Bildergeschichten und als fortschrittlich experimentellen Landschafts- und Porträtmaler. Zu sehen sind seine populären Figuren wie die fromme Helene oder Max und Moritz und seine innovative Malerei zwischen Naturbeobachtung und gestischer Erfindung. Während seine Bildergeschichten für Busch zu großen publizistischen und finanziellen Erfolgen wurden, entwickelte sich seine Malerei abgewandt von der Öffentlichkeit als radikales Probieren und fortgesetzte Suche. Beide Schaffensbereiche sind künstlerisch verbunden durch das Unfertige: meisterhaft zu Bildwitz und Tempo stilisiert in den Bilderfolgen, unverstanden seiner Zeit voraus in der Malerei

    Baden-Baden | LA 8 - Museum für Kunst und Technik des 19. Jahrhunderts

    Sa 15.12.18
    11 - 18 Uhr
    Wilhelm Busch
  • Horizonte. Landschaftsmalerei »Horizonte« Landschaftsmalerei - Michael Blum 01.12 - 23.12.2018 Michael Blum stellt im Museum Niggelturm im Advent 2018 seine bekannten schmalen, in Öl gemalten Panorama Landschaften aus. Oftmals entstehen sie in der Ortenau direkt in der Natur unter freiem Himmel oder in seinem Atelierbus. Dabei ist er einer der wenigen zeitgenössischen Maler, der Schwarzwaldlandschaften malt, ohne das dem Betrachter ein Bollenhut übergestülpt wird. Seine reduzierten Blicke auf den Horizont, blenden den Landschaftsvordergrund aus und zeigen eine Konzentration auf das wesentliche. So entstehen die für ihn unverwechselbaren, extrem schmalen und auf den Horizont geprägten Ölbilder. Das direkte Naturerlebnis mit Wetterstimmungen, Jahreszeiten ist ihm wichtiger Katalysator beim Malen. Schneebilder im ruhigen Winterlicht oder Waldlandschaften in der Frühlingssonne verbreiten ein fast mystische Stimmung auf die Hügel des mittleren Schwarzwaldes und den Betrachter. Michael Blum lebt und arbeitet in Gengenbach und ist Dozent an der Kunsthochschule in Karlsruhe. Von der Balustrade des Niggelturm können sie die Aussicht auf den Adventskalender mit der Altstadt genießen. Durch den 360 Grad Rundblick erlebt man einen einzigartigen Panoramablick von den Schwarzwaldbergen bis ins Rheintal. Öffnungszeiten : Vom 01.12 - 23.12.2015 Samstag und Sonntag zwischen 12-18 Uhr, Werktags von 15-18 Uhr

    Gengenbach | Narrenmuseum im Niggelturm

    Sa 15.12.18
    12 - 18 Uhr
    Michael Blum
  • Plakate aus dem Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg Ausstellung: 24.11.18 bis 6.1.19 Liz Taylor, Marylin Monroe, Flowers, Cow und Campbells's Suppendose. Elvis, Mao, Muhamed Ali, Diana Ross, Hermann Hesse und Aretha Franklin: Im Museum Haus Löwenberg versammelt sich eine Parade der Warhol- Stars auf eigens von Warhol entworfenen Plakaten!

    Gengenbach | Museum Haus Löwenberg

    Sa 15.12.18
    12 - 20 Uhr
    Andy Warhol. Stars
  • Wanderausstellung des Landesarchivs Baden-Württemberg zu 100 Jahre Frauenwahlrecht Vor einhundert Jahren wurden in Baden die Grundsteine für eine demokratische Entwicklung gelegt: Die für ihre Zeit wegweisende, frühkonstitutionelle Verfassung wurde 1818 erlassen. In der Revolution 1918 brach die Monarchie zusammen. Baden wurde Republik und erhielt 1919 eine der demokratischsten Verfassungen dieser Zeit. Das Generallandesarchiv Karlsruhe und das Staatsarchiv Freiburg greifen in der Ausstellung »Demokratie wagen? Baden 1818-1919« diese wichtigen Zäsuren badischer Geschichte auf. Die Präsentation zeichnet mit bislang noch nie gezeigten Dokumenten und Exponaten den Weg Badens von der Monarchie zur Republik nach. In Offenburg wird die Ausstellung durch Exponate aus dem Stadtarchiv ergänzt. Auch das Frauenwahlrecht wird thematisiert. Schülerinnen und Schüler können die Inhalte im Rahmen von Führungen oder in selbständiger Arbeit mit archivpädagogischem Material (erarbeitet von Fachdidaktikern des Regierungspräsidiums Karlsruhe) vertiefen. Eintritt: 3 EUR / 2 EUR (bei Eröffnung Eintritt frei) Eröffnung: Fr. 07.12.2018, 19 Uhr Führungen: So. 16.12.2018, So. 13.01.2019, jeweils 11 Uhr, Di. 29.01.2019, 14 Uhr und Fr. 15.02.2019, 16 Uhr Eintritt: jeweils 6 EUR inkl. Führung Kulturpausen: 12.12.2018 und 13.02.2019, jeweils 12:30 Uhr, Eintritt frei Führungen buchbar unter: museumspädagogik@offenburg.de oder Tel: 07 81 / 82 24 60, Gebühr für Schüler 3 EUR p.P., Preis für Gruppen ab 60 EUR zzgl. 2 EUR ermäßigter Eintritt

