Bühne

Nein zum Geld! in Kehl

Wann
Fr, 4. Dezember 2020, 20:00 Uhr
Wo
Kehl
Stadthalle
Vorverkauf
Ticket kaufen
Vorverkauf auch unter
Tel.: 0761 - 496 88 88 oder bei den
BZ-Geschäftsstellen
Veranstalter
Stadt Kehl - Kulturbüro

UPDATE:
Wegen der Corona-Pandemie ist der Zugang zu vielen Veranstaltungen beschränkt, andere finden nur online statt. Eine Verordnung des Landes Baden-Württemberg erlaubt seit dem 1. Juni 2020 wieder Veranstaltungen mit festen Sitzplätzen, sofern Veranstalter ein Hygienekonzept erarbeitet haben. Kultureinrichtungen wie Theater und Konzerthäuser sowie Kinos, welche diese Anforderungen erfüllen, können seither wieder öffnen. Seit dem 1. August dürfen wieder bis zu 500 Menschen an einer Veranstaltung oder an Messen teilnehmen. Ab. 1. September sind Messen mit mehr als 500 Teilnehmern wieder erlaubt. Großveranstaltungen mit mehr als 500 Menschen bleiben jedoch bis Ende Oktober verboten. Auch in der Schweiz und im Elsass gelten Einschränkungen. Wir empfehlen Ihnen, sich direkt beim Veranstalter darüber zu informieren, ob die Veranstaltung stattfindet oder nicht.

Rabenschwarze Komödie von Flavia Coste
Eurostudio Landgraf / Renaissance-Theater Berlin
Mit Boris Aljinovic, Erika Skrotzki, Janina Stopper u. a

Deutsch von Michael Raab
Regie: Regie: Tina Engel

Könnten Sie einen Mord begehen? Vielleicht sogar einen Mord aus Geldgier? Nein? Aber was wäre, wenn Ihr Ehemann, Ihr Sohn oder Ihr bester Freund vor Ihren Augen seinen Lottoschein mit dreistelligem Millionen-Gewinn schreddern, verbrennen oder verschlucken will? Hören Sie sich seine Argumente an, in denen es vor allem darum geht, dass Geld allein nicht glücklich macht und zu viel davon oft den Charakter verdirbt? Versuchen Sie, ihn mit Ihren Gegenargumenten zu überzeugen, dass Geld doch auch sehr schön sein könnte, dass man dadurch wohltätige Einrichtungen großzügig unterstützen könnte, dass man keine Sorgen und keine offenen Rechnungen mehr haben würde, ein größeres Haus haben könnte, schöne Reisen machen könnte, und, und, und... Und wenn er bei seinem Vorhaben bleibt, wird dann die Komödie tragisch enden?

Die 1973 geborene französische Schauspielerin, Autorin und Regisseurin Flavia Coste erzählt in ihrem ersten Bühnenstück die Geschichte von Richard, der durch den Verzicht auf seinen Lottogewinn von 162 Millionen Euro eine demonstrative Heldentat begehen will. Seine Frau Claire, seine Mutter Rose und Etienne, sein bester Freund und Geschäftspartner, finden das - aus weniger heldenhaften Gründen - überhaupt nicht witzig.

Der leichten, vergnügten Inszenierung merkt man die Gedankentiefe nicht gleich an, die sie so raffiniert wie anregend mitbringt. Sie macht Spaß - und geht an die Nieren. (Irene Bazinger, Berliner Zeitung)

VORVERKAUF:
Aufgrund der Abstandsregeln steht lediglich eine begrenzte Anzahl an Tickets zur Verfügung.
Reservierungswünsche können per E-Mail an kulturbuero@stadt-kehl.de oder über die Bestellkarte am Ende des aktuellen Abo-Magazins mitgeteilt werden.
Die Anfragen werden ab Ende September der Reihe nach abgearbeitet
Quelle: Veranstalter

Veröffentlicht am Mi, 23. September 2020 um 10:16 Uhr

  • Großherzog-Friedrich-Str. 19
  • 77694 Kehl
  • Tel.: 07851 993820

Weitere Lokalitäten in der Umgebung

Badens beste Erlebnisse