Neues Schloss Tettnang

  • Montfortplatz 1
  • 88069 Tettnang
Zum Routenplaner

Neues Schloss Tettnang: Alle Termine

  • »Die Welt Von Oben« - Tour 2017 Die Welt von oben Tour 2017 Halt nicht fest, lass dich fallen... Drei Jahre sind seit der Veröffentlichung des ersten Albums von Andreas Bourani ins Land gegangen aber vielleicht muss es so sein! Um ein Album zu schaffen, das in jedem Ton und in jeder Zeile eine Künstlerpersönlichkeit zeigt, die uns tief und offen in ihre Seele blicken lässt. Das erfordert Mut, wird aber mehr als belohnt: Andreas Bourani hat für seine neue Platte HEY! große Pop-Songs geschrieben, die mit Ehrlichkeit und Nachvollziehbarkeit berühren. Wohl auch, weil sie nicht nur die guten Momente des Lebens feiern. Von außen schien alles perfekt: Ein Debut-Album Staub und Fantasie, das es 2011 zu weitaus mehr als einem Achtungserfolg brachte. Die erste Single Nur in meinem Kopf wurde zum Hit, einer der meist gespielten Songs des Jahres im Radio und für mehr als 150.000 verkaufte Exemplare mit Gold ausgezeichnet. TV Auftritte, Tour-Termine, die weiteren Singles Wunder und Eisberg: der gebürtige Augsburger wurde als Ausnahmetalent hofiert. Seine unverwechselbare Stimme, die spielend vier Oktaven meistert, blieb in den Köpfen hängen. Was dann kam: Die neuen Songs auf HEY! sind der Spiegel dafür. Dafür, dass Prozesse, egal ob persönlich oder künstlerisch, manchmal von Zweifeln begleitet werden, auch in Rückschau auf das bisher Erreichte. Und sie sind ein Spiegel für die Qualitäten von Andreas Bourani. Als Künstler und Mensch. Seine außergewöhnliche Stimme und seine warme Stimmfarbe hat er zum Glück behalten. Sie ist sogar noch besser geworden und gehört wohl zur einer der besten Stimmen in Deutschland. Die Melodien und Texte der insgesamt 13 neuen Songs strotzen vor Intensität. Da ist der Befreiungsschlag auf Songs wie Wieder am Leben, wo es heißt: Ich nehm die Kisten voll mit alten Plänen, ich schmeiß sie weg, alles muss raus. Schüttel den Staub aus meinem Jacket und seh fast wieder wie ein Lebewesen aus. Meine Dämonen bin ich los, ich komm voran mit jedem kleinen Schritt. Und die Welt wird wieder groß, ich spring auf und dreh mich mit. Oder die ansteckende Begeisterung der ersten Single-Auskopplung Auf uns, die das Leben, die Gemeinschaft und den Moment in einer starken Hymne feiert. Das ist der Zieleinlauf, mit ausgestreckten Armen in der Luft. Da sind die tiefen Glücksmomente auf Sein, die das Gefühl beschreiben, mit sich, der Welt und dem Leben Frieden gefunden und geschlossen zu haben. Stücke, die eine wichtige Erkenntnis der letzten Jahre Musik werden lassen: Ich habe gemerkt, dass Zurückblicken für mich nichts bringt. Ich glaube, ich habe es geschafft, mich von vielem Ballast zu lösen. Wir jagen ständig so vielem nach. Wir wollen Besitzen, egal ob es sich um Dinge oder Menschen handelt. Dabei merken wir nicht, wie sehr der Besitz uns immer mehr einengt. Aber wenn wir dann mal entrümpelt haben, dann wundern wir uns, wie wenig man wirklich braucht, um glücklich zu sein. Das ist unglaublich befreiend. Nicht umsonst stecken in dem Wort Bewusstsein die beiden Worte Bewusst und Sein. Ich kann heute gut auf einem Berg stehen und einfach nur Dankbarkeit für die Schönheit und das Leben empfinden. So eine Erkenntnis kommt nicht über Nacht. Und sie berührt viele Ebenen. Das ist in den Songs auf dem neuen Album so intensiv und nah zu spüren, dass es tief unter die Haut geht. Etwa in Auf anderen Wegen, dieser sowohl schmerzlichen als auch tröstlichen Trennungsballade, die zeigt, wie schwer das Loslassen im Leben sein kann. Oder in Alles Beim Alten, in dem es heißt: Vielleicht werd ich ein ewig Suchender sein, ich gehör von ganzem Herzen dorthin, wo ich nicht bin. Das Gefühl von Distanz und Zurückweisung in Ein Ende nach dem Andern. Dass Aufgeben für Andreas Bourani jedoch niemals eine denkbare Option wäre, wird in HEY! deutlich. Hier zeigt er sich versöhnlich mit sich selbst, mit den Enttäuschungen und Niederlagen, den Schritten vor und zurück: Hey, sei nicht so hart zu dir selbst. Es ist ok, wenn du fällst. Auch wenn alles zerbricht, geht es weiter für dich. Du brauchst nur weiterzugehen, komm nicht auf Scherben zum Stehen. Der Song, der auch dem Album seinen Namen gab, ist ganz unüberlegt zur Überschrift geworden. Zum Stammbaum des Albums quasi, zu dem die weiteren Songs eine herrliche Krone bilden. Ein Baum wie ein Leben, der zeigt, dass es seiner Perfektion keinen Abbruch tut, wenn die Äste mal quer stehen, die Richtung ändern und nicht immer kerzengerade wachsen. Und dem beruhigenden Vertrauen: sie finden den Weg ans Licht. Auf HEY! gewährt Andreas Bourani Einblick in einen persönlichen Wachstumsprozess, der durch seine Offenheit, Tiefe und die Reduktion auf das Wesentliche eine empathische Ebene schafft, die große Künstler auszeichnet. Andreas Bourani lässt Berührung zu, ist ein Sinnsuchender, und das in einer unglaublichen Intensität. Die Zeit, die das neue Album brauchte, hat ihn noch stärker mit seinen musikalischen Weggefährten zusammengeschweißt. Allen voran Julius Hartog, mit dem er den Ideen und Stimmungen eine musikalische Form gab und den Produzenten Peter Jem Seifert, Philipp Steinke und Andreas Herbig, die eine perfekte Balance zwischen den lauten und leisen Momenten des Albums fanden und mit sicherem Gespür aus jedem Song dessen speziellen Charakter ins rechte Gewand setzten. Dieses Team hat es geschafft, das jeder Song ein Eigenleben entwickelt hat, und dass selbst die musikalischen Verneigungen an Künstler wie Coldplay, Herbert Grönemeyer oder The Killers, die Andreas Bourani gekonnt und mit spielerischer Leichtigkeit zitiert, niemals peinlich wirken. Viele Konzerte, die Andreas Bourani in den letzten Jahren mit seiner Band gespielt hat, haben auch den Entertainer Bourani auf der Bühne wachsen lassen. Haben ihn noch näher zu seinen Fans gebracht, für die er sich viel Zeit nimmt. Hier ist ein Popstar mit Tiefgang. Hier ist einer der besten Sänger Deutschlands. Hier ist eine Stimme mit Persönlichkeit. Hier ist das Leben mit all seinen Höhen und Tiefen. Und so ist HEY! ist der Antrieb, wenn einem die Motivation fehlt. Die Umarmung, wenn es einem schlecht geht. Die Aufmunterung und die ausgestreckte Hand, wenn man nicht weiter kommt und der Schlachtruf, wenn es die schönsten Momente zu feiern gibt. HEY! ist die Aufforderung, sich des Seins bewusst zu werden und die Kostbarkeit Leben zu schätzen. In allen Facetten.