    Offenburg | Museum im Ritterhaus

    So 16.12.18
    10 - 17 Uhr
    Demokratie wagen? Baden 1818–1919
  • Weitere Dauerausstellungen: Ein Fenster zur Welt. Die kolonialzeitliche Sammlung; Wald, Land, Fluss. Stein, Pflanze, Tier; Verdammt lang her. Archäologie in der Ortenau. Der 1. Sonntag im Monat ist Familientag! Das Café im Ritterhaus ist von 11 - 16.30 Uhr geöffnet! Ab 11 Uhr gibt es einen wechselnden Mittagstisch. Nachmittags wird Kaffee und Kuchen angeboten.

    Offenburg | Museum im Ritterhaus

    So 16.12.18
    10 - 17 Uhr
    Offenburg in der Welt. Eine Stadt zwischen 800 und 1800
  • Straßburg - Frankreich | Musée d'Art Moderne et Contemporain de Strasbourg

    So 16.12.18
    10 - 18 Uhr
    Musée d'Art Moderne et Contemporain de Strasbourg
  • Ausstellung: 03.11.18 bis 17.02.19 Mit einer Einzelausstellung der amerikanischen Künstlerin Nicole Eisenman (*1965 in Verdun, Frankreich) findet das Ausstellungsjahr seinen Abschluss. Eisenman machte sich bereits in den 1990er Jahren in der New Yorker Kunstszene einen Namen, indem sie ihre epischen Gemälde mit politischen und privaten Motiven gestaltete. Trotz ihrer stilistischen Vielseitigkeit, die sie bewusst fixen Definitionen und Einschränkungen entgegensetzt, entwickelte Eisenman einen unverkennbaren Stil, indem sie klassische Malweisen und Kompositionsformen mit Einflüssen aus der Kunstgeschichte, Untergrund- und Populärkultur sowie aktuellen politischen und gesellschaftlichen Ereignissen kombiniert. Zuletzt erregte Nicole Eisenman Aufsehen mit ihrer Neuinterpretation einer barocken Brunnenanlage für die Skulptur Projekte Münster 2017. In der Wiener Secession zeigte sie 2017 vollendete Gemälde und Zeichnungen, die unmittelbar als Reaktion auf die letzte US-Präsidentenwahl entstanden sind. In apokalyptischen Szenen thematisierte Eisenman des Öfteren Machtverhältnisse und die Ohnmacht des Individuums.

    Baden-Baden | Staatliche Kunsthalle

    So 16.12.18
    10 - 18 Uhr
    Nicole Eisenman
  • Für diese Schau, verwandelt sich die Ausstellungsfläche des MAMCS in ein extravagantes Domizil mit Stuck, Teppichboden und Fluren, in dem die Werke magische Kräfte innewohnen zu scheinen.

    Straßburg - Frankreich | Musée d'Art Moderne et Contemporain de Strasbourg

    So 16.12.18
    10 - 18 Uhr
    Joana Vasconcelos. I want to break free
  • Ausstellung traditioneller elsässischer Figuren Weinachten im Elsässischen Museum Um uns in die zauberhafte Atmosphäre der Weihnachten von früher zu transportieren, stellt das Museum die traditionellen elsässischen Figuren in den Mittelpunkt ; Sànkt Niklaus, Hàns Tràpp und Chrìschtkìndel und entführt uns zu gleicher Zeit nach Finnland, Gastland der diesjährigen Ausgabe des Weihnachtsmarkts. 24. Novembre bis 7 Januar 2019 Elsassisches Museem

    Straßburg - Frankreich | Musée Alsacien

    So 16.12.18
    10 - 18 Uhr
    Weihnachten
  • Straßburg - Frankreich | Tomi Ungerer Museum

    So 16.12.18
    10 - 18 Uhr
    America. Satirezeichnungen von Tomi Ungerer

Badens beste Erlebnisse