    Tettnang | Neues Schloss Tettnang

    Do 27.07.17
    20 Uhr
    Ticket
    Andreas Bourani
  • Advanced Chemistry Live Tour 2017. Das deutsche Hip-Hop-Alphabet folgt einer seltsamen Logik. Nach A und C kommt B. Oder anders gesagt: AC sind der Grund, dass es B überhaupt gibt. Für alle, die keinen blassen Schimmer haben, wovon hier die Rede ist, mal eben die Kurzfassung. Heidelberg. Ende der achtziger Jahre. Eine Crew namens Advanced Chemistry. Rap war damals noch gleichbedeutend mit Englisch bis einer der MCs von Advanced Chemistry in der Muttersprache zu reimen begann. Der MC hieß Torch und war das personifizierte Erweckungserlebnis für eine ganze Generation. Zu dieser Generation gehörten auch zwei kleine Scheißer namens Jan und Dennis. Sie nahmen die Fackel auf, gründeten ihre eigene Band und machten Rap auf Deutsch zur definitiven Popmusik unserer Zeit Das neue Album Advanced Chemistry ist der Beweis, dass Rap reifen und trotzdem knallen kann. Es ist außerdem der Beweis, dass sich Geduld in ganz seltenen Ausnahmefällen doch lohnt. Detox? Im Giftschrank. Chinese Democracy? Nie gehört. Advanced Chemistry?

    Tettnang | Neues Schloss Tettnang

    Fr 28.07.17
    20 Uhr
    Ticket
    Beginner
  • 240 years of Singende Herrentorte Im Jahre 1776 wurde Helge Schneider der 1. im Sauerland geboren. Mit Beethoven drückte er die Schulbank in Bonn. Auch er war ein musikalisches Naturtalent. Im Jahre 1818 trat er erstmals unter seinem Fantasienamen »die singende Herrentorte« in einem Hotel in Ulm auf und riskierte damit Kopf und Kragen, denn die Kirchenfürsten fanden diese Bezeichnung höchst merkwürdig. Seine kreative Art, sich selbst zu vermarkten, vererbte Helge der 1. an seinen Sohn Paul weiter. Der arbeitete bis Ende des 19. Jahrhundert zunächst als gefeierter Opernsänger unter anderem in der Metropoliten Oper in New York als Zweitbesetzung und heiratete dann aus Geldnot eine französische Adelige, die er aber nicht leiden konnte. Aus dieser Verbindung entstand der völlig unmusikalische Heinz. Aus dessen Ehe mit der Finanzamtsangestellten Anneliese (der Name ist erfunden) entstand der uns bekannte Helge Schneider. Dieser entdeckte den Namen »singende Herrentorte« in alten Briefen. Seitdem kleidete er sich etwas extravaganter und wurde berühmt mit eigenen Klassikern, wie zum Beispiel Katzeklo,Katzeklo, Ab kommenden Sommer wird der König der tanzenden Blattläuse (Helge) dieses Jubiläum in unterschiedlichen Besetzungen gemeinsam mit Wegbegleitern und Gästen aus 240 Jahren Singende Herrentorte auf den Konzertbühnen zelebrieren. Diese Tournee ist gleichzeitig eine Verbeugung vor seinem tollen, treuen Publikum!

    Tettnang | Neues Schloss Tettnang

    Sa 29.07.17
    20 Uhr
    Ticket
    Helge Schneider
  • Support: Amanda Mark Forster wäre zurück, ist tatsächlich etwas untertrieben, er war ja eigentlich gar nicht weg. Und wäre nach dem geradezu bombastischen Erfolg von Au Revoir (900.000 verkaufte Singles, deutscher Autorenpreis), dem Albumerfolg von »Bauch und Kopf und der ganz nebenbei mit EFF erkämpften ersten #1 Platzierung in den deutschen Singlecharts ohnehin schwer aus der deutschen Musikszene wegzudenken. So wie Udo Lindenberg der berühmteste Hut Deutschlands ist, ist Mark Forster spätestens seit Au Revoir auf allerbestem Wege, nicht nur einer der besten Songschreiber, sondern auch die berühmteste Schirmmütze der Republik zu werden. Sein neues Album Tape schickt sich nun mit einer unerhörten Leichtigkeit an, diesen Status zu untermauern. Leichtigkeit, die sicher auch daher rührt, dass Forster zum Zeitpunkt, da er den kreativen Prozess begann, vom bevorstehenden Erfolg noch gar nichts wissen konnte, war Bauch und Kopf doch noch nicht einmal erschienen. Normalerweise, so Forster, lasse er sich gerne etwas Zeit zwischen zwei Alben, diesmal aber, überkam es ihn einfach. Eines Nachts, bei einem Spaziergang durch New Orleans, war plötzlich alles klar. Zufällig stieß Forster, der sich eigentlich nur von den Aufnahmen seines letzten Albums erholen wollte, auf eine zwölfköpfige Brassband, die auf offener Straße ein Konzert gab. Dieser Moment, festgehalten durch ein wackeliges Handyvideo wurde für Forster zur Initialzündung und zum Ausgangspunkt einer, nicht nur sprichwörtlich, musikalischen Reise.

    Tettnang | Neues Schloss Tettnang

    So 30.07.17
    19:30 Uhr
    Ticket
    Mark Forster

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse